Ab der kommenden Saison tritt die SGE mit einer zweiten Mannschaft in der Hessenliga an. (Bild: Heiko Rhode)

Der Weg ist frei für eine zweite Eintracht-Mannschaft. Erst vergangene Woche hatte die SGE bekanntgegeben, dass sie ab der neuen Saison mit einem Unterbau in der Hessenliga antreten möchte. Nur wenige Tage später hat nun der Hessische Fußball-Verband dem Antrag der Eintracht zugestimmt. Das wurde vom HFV-Ausschuss für Spielbetrieb und Fußballentwicklung am Montag in einer virtuellen Sitzung beschlossen.

„Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, vor allem beim HFV und den LOTTO Hessenligisten, für das Vertrauen und die Unterstützung. Mit der Zustimmung sind nun die formellen Weichen gestellt, um die Nachwuchsförderung bei Eintracht Frankfurt weiter vorantreiben zu können. Hinsichtlich der künftigen Ausrichtung ist die Wiedereinführung einer zweiten Mannschaft ein Meilenstein für Eintracht Frankfurt“, freute sich SGE-Sportvorstand Markus Krösche.

Die U23 der Frankfurter wurde 2014 aus Kostengründen abgeschafft. Am Main hat man jedoch rasch erkannt, dass eine zweite Mannschaft für eine höhere Durchlässigkeit zwischen der Jugend und den Profis unabdingbar ist.

Die HFV-Spielordnung sehe die Möglichkeit vor, dass ab dem 1. Juli eine untere Mannschaft eines Vereins der Lizenzligen auf Verbandsebene eingruppiert werden könne, erklärte HFV-Vizepräsident Torsten Becker. Verbandsfußballwart und LOTTO-Hessenliga-Spielleiter Thorsten Bastian ergänzt: „Eintracht Frankfurt hat uns ein überzeugendes Konzept vorgelegt, in welchem dargelegt wird, dass junge Talente Wettkampfpraxis auf höchstmöglichem Niveau erhalten sollen. Als Hessischer Fußball-Verband sind wir der Talentförderung verpflichtet. Unter anderem können somit jüngere Spieler Spielpraxis in der zweiten Mannschaft sammeln und gehen uns nicht, wie in der jüngeren Vergangenheit, verloren.“

Die zweite Mannschaft wird organisatorisch im Nachwuchsleistungszentrum von Eintracht Frankfurt e.V. eingegliedert, das somit ab der Saison 2022/23 über elf Mannschaften verfügt.

- Werbung -

11 Kommentare

  1. Super !!!
    Wieder ein Schritt in die richtige Richtung.
    Nur die SGE

    53
    3
  2. Check.
    Freue mich drauf
    Auch wenn man nie weiß was wird, das Kommende sieht mehr rosig aus als düster.
    Jetzt gerne noch etwas mehr Licht und Farbe in die Gegenwart (40P+) und ich bin erstmal zufrieden.

    44
    3
  3. Mir fällt zu dieser Info vor allem ein Schlagwort ein:
    Endlich!!!

    Das wird der Eintracht vielfältige Möglichkeiten eröffnen.
    Machen wir das Beste daraus…….

    40
    2
  4. Geile Sache….wieder ein Schritt in die richtige Richtung….bin sehr gespannt wie das neue Team + Trainer aussehen wird

    Trotzdem ist diese ganze Geschichte kein Selbstläufer und das Umfeld sollte nicht erwarten, dass es sofort und jährlich fruchtet

    33
    4
  5. Irgendwie klingt das nach einer eigenen Lizenz, oder? Im Forum würde immer davon gesprochen, dass Dreieich übernommen wurde. Aber weder hier noch in anderen redaktionellen Beiträgen wird das explizit erwähnt.

    9
    1
  6. Prima, jetzt ist die Möglichkeit endlich gekommen auch von Seite des Verbands aus und man hat nicht lange gefackelt. Ob wir nun die Lizenz von Dreieich übernehmen oder eine eigne haben ist mir erstmal schnuppe. Regionalliga wäre schon ein erstes Ziel.

    18
    0
  7. Grundsätzlich ist das der richtige Schritt. Hessenliga ist erstmal 5.Liga, da erwarte ich natürlich nicht, das dort Spieler entwickelt werden, die „sofort“ den Weg in die Profimannschaft schaffen werden. Geschweige denn für ambitionierte Ziele wie das internationale Geschäft.

    Neben der zweiten Mannschaft, die als U21 oder U23 geführt werden sollte, sind die Leihgeschäfte die beiden Säulen, die jungen Spieler an den Profibereich (und das Erwachsenenleben) heran zu führen. Insofern Daumen hoch, das diese Lücke geschlossen.

    Das ist ein guter und weiterer Schritt in die richtige Richtung. Dennoch ist und bleibt unsere Nachwuchsarbeit lediglich auf Zweiliga-Niveau. A.Möller hat sicherlich coronabedingt nicht ganz so viel beigesteuert können, insgesamt wurde schon mal der „allgemein (deutschlandweite) bekannte Klüngel“ unter den Vorgänger(n) aufgebrochen, was sein wesentlicher Beitrag zum eher positiven Trend in den drei Jahren beigetragen hat. Dafür kann man ihm danken.

    Ich würde mir einen Nachwuchsleiter wünschen, der zum einen bereits als Profitrainer gearbeitet, als auch im Nachwuchsbereich viele Jahre verbracht hat. Der beide Seiten kennt. Vielleicht jemanden, der aus Hessen kommt und mit den Vereinen dort gut vernetzt ist. Jemand der Bock auf 10 oder 15 Jahre Pionierarbeit hat und keine Karriereleiter mehr hochsteigen möchte, sondern die Nachwuchsarbeit voranbringen möchte. Ich bin nicht so tief in Hessen vernetzt, das ich einen geeigneten Kandidaten kenne. Dennoch wären das meine „Voraussetzungen“.
    Die obligatorischen Voraussetzung vom DFB als Leiter eines Nachwuchsleistungszentrums ist eine gültige DFB-Fußball-Lehrer-Lizenz.

    15
    2
  8. Ich bin auch mal gespannt wer die Mannschaft übernimmt und wer das NLZ. Was macht eigentlich Alex Schur gerade so bei der Eintracht? Nur mal so, als Idee.

    6
    7
  9. Sehr gute Nachricht!
    Hessenliga mag zwar nur 5. Liga sein, aber einmal aufsteigen und man tummelt sich bei dem Großteil der II-ten Mannschaften (Dritte Liga sind nur Freiburg und Dortmund II).
    Die Hessenliga hat auch irgendwie eine Gruppe A und B, da wird man auch zusätzlich zu Hessen Dreieich einen Startplatz finden.

    4
    3
  10. Wenn die Jungs ne gude Saison spielen und es hoffentlich schaffen in die Regionalliga auffzusteigen hättest du dann schon solche Mannschaften dabei: Mainz II, Stuttgart II, Hoffenheim II, SSV Ulm, RW Koblenz, Hessen Kassel.

    Und mal so richtig geil: auch den FSV Frankfurt und unsere geschätzten Freunde aus Offenbach!

    24
    0
  11. Ist eigentlich schon absehbar, wo die Heimspiele ausgetragen werden? Eventuell wieder im FSV-Stadion, wie zuvor?

    1
    2

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -