Andreas Möller bekommt Verstärkung in den Nachwuchsteams. (Foto: IMAGO / Jan Huebner)

Eintracht Frankfurt bastelt schon wieder fleißig an der Zukunft. Beim spanischen Supertalent Fabio Blanco Gómez sollen die Hessen beste Chancen haben sich gegen namhafte Konkurrenz durchzusetzen. Den Transfer von zwei Youngstern aus Portugal hat die SGE schon eingetütet, wie Bilder in den sozialen Medien zeigen. Bis 30. Juni 2021 läuft der Vertrag von Fabio Blanco Gómez beim FC Valencia noch. Der 17-Jährige wollte diesen nicht mehr verlängern. Nun könnte es ihn nach Hessen ziehen. Bislang kam der dreifache U16-Nationalspieler noch nicht zu einem Profieinsatz, lief in der U19 der Spanier auf. In seiner Heimat wird er schon mit Ferrán Torres (Manchester City) und Jadon Sancho (Borussia Dortmund) verglichen. Der Rechtsfuß kommt am liebsten über den rechten Flügel, kann aber auch auf links agieren.

Sticht die SGE namhafte Konkurrenz aus?

Eine ganze Reihe europäischer Topklubs werben um den 17-Jährigen. Bayern München soll Sport1-Berichten zufolge aus dem Poker ausgestiegen sein. Auch Olympique Marseille soll sich bereits mit den Eltern des Spielers getroffen haben. Dortmund, Barcelona und Real Madrid scheinen das Nachsehen zu haben.  Denn laut Informationen des spanischen Journalisten Salva Gomis aus Valencia macht die Eintracht das Rennen um das Toptalent Fabio Blanco. Der Spieler selbst folgt den Adlern bereits auf Instagram. Fix ist der Transfer aber noch nicht, die Familie des Spielers will in den nächsten zwei Wochen eine Entscheidung treffen, so Sport1. Der Flügelflitzer könnte wohl die U19 der Eintracht verstärken, aber auch den Sprung zu den Profis wäre ihm zuzutrauen.

Zwei Portugal-Youngster für die SGE

Frankfurts Direktor Profifußball Ben Manga gilt als bestens vernetzt auf der iberischen Halbinsel. Mit der ehemaligen Fußballtrainierin Helena Costa haben die Hessen eine Scout-Expertin für den portugiesischen Markt. Kein Wunder also, dass die Adler erneut aktiv geworden sind. João Bernardo Costa kommt von Anadia FC. Der 16-jährige zentrale Mittelfeldspieler aus Coimbra war in der Jugend schon bei Benfica Lissabon tätig. Noch offensiver ist Rodrigo Cunha. Der 15-Jährige zieht es aus der Jugend von Academica Coimbra an dem Main. Er ist im offensiven Mittelfeld beheimatet. Die Berateragentur „Sportsbloom“, bei der die beiden Youngster unter Vertrag stehen, postete am Sonntagabend Bilder der beiden mit Eintracht-Trikot. Die beiden Akteure sollen in der U17 der Adler spielen. Eine offizielle Bestätigung der Hessen steht noch aus. Trainiert werden sie dann von Ervin Skela, der ab der neuen Saison vom Co-Trainer zum Chef aufsteigen wird. Das gaben die Hessen am Montag bekannt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sportsbloom (@sportsbloom_management)

- Werbung -

25 Kommentare

  1. Die Eintracht springt auf den Zug auf, frühzeitig die Talente zu sichern. In einer Zeit, in dem Bewegungstalente nicht mehr erkannt und|oder gefördert werden bzw. aufgrund der Konkurrenz der anderen Sportarten, in dem der Kampf um diese wenigen Talente auf internationalen Terrain extrem hoch und weiter hoch sein wird, ist es unweigerlich der Weg, den die Eintracht gehen muss. Auch wenn Sie teilweise noch Kinder sind.

    Fabio Blanco Gómez hört sich erstmal gut an, vor allem weil er die rechte offensive Außenbahn bespielen und somit gut hinter dem erfahrenen (Weltmeister) Durm sich entwickeln kann. Vielleicht sogar so talentiert, das er direkt uns weiterhilft und Stammspieler ist (das kann ich nicht einschätzen). Zumindest besteht die Hoffnung, das er einschlägt.

    72
    2
  2. Blanco ist der einzige der Dreien, der noch nicht fix ist. Vierzehn Tage Bedenkzeit für sich und den Eltern ist ein kleiner Rückschlag. Hier können die großen Fische auf den letzten Drücker nochmal ordentlich nachlegen, wenn sie es ernst meinen. Wir werden sehen.

    36
    4
  3. Wir können bald eine iberische Mannschaft aufstellen. Offensichtlich haben wir wirklich sehr gute Kontakte nach Spanien und Portugal. Kicken können die alle ganz gut dort.

    25
    0
  4. NLZ viel kritisiert hier und anderswo, zu recht !
    Offensichtlich hat sich was getan und entwickelt und wenn die jungen Burschen tatsächlich solche Qualitäten mitbringen, dann heben sie gleichzeitig das Niveau insgesamt an. wir werden sehen, Maßstaab kann aber nur die Durchlässigkeit bis zu den Profis sein, da haben wir Nachholebedarf. Aber auf jeden Fall gut auch diese Wege zu gehen.
    — denkt Ihr alle an die Postkarten, heute noch ? Die Mannschaft braucht uns —
    Forza SGE !

    33
    0
  5. Ich habe den Ervin als Spieler geliebt unglaublich elegant und torgefährlich. Habe nie verstanden warum er weg sollte oder wollte. Wenn er als Trainer ähnliche Qualitäten hat wäre das top

    35
    1
  6. Also, ich stehe dem grundsätzlich sehr kritisch gegenüber, wenn noch halbe Kinder aus ihrem Umfeld rausgerissen werden, das kann für die Entwicklung eigentlich nicht gut sein.
    Meine Kinder sind zwar etwas älter, aber ich hätte mir nicht vorstellen können, die nach England oder Spanien zu schicken, um da eine Sportkarriere anzustreben.
    Nur, weil es alle großen Vereine machen und wir ja offensichtlich auch zu diesem erlauchten Kreis gehören, machts für mich nicht besser.
    Selbstverständlich sind die Menschen aber verschieden, da muß man genau hinschauen, ob es vertretbar ist.

    25
    14
  7. Ich finde es gut, dass wir junge Talente aus Portugal und Spanien verpflichten! Zum einen habe ich volles vertrauen, dass Manga und Costa hier ein gutes Scouting gemacht haben, zum anderen haben wir im Inland bei der Nachwuchsarbeit nicht das Standing, dass die großen Talente zu uns kommen möchten. Daneben sollten die neuen Spieler auch das Niveau insgesamt anheben. Natürlich müssen wir aber die Entwicklung dieser jungen Spieler abwarten, denn hier sind noch viele Unwägbarkeiten. Dennoch freue ich mich, dass wir für diese jungen Talente attraktiv sind :-)!

    18
    0
  8. Naja Leute, auch normale Kinder machen collegejahre in der Oberstufe in den USA und da wird es als Bereicherung gesehen…

    50
    3
  9. Sehe das sehr positiv. Mit dem Aufschwung bei den Profis, dem neuen Nachwuchszentrum und wenn die Verantwortlichen dahinter glaubhaft und hoffentlich mit Taten vermitteln können, dass sie hier gut gefördert und begleitet werden, wird da schon ein Schuh draus.
    Bei den Massen an Jugend und unendlichen Leihspielern der großen Vereine weiß ich nicht ob ich darauf Bock hätte. Dann lieber ein aufstrebender Verein in Deutschland, der mir glaubhaft vermitteln kann, dass er mich fördern will und nicht nur einer von zig bin…
    Vielleicht bekommen wir damit nicht alle Talente, aber die geerdeten.

    26
    0
  10. Welcome back, Erwin 🙂
    Ich habe noch ein Foto vom Training 2003. Als wir Erwin nach dem Training nach einem Foto gefragt haben, hat er meinen damals 4 jährigen Sohn geschnappt und Ihn erst auf den Arm und dann auf die Schulter genommen und hat Ihn nach dem Foto mit in Richtung Katakomben genommen und Spässchen mit Ihm gemacht.

    Super sympatisch. Ich wünsche Ihm auf jeden Fall viel Erfolg in seiner neuen Aufgabe.

    49
    0
  11. Guten Tag zsm. Zur Freude meiner Anmeldung hier, eine Frage, wenn auch ein wenig OT.

    Warum ist es so wertvoll in der CL mitmachen zu dürfen, obwohl dazu kein Titel notwendig ist? Ist es des Geldes wegen, nur?, dann ok, Geld her und gut ist. Aber sonst ist es doch einfach nur dämlich! Gleichzeitig werden Clubs wie TSG oder RB abgeschlachtet und deren Existenz in Frage gestellt. Ist das schon Kognitive Dissonanz?

    Also liebe SGE Freunde, was ist da dran?

    5
    90
  12. @12: das ist der sportlich beste Wettbewerb auf Klubebene. Es werden tolle Nächte für alle. Dort mitzuspielen ist für mich das Größte.

    64
    0
  13. @7 PeKa
    Sehe es absolut wie du.
    Jugendliche Tausende von Kilometern
    monatelang von zu Hause fortzuschicken, um was auch immer zu lernen, halte ich für pädagogisch mehr als fragwürdig.
    Auch wenn Schicki-Micki-Eltern das toll finden, meine ich, man muss nicht jeden Blödsinn nachmachen.

    12
    17
  14. Das gehört zur Weiterentwicklung. Das zieht auch aus Deutschland sicher Talente zu uns

    18
    0
  15. @12… Ich bin ein wenig platt bzgl.der Aussagen… Hast du schon mal internationale Abende im Waldstadion erleben dürfen??? Klar ist der Faktor Geld gerade heute wichtiger denn je aber kannst du dir auch evtl vorstellen,das sich Fans und Mannschaft gerade auf die ganz großen Kaliber Europas freuen??? Also auf jetzt,alles bündeln und her mit den 3 Siegen,die dann den ganz großen sportlichen Coup sichern.

    53
    0
  16. @12
    Die Champions League , hervorgegangen aus dem Europapokal der Landesmeister ( ab 1955) wurde 1992 ins Leben gerufen- RB Leipzig wurde z.B. erst 2009 gegründet, also trotz des neumodischen Namens hat die CL zehnmal mehr Tradition als RB Leipzig.

    39
    1
  17. @ die sind froh dass die Bälger ausm Haus sind. Die kommen erst nach wenn der Sprung zum Profi mit entsprechenden Shoppingaussichten geschafft ist.

    16
    6
  18. @7: Ich kann deine Bedenken nachvollziehen, vor allem wenn es um die eigenen Kinder geht. Meist haben diese selbst einen ganz anderen Blick auf die Dinge, das Studium oder au-paire in den USA wurde ja schon als positives Gegenbeispiel genannt. Selbst bin ich mit 18 6 Monate nach Bosnien und mit 20 Jahren in den Kosovo. Meine Familie war alles andere als begeistert, mich hat es als Mensch geprägt. Was ich damit sagen möchte ist: Es kommt auf jeden einzelnen selbst an. Wer das möchte und dem offen gegenüber steht, wird seinen Weg gehen.

    Die kann mir vorstellen, dass die Verpflichtungen von vermehrt jungen Spielen auch mit der Beförderung von BM zu tun hat.

    21
    0
  19. @@@@@18. Adlersieg

    früher hat man das auch gemacht nur halt National.Die Eintracht hat da auch schön mit gemischt.Da wurde auch mit Arbeitsplätzen geworben.Und das wildern in B und C Jugend haben die grossen deutschen Vereine auch schon vor Dekaden eingeführt. Auch ein Alaba kam mit 17 nach München.Süle mit 15 zu Hoffenheim.Ebenso Emre Can mit 15 nach München.Mustafi mit16 nach Everton,Gnabry mit 16 zu Arsenal.Das du bis zur B oder A Jugend noch im Heimatverein spielst ist selten. A Jugend ist oft schon zu spät für die Ausbildung zum Profi.Studie zeigt das das 1 Profijahr immer früher wird.In den 70zigern 80zigern haben die ersten mal mit20 ,21 richtig Profiluft geschnuppert.Heute ist19,20 Jahre Standard .

    11
    0
  20. @@@@@14. Strolch
    03.05.2021 – 15:24 Uhr

    @7 PeKa

    Es gibt viele junge Leute die wissen schon in welche Richtung sie wollen.Nicht nur Fußballprofis.Unser Mittlerer wollte unbedingt 1 Jahr in die USA. Beim Jüngsten und Ältesten undenkbar.Im Gegensatz zu Fußballern hat das noch Geld gekostet. Das eine Jahr hat geprägt. Dann 1 Jahr Deutschland gefolgt von 5 Jahren Dublin und 4 Jahren Zürich.Mit 2 Arbeitskollegen Firma gegründet Sitz Nürnberg.2021 eines der erfolgreichsten Start- ups laut Forbes D,A ,CH. Und das hatte alles einen Plan. Und noch seine Ehefrau in den USA kennengelernt. Die hatte ebenfalls einen Plan und Ziel
    Das gibt es. Entweder du probiert es und wie er sagt ,wir spielen mit der Firma jetzt Premier LIg dann musst das was wagen oder du bist mit der Regionalliga zufrieden. Beides ist gut und völlig okay.
    Und da verstehe ich auch Silva .Der hat guude Ärbert hier abgeliefert aber der wird hier nicht alt sondern geht den nächsten Schritt entweder dieses oder nächstes Jahr

    8
    0
  21. Ich glaube auch, dass man nicht alle über eine Kamm scheren soll, sondern jeder individuell seine Entscheidung treffen muss gemeinsam mit den Eltern. Meine Cousine ging mit 17 Jahren erst für 6 Monate nach England, danach nochmal zurück nach Deutschland und dann wieder nach England zum studieren. Mittlerweile ist Sie 30, erfolgreich in einer Unternehmensberatung tätig und Sie würde das sofort wieder machen, meine andere Cousine hätte dich das überhaupt nicht vorstellen können, so lange von zu Hause weg zu sein, Sie ist Hebamme und total glücklich. Was ich damit sagen will, ist glaube ich klar. Beide haben Ihre berufliche Erfüllung gefunden. Jeder Mensch tickt anders auch in jungen Jahren.

    8
    1
  22. - Werbung -

Kommentiere den Artikel

- Werbung -