Trotz seines Treffers zum zwischenzeitlichen Ausgleich war die Enttäuschung nach der Niederlage gegen den SC Freiburg auch bei Filip Kostic sehr groß. (Bild: imago images / Kessler-Sportfotografie)

Die Eintracht musste sich nach und zugleich vor dem nächsten Highlight-Spiel im Europa-League-Viertelfinale gegen den FC Barcelona ausgerechnet der schwierigen Aufgabe gegen den FC Freiburg stellen. Die Breisgauer sind in dieser Saison extrem konstant in ihren Leistungen und zurecht tabellarisch vorne im Kampf um die Europapokal-Plätze dabei. Die SGE brauchte zwar einen Moment, um in dieses völlig andere Spiel zu finden, wusste dann aber zu überzeugen und war am Ende umso enttäuschter, dass man dieses Spiel mit 1:2 als Verlierer beendete. Unverdient, ärgerlich und doch ein Spiegelbild der Probleme in dieser eigentlich guten Saison. SGE4EVER.de hat das Spiel wie immer noch einmal analysiert:

Fehlende Durchschlagskraft

Schon oft an dieser Stelle geschrieben und doch immer wieder Dreh- und Angelpunkt der Analysen nach Partien wie dieser gegen den SC Freiburg. Nach einem sensationellen Auftritt gegen Barcelona, die natürlich aufgrund ihrer Spielweise deutlich aktiver am Spielgeschehen teilnahmen, viel über Ballbesitz kreierten, kam mit kompakt agierenden und schnell umschaltenden Freiburgern natürlich wieder genau diese Art von Gegner auf die Hessen zu, die in dieser Saison zu großem Kopfzerbrechen führen. Nach schwachen ersten zwanzig Minuten, in denen man den Adlerträgern die Erschöpfung zumindest mental deutlich anmerkte, fand man immer besser ins Spiel und übernahm auch die Spielkontrolle. Während die Eintracht sich um Torgefahr bemühte, reichte den Freiburgern eine Unkonzentriertheit der Eintracht-Defensive um im Umschaltspiel den Konter zur 1:0-Führung zu vollenden. Ein echter Nackenschlag für die SGE, die in den Minuten zuvor viel investierte. Es fehlt weiterhin die Durchschlagskraft gegen kompakte und gut organisierte Defensivreihen. Immer wieder versuchen die Frankfurter über ihre beiden schnellen Flügel Filip Kostic und Ansgar Knauff zu gefährlichen Situationen zu kommen, aber die Flanken sind in der Regel nur wenig effektiv, wenn kein wirklicher Abnehmer in der Box vorhanden ist. In der ersten Halbzeit ließ sich Rafael Borré auch immer wieder selbst auf den Flügel fallen, um Spielanteile zu bekommen, hatte dann aber auch keine Anspielstation in der Box.

Das Stürmer-Thema

Der Kolumbianer befindet sich aktuell ohnehin in einem kleinen mentalen Tief, was auch der Frust bei seiner Auswechslung in der zweiten Halbzeit verdeutlichte. Borré ist ein unglaublich mannschaftsdienlicher und engagierter Spieler, der im Pressing eine besondere Rolle einnimmt. Mit seinen vielen Laufwegen schafft er immer wieder Räume für seine Mitspieler und kann durch das frühe Anlaufen die gegnerische Abwehr schon im Spielaufbau unter Druck setzen. Er ist aber eben kein echter Stoßstürmer, kein Stürmer für hohe Anspiele und Flanken. Während der SC Freiburg nach dem Ausgleich der Eintracht mit Nils Petersen einen echten Goalgetter einwechseln konnte, hatten die Hessen mit Goncalo Pacienca zwar ebenfalls einen Stürmer auf der Bank, aber eben niemanden mit dieser Kaltschnäuzigkeit eines echten Goalgetters. Genau diese Kaltschnäuzigkeit ist es aber, die der Eintracht in dieser Saison so sehr gefehlt hat. Es gab viele Spiele wie das Spiel gegen Freiburg, in denen die Adlerträger eigentlich die spielbestimmende Mannschaft, offensiv sehr bemüht waren, aber am Ende einfach die Durchschlagskraft und Torgefahr fehlte. Gegen die Breisgauer kam dann auch noch Pech dazu. In der zweiten Halbzeit konnten die Frankfurter nämlich vermehrt auch spielerische Lösungen finden und so wunderbare Angriffe über Kostic oder Jesper Lindström initiieren. Zwei Treffer, die wegen Abseitsstellung zurückgenommen wurden und ein Pfostentreffer von Ajdin Hrustic rundeten das fehlende Glück am Ende ab. Die Freiburger hingegen haben ihre wenigen Möglichkeiten eiskalt genutzt und einmal mehr war es Petersen, der kurz nach seiner Einwechslung nach einer Standardsituation zum Torerfolg kam.

Hat die Eintracht Europa verspielt?

Während die SGE in allen Belangen die bessere Mannschaft war, waren es die Freiburger eben nur in der Effektivität vor dem Tor und das sollte am Ende reichen, um die Europa-Träume der Eintracht zumindest deutlich schwieriger zu gestalten. Zwar hat man weiterhin auf den sechsten Platz nur fünf Punkte Rückstand, jedoch sind es auch nur noch fünf verbleibende Spiele und die Partie am kommenden Sonntag bei Union Berlin, einem direkten Konkurrenten um die Plätze, könnte dann schon die Vorentscheidung im Kampf um Europa bringen. Am Donnerstag erwartet die Hessen jedoch das große Rückspiel im Camp Nou. Wer die Hessen kennt, kann sich ausmalen, wie schwer es dann am Sonntag wird, ganz egal wie das Spiel in Barcelona ausgehen wird. Sollte die SGE gegen Barcelona tatsächlich ausscheiden und Europa in der Liga verpassen, wäre das aufgrund des großen Umbruchs vor der Saison sicherlich völlig in Ordnung, jedoch wären alle Beteiligten sicher dennoch enttäuscht, denn in diesem Jahr war es vergleichsweise sehr leicht Europa zu erreichen. Die Frankfurter hatten auch ausreichend Gelegenheiten und sie verloren unheimlich viele Punkte, die sie eigentlich niemals hätten verlieren dürfen. Eintracht Frankfurt wäre aber auch nicht Eintracht Frankfurt, wenn es nicht doch am Ende alles anders käme, als man denkt. Wer weiß, vielleicht haben Glasner und Sportvorstand Markus Krösche Recht und man präferiert den kürzesten Weg zur Europa-Qualifikation: den Sieg der Europa-League. Dafür braucht es am Donnerstag aber in jedem Fall ein kleines Eintracht-Wunder, um den großen FC Barcelona im eigenen Camp Nou aus dem Wettbewerb zu werfen. Zuzutrauen ist es der SGE allemal.

 

- Werbung -

78 Kommentare

  1. Ich bin ja immer sehr gespannt auf die Spielanalyse, aber bitte nun mal Kirche im Dorf lassen. Die EuroLeague gewinnen ist nun wahrlich nicht der einfachste Weg nächstes Jahr europäisch zu spielen…mit Verlaub.
    Die allseits bekannten Probleme und Problemchen führen nun dazu, dass es ist wie es ist. Zu viele Hoch und Tiefs in der Saison machen es am Ende dann auch schwer, besonders die Tiefs halt und davon waren es einfach zu viele.
    Ich sehe es pragmatischer… Der Umbruch ist eingeläutet, es kommen ja bekanntlich ne Menge talentierter Spieler, die Leistungsträger sollten gehalten werden und dann greifen wir im nächsten Jahr an! Konzentration auf die Bundesliga und der DFB Pokal Sieg steht ja auch wieder an…also alles bestens…
    Sollten wir in Barcelona wirklich was reissen, dann wäre ich doch überrascht… Ich rede es nicht schlecht, falls gleich wieder die Hater kommen) und ich hoffe natürlich auf ein Wunder (Weltwunder). Wenn es nicht eintritt, dann haben wir uns mit mehr als erhobenen Hauptes verabschiedet, insgesamt gesehen.
    Also…. viel Spass all denjenigen die sich auf den Weg nach Barcelona machen. Wir hören uns Freunde der Nacht!

    80
    3
  2. Mit der Truppe und dem nicht vorhanden Spielstil haben wir in der Liga nichts oben zu suchen… Von daher, wenn nichts da ist, kann man auch nichts hinterher trauern bzw. auch nichts „verspielen“.

    Bezeichnend für die nicht einstudierten Laufwege und fehlenden Plan sieht man leider auch an Borré. Keine Ahnung, warum er so häufig auf rechts außen versucht die Bälle zu erobern. Wenn er mal Erfolg hat, ist keiner auch nur ansatzweise ins Zentrum gerückt und von daher brotlose Kunst. Also entweder hat Borré da nichts zu suchen – oder aber unser komplettes Mittelfeld rafft nicht, dass sie einrücken müssen…

    Ernüchternd, dass dies nach 30 Spielen immer noch nicht funktioniert…

    53
    72
  3. Es ist ziemlich einfach ! Die Eintracht muß die EuroLeague gewinnen um nächstes Jahr international zu spielen.
    Oder sie müßen die letzten fünf Bundesligaspiele gewinnen und hoffen das Hoffenheim, Eisern Union, und die Geißböcke unnötig Punkte lassen um noch den sechsten Platz zu ergattern oder die relativ unbeachtete Conference League als Siebter zu erreichen.
    Man kann es sich aussuchen was einfacher ist. Es muß verdammt viel gut für die Eintracht laufen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    44
    2
  4. „wäre das aufgrund des großen Umbruchs vor der Saison sicherlich völlig in Ordnung“
    was benötigt es denn, um tatsächlich von einem großen umbruch zu sprechen? wir haben mit silva nur einen einzigen stammspieler verloren (wenn auch einen mit enormer qualität…ich persönlich kann sowas nicht als großen umbruch bezeichnen!!! :-/

    zudem hat sowohl das team als auch die verantwortlichen das ziel EL ausgegeben und bis jetzt noch immer nicht geändert. also wäre es wohl nicht in ordnung, wenn man die eigenen ziele nicht erreicht!

    27
    36
  5. ich bin wirklich fan dieses vereins und auch der mannschaft egal wer kommt geht oder bleibt. aber leider war für mich der umbruch zu saisonbegin zu groß. komplette sportliche führung und dazu andre silva weg. alleine die tore die andre silva geschossen hatte haben uns 15 punkte gebracht. da sind assists nicht mitgerechnet. und die punkte waren alle bis zum 28. spieltag. würden wir die punkte dazu addieren wären wir heute in anderen regionen unterwegs. deswegen bin ich mit nem evtl. top 10 platz dieses jahr zufrieden

    49
    8
  6. In der ersten Saison nach dem großen Umbruch wird letztlich realistisch nicht mehr drin sein als ein Platz zwischen 8-11 in der Bundesliga, was für mich persönlich auch vollkommen in Ordnung ist nach der Unruhe im Sommer. Die gesamte sportliche Leitung weg und der Stürmer, der letzte Saison 40% unserer Tore geschossen hat ebenfalls weg.
    In dieser Saison sind leider einige Dinge, die sich wie ein roter Faden durch die gesamte Spielzeit ziehen.

    1. niemand der regelmäßig Tore macht
    2. unglaublich schlechte Zweikampfquote in fast jedem Spiel
    3. der Gegner braucht nur wenig Chancen (oft ist es die erste) um das erste Tor zu erzielen
    4. die Chancen, die wir bekommen, werden zu wenig genutzt
    5. Unachtsamkeiten führen immer wieder zu unnötigen und einfachen Gegentoren (das war auch unter Hütter schon so)

    Hätten wir zwei dieser Punkte früh in der Saison abstellen können, würden wir jetzt vermutlich zwischen Platz 3 und 7 stehen.

    75
    2
  7. Hallo Laura, Daumen hoch, nur einen Punkt würde ich anders bewerten.

    „Dieses Jahr vergleichbar leicht sich für Europa zu qualifizieren“…

    Wenn man einen Kader hat, der rund ist, der eine stabile Achse aus verlässlichen Kräften hat die ihre Aufgaben in X Spielen erledigen, wenn man genügend Tempo für Umschaltspiel hat, keine groben Schwachstellen aufweist und zudem ausreichend Durchsetzungsvermögen mitbringt, dann ist es jedes Jahr möglich und sehr wahrscheinlich sich für Europa zu qualifizieren.

    Man hat immer in aller Regel die selben vier Mannschaften vorne (Bayern, Leverkusen, Dortmund und Leipzig), dahinter ist kurzfristig alles möglich aber eben nur wenn bei uns alles stimmt und das hat es diese Saison nicht und deswegen stehen wir da wo wir stehen.

    Schaffen wir es uns kapitaltechnisch besser auszustatten um den Kader komplett rund zu bekommen und uns zudem breiter aufzustellen (Thema Einwechselspieler), dann können wir mittelfristig Dortmund angreifen da diese aus dem Quartett da vorne die „wenigste“ kontinuierliche Kohle haben und in der kaderplanung auch alles andere als optimal sind.
    Leipzig wird, wenn sie das Geld gut investieren mittelfristig schwer zu halten sein, Bayern ist sowieso weit entfernt und bei Leverkusen kommt es auch darauf an wie sie das viele Geld investieren.

    Die kommende Transferphase wird sehr spannend, man kann den Abstand verkürzen oder eben auch nicht. Hieran messe ich Krösche, diese Saison gebe ich ihm wie schonmal geschrieben eine Schonfrist, denn es gibt leichteres eine neue Offensive aufzustellen nach einem Abgang Silvas.

    26
    8
  8. Vielleicht sollte man mal versuchen,die Entwicklung der letzten Jahre zu analysieren. Hier wird ja gerne mal behauptet, es wäre nur Silva gegangen, und Krösche hat es nicht geschafft, gleichwertigen Ersatz zu holen.Ich denke das ist nur ein Teil der Wahrheit. Es ist nicht nur Silva gegangen,sondern der komplette Trainerstab. Alleine die Verpflichtungen, welche bis jetzt getätigt wurden, weißen darauf hin, Krösche könnte sein Handwerk doch einigermaßen verstehen. Die Kritik, ihn als inkompetenten Sportlichen Leiter an dieser Stelle abzuqualifizieren, ( z.B. schlechte Arbeit in Leipzig ) ist aus meiner Sicht vollkommen überzogen.

    73
    3
  9. Ich hatte letzten Sommer im Fantalk schon gesagt, dass der Umbruch größer sein wird/ist als viele Außenstehenden das denken. „Nur“ Silva ist weg, ja das ist richtig, aber auch der komplette Trainerstab inkl. Hübner und Bobic. Keiner weiß in wie weit die Transfertätigkeiten letztes Jahr im Frühjahr für den Sommer schon vorbereitet/vorangeschritten waren etc. Krösche hier jetzt den schwarzen Peter zuzuschieben ist für mich nicht verständlich.
    Ich ziehe den Hut vor ihm, in so einer Situation diese Aufgabe übernommen zu haben. Dann kommt Glasner als neuer Trainer und hat eine andere Idee vom Fußball wie Hütter. Glasner will schnell und flach nach vorne spielen und zum Abschluß kommen. Wir lebten die Saison davor von „Flanke Kostic – Tor Silva“. Dass Silva nicht zu ersetzen wäre war doch klar. Die Eintracht hat wegen Corona min. 70 Mille an Eigenkapital verloren!!! Und hier im Forum rufen viele „Wo ist denn der super geile 20 Tore-Stürmer“. Wenn man mal mitdenkt, bevor man schreibt, dann ergibt es sich von selbst, dass 1. der Transfermarkt generell schwierig war, 2. wir nicht wissen wann Silva um Freigabe gebeten hat oder ob wir auf Grund der o.g. Verlusten gezwungen waren zu verkaufen und 3. wir einfach kein Geld hatten, um diese Qualität von Stürmer einzukaufen. Bestimmt hatten wir den einen oder anderen an der Angel, wie andere Verein auch, aber am Ende konnten wir uns das Paket nicht leisten. So denke ich, dass Lammers einfach eine „Notlösung“ war und man mit Pacencia und Ache noch 2 Stürmer in der Hand hatte, die vorhanden waren/sind. Dass keiner der 3 aus unterschiedlichen Gründen seine Leistung auf den Platz gebracht hat, konnte davor keiner wissen.
    Auch ich ärgere mich, weil, und das wurde im Artikel richtig geschrieben, die Quali für die EL noch nie so einfach war. Aber wir können es nicht ändern, haben uns auch im Mittelfeld neu aufgestellt mit Jakic und Lindström, dazu jetzt noch Knauff. Dass das nicht alles gleich läuft ist auch klar. Ich will hier nichts schön reden, aber es gibt einfach gewisse Erklärungen für den Ist-Zustand. Ich bin wirklich auf die nächste Saison gespannt, bis jetzt wurde dafür gute Arbeit aus meiner Sicht geleistet. Wenn das Puzzle passt, dann kann nächste Saison die Post abgehen. Wir haben es ja jetzt schon teilweise gesehen was geht an einem Sahnetag. Lasst die führenden Herren mal machen! Wir sind die SGE, erleben Höhen und Tiefen und wir Fans sind manchmal echt zu ungeduldig 🙂 und durch die letzten Jahre etwas verwöhnt, was die Erwartungshaltung natürlich nach oben geschraubt hat. Das muss nicht negativ sein, denn wenn das Umfeld das lebt, was hier bei uns eindeutig der Fall ist, dann kann das dem Verein nur gut tun und pushen.
    In diesem Sinne auf ein Sieg in Barcelona – FORZA SGE!!!

    58
    3
  10. Stimme 8 und 9 zu. Im Vergleich zum Kader der vorherigen Saison sind neben Silva auch Jovic und Younes nicht mehr da. Vermute, dass vergessen einige und ich denke Jovic und Younes haben unsere Offensive ebenfalls besser (vor allem weniger berechenbar) gemacht.

    39
    5
  11. Seh ich auch so, Younes war insbesondere gegen tiefstehende Gegner mit seinen unnachahmlichen Dribblings ein Türöffner. Jovic hatte zwar weniger gute Momente als in seiner ersten Zeit, aber zum Beispiel im zähen Abschiedsspiel von Abraham gegen S04 war auch er derjenige, der ein maues Spiel für die Eintracht im Alleingang entschieden hat. Genau diese Momente fehlen in dieser Saison gegen Mannschaften wie Fürth, Bielefeld, Augsburg usw.

    41
    2
  12. Stimme den Vorrednern zu, der Umbruch war groß und beinhaltet nicht nur André Silva.

    Das sollte man den handelnden Personen zugestehen. Auf der anderen Seite darf es jedoch auch keinen „Freibrief“ geben.

    Es ist genauestens zu analysieren was gut und was weniger gut war.

    ZB die Transfers:

    Lindström – Granate, jetzt schon sehr ordentlich und zudem brutales Potential

    Jakic – stabiler Mann der im MF abräumt. Guter Transfer.

    Knauff – Er ist der Spieler(Typ) der uns rechts gefehlt hat und das wirkt sich nun auf das ganze Spiel aus. Starker Transfer, leider keine KO.

    Hauge – viel zu teuer! Er ist ein Talent jedoch keines der Marke Lindström und dafür sind die wohl 10 Mio, die wir in Summe berappen müssen, einfach viel zu teuer.
    Das Geld hätte man an anderer Stelle deutlich dringender benötigt.

    Borre – ein wackerer Kämpfer und guter Läufer für die Breite. Die Qualität ist oberes Mittelmaß da er neben seinen Fähigkeiten auch größere Schwächen mitbringt. Er ist ein klassischer Mann für die Breite und dafür gut, weil umsonst. Zu viele von der Qualität sollte man jedoch nicht verpflichten da es damit nicht weiter nach oben geht.

    Lenz – so ein klassischer Transfer der vollkommen unnütz ist. Ja, er ist nicht schlecht, ja er hat seine Fähigkeiten aber die sind auf Mittelmaß beschränkt und da gilt dann dasselbe wie bei Borre…mit zu vielen derartigen Spielern geht es nicht nach oben.

    Lammers – was soll man schreiben? In dieser Verfassung deutlich zu schlecht für Liga 1, ein vollkommen unnötiger Transfer.

    Das ist eine recht durchwachsene Bilanz, sie ist nicht gut aber auch nicht schlecht.

    Kurzfristig helfen Jakic, Knauff und teilweise schon Lindtsröm.
    Mittelfristig helfen werden Lindström und Jakic.
    Das sind 3 bzw. 2 Spieler…das muss besser werden wenn man nach oben möchte und nur das kann das Ziel sein.

    Was ich positiv finde, ist dass wir die Lücke rechts geschlossen haben. Nun haben wir mit der Sturmposition nur noch eine offensichtliche Lücke.
    Hoffentlich ist RKM der fehlende Baustein. Dann und wenn wir es schaffen den ein oder anderen Abgang halbwegs zu kompensieren können wir den nächsten Schritt machen. Das und das „Ausmisten“ der Spieler 12 bis 22 sind die Aufgaben an denen sich Krösche messen lassen wird.

    Übrigens, zwei der drei stärksten Neuzugänge (Lindström, Knauff – Jakic) sind noch sehr jung. Darauf sollte man in meinen Augen in Zukunft auch weiterhin den Fokus legen. Junge, entwicklungsfähige Spieler statt im oberen Mittelfeld ausgereizte 26 jährige Spieler.

    22
    18
  13. @olga – wenn ich mir deine Auflistung anschaue, würde ich fast von einer sehr guten Transferperiode sprechen. Hauge ist noch im ersten Jahr und zeigt teilweise schon was er drauf hat. Da erwarte ich noch deutlich bessere Leistungen. Lenz fand ich bislang auch ok, ein Transfer, der uns ein 4-4-2 ermöglichen sollte. Einzig Lammers würde ich als Fehleinkauf deklarieren – und dann ist die Quote doch echt gut…?

    47
    3
  14. Hallo King, das kommt in meinen Augen auf die Ambitionen an die man hat.

    Du hast vollkommen Recht, dass es mit Lammers nur einen klaren Fehleinkauf gegeben hat, wobei stand heute würde ich Hauge auch in dieser Kategorie ansiedeln. Er war teuer und hat noch nichts gebracht…ob er das in Zukunft vermag kann man heute noch nicht wirklich sagen.

    Das heißt, man hatte 2,5 (2,5 weil wir bei Knauff keine KO besitzen) gute Transfers, zwei schlechte und zwei mittelmäßige.

    Wollen wir die Klasse halten, ist das mehr als ausreichend. Wollen wir im Mittelfeld landen, ist das absolut ausreichend.

    Wollen wir den Abstand nach oben verringern ist es in meinen Augen nicht ausreichend, denn da haben wir mit Lindström stand heute nur einen Mann hinzugewonnen der wirklich das Potential für ganz oben hat.
    Jakic ist ein guter Mann (aber kein überragender a la Sow), Knauff ist ein gutes Talent jedoch bald wieder weg. Und Lenz ist keiner mit dem man Dortmund angreifen kann ebensowenig Borre, Lammers, Hauge (stand heute).

    Und das ist halt das was ich persönlich erhoffe. Ich glaube dass man die mittelfristig einholen kann aber eben nur mit top Arbeit und da müssen wir dann nochmal eine Schippe drauflegen.

    Das soll jetzt nicht zu negativ klingen, so ist es nicht gemeint. Habe ja die Tage mal geschrieben, dass für unsere aktuellen Verhältnisse zehn Positionen gut bis Top besetzt sind und das auch der Grund ist weshalb wir gegen Barca derart spielen konnten.

    Die elfte Position fehlt halt noch (der Sturm) und etwas in der Breite. Und das betrifft dann eben genau solche Spieler wie Lenz, Borre, Hauge, Lammers.

    16
    28
  15. Ich möchte noch darauf hinweisen,dass es für mich unverständlich ist, dass man Rodrigo Zalazar aussortiert und zu Schalke gegeben hat. Ich hatte ihn schon bei Pauli beobachtet und jetzt weiter in den Schalke Spielen. Ich finde er würde von Spielwitz,Kampf und Torgefahr top zu uns passen

    43
    13
  16. @Olga: ich möchte mal kurz was zu Hauge loswerden:
    Ich denke, dass er als Ersatz für Kostic geholt wurde. Da der Transfer von Filip aber platzte, hat Hauge ihn, berechtigterweise, vor der Nase sitzen. Hauge ist ein junger Spieler und die brauchen Spielpraxis. Mit einem Kostic vor der Nase und dem entsprechenden Saisonverlauf grad zu Beginn, konnte man ihm die Spielzeit nicht geben. Ich denke, wenn er regelmäßiger spielt, dann wird er uns durchaus weiterhelfen! Siehe die geile Vorlage gegen Freiburg, das war ein „on touch no look“-Pass in den Lauf von Kostic. Da hat er schon aufblitzen lassen was er kann. Geb dem Jungen noch etwas Zeit. Das ist seine erste Saison, wie auch bei Lindström und Jakic, sowohl auch Borré. Daher gestehe ich ihnen alle dieses erste Jahr so zu wie es ist. Ab Sommer trennt sich dann die Spreu vom Weizen!

    60
    1
  17. Man muss aber auch sagen, dass Hauge bisher (auch verletzungsbedingt) wenig Chancen bekommen hat. In Mailand war er vor dem Rebic-Transfer meines Wissens auch länger Stammspieler und torgefährlich. Potential ist auf jeden Fall da und vll. explodiert er im 2. Jahr ähnlich wie Silva

    45
    5
  18. Daumen hoch vor11, er wird von mir die Zeit bekommen! Mir ist es immer lieber Talente zu verpflichten um diese zu entwickeln. Denn wirklich starke ausgereizte Spieler können wir uns idR nicht leisten.

    Was Hauge selber angeht so bin ich mir bei ihm einfach nicht so 100 % sicher was das Potential angeht.
    Bei Lindström zB war dies anders, da nach einem Spiel schon zu sehen war was er alles mitbringt. Bei Hauge geht mir etwas die Geschwindigkeit ab und ich bin skeptisch ob er dieses Manko im Stile eines Kamada auf diesem hohen Niveau durch andere Fähigkeiten kompensieren kann.

    Diese Saison, da habt ihr Recht, geniest er „Welpenschutz“ und das zu Recht, nur ist es eben auch so, dass er durchaus viel Geld kostet. Das mache ich ihm nicht zum Vorwurf, nur muss jemand der zehn Mio Euro kostet dann spätestens im zweiten Jahr auch wirklich liefern. Daran wird er sich messen lassen müssen aber vor allem auch Krösche, denn bislang war es in Summe zu wenig.

    8
    14
  19. @ 9

    Finde solche Analysen ja toll und man redet sich das irgendwie zurecht, und wenn ma ganz doll will findet man immer Gründe warum was nicht funktioniert. Darf jeder machen wie er will. Aber wie macht Union das eigentlich? Ich war durchaus sehr erfreut, als ich von der Verpflichtung Glasners hörte! Inzwischen bin ich sehr ernüchtert.
    11 Mann raus 11 neue rein, und trotzdem Spielen sie mittlerweile eine feste Rolle im Kampf um Europa. Selbst als Kruse weg ist. Ja ich weiß da ist Ruhe im Verein usw. Frankfurt hat nach wie vor in meinen Augen ein Kernproblem, nämlich keine klare Spielphilosophie. Wofür steht die Eintracht, was wollen sie und wie will man zu Toren kommen. Ich persönlich sehe einfach wenig struktur sorry. Von Zweikampfschwäche über unsaubere Ballan-mitnahme und weitergabe alles dabei. Das wirkt sehr oft technisch unsauber ( Ja ich lasse die Spiele weg in denen es gut ist). Wir spielen die schlechteste Saison seit der Abstiegssaison 2004, und da gibt es nichts schön zu reden. Unsere Strafraumbesetzung ist eine Katastrophe das muß man so sagen. Und ich finde auch nicht das die Mannschaft sich weiterentwickelt hat. Und ein schlusswort : In der Bundesliga hast du keine Zeit tut mir leid. Die Saison beginnt mit einem Pokalspiel und nicht irgendwann mal mittendrin.Wir haben in den ersten 10 Spielen der VR 9 Punkte geholt – Bilanz eines Abstiegskandidaten. Wir haben in den bisherigen 12 Spielen der RR 12 Punkte geholt – Bilanz eines Abstiegskandidaten! Wir haben zu Hause die Bilanz eines Abstiegskandidaten! Das ist nur meine Meinung.

    18
    43
  20. @ 9
    Ich war durchaus sehr erfreut, als ich von der Verpflichtung Glasners hörte! Inzwischen bin ich sehr ernüchtert.
    Der satz kommt nach der dem Klammersatz , ist mir verrutscht.

    4
    39
  21. @ 9

    Finde solche Analysen ja toll und man redet sich das irgendwie zurecht, und wenn ma ganz doll will findet man immer Gründe warum was nicht funktioniert. Darf jeder machen wie er will. Aber wie macht Union das eigentlich? 11 Mann raus 11 neue rein, und trotzdem Spielen sie mittlerweile eine feste Rolle im Kampf um Europa. Selbst als Kruse weg ist. Ja ich weiß da ist Ruhe im Verein usw. Frankfurt hat nach wie vor in meinen Augen ein Kernproblem, nämlich keine klare Spielphilosophie. Wofür steht die Eintracht, was wollen sie und wie will man zu Toren kommen. Ich persönlich sehe einfach wenig struktur sorry. Von Zweikampfschwäche über unsaubere Ballan-mitnahme und weitergabe alles dabei. Das wirkt sehr oft technisch unsauber ( Ja ich lasse die Spiele weg in denen es gut ist). Wir spielen die schlechteste Saison seit der Abstiegssaison 2004, und da gibt es nichts schön zu reden. Unsere Strafraumbesetzung ist eine Katastrophe das muß man so sagen. Und ich finde auch nicht das die Mannschaft sich weiterentwickelt hat. Und ein schlusswort : In der Bundesliga hast du keine Zeit tut mir leid. Die Saison beginnt mit einem Pokalspiel und nicht irgendwann mal mittendrin.Ich war durchaus sehr erfreut, als ich von der Verpflichtung Glasners hörte! Inzwischen bin ich sehr ernüchtert. Wir haben in den ersten 10 Spielen der VR 9 Punkte geholt – Bilanz eines Abstiegskandidaten. Wir haben in den bisherigen 12 Spielen der RR 12 Punkte geholt – Bilanz eines Abstiegskandidaten! Wir haben zu Hause die Bilanz eines Abstiegskandidaten! Das ist nur meine Meinung.

    12
    25
  22. @20 bis 22 🙂 … ist doch schön, wenn es verschiedene Meinungen gibt. Sie haben Ihre ich habe meine. Ich kann von mir sagen, dass ich nichts schön rede. Ich finde die Punkteausbeute auch nicht super, genauso wie ich in der Hinrunde Angst bekommen habe auf Grund mancher Auftritte. Aber ich betrachte es dann nüchtern und schaue woran es liegt, somit mein vorheriger Post. Es kam halt Vieles zusammen im Frühjahr/Sommer letzten Jahres. Vergleiche zu anderen Vereinen lass ich da sein, da ich diese zu wenig in den Kern hinein verfolge.
    Aber auf alles draufzuhauen und schlecht zu reden, davon bin ich weit entfernt.

    22
    1
  23. Neben dem vorne zu dünnen Kader würde ich aber auch etwas OG in die Pflicht nehmen. Verstehe nicht, dass seine Anweisungen / Taktik da vorne immer noch nicht fruchten. Man sieht gar keine Verbesserung. Kostic flankt in die Mitte- keiner da- das ist seit gefühlt 20 Spielen so. Das Zusammenspiel ist immer noch grottig, wir habe so viele Ballverluste weil dauernd, Borre, Hauge, Lindström oder Kamada an einem Gegenspieler hängenbleiben. Wo ist der Kombinationsfussball? Der fehelnde Goalgetter ist eine Sache, aber wir sind dominant bis zum 16er und dann hört es auf. Es fehlen die torgefählichen Kombinationen. Tore sind bei uns meistens Einzelaktionen, richtig schön herausgespielte Tore = Mangelware. Das ist auch ein Problem, dass wir nicht gelöst haben. Meiner Meinung nach wäre da deutlich mehr drin bei den technisch eigentlich guten Spielern, aber das Zusammenspiel ganz vorne ist grausam.

    16
    8
  24. @Olga, auch Sow hat 2 Jahre Anlauf Zeit gebraucht um zu liefern. Wurde unter anderen von vielen schon als Fehleinkauf abgestempelt worden. Jakic ist eine Machine und ich gehe davon aus, dass er noch mehr potenzial hat. Lindström muss körperlich robuster werden. Es macht Spaß ihm zu zu sehen. Hauge… Ja Hauge.. Ich finde er ist ein Brecher und weiß mit dem Ball auch umzugehen. Dazu kommt, dass er den Blick für Mitspieler hat und diese in Szene setzen.

    Er braucht nur eben ein wenig mehr Zeit. Ich würde mich freuen wenn er uns erhalten bleibt da er alles mitbringt.

    18
    2
    - Werbung -
  25. @schwarzweiss,
    ich lasse mich gerne eines besseren belehren, bin bei Hauge halt etwas skeptisch.

    Was Sow angeht hast du vollkommen recht, er wurde von den meisten als Fehleinkauf abgestempelt…von mir allerdings nicht.
    Welches Potential er mitbrachte erkannte man, wie auch bei Lindström sehr schnell. Beide sind Fußballer mit ganz hohem Niveau.

    Ich möchte Hauge auch jetzt nichts absprechen und lasse mich wie gesagt gerne überraschen, nur muss wenn wir hier ernsthaft über Spieler diskutieren, Konsens darüber bestehen, dass sich Hauge kommendes Jahr deutlich steigern muss um die zehn Mio Euro zu rechtfertigen.
    VG

    9
    7
  26. Vielleicht haben wir sportlich dieses Jahr den Anschluss verpasst (Schritt zurück), allerdings sollte man auch ein Schritt zurück gerne auch mal zwei Schritte nach vorne bedeuten.

    Im Gegensatz zur Konkurrenz für Europa wie Mönchengladbach und Wolfsburg haben wir es trotz der sportlichen Probleme geschafft in der Spur zu bleiben. Union ist und war Abhängig von einem Spieler (Kruse), auch das wird sich dauerhaft bemerkbar machen. Köln lebt nicht von der Qualität , sondern in erster Linie von der Motivation des Trainers und einem Stürmer der trifft. Aber in der Regel spielen die eben mehr um Platz 12-14, als um Platz 5-7.

    Bei Freiburg ist eine Entwicklung zu erkennen – gerade das Spiel mit der 4er-Kette gegen uns in der ersten Halbzeit und die Umstellung auf 3er-Kette in der 2.Halbzeit das sieht man die gereifte Flexibilität. Das muss man anerkennen. Kommt Freiburg in die EL müssen sie auch erstmal damit klar kommen. Beim letzten mal ging es von der EL direkt in die zweite Liga. Dazu werden die kaum Ihre (neuen) Nationalspieler halten können, bei den Problemen von Dortmund werden die durch EX-Spieler Kehl da sicherlich wildern. Insofern ist es immer ärger, was wäre möglich, wenn….aber es ist wie es ist.

    Hoffenheim hatte seine Schaffenskrise und ist jetzt wieder dabei um Europa mitzuspielen. Auch Sie mussten sich von Hoppschen Geld lösen, im Gegenteil seine Investitionen zurückzahlen und auf die Jugend setzen. Das haben Sie vor zwei bis drei Jahren auch gemacht, dazu noch haben sie keine englischen Wochen wie wir und werden voraussichtlich diese Vorteil nutzen. Aber auch hier weiß man nicht, ob sie die 3-Fach-Belastung gut managen können.

    Dafür haben wir die Eintracht zukunftsfähig aufgestellt und am Ende in den Nachwuchs investiert, um die Lücke zu den Großen, aber eben auch Mainz und vor allem Freiburg zu schließen, die es vormachen wie es geht.

    Wir sind der schlafen Riese, der aufgrund der Zuschauerkapazität und damit verbundenen Aufmerksamkeit gerade bei Sponsoring und Marketing punkten wird und das größte Wachstum verspricht. Wir haben in den letzten 5 Jahren vor allem in Seriosität investiert, was dazu führt, das sich mehr Sponsoren für uns interessieren und damit eben auch mehr Geld zur Verfügung steht. Wir haben die U21-Lücke geschlossen und auch im Nachwuchs den Hebel angelegt. Wir sind durch das Profi-Camp und Geschäftsstelle nicht nur für Spieler, sondern auch exzellente Mitarbeiter attraktiv. Das lässt uns sicherlich dauerhaft die zwei Schritte voraus sein.

    Unter diesen Voraussetzungen kann man wenn auch zähneknirschend akzeptieren, das wir wahrscheinlich Europa verpassen. Freiburg, Hoffenheim sehe ich so übernächstes Jahr nicht in der EL, auch Union Berlin und Köln nicht. Gladbach muss sich neu erfinden, Wolfsburg ebenso. Gerade die beiden Vereine sehe ich bedenklich aufgestellt und kann mir vorstellen, das wir sie in den nächsten zwei bis drei Jahren überholen. Auch wird man dort mehr auf die Jugend (Gladbach) setzen müssen und Wolfsburg ist in der Abhängigkeit der Automobile, gravierend – mit der beginnenden Rezession. Das wird auch spannend.

    Daher sehe ich den Schritt zurück eben auch zwei Schritte vor.

    34
    9
  27. @Olga:

    Immer wieder schön, deine Beiträge zu lesen.
    Ich finde aber, du machst in deiner Transferanalyse einen kleinen Fehler. Du sprichst von 2,5 guten Transfers (Lindström, Jakic und zur Hälfte Knauff). Hauge ist (Stand jetzt) für dich ein Fehlkauf, weil er zu teuer ist, Borré und Lenz keine guten Transfers, weil sie nur gut für die Breite sind. Wieso ist bei Hauge die Ablösesumme relevant, bei Borré und Lenz aber nicht?
    Für mich sind Lenz und Borré durchaus gute Transfers, weil sie beide ablösefrei kamen. Man hat hier für unterbesetzte Positionen solide und günstig (Handgeld)
    Bei Hauge kann ich deine Meinung nachvollziehen. Er hat mich bisher auch nicht vollends überzeugt, vor allem in seinen ersten Spielen (trotz der Tore). In seinen letzten Spielen habe ich aber schon eine deutliche Entwicklung gesehen.
    Lindström und Hauge kamen unter ähnlichen Vorzeichen hierher. Hauge hat in der norwegischen Liga alles zerschossen (14T, 10V in 18 Spielen), Lindström in Dänemark (9T, 9V in 22 Spielen). Beide haben also in schwächeren Ligen bewiesen, dass sie das Potenzial haben und die Frage war/ist, ob sie das nun auch in einer Topliga entfalten können.
    Dass Lindström so schnell den Schritt schafft ist aber in den Gefilden, in denen wir uns (im Gegensatz zu z.B. Dortmund) bewegen, die absolute Ausnahme. Sow wurde als Beispiel bereits genannt. Weitere aktuelle Beispiele sind Tuta und Kamada. Die beiden mussten sogar den Umweg über eine Leihe gehen, sind inzwischen aber unumstrittene Stammspieler bei uns.
    Wenn wir den Weg mit bezahlbaren Talenten, die noch zwei, drei Schritt gehen müssen aber enormes Potenzial haben, gehen wollen, dann müssen wir damit leben, dass sie oft noch Zeit brauchen und ab und an auch mal ein Talent gar nicht zündet. Es kann nicht immer klappen, dass tut es selbst bei Dortmund, Liverpool etc. nicht und die zahlen ganz andere Ablösen.
    Knauff sehe ich auch als positiven Transfer. Ja, er ist nur geliehen (immerhin eineinhalb Jahre) und wir haben keine KO, aber dafür haben wir halt auch kein Risiko. Und mal sehen, wie es in einem Jahr aussieht. Er passt gut zu unserem Team und hilft uns enorm, aber ich sehe ihn auch mittelfristig weder bei Dortmund noch bei einem anderen CL-Klub. Für mich also absolut denkbar, dass wir ihn auch ohne KO verpflichten können.

    Der große Fehler war in der Tat der Sturm. Hier hat man sich wohl zu lange darauf fokussiert, Vinicius zu holen. Ob nun der nicht gelungene Kostic-Verkauf (-> kein Geld) oder etwas anderes den Transfer verhindert hat, man war darauf wohl gar nicht vorbereitet und hat dann Lammers geliehen. Das war in der Rückschau ein großer Fehler. Hier hätte man dann in der Winterpause nachlegen müssen.
    Wieso hier nicht anders reagiert wurde, darüber kann auch ich nur spekulieren, aber ich sehe Gründe, die es für mich nachvollziehbar machen. Soweit ich weiß, waren Eintracht und Gladbach schon sehr weit, was einen Verkauf von Hinteregger angegangen ist, aber dieser hat sich geweigert, zu gehen (zum Glück!). Ich denke, man hat hier mit einer Verkauf gerechnet und wollte damit auch im Sturm nachlegen.
    Nachdem das Geld ausgeblieben ist, musste man dann schauen, wen man mit den vorhandenen Mitteln noch bekommt und der musste ja auch besser sein als Borré. Dieser hat aber just in den Spielen vor der Winterpause und vor dem Schluss des Transferfensters seine Scorerqualitäten gezeigt (4T und 4V in sechs Spielen).
    Das hat die Verantwortlichen dann wohl dazu bewogen, hier nicht mehr nachzulegen, weil man bei Borré den Knoten geplatz gewähnt hat und wohl dachte, dass man mit ihm und Paciencia, Lammers und Ache in der Hinterhand gut durch die Saison kommt.

    In der Rückschau war das natürlich ein riesiger Fehler, für den Krösche und sein Team die Verantwortung tragen und der uns vermutlich die Teilnahme am internationalen Geschäft kostet, aber ich kann die Entscheidungen verstehen, auch wenn ich anders entschieden hätte.

    Ich sehe auf jeden Fall einen Granatentransfer (Lindström), vier gute/solide Transfer (Jakic, Borré, Knauff und Lenz) einen Fehlkauf (Lammers) und einen Transfer, den ich noch nicht bewerten kann (Hauge).
    Und die (so gut wie) bestätigten Transfers für die neue Saison sehen ähnlich aus:
    Muani könnte die Granate werden, Onguéné, Smolcic und Baku die guten/soliden Transfers und Alidou der neue Hauge, der Zeit braucht.

    18
    2
  28. Danke 28 ! Genau meine Gedanken, zumindest im Hinblick auf Borre ! Wir sprechen hier über einen ablösefreien Transfer eines Stammspielers , welcher Stamm in einer Manschaft spielte, …die sonst gern als Übergang Manschaft für Top Clubs in Europa gewählt wird. Der Junge spielt hier sein Erstes Jahr und muss hier auf einer Position inne halten, welche nicht wirkilch die Seine entspricht ! Man kann Borre diese Saison nicht bewerten, ist nicht fair und nicht angemessen. Tue dies kommende Saison, wenn er seinen Counterpart im Sturm hat und dann sein 2. Jahr hier in FRA läuft, bin mir sicher, Deine Worte wirst Du überdenken müssen. Er gehört nicht umsonst nach so kurzer Zeit zu den Publikumslieblingen…..Wir haben ihn für umme bekommen….wir als EF , ….wir als EF sind bei River Plate ein unbeschriebenes Blatt gewesen, konnte man in der Wechselphase , als es klar war, er kommt zu uns, daher etwas vermessen diesen Jungen mit Hauge zu vergleichen, der bis dato sein erstes Spiel bisher über die komplette Distanz absolviert hat, wohingegen Borre sich direkt zum Stamm gespielt hat und oft genug Sa nachmittags einsatzbereit war, selbst wenn er Do Nachmittags / Nachts erst aus Kolumbien zurück ist.
    Daher für mich Borre = Top Verpflichtung gemessen an Leistung, Ablöse und aktuellen Gegebenheiten bei EF im Sturm ! Forza SGE !

    26
    1
  29. Glasner hat die Eintracht nicht besser gemacht, dass ist Fakt. Tuta und Lindström haben sich stark verbessert, aber dies ist eine altersbedingte Steigerung. Dies war natürlich auch dem Trainer zu verdanken, der sehr stark auf sie gesetzt hat. Hätte aber sicherlich jeder Trainer gemacht, da es kaum Alternativen gibt. Aber ich setze gerne noch eine Saison auf Glasner, da der Kader nun auf ihn zugeschnitten wird. Weihnachten sollte dann aber bereits neu bewertet werden, auch wenn es dann heißt es ist mit 6 bis 8 neuen Spielern eine Übergangssaison. Wenn wir wieder so schwer starten und den Pokal sausen lassen, dann muss man sich auch mal trauen die Trainerfrage zustellen.

    12
    55
  30. Hallo elde, danke für deinen ausführlichen und sehr starken Beitrag.

    Ich verstehe Deinen bzw. euren Ansatz und ich möchte gar nicht sagen, dass dieser nicht stimmt. Man kann das alles so sehen.

    Ich komme mit meiner Betrachtung aus einer etwas anderen Richtung, die man nicht teilen muss und somit in der Gesamtbetrachtung einzelner Spieler dann auf ein anderes Ergebnis kommt.

    Was meine ich damit?

    1. Ich glaube hier sind wir uns überwiegend einig. Diese Saison war und ist eine die für Umbruch steht. Wie oben von anderen Usern korrekt dargelegt worden ist, haben wir mit Silva nicht nur unseren Goalgetter und Zielspieler verloren, so dass wir die Offensive umstellen mussten, wir haben auch noch den Manager, den Trainer, Younes und Jovic verloren. Zudem, wie schon vor Wochen gesagt muss man berücksichtigen, dass Hasebe nochmal älter geworden ist und bei Rode die Verletzungsanfälligkeit zunehmend Spuren hinterlässt.

    Es war somit kein einfaches Jahr für Krösche und co.

    2.
    Es ging nun darum trotz dieser Probleme sich so aufzustellen, dass man KURZFRISTIG wie auch LANGFRISTIG annähernd das Maximum herausholen kann.

    Diesen Spagat hinzubekommen ist für mich die große Kunst und wer das schafft geht mittelfristig nach oben.

    Haben wir es geschafft, das ist für mich die Frage…bzw. was bedeutet es wenn man sagt „man hat es geschafft“.

    Und hier gehen die Meinungen dann teils auseinander, denn die Ambitionen unterscheiden sich eben.

    Um jetzt mal klar zu formulieren wo ich die Eintracht auf absehbare Zeit gerne sehen würde, dann wird das vielleicht klarer.

    1. Bayern
    2. Leipzig
    3. Leverkusen/Frankfurt

    Wenn das in fünf Jahren eingetreten ist, dann hat die Eintracht richtig gute Arbeit gemacht und ist Jahr für Jahr mindestens sehr nah an das Maximum des möglichen gekommen.

    Das ist also das Ziel aus meiner Sicht (man kann natürlich sagen, dass das unrealistisch ist) und wenn man eben nun dieses Ziel als Wunsch hat, dann kann man Lenz und co nicht gut finden, denn das wird man mit ihnen nicht erreichen können.

    Wenn ich mir den Kader betrachte, dann sind zehn Leute dabei mit denen man genau in diese Gefilde vorstoßen kann. Alle anderen sind das (teils bei weitem) nicht…bei Hauge mache ich da noch ein Fragezeichen und hoffe, dass er gewillt ist sehr hart an sich zu arbeiten denn das ist nötig um sein Potential zum tragen zu bringen.

    Um jetzt nochmal auf die Frage kurzfristig/langfristig zu kommen, bzw. ob wir es geschafft haben uns so aufzustellen das wir annähernd an das Max kommen…

    3.
    Kurzfristig wurde viel herausgeholt, daher bin ich mit dieser Saison nicht unzufrieden, selbst wenn wir in der Liga jetzt noch viermal verlieren. Das macht nichts, kostet zwar ein paar Euro, aber wir haben nun alle gesehen wie knapp das nach oben ist und vor allem wo wir den Bedarf haben, den es nun zu schließen gilt.

    Ja, wir sind ohne wirklichen Stürmer durch die gesamte Saison gegangen und das muss man den handelnden Personen anlasten! Das ist nicht gut gewesen und kostet einige Plätze.
    Gut war hingegen die Lücke auf rechts zu schließen.
    Zudem war gut Jakic zu verpflichten vor allem auch vor dem Hintergrund dass Rode immer weniger Spielzeit bekommt. Lindström da sind wir einer Meinung Elde, wird ein Knaller somit auch top.

    Wir stehen also auf zehn Positionen mit hohen bis sehr hohen Niveau da. Dieser eine fehlende Baustein, der aber vielleicht auch nicht auf dem Markt war, kostet uns höchstwahrscheinlich Europa.

    Aber in Summe deutlich mehr richtig gemacht in dieser Umbruchsaison als falsch.

    Wie sieht es langfristig aus? Was ist nach dem fehlenden Stürmer das zweite große Thema?
    Die fehlende Breite im Kader und die resultiert aus viel zu vielen „Kaderleichen“.

    Und ich kann mich noch erinnern wie sehr viele dieser Transfers in der Vergangenheit gerechtfertigt und verteidigt worden sind.

    Touré kann dies, Da Costa das, Chandler hat Mentalität, Barkok immer mal ein super dribbling und und und…und? Jetzt behindern sie uns auf dem Weg nach oben, das ist leider so. Und aus diesem Grund bin ich bei Spielern a la Lenz und co empfindlich, da sie heute vielleicht noch einen gewissen Mehrwert haben aber mit denen wir nicht dahin kommen Vereine wie Leverkusen oder Dortmund ernsthaft und nachhaltig angreifen zu können.

    Da spielt es für mich auch keine Rolle ob der Spieler ablösefrei gewesen ist, er bringt uns in meinen Augen nicht weiter nach oben sondern ist ein klassischer „Verwaltungstransfer“ und immer wenn wir auf diese Art Spieler gesetzt haben, sind wir stehen geblieben.
    Nach vorne gekommen sind wir jedes Mal wenn wir eine stabile Achse aus starken Spielern hatten und drumherum überwiegend entwicklungsfähige Spieler.

    Bei Borre dasselbe wobei Borre für die Breite tatsächlich gut wäre, da man ihn immer mal reinwerfen kann. Nur eines ist eben auch klar, die Vereine da oben setzen auf Fußballer und nicht auf Renner und das sollte für uns Referenz sein.

    Hauge wie gesagt gebe ich noch ein Jahr aber er muss dann wirklich auch einen deutlichen Schritt machen. Denn die zehn Mio sind eine Stange Geld die wir sonst auch andersweitig hätten investieren können.

    Fazit:
    Insgesamt eine ordentliche Saison, mit im Schnitt ordentlichen Transfers (kurzfristig/langfristig). ABER auch klar, sollte Hauge kommendes Jahr performen dann war das auch aus meiner Sicht rückblickend keine ordentliche Saison mehr sondern eine gute. Denn dann haben wir zwei Talente verpflichtet die uns mittelfristig nach vorne bringen + Jakic und das wäre dann eine gute Quote für eine transferphase.

    11
    11
  31. Mal was anderes:
    Hallo zusammen,
    eine Frage: ich gehöre auch zu den Glücklichen, die nach Barcelona fahren und ins Stadion fahren dürfen…wo treffen sich denn die Eintracht Fans in der Stadt ???

    6
    1
  32. @Olga: Bin einverstanden mit deiner Meinung.
    Bei Hauge sehe ich mehr als du, aber ich bin auch einer der ersten der Trapps Gehalt mit seinen Leistung erwähnt hat, als es mal nicht so gut lief bei ihm. Daher lasse ich dir Hauge 🙂

    Im Sturm sehe ich wie viele den Punkt, dass Kostics Transfer geplatzt ist und damit das Budget für den Stürmer gefehlt hat. Ob das die genannten waren oder andere, spielt ja keine Rolle.

    Dass Notlösung Lammers so in ein Loch fällt, war sicherlich nicht abzusehen und wenn’s blöd läuft war’s das auch für ihn. Hoffe er blüht wo anders auf. Er kann ja was, aber er kann es halt nicht abrufen und ich denke er ist gedanklich auch nicht mehr hier, da allen klar ist, dass er nicht bleibt. Daher war es ein Flop, aber das nehme ich ihm nicht persönlich, sondern da ist Psyche, Erwartung etc. der Hemmschuh, schlecht ist er nicht wenn man sich alte Videos ansieht.

    Dass Ache gefühlt die gesamte Saison verletzt ausfällt… Bezweifle, dass das auch so erwartet worden war. Unabhängig davon was man von ihm hält. Denke da kann (Betonung liegt auf Kann) noch was kommen.

    Zu Kostic: Wer weiß ob er nicht schon hundert mal gesagt bekommen hat, dass er nicht immer blind reinflanken soll oder dass X oder Y dann flach anspielbereit sein müss(t)en… Kostic hat gefühlt immer Flanken geschlagen. Ob das so einfach rausgeht…

    Zum kommenden Transferfenster: ich vermute, dass noch mehr Spieler kommen werden als die bekannten – sofern noch Spieler mit Vertragsende 23 schon in diesem Sommer gehen.
    Übrigens: Da kann auch der beste Manager der Welt sitzen, wenn du Spieler hast mit einem Gehalt, das sie sonst nirgends aktuell bekommen, was sollst denn machen? Einen toten Vogel vor die Wohnungstür legen oder rausmobben? Ja, Ordentlich Abfindung zahlen. Das geht sicher. Ob das lukrativ ist, ist eine andere Frage, vermutlich will der Spieler mindestens seinen Verdienstausfall bezahlt haben. Wenn das aktuell 1-2Mio Differenz sind, dann wäre es vermutlich billiger, dass er sich verletzt (was ich niemand wünsche, aber ja passieren kann).

    Ja, uns fehlt ein Stürmer vorne. Ich hoffe aber, dass das nicht heißt, dass wieder 20 Flanken pro Spiel in den Strafraum fliegen. Ich bleibe lieber beim aktuellen Ansatz und habe vorne noch einen Knipser, der anderen auch Räume schafft.

    Habe kein Bammel vor der kommenden Saison, außer es gehen Spieler, die bisher noch gar nicht gehandelt werden (Lindström, Hinti, Tuta), das fände ich sehr bitter und fühlt sich dann wieder nach Übergangssaison an, was ich endlich mal abhaken will…

    12
    3
  33. Achja: Stand jetzt sind meine Saisonziele erreicht:
    • keine Abstiegsangt der Eintracht
    • Internationale Feste feiern
    • Gladbach hinter uns lassen
    • Hertha steigt ab
    • und unerwartet ein I-Tüpfelchen: sogar der Ex-Club von Glasner ist hinter uns… Das sollte eigentlich zeigen, dass Glasner keine Gurke ist, sondern das Team ohne ihn bei weitem nicht mehr so gut ist.
    (• SCF steigt nicht ab)

    31
    4
  34. @Olga:

    Danke für deine ausführliche super Antwort.
    Du hast völlig Recht, es geht letztendlich darum, welchen Anspruch man hat. Du sagst, dass du uns gerne auf absehbare Zeit (5 Jahre) auf einer Stufe mit Leverkusen sehen würdest. Sorry, aber das halte ich für völlig unrealistisch. Leverkusens Kader hat zurzeit einen Marktwert (laut tm.de) von 434 Mio., wir einen MW von 199 Mio. Auch wenn man die Werte von tm mit Vorsicht genießen sollte, zeigt das die Dimensionen ganz deutlich. Selbst wenn wir in den nächsten 5 Jahren absolut herausragende Transferpolitik betreiben, ist diese Lücke nicht so leicht zu schließen. Und dabei ist ja noch gar nicht einberechnet, dass wir von Indeed als Trikotsponsor pro Jahr etwa 7,5 Mio. bekommen, Leverkusen allerdings von der Barmenia etwa 6 Mio. PLUS 25 Mio. on Top von Bayer.

    Ich erhoffe mir daher, dass wir uns als der Verein direkt dahinter etablieren – regelmäßig und mit dem Anspruch auf einen EL-Platz und wenn einer der Vereine weiter oben mal ein schlechtes Jahr hat, dann sollten wir da sein und die CL erreichen. Dabei haben wir dann Mannschaften wie Hoffenheim, Gladbach als Konkurrenten, Wolfsburg wird dank VW immer mal wieder ein Wort oben mitspielen und bei Freiburg und Union muss man abwarten. Aber ich erhoffe mir, dass wir Freiburg, Union, Köln, Mainz und den Rest verlässlich hinter uns lassen.

    Für alles andere brauchen wir meiner Meinung nach entweder einen Investor (siehe Leverkusen, Hoffenheim, WOB, Leipzig – was ich ausdrücklich NIEMALS will), müssen an die Börse gehen (siehe Dortmund – will ich auch nicht) oder es müsste in der Bundesliga eine Regelung eingesetzt werden, die für wirkliches Fairplay sorgt (sehr gerne, aber das wohl unwahrscheinlichste Szenario von allen).

    Und ich hab mir eben mal den Kader von Leverkusen angesehen. Selbst die haben auf den AV Positionen als direkte BackUps Leute wie Sinkgraven und Mensah, die ich auf einem ähnlichen Niveau wie Lenz einschätze.
    Ohne die wird es alleine schon aufgrund unserer finanziellen Situation nicht gehen. Selbst bei ablösefreien Spielern muss man immer auch die Gehälter bedenken.
    Wir brauchen auf jeder Position einen Spieler mit gehobenen Bundesliganiveau plus ein paar, die internationale Klasse haben (zurzeit Kostic, N’Dicka, in Ansätzen Sow und Trapp, Lindström und Tuta sind auf dem Weg dahin). Wenn man da mal zwei verschiedene Systeme einplant, haben wir damit schon 13-14 Spieler. Und auf jeder dieser Positionen brauchen wir BackUps, die min. solides Bundesliganiveau haben. Das ist mein mittelfristiger Wunsch.

    7
    1
  35. Zehntbeste Offensive und sechstbeste Defensive. Beides ist okay, die defensive sogar gut. Die Offensive ohne einen Mittelstürmer natürlich nicht so gut wie wir es haben wollen. Das ist ein Versäumnis, wie schon fast jeder hier gesagt hat, und der große Fehler.

    Es ist aber nicht die Katastrophe, die einige daraus machen wollen. Natürlich ärgere ich mich genau wie jeder andere, weil wir mit zwei Siegen mehr in der Liga da stehen würden wo wir mindesten stehen wollen.

    In der EL sind wir voll im Plan.

    15
    1
  36. Olga, ich Frage mich wie wir wirtschaftlich und damit auch sportlich an Dortmund vorbei ziehen können. Und das in fünf Jahren. Das werden auch Leipzig und Leverkusen in fünf Jahren nicht schaffen. Für uns wäre es meiner Meinung schon top wenn wir uns langfristig vor Gladbach und Hoffenheim setzen könnten. Dann hat die Vereinsführung schon viel richtig gemacht. Dortmund halte ich für utopisch.

    18
    0
  37. @elde,
    @spider,

    ich sehe es nicht als unmöglich an, schwer ja, aber nicht unmöglich.

    Und es muss natürlich alles passen.

    Ich bin bei euch, wenn man sagt es ist leichter von unten ins obere Mittelfeld zu kommen als vom oberen Mittelfeld in die Spitze. Die Gegner die es zu schlagen gilt werden immer besser.

    Unmöglich halte ich es jedoch nicht und ich denke, dass es sehr stark auf uns selber ankommt also auf die Qualität der Arbeit.

    Nochmal Offtopic ein anders Beispiel. Bayern zieht einsam sein Kreise. Sicher machen sie gute Arbeit aber es liegt auch an den Mannschaften dahinter (insbesondere Dortmund und Leverkusen), dass der Meister seit Jahren Bayern München heißt. Sie holen nichtmal ansatzweise das raus was möglich wäre und hier kommen eben dann wir ins Spiel.

    Solange diese Mannschaften Leute wie Meunier holen, auf einen alten Hummels oder Reus setzen, Schulz verpflichten, auf Can setzen und und kann und darf es nicht unmöglich sein, solche Mannschaften einzuholen!
    Schaut euch doch mal die Mannschaft von Dortmund an, die von viel weiter oben können als wir (die jetzt aber auch schon eine gute Basis haben)….
    ich sage euch eines, außer Haaland, Belingham oder Dahoud möchte ich da keinen Spieler haben!

    Unser Torwart ist besser als der Dortmunder, die Verteidigung ebenfalls. Die Dortmunder leben ganz stark von Bellingham und Haaland. Nimm die beiden raus und setze dafür Borre ein, dann stehen die mal ganz woanders.
    Der Abstand ist daher in meinen Augen so groß nicht und viele Dortmunder leben von ihrem (zu großen) Namen.

    Was Leverkusen angeht, so haben diese einige brutale Talente. Daher sehe ich diese bei guter Arbeit auch vor Dortmund die nicht diese regelmäßigen Investoreneinnahmen haben. Aber solange sie Leute wie Andrich (in ganz zentraler Position), Tah und noch zwei, drei Leute von dem Kaliber in den ersten elf haben, ist es auch nicht völlig ausgeschlossen diese bei guter Arbeit mal zu attackieren.

    Fünf Jahre top Arbeit, jedes Jahr zwei Talente a la Lindström, stabiles Gerüst, Schnelligkeit, Dynamik, zunehmende Breite im Kader durch die Entwicklung von Talenten…dann ist in dieser Liga viel möglich, denn die wenigsten Vereine holen annähernd das Maximum heraus!

    8
    9
  38. Ich finde Olgas Ziel vollkommen okay. Wenn wir es nicht erreichen, ist das ja kein komplettes Versagen. Sind wir dann nur die fünfbeste Mannschaft in Deutschland, können wir auch alle damit leben. Aber du musst die Ziele setzen, die auch gerne ambitioniert sein dürfen. Du brauchst dann halt auch wirtschaftlich einen guten Lauf und nicht nur sportlich

    7
    3
  39. Danke an alle hier für den vorwiegend sachlichen Gedankenaustausch. Das war wirklich wohltuend.

    23
    0
  40. @Olga:
    „Fünf Jahre top Arbeit, jedes Jahr zwei Talente a la Lindström, stabiles Gerüst, Schnelligkeit, Dynamik, zunehmende Breite im Kader durch die Entwicklung von Talenten…dann ist in dieser Liga viel möglich, denn die wenigsten Vereine holen annähernd das Maximum heraus!“

    1) Jedes Jahr zwei Talente a la Lindström – klar, das wäre erste Sahne, aber schon das halte ich für fast unmöglich. Wir müssen die ja nicht nur finden, sondern sie auch bezahlen können und sie von uns überzeugen. Das bedeutet, dass ihr Potenzial von vielen anderen übersehen wird. Ja, wir haben uns einen Namen erarbeitet, der ein gewichtiges Argument ist für viele Talente, zu uns zu kommen. Aber oft werden uns Mannschaften, die um Titel spielen, mehr zahlen oder Champions League spielen ausstechen.
    2) Selbst wenn wir es schaffen sollten, jedes Jahr zwei solche Talente zu bekommen, sind wir trotzdem noch lange nicht auf dem Niveau vom Leverkusen. Nach zwei , drei Jahren werden uns die Talente, die wir gekauft, aufgebaut und auf ihr Level gebracht haben ja wieder weggekauft. Und dann geht das Spiel wieder von vorne los.
    Wenn wir jede Saison einen unserer Topspieler für 30 Mio. verkaufen, haben wir gerade mal das Geld reingeholt, dass Leverkusen durch ihre Hauptsponsoren bekommt.
    Nicht zu vergessen, dass Leverkusen, Dortmund und Leipzig noch die nächsten fünf Jahre lang viel mehr Geld als wir aus den internationalen Geldtöpfen bekommen, weil sie CL spielen.
    3) Der Weg, den du beschreibst, ist der einzige, um weiter nach oben zu kommen. Schritt für Schritt. Und den gehen wir meiner Meinung nach derzeit auf mehreren Ebenen. Aber es ist ein langer Weg und wenn du auf einer Position ein Talent, also eine Wundertüte mit viel Potenzial hast, dann brauchst du eben auch einen Ersatz, der spielt, wenn das Talent nicht zündet oder mal in ein Loch fällt. Und wenn du nicht CL spielst und von Sponsoren mit Geld zugeworfen wirst, dann sind das eben Spieler, wie Lenz, Borré, Touré usw. Damit sich bei uns jemand auf die Bank setzt, der deutlich besser ist, müssen wir mehr zahlen und/oder CL und Titel bieten.

    Aber ich schließe mich Joe und bembel4victory an: Ziele sind immer gut und eine super Diskussion hier – so macht es Spaß!

    14
    1
  41. Auf junge Talente zu setzen die Einschlagen ist für uns alternativlos. Problem ist das wollen alle anderen auch. Und inzwischen fischen in diesem Bereich auch Vereine die vorher nur fertige Spieler gekauft haben. Und wenn ich sehe das Wolfsburg in Corona Zeiten keinen verkauft und für 50 Millionen neue Spieler holt. Wenn die jetzt auch noch einen guten Manager hätten…

    9
    0
  42. Zu Olga: Kader breiter aufstellen???? Wir haben vermutlich schon den größten Kader von allen. Dann sind es wohl die Falschen?
    Zum Bericht: An sich gute Saison? Da hab ich wohl in der falschen Liga zugeschaut. Reihenweise Punkte sinnlos liegen lassen und von einer kurzen guten Phase gelebt. Ne, das kann ich nicht nachvollziehen.
    Über Gewinn der EL nach Europa? Wie bei einem Spielstand von 0:5 in der Nachspielzeit noch an den Sieg zu glauben…

    5
    36
  43. Zu 43
    Natürlich qualitativ breiter aufstellen.

    Rest, danke für den konstruktiven Austausch, schauen wir mal was kommt. Bin sehr gespannt auf die kommende Transferperiode.

    VG

    9
    2
  44. Ich verstehe nicht, warum bei Silva so oft geschrieben wird, dass er erst im 2. Jahr explodiert ist. Nach der Corona bedingten Pause hat er in den letzten 10 Spielen 8 Tore geschossen und hatte da schon eine Topp-Quote gehabt. Wenn ich mich richtig erinnere war er in der Hindrunde teilweise verletzt ausgefallen.

    14
    0
  45. Na dann hoffen wir mal, dass auf „Bye, bye Bayern“ übermorgen auch „Bye, bye Bachzelohna“ folgt … olé SGE 🙂 !!

    20
    0
  46. Die Behauptung, wir wären ohne Stürmer durch die Saison gegangen ist falsch. Wir haben eine Menge Stürmer -mehr als die Bayern- (Ache, Paciencia, Lammers, Borre, Lindström…), nur schießen die kaum Tore. Hier muss, wie Olga richtig feststellt, die Verpflichtungspolitik hinterfragt werden. Klasse statt Masse, siehe auch Rechtsverteidiger. Dass Borre rennt und kämpft, schön und gut, es zählt aber, was dabei herauskommt. Mir ist ein Stürmer lieber, der die ganze Zeit herumsteht, aber 1-2 Tore pro Spiel erzielt. Daher sind mir die km-Leistungen der einzelnen Spieler völlig egal, denn was bringt sinnloses Rumgerenne, die Effektivität zählt.

    5
    14
  47. @48: Lindström ist kein Stürmer.
    Dann vergleiche auch die Marktwerte. Eintracht: 39 Mio, davon einer nicht spielberechtigt und eigentlich schon weg (Garcia), einer der uns nicht gehört (Knauff), einer der quasi die gesamte Saison verletzt war (Ache), einer der sehr oft verletzt war (Hauge), zwei Nachwuchsspieler (Schäfer und Foti). Das macht, wenn man Paciencia und jetzt Hauge wohlwollend einrechnet, 5 Spieler (inkl. Knauff, der erst im Winter kam).
    Bayern: Marktwert an die 240 Mio, alle 6 tauchen regelmäßig in der Startelf auf.
    Ergibt der Vergleich Sinn? Ne.

    Letzte Saison hatten wir gefühlt nur Silva und es hat oft geklappt, wenn halt einer dauer knipst. Sobald das System verstanden wurde, Kostic und Chandler/DaCosta/Toure gedeckt waren, lief aus dem Spiel heraus so gut wie nichts mehr. Und da will ich nicht mehr hin, daher bin ich persönlich genau gegen diesen einen Spieler, der nur vorne rumsteht.
    Wie hier schon oft geschrieben wurde, kann das nächste Saison ein Fest werden, wenn Borre einen Sturmpartner bekommt, der nicht nur dasteht und 1-2 Tore pro Spiel macht, sondern sich bewegen, ablegen, mitdenken und Tore schießen kann.
    Wer dafür im Mittelfeld Platz machen muss, bin ich gespannt. Da ich bezweifle, dass wir dafür einen Sechser aufgeben, Kamada oder Lindström dauerhaft auf die Bank setzen, vermute ich ein anderes Spielsystem oder ein Kamada oder Lindström muss auch defensiv mitarbeiten. Das wäre allerdings eine Konkurrenz zu Sow, der eigentlich auch nicht wegzudenken ist… Daher gehe ich persönlich davon aus, dass entweder Kostic und/oder Kamada ggf. uns verlassen könnten, auch wenn ich eigentlich lieber alle auf dem Platz hätte. Wobei… Die Bayern haben doch letztens auch mit 12 Mann straffrei gespielt. Ich finde wir sollten das auch versuchen 🙂

    9
    0
  48. Nochmal eine kleine Ergänzung zu gestern. Ganz wichtiger Punkt, den ich vor Wochen in anderen Kontext schon nannte….
    Die Jugendarbeit muss sich drastisch verbessern. Es gibt keine günstigere Variante an talentierte Spieler zu kommen als aus der eigenen Jugend.

    Wollen wir oben angreifen (ohne GroßInvestor) ist es neben einem guten Scouting nötig hier auf ein gutes Level zu kommen.
    Bobic, bei allem was er gut gemacht hat, hat dies nicht geschafft.
    Markus Krösche wird sich hieran genauso messen lassen müssen.

    6
    1

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -