Adi Hütter weiß um die Bedeutung der Spiele gegen Lüttich. (Foto: Rhode)

Bereits vor dem Ligaspiel gegen Bayer Leverkusen am vergangenen Freitag war im Umfeld der Frankfurter Eintracht zu hören, dass das Team von Trainer Adi Hütter nun vor den „Wochen der Wahrheit“ stehe. Schließlich warten in der Bundesliga neben der Werkself aus Leverkusen bis Anfang November auch noch Borussia Mönchengladbach und die Bayern. Und in der Europa League geht es in der Zwischenzeit zweimal gegen Standard Lüttich. Hütter betitelte die Partien gegen die Belgier vorm Heimspiel am Donnerstagabend (21 Uhr) als „absolute Schlüsselduelle“ um Platz zwei in der Gruppe F. „Lüttich und wir werden um den zweiten Platz in unserer Gruppe kämpfen. Wir wollen im Duell um Platz zwei am Donnerstag daher einen Sieg landen“, gibt der Trainer ein klares Ziel aus.

Mit Selbstvertrauen gegen starke Belgier

Genauso selbstbewusst wie er, sei auch seine Mannschaft. „Wir sind seit fünf Spielen ungeschlagen. Wir müssen und wollen auf dieser Erfolgswelle bleiben.“ Dafür bedarf es gegen Lüttich aber ein „perfektes Spiel“, wie Hütter meint. Doch das wird gar nicht so einfach. „Lüttich ist eine gute Mannschaft. Sie spielen ein 4-3-2-1-System. Es ist eine Mannschaft, die nicht einfach zu bespielen ist, weil sie wenig Gegentore zulässt“, analysiert der Übungsleiter und ergänzt: „Der belgische Fußball ist gut. Es ist ein kleines Land, in dem dynamisch-aggressiver Fußball gespielt wird.“ Sein Team müsse vor allen Dingen gut in die Zweikämpfe kommen und schnell in beide Richtungen umschalten.

Silva-Einsatz ungewiss

Der zuletzt angeschlagene André Silva musste bereits gegen Leverkusen passen und ist auch gegen Lüttich noch fraglich. Hütter sprach beim Portugiesen von „Achillessehnen-Problemen“, wollte dies aber nicht weiter ausführen. „Wir werden erst am Donnerstag entscheiden, ob er ein Thema fürs Spiel gegen Lüttich ist“, so Hütter. Aber auch ohne den 23-Jährige klappte es jüngst mit dem Toreschießen ja ganz gut. Eine Tatsache, die Hütter zufrieden stimmt: „Es ist wichtig, dass wir es geschafft haben, die neuen Stürmer so zu integrieren, dass sie direkt Tore schießen. Ich bin davon überzeugt, dass sie noch ein paar machen werden. Ob sie so viele machen, wie die drei letztes Jahr, weiß ich natürlich nicht.“

Rönnow freut sich auf Stimmung im Stadion

Auch auf der Position des Torhüters kann sich der Österreicher glücklich schätzen. Nach der starken Vorstellung gegen Bayer Leverkusen, strotzt der frischgebackene Papa Frederik Rönnow nur so vor Selbstvertrauen. „Ich fühle mich gut und selbstbewusst. Meine ersten Monate hier in Frankfurt waren hart. Aber ich habe das gut gemeistert. Ich genieße es jetzt, dass es für mich besser läuft. Aber ich arbeite weiter hart und versuche, mich täglich zu verbessern“, gibt sich der Däne trotz allem bescheiden und schiebt grinsend in Bezug auf die Geburt seines kleinen Sohnes hinterher: „Ich habe herausgefunden, dass ich mit wenig Schlaf besser halte.“ Vor seinem ersten Heimspiel in der Europa League sei er nicht übermäßig aufgeregt. Aber natürlich angespannt. Und voller Vorfreude: „Ich habe letzte Saison mitbekommen, was hier für eine unglaubliche Atmosphäre ist bei internationalen Spielen. Es war toll, das mitzuerleben. Und jetzt selbst bei solch einem Spiel zu spielen, bedeutet mir viel.“

Allerdings werden bei der Partie rund 1.000 Plätze im Waldstadion freibleiben. Denn die UEFA hat wegen Vorkommnissen während des Heimspiels gegen Straßburg einen Block auf der Haupttribüne sperren lassen. Hütter bedauert dies: „Es ist genau der Sektor hinter der Trainerbank, dahin drehe ich mich eh nicht um (lacht). Aber es ist natürlich schade, dass die Plätze nicht besetzt sind. Die Stimmung wird aber so oder so auch wieder sehr gut.“

 

- Werbung -

5 Kommentare

  1. Das mit der Achillessehne von Silva stimmt mich schon sehr seltsam.
    Ein angeblicher Wechsel zu Monaco soll ja deshalb geplatzt sein.Habe erst darauf nichts gegeben, weil Wahrheiten selten zu finden sind.Aber gerade jetzt kommen die Probleme wieder auf.Ich weiß nicht was ich davon halten soll.Ist mir alles zu undurchsichtig.
    Ich hoffe für morgen auf ein gutes Spiel und einen Sieg.

  2. Es wird bestimmt noch ein Statement darüber geben. Spätestens wenn Silva am Donnerstag fehlt Verletzungsbedingt!

  3. Ja….
    Das mit Silvas Achillessehne wird hoffentlich nicht zum chronischen Problem.

    Es wäre sehr schade, für ihn als klasse Jungkicker mit vielversprechender Zukunft und uns als Verein.
    Seine Klasse kann uns immer weiterhelfen.

    Zu Rönnow kann ich nur sagen, dass es mich freut das er endlich mal zeigen kann, was in ihm steckt.

    Bei Lüttich sagt es der Adi goldrichtig.
    Die belgische Liga ist nicht so schlecht, wie manch einer hier meint.

    Entweder wird es morgen ein richtiger Kampf oder unsere Jungs sind jetzt schon taktisch so abgebrüht, dass das Ding morgen mit viel Geduld, Ballbesitz und konsequenter Chancenvewertung locker eingetütet wird.

    Glaube aber das es extrem spannend wird und hoffe auf ein schönes Spiel.
    Das Leverkusenspiel bringt mein Herz immer noch zum hüpfen und lässt hoffen, dass es morgen wieder geil wird.

  4. Ich feier meinen Geburtstag morgen Abend im Waldstation und als Geschenk gib’s einen fetten Sieg gegen Lüttich. Ich wünsche allen viel Spaß die morgen auch live dabei sind. FORZA SGE

  5. @eagle24 … dann Happy Birthday für Dich!
    Ich bin sicher, dass dir die SGE ein Supergeschenk machen wird 🙂

    Forza SGE!

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -