„Komm hoch“ – Rebic hilft seinem Ex-Kollegen Hradecky auf. Ein Bild mit Symbolcharakter

Sie können es noch! Nach dem Sieg im Europapokal holen die Hessen auch in der Liga drei Punkte. In einem spannenden Spiel, mit vielen Torschüssen, setzen sich die Hessen mit 2:1 durch. Die Tore gegen die Werkself erzielten beide Flügelverteidiger – Danny Da Costa in der 28. und Filip Kostic in der 56. Minute.

 

Offener Schlagabtausch gleich zu Beginn

Die Eintracht begann die Partie mit einigen sehr guten Ansätzen. Immer wieder konnte man den Ball hinter die Bayer-Abwehr spielen, doch wirkliche Torchancen ergaben sich daraus nicht. Die Leverkusener fuhren immer wieder gefährliche Konter und zweimal musste Kevin Trapp in höchster Not gegen Julian Brandt retten. Doch dann kam die Eintracht mit einer schönen Kombination: Jetro Willems ließ im Strafraum einen hohen Ball auf Filip Kostic abtropfen, der den Ball sofort auf den völlig freistehenden Danny Da Costa flankte. Der Rechtsverteidiger muss nur noch seinen Fuß in den Ball halten und die Eintracht ging nach 28 Minuten in Führung. Danach waren die Hessen bis zum Pausenpfiff spielbestimmend. Die SGE setzte die Werkself noch früher unter Druck, hatte in den entscheidenden Pressing-Moment aber kein Glück. So gingen die Frankfurter mit einer verdienten 1:0-Führung in die Halbzeitpause.

Unsicherer Schiedsrichter

Einige Fans haderten mit den Entscheidungen von Schiedsrichter Dr. Felix Brych, der gleich drei Gelbe Karten auf Seiten der Eintracht zeigte, der Werkself hingegen keine einzige. Brych leistete sich keine gravierenden Fehlentscheidungen, agierte aber ein wenig unglücklich in so mancher Situation. Im weiteren Verlauf der Partie ließ er Alario auch noch eine Tätlichkeit gegen Falette ungestraft durch gehen. Kein guter Tag für den 43-jährigen. Kleine Anmerkung zum Ex-Adler Hradecky an dieser Stelle: Rebic grätschte den Torwart schwungvoll um, doch der Finne stand ohne lamentieren sofort auf. Der faire Sportsmann wollte sich vor der Frankfurter Kurve keine Blöße geben.

Mit Volldampf aus der Pause

In Halbzeit zwei stetze die Mannschaft von Adi Hütter ihr Werk fort. Mit enormen Tempo fuhren die Hessen ihre Angriffe auf das Tor von Ex-Torwart Lukas Hradecky. Leider setzte auch der Unparteiische seine Linie fort und verweigerte Rebic kurz nach Wiederanpfiff einen klaren Freistoß an der Strafraumgrenze. Das sollte den Adlerexpress allerdings nicht stoppen. In der 56. Minute spitzelte Da Costa den Ball zu Haller, dessen Flanke fand den eingelaufenen Kostic, der aus acht Metern mit rechts einschieben konnte. Heiko Herrlich konnte mit dem Spiel seiner Mannschaft nicht zufrieden sein und wechselte in der 62. Minute deshalb gleich doppelt. Alario und Bailey kamen für Aranguiz und Weiser.

Nur nicht nachlassen

Die Eintracht schien etwas Tempo aus dem Spiel nehmen zu wollen und nahm etwas Druck von der Leverkusener Mannschaft, doch das rächte sich umgehend. Nur zwei Minuten nach dem Doppel-Wechsel verkürzte Bellarabi aus spitzem Winkel auf 2:1. Die Eintracht erkannt ihren Fehler und nahm, vorallem über den flinken Kostic und Rebic, wieder Fahrt auf. Der Kroate hatte aber kein Glück vor dem Tor und so kam Jovic in der 80. Minute für Rebic in die Partie. In der 85. Minute wurde auch Willems erlöst. Der Gelb-Rot-Spezialist musste in einer temporeichen Partie ganze über 80 Minuten gelb-verwarnt spielen und machte das mit Bravour. Leverkusen warf nochmal alles nach vorne – vergeblich. Die Eintracht gewann 2:1. Hradecky hatte sich seine Rückkehr ins Waldstadion sicherlich anders vorgestellt

 

 

- Werbung -

11 Kommentare

  1. Ein ansprechendes Spiel war das.
    Torchancen am Fließband. Gerade Ante hätte 2 Tore schießen müssen. Gut, dass die Fahrlässigkeit nicht bestraft wurde. Besonders gut gefallen hat mir heute Mijat Gacinovic. Unsere Nummer 11 hat richtig Betrieb nach vorne gemacht.
    Defensiv standen wir heute erstaunlich gut ohne Abraham und Hase. Unsere Verteidigung hat einen Blitzsauberen Job gemacht. Beim Gegentor hat man Bailey nicht stoppen können, das war der einzige krasse defensive Fehler heut.
    War kein gutes Spiel, aber es war relativ souverän.

  2. Selten einen verdienteren Sieg für uns gesehen als heute. Das war kein gutes Spiel? Wir haben defensiv fast nichts zugelassen und haben uns x Chancen erspielt. Gott sei dank wurde das nicht bestraft, hätten Leverkusen aus dem Stadion schießen müssen! Bin stolz auf die Jungs. Jetzt noch ein weiterer Dreier aus den letzten beiden Spielen und es war die perfekte Hinrunde. Wie wär es mit einem Punkt in Mainz und einem Sieg gegen Bayern??? 🙂 Nur die SGE.

  3. Ja, absolut. Heute suchen die Spieler auf beiden Seiten ihre Knochen zusammen. Das war selbst für unbeteiligte Zuschauer großes Kino. Übrigens ist das ein tolles Foto da oben mit dem Ante und dem Hrady, wie er lächelt. Zu gerne wüsste ich, was die ausgetauscht haben. „Ei Ante, was machste dann ???? Sorry Bruda ,konnt nimmer bremse“.

    Mal kurz zu dem Gegentor: Das war stark gemacht und wer glaubt, man könnte die Leverkusener Stürmer komplett ausschalten, der irrt halt. Das geht schon in Ordnung. Vorne hätten wir halt noch mindestens eins machen müssen, tendenziell sogar zwei. Das schleicht sich irgendwie ein.

    Aber nach dem Spiel ist vor dem Spiel und ich hoffe, die Fitness ist gegen Mainz ausreichend wieder da. Dieser Fassnachtsverein. Schenken die gegen RB drei Punkte ab. Wenn man sich mal auf die verlässt. Leider nur Platz 5 jetzt, hätte Platz 4 sein können.

  4. Super Mannschaftsleistung. Spieler des Tages war für mich heute Trapp. Mit seinen tollen Paraden hat er uns den Sieg gesichert.

  5. Heute hatten wir auch einfach das Spielglück wieder auf unserer Seite. In einigen Situationen in der ersten Halbzeit sind wir um weitere Karten gekommen. Natürlich hätte Leverkusen auch das ein oder andere Mal härter sanktioniert werden müssen aber wir hätten definitiv nicht mit elf Mann zu Ende gespielt.
    Ansonsten muss mann einfach sagen das gerade die neu formierte Dreierkette Sehr gut gespielt hat wenn mann bedenkt gegen wen sie ins Feld gezogen sind.
    Unseren Jungs vorne merkt mann deutlich an das sie die Winterpause benötigen. Wobei einem der Seb schon leid tun kann. Der Brych hat ihm heute glaube ich ein Foul zugesprochen. Echt lächerlich!
    Jetzt noch zweimal alles raushauen und gegen Mainz nen dreier und Bayern…… Na ja das wäre ein Weihnachtsgeschenk!!! Forza SGE

  6. Dir fehlen Hasebe und Abraham , und dann haben Falette, Salcedo und Ndicka eine der besten Offensiven der Liga fast durchgehend im Griff . Ganz groß, und Trapp besorgt den Rest

  7. Tolles intensives Spiel heute. War echt mega spannend. Kostic , Trapp und auch Rebic unheimlich stark und mit hohem Laufpensum. Gacinovic auch super agil heute. Jetzt können wir echt sagen, dass wir da oben zu recht stehen und auch starke Mannschaften schlagen können und nicht nur einmal. Bin stolz auf die Jungs.

  8. Wow – eines der besten Spiele ever. War das intensiv – von beiden Teams. Der Sieg war enorm wichtig und geht auch so in Ordnung. Ich habe auf 4 Punkte in den letzten 3 Spielen gehofft…..nehme aber auch gerne die 4 aus den letzten beiden 🙂

  9. Das Spiel hat richtig Spaß gemacht. Defensive Top, Trapp gewohnt verlässlich, die beiden Außen Top, das Umschaltspiel und die Angriffswucht im Direktpassspiel aus dem MF und auch bei langen Pässen meistens Top.

    Die Chancenverwertung hätte natürlich besser sein können, ebenso hätten einige der Fouls nicht so hart sein brauchen. Aber alles in allem ein beeindruckendes Spiel gegen einen starken Gegner. Man hat gesehen, mit wieviel Spaß, Konzentration und Selbstvertrauen unsere Spieler die Sache angegangen sind.

    Jetzt noch gleich stark in Mainz und gegen Bayern auftreten – dann klappt’s auch mit dem Überwintern auf einem für Europa qualifizierenden Tabellenplatz.

    Forza SGE!

  10. Ich hätte ja nie gedacht, dass ich sowas mal schreibe aber ich fand das Spiel in Summe nicht so berauschend und Top wie es einige hier gesehen haben.
    In Halbzeit 1 fällt unser Tor eigentlich aus dem Nichts und die klar besseren Chancen hatte Leverkusen. Es hätte durchaus auch mit einem Rückstand in die Pause gehen können.
    Halbzeit 2 war dann natürlich ein Steigerung die sehr viel Lob verdient. Angst das noch der Ausgleich fällt hatte man nur ein paar Minuten nach dem Anschlusstreffer. Danach kam von LEV ja auch nicht mehr viel.
    Alles in allem natürlich mehr als verdient aber mit etwas Pech kann dieses Spiel auch ganz anders ausgehen.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -