Branimir Hrgota traf gegen den SV Sandhausen doppelt.

Eintracht gewinnt Testspiel: Die Frankfurter Eintracht hat das Testspiel gegen den SV Sandhausen am heutigen Mittag mit 5:3 gewonnen. Zur Halbzeit stand es in der Partie 2:1 für die Hessen. Beide Tore in der ersten Halbzeit erzielte der Japaner Daichi Kamada (16. & 37.), dazwischen glich Erol Zejnullahu zum 1:1 aus. In der zweiten Halbzeit dauerte es nur wenige Minuten, bis die Eintracht in Person von Branimir Hrgota zum 3:1 erhöhte. Aber auch der SV zeigte, dass er zurecht auf Platz sieben der zweiten Liga steht, Nejmeddin Daghfous kam zum Anschluss (75.). Mit seinem zweiten Treffer des Tages stellte Hrgota dann aber kurz danach den alten Abstand wieder her. Auch in der Folgezeit ging das muntere Spiel weiter, zunächst erzielte Denis Linsmayer den dritten Treffer (87.) für den Zweitligisten, allerdings hatte der eingewechselte Jetro Willems im Gegenzug erneut die passende Antwort der SGE parat und erhöhte auf 5:3 (90.). Dabei blieb es am Riederwald. Cheftrainer Niko Kovac hatte das Spiel vor allem genutzt, um seiner zweiten Garde eine Bewährungschance zu verschaffen. Einziger Wermutstropfen: Jonathan de Guzman musste verletzungsbedingt frühzeitig vom Platz. Genauere Informationen gibt es noch nicht. Die Anfangself des aktuellen Siebten der Bundesliga sah wie folgt aus: Zimmermann – Da Costa, Knothe, Beyreuther – Medojevic, Stendera – De Guzman, Besuschkow, Blum – Kamada, Hrogta. Nach der Partie zeigte sich Cheftrainer Niko Kovac erfreut: „Ich bin zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft, denn wir hatten eine sehr intensive Trainingswoche. Es war ein kurzweiliges, intensives Spiel mit jeder Menge Toren.“ Auch Marc Stendera gab sich zufrieden: „Der Ball ist heute super gelaufen, wir hatten gerade in der ersten Halbzeit viel Ballbesitz. Nach einer harten Trainingswoche hatten wir trotzdem viel Spaß und die Zuschauer haben eine Menge Tore gesehen.“ 

Bobic zufrieden: In einem Interview mit „fussball.news“ zeigte sich Fredi Bobic mit der Entwicklung der Eintracht seit der Relegation nach der Saison 2015/2016 zufrieden: „Insgesamt sind wir mit dem bisher Erreichten wirklich zufrieden. Wir haben uns zunächst mit günstigen Leihspielern konsolidiert und die Mannschaft hat anfangs sogar überperformt, so dass wir nie etwas mit dem Abstieg zu tun hatten.“ Vor dieser Saison hätten die Verantwortlichen nun punktuell investiert, um noch mehr Klasse in die Mannschaft zu bekommen. Der ehemalige Nationalstürmer sagte außerdem, dass er sich über den Zuspruch der Fans freue: „Das wird auch an der Reaktion der Fans deutlich, die unsere Arbeit durchaus anerkennen und sehen, dass wir den Verein auf eine solide Basis stellen wollen, die uns Entwicklungsmöglichkeiten nach oben bietet.“ Was Bobic sonst noch zu sagen hatte und wie er beispielsweise die SGE weiterentwickeln will, lest ihr hier.

Haller ist „Überflieger der Saison“: In einem vom TV-Sender „Sky“ durchgeführten Voting hatten die Fußball-Fans unter anderem die Möglichkeit ihren „Überflieger“ der bisherigen Saison zu wählen. Und in dieser Kategorie stahl ein Frankfurter den Stars Robert Lewandowski, Arjen Robben und Timo Werner die Show: Sebastien Haller. Der Franzose wurde mit 34 Prozent mit großem Vorsprung Erster. Der Stürmer kam vor der Saison vom FC Utrecht an den Main und erzielte wettbewerbsübergreifend in 13 Einsätzen acht Tore für die SGE und legte weitere vier Treffer auf.

Weyland will Stadion an SGE verkaufen: Bernadette Weyland, CDU-Politikerin und Kandidatin für das Oberbürgermeisteramt der Stadt Frankfurt, hat in der „Bild“ vorgeschlagen, das Waldstadion an die SGE zu verkaufen. „Meine Idee ist: Wir verkaufen das Stadion an die Eintracht – und die Millionen gehen an die vielen kleinen Vereine in Frankfurt“, sagte die 60-Jährige. Bei Eintracht-Vorstandsmitglied Axel Hellmann stößt dieser Vorschlag auf offene Ohren, wie er dem „hr-sport“ verriet: „Wir sind für alle Vorschläge offen, die Eintracht Frankfurt in Zukunft voranbringen. Dazu gehört auch ein zukunftsfähiges Stadion mit einer größeren Kapazität und einer modernen Digitaltechnik.“ Der Sportdezernent der Stadt, Markus Frank, dagegen bremste diese Idee zunächst etwas aus und reagierte eher reserviert auf den Vorschlag seiner CDU-Parteikollegin: „Das Stadion hat einen Buchwert von 150 Millionen Euro. Das müsste man ganz genau prüfen, ob so eine hohe Summe überhaupt noch möglich ist.“

„Big-Bang-Theory“-Star Eintracht Fan? In der TV-Serie „The Big Bang Theory“ spielt Kaley Cuoco die Rolle der Penny und wurde so zu einer weltweit bekannten Schauspielerin. Nun postete die Blondine ein Foto bei „Instagram“, dass die Fans der SGE freuen dürfte. Auf dem Sweater, den die 31-Jährige trägt, ist auch ein Wappen der Eintracht zu sehen. Daher haben sich unter dem Post schon viele Fans der SGE gemeldet, die dies natürlich begrüßen. Ob die Schauspielerin selbst Eintracht-Fan ist oder es sich um einen Zufall handelt, ist noch nicht bekannt.

Wear sparkles with sneakers and be a boss 🚺 ✨⚡️💫👊🏽 @ericraydavidson 📸

Ein von @normancook geteilter Beitrag am

- Werbung -

5 Kommentare

  1. Auf Bernadette Weyland, vertrauen sie auf ihr Bauchgefühl und hören nicht auf den Spießer Herrn Frank! Wie viel das Stadion eigentlich wert ist, ist doch egal. Es bleibt doch in der Familie 😉

    Außerdem, welchen Wert hat das Stadion eigentlich ohne die Eintracht ?

  2. Haller, Willems und Kamada waren für mich die Besten Neuverpflichtungen zu Saisonbeginn. Haller und Willems durften ihr Können zeigen. Kamada wurde leider auf der falschen Position eingesetzt. Aber er ist ein Riesen Talent. Hoffe dass er dies mal Ihrgendwann zeigen darf und kann.

  3. Kleiner Tippfehler … die Schauspielerin heißt Cuoco und nicht Luoco :-).

    Nicht dass die Gute beleidigt ist und dann den Aufnäher gegen einen von Kickers Offenbach austauscht!

  4. Das Stadion ist vor 3-4 Jahren mal geschätzt worden – auf etwa € 50 Mio. Dazu gab es soweit ich mich erinnern kann hier ein Bericht. Daher verwundert mich die Aussage mit dem Buchwert von €150 etwas. Ausserdem sollte die Stadt bedenken, dass das Stadion garnichts mehr Wert ist, und nur Geld kostet, sollte die Eintracht auf die Idee kommen ein eigenes Stadion, etwa in Dreieich oder am Riederwald zu bauen…

  5. Der Kommentar von Markus Frank ging noch weiter:
    „Die Arena hat einen Buchwert von 150 Millionen Euro. Das müsste man ganz genau prüfen, ob so eine hohe Summe überhaupt noch möglich ist. Und es kann sein, dass wir das Stadion vielleicht europaweit ausschreiben müssen und ein multinationaler Sportkonzern den Zuschlag erhält. Ich weiß nicht, ob das gewollt ist“
    Hier gefunden: https://www.stadionwelt.de/sw_stadien/index.php?head=Eintracht-Stadionkauf&folder=sites&site=news_detail&news_id=17196
    Es kann sein, dass Markus Frank als Stadtrat, Dezernent für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuerwehr das Vertrauen entzogen wird. Ich weiß nicht, ob das so gewollt ist

Kommentiere den Artikel

- Werbung -