Lukas Hradecky hütet seit Sommer 2015 das Tor der Eintracht.
Lukas Hradecky hütet seit Sommer 2015 das Tor der Eintracht.

„Wir sind nur Eintracht Frankfurt“: Am gestrigen Abend war Eintracht-Torhüter Lukas Hradecky zu Gast im „Aktuellen Sportstudio“ des ZDF. Der Finne sagte dabei, dass man trotz des aktuellen Höhenflugs auf dem Boden bleiben müsse: „Wir müssen uns erinnern, wo wir herkommen und immer daran denken, dass wir letztes Jahr in der Relegation waren.“ Auf die Frage mit welchem Wort er den gestrigen Tag beschreiben würde, sagte der 27-Jährige „umsonst“. Der finnische Nationaltorhüter gab außerdem zu, dass die Mannschaft natürlich von der Teilnahme am Europapokal träumen würde, warnte aber gleichzeitig davor, dass man jetzt nachlasse: „Wir haben bisher gut gespielt, aber es sind noch 14 Spiele. Wir müssen weiter arbeiten und immer 100 Prozent geben. Wir sind ’nur‘ die Eintracht“. Natürlich ging es im Gespräch mit Moderator Jochen Breyer auch um die rote Karte aus dem Leipzig-Spiel. Hradecky sagte, dass er genug Selbstironie besitze, um darüber lachen zu können. Er gab außerdem zu, dass er dennoch sehr froh war, dass er den Sieg in Hannover retten konnte: „Es gab die Chance etwas zurückzuzahlen und wieder gut zu machen. Das war ein tolles Gefühl.“

Gute Aussichten bei Abraham: Die Eintracht kann im nächsten Spiel gegen den FC Ingolstadt am kommenden Samstag wohl wieder auf Abwehrchef David Abraham bauen.  „Das müsste klappen“, sagte Trainer Niko Kovac nach der gestrigen Partie bezüglich einer Rückkehr des Innenverteidigers. Der Argentinier fehlte aufgrund einer Zerrung in Leverkusen und wurde schmerzlich vermisst. Der 30-Jährige stand außer in Leverkusen bisher in jedem Spiel dieser Saison in der Startelf.

Zwei freie Tage: Nach der 0:3-Auswärtsniederlage bei Bayer 04 Leverkusen und zuvor zwei weiteren Spielen in einer Woche, bekommen die Profis der Eintracht zwei Tage Urlaub von Trainer Niko Kovac. Sowohl am heutigen Sonntag als auch am Montag findet kein Training statt. Kovac bittet seine Mannschaft erst wieder am Dienstag um 11 Uhr auf den Trainingsplatz.

Niederlage für U19: Die U19 der Eintracht musste am Samstagmittag eine vermeidbare Niederlage hinnehmen. Die Jungs von Trainer Alexander Schur verlor ihr Auswärtsspiel beim Nachwuchs des VfB Stuttgart mit 1:3. Dabei gingen die Adlerträger sogar in Führung. Mandela Mbouhom brachte sein Team bereits in der Anfangsphase in Führung. Nachdem die Stuttgarter die Partie noch vor der Halbzeit drehten, kam die SGE in der zweiten Halbzeit zu einer starken Phase, aus der allerdings nichts Zählbares mitgenommen werden konnte. Den Todesstoß bekam die Eintracht dann durch einen umstrittenen Foulelfmeter. „Nach dem 1:0 waren wir längst nicht mehr so aggressiv und haben dadurch den Zugriff verloren. In der zweiten Halbzeit haben es die Jungs wieder besser gemacht, den Gegner unter Druck gesetzt und ihn nicht mehr zur Entfaltung kommen lassen“, resümierte Schur das Spiel gegenüber der Internetseite des e.V.’s.

Ausbleibende Push-Benachrichtigung in App: Seit vergangenem Mittwoch erhaltet ihr von der SGE4EVER.de-App keine Push-Benachrichtigungen mehr. Dieses Problem liegt nicht an eurem Smartphone, sondern rührt aus einer Umstellung am Push-Service. Wir sind noch dabei, den Fehler zu beheben, sodass ihr schnellstmöglich wieder in gewohnter Schnelligkeit über neue Nachrichten rund um die Eintracht informiert werdet. Ihr habt die App noch nicht? Mehr Infos dazu gibt es hier.

- Werbung -

Aktuelle Artikel

Vorheriger ArtikelKovac verteidigt seine Mannschaft
Nächster ArtikelAlle Verfolger verlieren: Wenn eine Niederlage nicht schmerzt...

27 Kommentare

  1. Gut, dass David Abraham wiederkommt; Speedy Gonzales wär auch mal wieder schön.

    Was für ein Spieltag! 0:3 verloren und mit Verteidigung des dritten Platzes doch ein Gewinner des Spieltages. Ich bettel um drei Punkte gg. Audi.

  2. Ich hoffe, dass Schalke, Gladbach und Leverkusen nicht noch oben um die Plätze 3-7 mitspielen.
    Es wird bis zum letzten Spieltag um die Teilnahme an der Europaleague gehen für uns.
    Das wird noch ganz eng.

  3. Ich glaube so langsam auch, dass der Kampf um die EC/CL-Plätze spannender wird als die Meisterschaft.

  4. GrabbiGrabbi:Eintracht Kafka: Freiburg nicht vergessen. Unser Konkurrent um Platz 6.

  5. Platz 3 aus eigener Kraft zu halten, lag weitgehend außerhalb unserer Kräfte. Wenn aber -wie an diesem Spieltag- die halbe Liga zu unseren Gunsten spielt, stehen wir eigentlich in der Pflicht, uns gegen Ingolstadt gebührend zu revanchieren.

  6. @zizou:
    Wie meinst Du den Kommentar mit der „Revanchierungspflicht“?
    Man könnte es ja auch so verstehen, dass Spiel gegen Ingolstadt abzuschenken, um der Konkurrenz zu danken…….was Du aber doch sicher nicht gemeint hast.
    Das wird ein schöner Fight am Samstag, bei herrlichem Fußballwetter…..mit der SGE, die als Sieger aus dem Spiel hervorgeht. Auf jetzt!

  7. Nach dem Wochenende und bei einem angenommenen Sieg gegen Ingolstadt sind es bis zum Ende der Saison noch 13 Spiele… NUR noch 13 Spiele. Wir haben bisher einen hervorragenden sportlichen Beitrag geleistet und stehen absolut verdient auf Platz Drei des Klassements.
    Nie seit Yeboah und JayJay hatten wir eine solche Chance – und mir kommt es echt stotterig über die Lippen 😉 – Championsleague zu spielen. Ich bin daher dazu übergegangen, primär von dieser Disziplin zu träumen.
    Und das ohne schlechtes Gewissen oder Anflüge von Größenwahn, denn die Distanz zwischen Spielen gegen Real Madrid oder gegen niemandem, also Platz 7, beträgt lächerliche 3 Punkte.
    Das könnte unser Jahr werden. Ein sensationelles Jahr. Und wir müssen alles dransetzen, mit viel Mut und Selbstbewusstsein, diesen Traum, den wir bis jetzt gerade zu erfüllen scheinen, auch im Mai mit Leben zu erfüllen.
    Wenn man für den Marathonlauf meldet und anfänglich nur „Finishing“ als Ziel ausgibt und bei Kilometer `30` erkennt, dass man so gut gerannt ist, dass man aufs Podest steigen könnte, dann verschieben sich die Ziele und „Finishing“ ist dann ein Ziel aus einer früheren Zeit…

  8. @12.
    Nö, jedes ‚Abschenken‘ unsererseits würden die anderen klar als mangelnde Dankbarkeit verstehen; also wenn die sich für diesen Spieltag nicht sorgsam abgesprochen haben, um uns nach Europa zu tragen, dann weiß ich es auch nicht… Dann kann eigentlich nur noch Fussballzeus seine Finger im Spiel gehabt haben. 😉

  9. Tssst. Wenn das der Trainer hört, wie ihr hier jubelt. Er und ich schauen nur in die 2. Hälfte der Tabelle, und die sind fast alle näher gekommen! Meine ich ernst, denn auch unsere Heimserie wird mal reißen. Ingolstadt ist unangenehmer zu spielen als Leverkusen, die sind auch stärker als der Tabellenstand aussagt, nicht nur wegen dem Bayern-Spiel.

  10. Grantler, das war auch mein erster Gedanke. Auf der anderen Seite ist aber auch keiner von denen so konstant gut, dass ich da eine Serie erwarte

  11. Also ich bleibe optimistisch bzw. sehe als Ziel durchaus Champions League. Nicht weil wir so überragend wären, sondern weil auch die direkten Konkurrenten ihre Auszeiten nehmen. Wer hätte denn nur einen Pfifferling auf Darmstadt gesetzt? Niemand, aber die Millionentruppe BVB hat versagt und selbst die heimstarken Rindviecher haben 0:3 verloren.

    Sollte es nicht für das internationale Geschäft reichen wäre ich zwar enttäuscht, aber nicht böse, denn man müsste halt auch sehen, wo wir herkommen (Relegation) und wie hoch unser Etat ist. Falls es noch niemand entdeckt hat: Unser Torwart spielt in zerrissener Kleidung (linker Arm).

  12. Wir können von Glück reden, dass wir noch auf dem 3. Platz stehen. Es ist unglaublich eng und nur 3 Punkte bis zum Platz 7, der eine europäische Teilnahme noch nicht garantiert. Freiburg ist auch unglaublich gut, nur 6 Punkte von uns entfernt.
    Deshalb wäre es gut von uns Fans und Medien den Mund in Bezug auf Europa nicht so voll zu nehmen. Man kann sich durch ein paar verlorene Spiele schnell auf den Boden der Tatsachen wiederfinden. Ingolstadt wird nicht unlösbar aber sehr, sehr schwer. Ich freue mich über jedes Spiel das unsere Eintracht gewinnt. Nach dem Spiel gegen Audi spielen wir gegen die Hertha, dass ist für mich das 1. Endspiel um Europa.

  13. Also ‚angenehme‘ Gegner sehe ich auf dem Spielplan vorläufig keinen einzigen. Allenfalls Werder Bremen zu Hause am 28. Spieltag – und auch das dürfte wohl eine gewagte Einschätzung sein.
    Es geht ja doch speziell um den Flashback auf die Rückrunde unter Thomas Schaaf, wo wir in schon fast beschämender Kontinuität von unseren ‚Konkurrenten‘ gepampert wurden, gleichzeitig reihenweise Spiele ‚abgeschenkt‘ haben und schließlich mit einem eher grotesken Punkte/Tore-Verhältnis noch 9ter wurden – wenn ich mich nicht irre, hätten ein einziger Sieg und ein Remis mehr für Platz 7 oder gar 6 ausgereicht. Mir fehlt die Vorstellungskraft dafür, dass man so etwas nochmal zelebrieren möchte.

  14. Außer Bayern, und selbst die sehr eingeschränkt, gibt es in diesem Jahr keine konstant gute Mannschaft.
    Dass an einem Spieltag die Vereine von Platz 2 bis 7 alle (!!) verlieren, hat es m.E. in der langen Buli-Geschichte noch nicht gegeben. Und selbst Bayern traf erst in der 90. und 92. Minuten.
    Mein Anspruch an unsere SGE speist sich nicht aus Größenwahn oder Fiktion, er formt sich aus dem aktuellen Kenntnisstand und den Voraussetzungen, die sich diese Mannschaft eigenhändig in dieser Saison und bisher erarbeitet hat.
    Es ist so eng beieinander, dass ein Spiel über Platz 7 oder 3 entscheidet… da kann man doch völlig realistisch sagen, wir schielen auf Platz 3!!
    Wir sind dieses Jahr im Stande, alles abzuliefern was auch alle Teams hinter uns in den verbleibenden 14 Spielen abliefern können. Einige schlechter-platzierte kommen jetzt sogar erst noch in die heiße Phase der europäischen Spiele. Warum also so schüchtern?
    Brust raus und rauf aufs Feld. Der Trend ist 2016/17 unser Freund. Absteigen werden wir nicht mehr. Let`s rumble…

  15. Bis zum letzten Spieltag gehts darum ob wir nächste Saison international spielen.
    Die brocken haben wir auswärts.
    Und Ingolstadt muss erstmal bespielt werden.

  16. Da sind wir alle deiner Meinung Kafka. Sobald wir einen Gegner nicht ernst nehmen und 100 % geben, geht es uns wie dem BVB gegen Darmstadt. Aber die Befürchtung habe ich bei uns nicht 😉

  17. Gude erstmal!
    Ich hab auch mal angefangen zu rechnen und zu überlegen wie realistisch unsere Chancen auf welche Plätze sind.
    Erstmal hab ich mir überlegt was sind denn für Punktausbeuten möglich und was ist realistisch…
    Prinzipiell würde ich sagen 2,5pkt pro Spiel ist so ein Top Wert für alle nicht Bayern. Das heisst bei noch 14 Spielen *2,5pkt Spiel = 35Punkte. Das heisst kein Team wird diese Saison noch mehr als 35 Punkte machen.
    Nun habe ich überlegt was wäre denn realistisch für die Eintracht bei 14 Spielen (8! Heimspiele / 6 Auswärtsspiele) da kam ich zu dem Entschluss das 1,5pkt pro Spiel absolut realistisch sind. Umgerechnet bedeutet es 7 der 8 Heimspiele gewinnen. NATÜRLICH ist da auch noch Luft nach oben. Jedenfalls kommt man bei 1,5pkt pro Spiel * 14 Spiele = 21Punkte!!!
    Was ist jetzt so toll an dieser Rechnung? Das Ergebniss sagt mir, dass „Stand Heute“ uns niemand mehr überholen wird der mehr als 14 Punkte hinter uns ist. Dies wäre aktuell Hamburg auf Platz 15 mit 19Punkten. Jeden Spieltag wird der Uneinholbare Punkterückstand um 1 Punkt verringert. Das heisst: Nach dem Ingolstadt (Sieg) kann uns nach meiner Berechnung niemand mehr einholen mit 13Punkten Abstand. Nach der („Niederlage“) in Berlin kann uns niemand mehr einholen, mit mehr als 12 Punkten Abstand.
    Außerdem ist jeder Punktgewinn Auswärts ein nicht einkalkulierter Positiver Effekt. Daher bin ich absolut Positiv gestimmt, dass es für Europa reicht ob nur Europa League oder doch die der Champions wird sich zeigen.

    PS.: Bei meiner Berechnung wären wir am Ende der Saison bei 56Punkten! Diese Ausbeute hat immer für Europa gereicht.

  18. Was mir gerade so auffällt: Wir reden hier von den Plätzen 3-7. Ich bin mit jedem dieser Plätze zufrieden. Und von der CL träumen darf ich 😉

  19. „„Wir müssen uns erinnern, wo wir herkommen“

    Wir kommen aus einer Zeit, wo wir dauerhaft im oberen Drittel mitgespielt haben, bis …. ja bis …. egal…

    Zu dieser Zeit lief der kleine Lukas aber auch noch mit ner Trommel um den Xmas Baum… Wobei.. vll tut er das heute auch noch? 😀

    - Werbung -
  20. Wir sind einfach in der Position wo wir abhangig davon sind, wie die anderen Mannschaften spielen.
    Die Hinrunde war einfach genial.
    Jetzt haben wir innerhalb von 4 spielen zweimal 3:0 verloren. Das ist uns in der Hinrunde kein einziges Mal passiert.
    Die Gründe für die letzte Niederlage sind nicht im PokalSpiel zu suchen oder an den fehlenden Spielern Abraham und Fabian.
    Wir sind spielerisch einfach noch nicht gut genug.
    Ich hoffe Kovac erkennt dies und sucht keine Ausreden.
    Diese Saison können wir großes schaffen. Natürlich wäre niemand sauer, falls es am Ende platz 8 wird, aber wir wären enttäuscht und ein Schritt in eine finanziell stärkere Eintracht wäre un mindestens 1 Jahr verschoben.

Comments are closed.

- Werbung -