Während Russ (links) zufrieden ist, ist Makoto Hasebe auf dem Weg nach Japan.
Während Russ (links) zufrieden ist, ist Makoto Hasebe auf dem Weg nach Japan.

Hasebe nach Japan: Defensivspezialist Makoto Hasebe reist zur Nationalmannschaft nach Japan. Dort wird er aber nicht bleiben. Vielmehr geht seine Reise direkt weiter nach Tokio, wo der 32-jährige sich einer Arthroskopie an seinem verletzten Knie unterziehen wird. Im Anschluss werde man laut Sportdirektor Bruno Hübner eine Diagnose erhalten, mit der man dann die weiteren Schritte planen kann. Er selbst bezeichnete die Verletzung des Japaners gegenüber „hr-sport“ als „Hiobsbotschaft“.

Russ zufrieden nach erstem Startelfeinsatz: Der gegen den HSV als Kapitän aufgelaufene Marco Russ scheint nach seinem ersten Spiel von Anfang an seit seiner schweren Erkrankung wieder angekommen zu sein. Auch wenn er sich selbst schon länger wieder als Teil der Mannschaft fühlt, sagte der 31-jährige nach dem Spiel: „Ich hätte mich auch nicht beschwert, wenn ich das Spiel noch auf der Bank gesessen hätte. Aber irgendwann muss man ins kalte Wasser geworfen werden.“ Bis zum Ende hat der Defensivspezialist jedoch nicht durchgehalten. Für ihn kam knapp zehn Minuten vor Schluss Taleb Tawatha ins Spiel.

Ex-SGE-Jugendspieler unter Löw: Neben dem ehemaligen Eintrachtkapitän und -torhüter Kevin Trapp, der für den deutschen Stammtorhüter Manuel Neuer nachnominiert wurde, stehen im Kader von Bundestrainer Joachim Löw für die Spiele gegen England und in Aserbaidschan mit Niklas Süle, mittlerweile 21, und Emre Can, mittlerweile 23, auch zwei ehemalige Spieler aus dem Nachwuchs der Hessen. Beide spielten im Zeitraum von 2006 bis 2009 für die Adler am Riederwald und sind darüber hinaus auch gebürtige Frankfurter. Die Eintracht ist damit viertstärkste Kraft als Ausbildungsverein für den derzeitigen Kader hinter Stuttgart, Schalke 04 und dem FC Bayern München.

Skandal beim OFC: Während dem Regionalligaspiel der Offenbacher Kickers gegen Waldhof Mannheim, mit denen die Frankfurter Fans eine Fanfreundschaft pflegen, kam es laut Medienberichten zu einem schweren Zwischenfall. So wurde der derzeit verletzte Kickers-Spieler Maik Vetter von einem Waldhof-Fan angeblich auf der Tribüne verprügelt und so geschubst, dass er anschließend stürzte. Der Sachverhalt wurde von den Mannheimer Verantwortlichen am heutigen Montag allerdings bestritten. Vielmehr sei die Provokation von Seiten der Offenbacher Profis ausgegangen und Videobeweise und Zeugenaussagen belegen einen völlig gegensätzlichen Sachverhalt. Der 2:1-Auswärtserfolg der Mannheimer wurde so oder so zur Randnotiz.

- Werbung -

14 Kommentare

  1. Die Bild spricht davon das Pirmin Schwegler im Sommer möglicherweise zu uns zurückkehrt, weiß nicht was ich davon halten soll

  2. Ich halte das Gerücht um Schwegler, falls es der Wahrheit entspricht, für nicht so toll. Zum Einen ist es mir lieber, dass wir lieber in junge, entwicklungsfähige Spieler investieren, anstelle ehemals „verflossene“ Spieler zurückzuholen. Zum Anderen konnte sich Schwegler nur zu gut mit einem von einem Milliardär gesponsortem Retortenverein identifizieren und ist zudem mehr verletzt als spielfähig. Nee, danke. Lieber einen zweiten Mascarell aus dem Topf zaubern als Schwegler zurueckholen.

  3. Fraglich ob Schwegler uns noch weiterhelfen kann. Dann wohl eher der auch schon gehandelte Cohen.

  4. Wüsste nicht, was dagegen sprechen sollte. Gerade im Mittelfeld haben wir nach Husztis Abgang keinen Spieler mehr, der die ganzen jungen Spieler führt und voran geht. Schwegler war die letzte Saison Kapitän bei den Hoffenheimern und auch diese Saison bis zu seiner Verletzung gesetzt. Aktuell hat Nagelsmann eben wenig Grund etwas an seiner Aufstellung zu ändern.
    Insbesondere wenn er ablösefrei zu haben ist, sollten wir da zuschlagen. Falls wir bei Rebic zuschlagen und Vallejo gehen sollte, haben wir sowieso noch ein paar teure Baustellen, wenn auch endlich mal ein treffsicherer Stürmer geholt werden soll.
    @2 Entwicklungsfähig schön und gut, aber das muss ja auch bezahlbar sein. Außerdem weiß man bei Schwegler was man bekommt und seine Übersicht und spielerische Klasse dürfte unumstritten sein. Und die Rückkehr von einem Retortenverein hat bei Russ auch keine Sau interessiert 😉

  5. Man kann nur hoffen, dass Hasebe kein zweiter Anderson wird! Er ist 32 und wenn das Knie eh schon Probleme macht ist das immer heikel.

    Gruß SCOPE

  6. @6 Seh ich genauso. Schwegler wäre ein Toptransfer.
    Zudem war er bei uns selten verletzt. Nur weil er bei Hoffenheim ein paar Verletzungsprobleme hatte ist er für uns überhaupt erschwinglich. Der Ersatz für Schwegler war damals Hasebe und wir hatten einfach nur Glück, dass der so selten verletzt war .. sonst spielten da Medojevic, Flum, Russ.
    Hasebe war damals 30, so wie Schwegler jetzt und er hatte bei VW auch ein paar Verletzungsprobleme und war für uns deshalb zu haben.
    Hase wird auch nicht mehr jünger. Ich sehe ihn in der nächsten Saison im DM aufgrund fehlender Schnelligkeit mit 33 dann eher als Ersatzspieler. Nur die LI-Position in der 3er-Kette könnte er noch als Stammspieler ausfüllen, da er da die fehlende Schnelligkeit mit guten Laufwegen und Organisation wettmachen kann und das Spielfeld vor sich sieht.
    Mit Schwegler hätten wir wieder einen richtig starken DM und er könnte sich perfekt mit Mascarell ergänzen in einem 4-5-1, so dass wir dann auch mal wieder spielerisch im MF etwas zu bieten hätten. Zudem erkennt Schweger vorne Räume, ist durchaus spielintelligent.
    Mascarell könnte man dann sogar manchmal auch etwas vorziehen, da Schwegler mit seiner Wucht auch den Abräumer machen kann .. m.E. besser als Hase
    Im DM/ZM würde sich Schwegler, Hase, Mascarell, Fabián, Stendera schon ziemlich gut lesen.
    Wenn ich in B.. lese ‚Schwegler gilt als verletzungsanfällig und langsam‘ kann ich nur lachen.
    Langsam war Schwegler nie, wenn er fit war. Nicht der Schnellste, kein Rode, aber sicher auch nicht langsam. Für die Position reicht seine Schnelligkeit jedenfalls dicke.
    Zum Thema verletzungsanfällig:
    09/10: 25 Spiele 10/11: 32 Spiele 11/12: 27 Spiele 12/13: 27 Spiele 13/14: 17 Spiele
    dann kam Hoffenheim: 14/15 28 Spiele 15/16 21 Spiele 16/17 bisher 7 Spiele

    Geht mal unsere Kader der letzten Jahre durch und schaut, wer bei uns über mehrere Jahre hinweg durchschnittlich auf 25 BL-Spiele (diese Saison hab ich ausgelassen, auch weil er von Nagelsmann nicht mehr regelmäßig eingesetzte wurde) im Jahr kam. Das sind nicht viele Spieler..
    Wenn Schwegler zurückkommt wäre ich höchsterfreut. Das wäre zudem auch ein Spieler, der mal weh tut und Führungsqualitäten hat. Genau so einer fehlt uns m.E. im Kader.

  7. Schwegler ist der Alpen-Hasebe. Gleiche Spiel-DNA: Technisch stark, gute Übersicht, menschlich top, reifes Fußballeralter. Mit einem Wort: Passt. Er könnte ebenso den Libero geben, oder den 6er, somit auch variabel einsetzbar.

  8. Was nützen die Leistungen in der Vergangenheit.
    Schwegler ist für das heutige Mittelfeldspiel einfach zu langsam.
    Und das Tempo wird in der nächsten Saison noch zunehmen.

  9. Schwegler holen wenns irgendwie möglich ist. Belastet unseren Etat kaum (auch wenn er sicher mehr verdienen wird als Medojevic, Flum usw.) aber immerhin keine Ablöse und er kann was. Habe jetzt nicht verfolgt was es für Verletzungen waren und ob das Risiko deutlich höher ist, dass er mehr im Lazarett als auf dem Platz zu finden ist aber da werden sich die Mediziner schon ein Bild machen. Er mag nicht mehr der schnellste sein aber wir merken gerade wie schmerzlich wir Huszti auf der Position vermissen – der war noch älter, langsamer und länger raus aus der Sache. Die Mischung machts und als 6er mit Übersicht, mit Abraham, Hasebe und im Idealfall Vallejo hinter sich und Chandler und Oczipka hinter sich ist die Defensive gut abgesichert. Da werden sich die Sprints im 1:1 in Grenzen halten.

  10. wenn Schwegler ablösefrei kommt, dann warum nicht. Er darf nur ja nicht zu den Topverdienern gehören. Er ist 30 Jahre, ständig verletzt und sitzt auf der Bank. Sollte zusätzlich noch ein starker 6er kommen, dann ist es ok ihn für die Breite des Kaders zu verpflichten.

  11. @6, 9, 12, 13 … stimme voll zu. Finanziell ist es wohl gut machbar, und wir brauchen auch mehrere langjährig erfahrene Führungsspieler, gerade wenn Leihspieler und Nachwuchsspieler integriert und stabilisiert werden müssen.

    Russ, Meier, Hasebe, Schwegler …. die haut so leicht nichts aus der Spur 🙂

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -