Omar Mascarell stand nach einem Dreiviertelahr gegen Freiburg wieder auf dem Platz.

Bobic lobt Mascarell: Nach langer Verletzungspause spielte Omar Mascarell gegen den SC Freiburg das erste Mal über volle 90 Minuten. Der Spanier spielte eine starke Partie und erntete im Anschluss viel Lob von Sportvorstand Fredi Bobic. „Omar war klasse dafür, dass er so lange nicht gespielt hat. Er hatte viele Ballkontakte und war immer anspielbar und griffig in den Zweikämpfen. Hut ab – das war ein tolles Comeback von ihm“, sagte Bobic.

Ermittlungen gegen SGE-Fans: Vor knapp einem Jahr gab es im Vorfeld einer Partie der Frankfurter Eintracht bei Hertha BSC Krawalle und Ausschreitungen zwischen Anhängern beider Fanlager. Zwei größere Gruppen lieferten sich heftige Auseinandersetzungen vor einem Lokal der Berliner Ultraszene, bei denen sechs Personen verletzt wurden. Wie die Berliner Staatsanwaltschaft nun gegenüber dem Radiosender 104.6 RTL bestätigte, bleibt dieser Vorfall nicht folgenlos: „Wir ermitteln gegen rund 70 Beteiligte von Frankfurt und 20 von Hertha BSC, die dort in Streit geraten sind und sich teilweise geprügelt haben.“

Salcedo will von Landsmann lernen: Eintracht-Innenverteidiger Carlos Salcedo hat in einem Gespräch mit der „Bild“ seinen Landsmann Rafael Marquez als sein Idol genannt: „Er ist 38 und hat mit Barcelona alle Titel gewonnen, die es gibt. Ein weltweit bekannter Star, der über sich sagt, dass er nach wie vor nicht ausgelernt hat. Wenn er das schon sagt, kann man sich ausmalen, wie viel ich noch lernen kann.“ Er selbst sehe sich mit seinen 24 Jahren noch nicht am Ende eines Lernprozesses, der immer weitergehen müsse, so der Mexikaner.

Roth verteidigt Fischer: Claudia Roth, Politikerin bei der Partei Bündnis 90/ die Grünen ist Eintracht-Präsident Peter Fischer in dessen Streit mit der rechtspopulistischen AfD zur Seite gesprungen. Roth erklärte gegenüber dem „hr-sport“, dass sie wohl andere Worte gewählt hätte, verteidigte den 62-Jährigen aber: „Aber Peter Fischer sagt zu Recht: Zu Eintracht Frankfurt passen die alten und die neuen Nazis nicht. Er will sie nicht im Stadion haben, nicht in seinem Verein.“ Auch für die Fans seien solche Aussgen ein gutes Zeichen: „Wenn Leute widerliche Slogans brüllen oder hetzen, darf das nicht erlaubt werden. Da müssen wir zeigen, dass es auf dem Fußballplatz keine Bühne für Rassismus und Rechtsextremismus gibt.“

Nachtsheim lobt SGE-Fans: Henni Nachtsheim, Komiker und Edelfan der SGE, hat die Fans von Eintracht Frankfurt in einem Gespräch mit dem Radiosender „HR4“ gelobt: „Die Frankfurter Fans haben mehr verdient, sie sind sehr treu und loyal und gehen wieder hin und machen die Hütte voll, auch wenn wir so furchtbar viele Glückserlebnisse im heimischen Stadion nicht hatten.“

Bundesligaspieler kontra Videobeweis: Traditionell lässt der „kicker“ die Akteure der Bundesliga in der Winterpause über die Gewinner, Verlierer und andere Themen der Hinrunde abstimmen. In diesem Jahr gab es hier einige aufsehenserregende Ergebnisse. So stimmten 47% der Spieler für eine Abschaffung des Videobeweises, lediglich 42% möchten den Videobewei behalten (elf Prozent machten keine Angabe). Auch was das Thema Anstoßzeiten angeht, haben die Spieler eine klare Meinung: Die meisten Akteure gaben den Samstagmittag als ihre Lieblingsanstoßzeit an (58,4 Prozent), die Sonntage und Montage dagegen sind extrem unbeliebt und kommen jeweils auf unter einen Prozentpunkt.

- Werbung -

5 Kommentare

  1. Ja, Mascarell hat mir, dafür dass er die ganze Hinserie weg war, sehr gut gefallen. Kompliment!
    Hoffentlich ist er nicht nach einer guten Rückrunde wieder weg…

  2. Warum war eigentlich Willems nicht im Kader? “ Aus sportlichen Gründen“? Verstehe ich nicht…

  3. Willems war bereits die letzten Spiele (Rückrunde, Trainingslager) ausser Form. Dass Chandler für die ihn eher fremde Position bei der Eintracht ihm und Tawatha vorgezogen wird, ist ein Fingerzeig.

  4. Hat immerhin ein wenig Geld gekostet…
    Chandler war heute einer der Besten von daher guter Vertreter auf der Seite.Aber trotzdem irgendwie ein bisschen merkwürdig…Langfristig sehe ich Wolf aber offensiver und Wilems und Chandler als Aussenverteidiger. Insgesamt habe ich aber heute offensiv die Durchschlagskraft vermisst, was für mich auch an Kovac lag. Jovic wäre heute ein Muss gewesen . Hrgota hat mal wieder gezeigt dass er nicht zum Tore schießen geboren wurde.Aber wenn ich ihn überhaupt bringe, dann aber richtig oder im Wechsel mit Jovic. Kovac hat mit seinen Wechseln heute leider gezeigt, dass ihm Taktik daheim vor Risiko geht. Wäre mehr drin gewesen heute, wenn man den unbedingten Willen gehabt hätte.

  5. Das Kredo lautet wenn man nicht gewinnt, darf man nicht verlieren. Das haben wir gemacht. Chancen waren da, (2x KPB, 1x Haller) in HZ2. Wenn diese nicht verwertet werden, ok. Nicht des Trainers Schuld.

    schau mal AUG-HSV, dann siehst du beim HSV wie es aussehen würde wenn man sich vercoached hat. Da kam NULL Torgefahr.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -