Marco Fabián hat sich zum Schlüsselspieler bei der Eintracht entwickelt.
Marco Fabián hat sich zum Schlüsselspieler bei der Eintracht entwickelt.

Der Wechsel von Marco Fabián von Deportivo Guadalajara zu Eintracht Frankfurt liegt inzwischen knapp ein Jahr zurück. Der mexikanische Volksheld, der nicht unbeobachtete durch die heimischen Straßen laufen kann, fragte fast schon etwas provokant kurz vor Reiseantritt in Richtung Deutschland gegenüber „ESPN“: „Warum sollte man nicht mittelfristig in die Europa- oder Champions-League kommen?“ Zur Erinnerung: Die Hessen, damals noch Armin Veh gecoacht, standen zu diesem Zeitpunkt auf Rang 14 nur zwei Zähler vom Relegationsplatz 16 entfernt. Sollte da jemand den Ernst der Lage nicht verstanden haben?

Zwölf Monate später reiben sich Fans, Experten, das eigene Team samt Trainerstab und Vorstandsreihe verwundert die Augen, wenn sie auf die Tabelle blicken. Rang vier mit 29 Punkten bedeuten aktuell die Möglichkeit, sich für die Königsklasse zu qualifizieren. Fabián gibt im Gespräch mit „Sport Bild“ freilich zu, dass der Sprung in die Champions League „ein Traum“ bleibt. Der Nationalspieler hat die Worte von Trainer Niko Kovac inzwischen jedoch tief verinnerlicht: „Wir müssen unsere Situation realistisch einschätzen und bodenständig bleiben.“ Das erste große Ziel lautet weiterhin, 40 Punkte zu sammeln. „Wenn wir dann bis zum Ende oben bleiben sollten, ist das der Lohn unserer Arbeit.“

Sein Coach wird diese Worte mit großer Freude lesen. Fabián hatte zunächst große Probleme, sich unter dem 45 Jahre alten Übungsleiter durchzusetzen. Er gab allerdings nie auf, ließ sich nicht hängen, lehnte Angebote aus China oder Katar ab und setzte dann ab dem 3. Spieltag die Glanzlichter. Gegen Bayer 04 Leverkusen durfte der Mittelfeldmann erstmals spielen und war als Torschütze und Vorlagengeber entscheidend am 2:1-Sieg beteiligt. Zwei Treffer und drei Assists folgten in den kommenden Wochen, erst zum Ende der Hinserie wurde auch der 27-Jährige etwas müder. Er sieht sich dennoch „mental und körperlich in der besten Verfassung meiner bisherigen Karriere.“ Ein Nachlassen verbietet sich allerdings: „Ich will noch besser werden!“

Im Trainingslager in Abu Dhabi gilt es auch für ihn wieder, die nötige Frische für eine lange Rückserie mit 18 Bundesligapartien und mindestens einem DFB-Pokal-Spiel zu erarbeiten. Fabián traut dem Team sogar zu, ein noch besseres Halbjahr hinzulegen: „Wir haben eine sehr geschlossene Mannschaft, ein sehr kompetentes Trainerteam und einen großen Willen.“ Dazu müsse sich die Eintracht nicht kleiner machen, als sie tatsächlich ist. Die Mannschaft habe viel Qualität und der Blick auf die Tabelle mache Spaß und sei „eine Motivation, hungrig zu bleiben.“

Ein ganz wichtiger Faktor, um die Konkurrenz aus Dortmund, Leverkusen, Gladbach, Leverkusen oder Hoffenheim weiter hinter sich zu lassen, sieht Fabián in den Fans. Ihn beeindrucke „die Stimmung immer sehr.“ Wenn das Team immer müder und die Beine schwerer werden, hilft der Anhang lautstark mit und kitzelt „ein paar Prozent mehr“ heraus. Aus Mexiko, so gibt der Techniker zu, „kenne ich das nicht.“ Ob diese Symbiose für den ganz großen Wurf Champions League langt?

- Werbung -

Aktuelle Artikel

Vorheriger ArtikelAbu Dhabi Tag 6: Dicke Lippe riskiert
Nächster ArtikelScout Ben Manga kritisiert "Geldgeier"-Berater

30 Kommentare

  1. „Ob diese Symbiose für den ganz großen Wurf Champions League langt?“

    Da würde zwar niemand „Nein“ sagen, doch käme der Schritt nach dem „Beinah-Abstieg“ möglicherweise zu früh und ein riesen Erfolg für die SGE wäre es ja auch schon, wenn wir überhaupt international bzw. europäisch spielen dürfen.
    Aber auch das muss erst noch geschafft werden. Auf Jetzt!

  2. Champions League, Euro League , Meisterschaft oder DFB Pokal…..ach man ich habe schon wieder Pipi in den Augen.

  3. Ach da schlagen einfach zwei Herzen in meiner Brust!
    Das eine was einfach nur will das wir jedes Spiel gewinnen und nach Europa einziehen
    und das andere vernünftige welches sich dauerhaften Erfolg und eine gesunde Entwicklung wünscht!

    Ich bleibe dabei, auch wenn es sich nach dem fast Abstieg vermessen anhört:
    Wenn Europa dann Champions League!
    Das Team ist zusammengestellt um die Klasse zu halten und sich zu entwickeln, junge Leute, Leihspieler.
    Da bringt uns die Euro League nur in Bedrängniss, zu wenig Ertrag für den Aufwand!
    Die garantierten Einnahmen sind einfach nicht hoch genung um die Umbauten am
    Kader zu decken, in meinen Augen!

    Aber die Champions League Hymne im Waldstadion zu hören, wahnsinnige Choero´s
    und fahrten nach London, Turin, Madrid oder ähnliches.
    Oh man da ist schon wieder das andere Herz in meiner Brust

  4. Champions League wäre besser für uns. Da bekommst du als Antrittsgeld schon mehr, als wir insgesamt in der Euro League kassieren könnten. Und ja, wir wären Kanonenfutter…… so wie gegen Bayern und Dortmund ( 4 Punkte gegen Real und Manchester sind also drin 🙂 ) . Wenn man dafür nicht extra den Kader verteuern würde, wäre das okay.

    Lasst mich, ich träume gerade 😉

  5. Weiter so Joe. EL brings peanuts gegenüber CL.Früher war das eher üblich für uns da zu spielen.
    Und ja ich bin auch abgehoben und Janilton Herz 2 ist viel großer oder?

  6. Träumen ist ja weiterhin erlaubt und was mich trotz aller noch angebrachter Zurückhaltung optimistisch stimmt, sind Aussagen wie Ich will noch besser werden, mental und körperlich in bester Verfassung, geschlossene Mannschaft, kompetentes Trainerteam und großer Willen. Letzte Saison kam von Spielerseite im gleichen Zeitraum eher Wir hatten uns etwas anderes vorgenommen oder nur wenn man 100% gibt gewinnt man solche (verlorenen) Spiele.

  7. Bei der CL und garantierten 20 (?) Millionen darf man nicht nein sagen. Euro-Leage ist nur was für uns Fans, weil es zu großes Risiko birgt in der Liga dann zu schwächeln. Wenn man relativ weit kommt, bleiben vielleicht ein paar Millönchen hängen, aber was ist das schon bei Abstieg. Mit den garantierten Millionen aus der CL kann man den Kader vorab verstärken bzw. zwei, drei Spieler mehr für den Kader verpflichten um die Dreifachbelastung abzufedern. Ich wäre aber mit Platz 9 zufrieden und damit ohne Abstiegsangst durch die Saison zu gehen. Haben wir im ersten Heimspiel gegen Darmstadt noch keinen Punkt geholt und schlecht gespielt, beginnt diese Angst bei mir schon wieder. In Leipzig und auf Schalke kann man verlieren, wenn dann aber die Leistung stimmt und man durch Pech, oder weil der Gegner nen Tick besser war verliert, dann habe ich weniger Sorge.

  8. Paul, noch überwiegt die Vernunft.
    Irgendwie kann ich dem Braten halt nicht trauen.
    Hin und wieder erwische ich mich beim Gedanken an Platz 3 oder 4
    aber dann kehrt recht schnell ernüchterung ein wenn ich sehe wer
    da noch so hinter uns steht.
    Wenn alles normal läuft landen wir auf Platz 7-9 und jeder Fan kann
    stolz auf eine riesen Saison sein!
    1.Bayern 2. BVB 3. Brausescheiße 4. Hoffenheim 5. Berlin 6. Leverkusen

    Das sagt mir der noch sehr große und vernünftige Teil des Eintracht Herzen

  9. Ich bin bei Euch….nur in der CL kann man richtig Kohle verdienen. Wichtig wird sein, das schreibt schon @grantler,
    der Start in die RR und das wird verdammt schwer. RABA, Schalke und DA sollten dann schon 6 Punkte her um annähernd eine Chance für die CL zu haben. Es muss schon sehr viel zusammenlaufen um dort oben mitzuspielen.
    Ich sehe Hertha, Hoffes, LEV, Köln und Raba nicht stärker als uns, und ich hoffe das wir die Chance Europa so lange wie möglich offen halten. Zumindest wäre das mein Wunsch.

  10. Warum nicht als erste Mannschaft in der 1. Liga in Leipzig gewinnen?
    Wir wären damit in deren Geschichtsbüchern auf alle Ewigkeit;DD
    An die Cl- Träumer.
    Ihr bedenkt aber dabei, dass wir Schalke, Lev, Köln, Mainz, Bayern, BVB, um nur einige zu nennen, auswärts bespielen.
    Alles Mannschaften in deren Stube wir bisher schlecht aussahen.
    Träumen ist erlaubt nur sucht und findet nach dem aufwachen keinen Schuldigen.

  11. Mit Platz 9 wäre ich auch glücklich. Aber momentan mir wenige „übermächtige Gegner “ in der Liga ein. Bayern ist klar. Leipzig ist gut, da warte ich auf den Einbruch. Und sonst? Sie haben alle Probleme. Auch Dortmund ist mit dr Defensive schlagbar. Daher träume ich von der CL, solange es die Chance gibt. Und wenn wir aus den ersten drei Spielen mindestens 5 Punkte ( ein Sieg und zwei Unentschieden ) holen, dann wächst die Zuversicht. Und das ist für mich nicht unrealistisch.

  12. CL wird schwer aber EL auch mit Platz 7 falls DFB Sieger weiter oben .Gut für uns Fans aber finanziell Peanuts und belastet BL Leistung.
    Aber ein Erfolg wäre es und das braucht auch Niko für sich

  13. Zum Bericht@9 Scoutingabteilung.

    Auch dort wurde Jahrelang geschlafen ala Holz/Weber und Co..

  14. @Kafka: Das Ben Manga-Interview in der F.A.Z. ist in der Tat sehr interessant, vor allem kommt die „Philosophie“ im Umgang mit zu verpflichtenden Spielern gut zum Ausdruck. Die frühere Variante mit Hölzenbein und Weber war hingegen ausgesprochen unprofessionell und hat die SGE lange Zeit nicht vorangebracht.

  15. Auch das Ben Manga sich zunächst unsicher war zur Eintracht zu wechseln, auf Grund der kritischen Äußerungen über Bobic. Da sieht man, wie viel Einfluss die Aussendarstellung durch Fans und Zeitung haben.
    Zum Glück kam es anders.
    Zur Cl.
    Natürlich träumt jeder Fußballfan davon seinen Verein dort wenigstens einmal spielen zu sehen. Aber man muss auch realistisch bleiben.
    Wenn wir die Rückrunde annähernd erfolgreich spielen, wie die Hinrunde, kanns was werden und man muss weniger auf die Konkurrenz achten.
    Am Ende der Saison gings uns aber die Puste aus. Unser Spiel ist Kraftintensiv. In der RR haben wir 18 Spiele.
    Es wird darauf ankommen, wie sich die „Neuen“ zeigen. Mit Ihnen hat Kovac mehr Möglichkeiten im Spiel einzugreifen und kann taktisch variieren.
    Von weiteren Verpflichtungen sieht man anscheinend ab, es sei denn, Sefe geht, aber dann käme ein Stürmer.
    Würde ein weiteren LV sowie 6er gerne sehen, aber da wird auf das Personal vertraut, dass man hat.
    Lange ist es her, dass die Eintracht solch eine Möglichkeit hatte, sich in die oberen Tabellenhälfte einzunisten. Die Chance sollte man nicht ungenutzt lassen.
    Wenn man die drei Zurückgelassenen noch unterbringen kann, sollte man vllt nochmal nachlegen, auch wenn eine gemeinsame Vorbereitung fehle.

  16. @Kafka: Du sprichst mir bezüglich einigen CL-Ambitionierten aus der Seele.
    Klar! Träumen ist erlaubt und die Bekundung seiner Meinung ohnehin……..doch wirkt es gerade so, als ginge hier einigen der sprichwörtliche „Gaul“ durch. Zurückhaltung und Bodenständigkeit sollte auch das Credo von uns Fans sein……da wirken sich Enttäuschungen auch nicht gleich so drastisch aus. Über „mehr“ freuen, kann ich mich immer.

  17. @G-Block: Warum lässt man nicht mal jedem einfach das machen, worauf er Lust hat? :-). Diejenigen, die ein Abrutschen befürchten und das Glas noch „halbleer“ sehen, sollen dies genau so tun wie diejenigen, denen die Gäule durchgehen und die das Glas eben eher randvoll sehen ;-). Tut doch niemandem weh – und wenn dann der eine oder andere auf den Boden der Tatsachen plumpst ist das seine Sorge. Ich finde Kovac, bzw. Trainer sagen es richtig: Lasst die Fans doch einfach mal träumen! Die Jungs auf dem Platz müssen auf dem Boden gehalten werden.

  18. @G-Block: Du hast Recht…..zum Teil 😉 Wenn einer von der CL-Teilnahme träumt und dann bei Platz 9 enttäuscht ist, verstehe ich das nicht. Ich träume von der CL, bin aber mit jedem einstelligen Tabellenplatz glücklich. Ziel ist ( da sind sich doch sicher alle einig ) die 40 Punkte. Erst dann reden wir über mehr. Sagt ja auch Sankt Nico 😉

  19. @g-block
    Ich glaube kaum einer der Diskutanten geht von einer Teilnahme in der CL aus. Dennoch besteht die Möglichkeit durch das hervoragende Ergebnis der HR. Und träumen muß erlaubt sein. Wir wissen alle, dass sehr viel zusammenlaufen muß um überhaupt eine theoretische Chance auf die CL zu haben….aber sie ist momentan latent da. Ich sehe weder Hertha, Hoffes, LEV, Köln und Raba besser als wir und daraus nährt sich eine gewisse Zuversicht. Die Saison ist lang und es wird sich viel bewegen. Lasst uns ersteinmal gut und erfolgreich in die RR starten und dann sehen wir weiter.

  20. @G-Block
    „Träumen ist erlaubt und die Bekundung seiner Meinung ohnehin……..doch wirkt es gerade so, als ginge hier einigen der sprichwörtliche „Gaul“ durch. Zurückhaltung und Bodenständigkeit sollte auch das Credo von uns Fans sein……da wirken sich Enttäuschungen auch nicht gleich so drastisch aus. Über „mehr“ freuen, kann ich mich immer.“

    Besser kann man es nicht formulieren und zum Ausdruck bringen. Genau das gleiche dachte ich auch nachdem ich einige Kommentare las. Mit welchen Mannschaften wir jetzt schon alles mithalten und gleichwertig sein sollen. Nun ja. Vielleicht sollte man bei all der Euphorie und Träumerei nicht vergessen das die Rückrunde noch gespielt werden muss und mal ganz anders als die Hinrunde laufen kann. Wenn man sich mal ansieht wo wir auswärts hin müssen und gegen welche Gegner wir zuhause vermeintlich leichte Spiele haben… Ich glaube auch nicht an einen Einbruch unserer Mannschaft und denke das wir einen einstelligen Tabellenplatz packen durften, das wäre nach der letzten Saison ein Riesenerfolg, eine Klasse Leistung. Wenn wir in die Euroleague kommen würden, wäre das für mich ein Sensation. Man darf bei allem nicht vergessen wo man herkommt und immer schön demütig bleiben. Genau wie es Niko Kovač vorlebt, alles andere bricht einem nur das Genick, ganz sicher!

  21. @NRW-Adler: Exakt so hatte ich meinen Kommentar verstanden.
    Wir beide scheinen in unserer Sachlichkeit jedoch nicht gerade mit dem Mainstream zu schwimmen und wirken wohl exotisch…..naja..
    Nach dem Derby kann man zur Fahrtrichtung der SGE seriösere Aussagen treffen.

  22. „Nach dem fünften Spieltag hätte ich nicht gedacht, dass wir nach der Vorrunde 26 Punkte haben“, erstellte Michael Skibbe ein positiv gestimmtes Fazit. Seine Eintracht hatte Tabellenführer Borussia Dortmund durch einen Treffer Theofanis Gekas’, des besten Torjägers der Hinserie (14 Treffer) bezwungen

    -Da standen wir 2010 im Winter auf Platz 8-

    Wie wir die Saison beendet haben, sollten hier allle wissen.

    Hochmut kommt vor dem Fall hat mein Opa immer gesagt………

  23. @g-block
    Man kann doch nicht die Mannschaft unter Skibbe mit der jetzigen vergleichen und vor allem nicht die beiden Trainer. Eine RR wie wir sie in 2011 unter Skibbe gespielt haben, traue ich der jetzigen Eintracht (Mannschaft und Trainergespann) weniger zu als einen Platz im europäischen Geschäft. Die 29 Punkte und Platz 4 kommen unter Kovac nicht durch Zufall zustande sondern durch harte Arbeit, die unter Skibbe nie erfolgte, das Resultat kennen wir. Ich denke die Wahrheit in dieser Saison wird irgendwo in der Mitte liegen und deshalb folge ich meinen Credo erst die 40 Punkte holen und dann weiter sehen.

    - Werbung -
  24. Zum Unterschied zwischen 2010 und jetzt hat Alex Meier ja vor einiger Zeit schon was gesagt. Damals war es keine Mannschaft, heute ist es ein stabileres Gebilde. Dazu hat nicht zuletzt die letzte Saison beigetragen. Daher habe ich keine große Angst vor dem Absturz. Aber wir alle wissen, wie schnell das gehen kann. Ich sage es mal ganz platt: 0 Punkte gegen Leipzig, Schalke und Darmstadt, dann haken sicher alle Europa erstmal ab. 9 Punkte aus den 3 Spielen, dann wid Europa realistischer. Lasst uns dochmal schauen, wo wir nach dem Spiel gegen Darmstadt stehen. Dann wissen wir mehr 😉

  25. @G-Block: Es geht doch gar nicht um Mainstream folgen oder nicht ;-). Glaube jeder hier kann verstehen, dass es eben die gibt, die etwas vorsichtiger, womöglich realistischer an die Sache herangehen und diejenigen, die die Zeit zum träumen nutzen und eben mal von Reisen nach Madrid, Barcelona oder London träumen. Das ist doch gar nichts schlimmes, sondern vielmehr etwas tolles. Wer hätte denn noch vor einem halben Jahr, als wir gerade so die Klasse hielten, gedacht, dass wir jetzt so weit oben stehen?

    Der Vergleich zu 2011 hinkt in der Tat gewaltig – erstens hatten wir da nach 16 Spielen erst 23 und nicht schon 29 Punkte und zweitens genügt nur ein kurzer Blick auf unsere damalige und heutige Torschützenliste, um einen solchen Absturz als absolut unrealistisch ansehen zu lassen…

  26. Ich weiss sehr wohl den Unterschied von 2011 zu heute einschätzen und beurteilen zu können. Habe das Drama damals live mitbekommen, habe aber auch die Euphorie in Nikosia und in Porto live mitbekommen. (Den Rest im eigenen Stadion oder vor dem TV)
    Zwischen Enttäuschung und Glückseeligkeit liegen oft nur wenige %-Punkte.
    Daher meine nüchterne Betrachtungsweise im Zwischenfazit. Mehr ist es ja nicht, denn abgerechnet wird am 34. Spieltag.

  27. Gestern Nacht gab’s zur Unzeit um 1:15h auf SKY die Europacup Classics: Das 1960er Finale gegen Real Madrid – Eintracht Frankfurt ………..

    Ich träume wieder. Pipi in den Augen 🙂

Kommentiere den Artikel

- Werbung -