In dieser Situation bekam Touré gegen den FC Bayern einen Schlag auf den Fuß ab. (Foto: IMAGO / Passion2Press)

Eintracht-Außenverteidiger Almamy Touré durfte gegen Royal Antwerpen und dann gegen die Bayern erstmals seit längerer Zeit wieder von Beginn an ran für die Hessen. Seine Leistungen gerade gegen München wurden überwiegend positiv bewertet. Gegenüber der „Bild“ äußerte sich der 25-Jährige jetzt zu seiner derzeitigen Lage.

Er selbst fühle sich dabei sehr wohl: „Ich fühle mich auf einem guten Weg, habe komplett Anschluss gefunden.“ In seiner Zeit bei der Eintracht wurde der Franzose immer wieder von schwereren Verletzungen zurückgeworfen und auch jetzt hat er wieder einen Schlag auf den Fuß abbekommen, als es zu einem Pressschlag mit Leroy Sané kam. Wieso er immer wieder von Verletzungen geplagt wird, wisse Touré selbst nicht. Er habe aber eine Vermutung: „Ich habe viel Muskelmasse, die muss ich dementsprechend pflegen. Ich hoffe einfach, dass ich jetzt mal verschont bleibe.“ Aus den vielen Verletzungen habe er allerdings gelernt, wie er sagte. „Ich höre mehr auf meinen Körper. Wenn ich Schmerzen oder Müdigkeit verspüre, pass‘ ich besser auf.“

Während Touré zuletzt lange Verletzungsphasen hatte, ließ er sich von einem Mentaltrainer helfen, der ihm von Ex-Adlerträger Gelson Fernandes empfohlen wurde. Seit über einem Jahr steht dieser Therapeut Touré nun zur Seite: „Die Zusammenarbeit mit ihm tut mir gut. Sie hilft mir in meinem Job als Fußballer, aber auch, um mental in jeder Lebenslage stärker zu sein.“

- Werbung -

10 Kommentare

  1. Touré hat gute Anlagen und machte zuletzt auch immer wieder gute Spiele, aber sein Phlegma nach Ballverlust lasst bei mir regelmäßig das Messer in der Tasche aufgehen. Bei einer Mannschaft wie unserer geht das einfach nicht, vor allem nicht auf der Position.

    Seine Entwicklung läßt hoffen, dass er das von OG auch noch erklärt und beigebracht bekommt.

    18
    7
  2. Touré war lange und aus verschieden Gründen (Verletzung – Nichtberücksichtigung – unpassendes Spielsystem – eventuell auch Trainingsleistung etc.) im Abseits gestanden.
    Umsomehr freut es mich, dass er noch an Bord ist und sich wieder voll reinhängt.
    Glasner selbst, scheint auch Gefallen an ihm zu finden, was seine Position betrifft.
    Ich wünsche ihm eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison.

    73
    2
  3. Echt verrückt. Ein Kerl wie ein Baum und so verletzungsanfällig. Und so ein Handtuch wie Thomas Müller spielt forever.

    15
    6
  4. @Fozzi: Vielleicht hat ja Touré genau aus solchen Gründen die Hilfe eines Mentalcoachs in Anspruch genommen, um Blockaden, Stress und Ängste vor Verletzung/Fehlern überwinden zu können. Sein Phlegma mag vielleicht auch andere Gründe haben, aber sein zögerliches Verhalten nach zuvor unverständlichen Fehlentscheidungen (denn er ist weder langsam, noch technisch schwach) mag damit zusammenhängen. Ich finde es jedenfalls gut, dass er auch diese Hilfe/Trainingsart in Anspruch nimmt und hoffe, dass er in Zukunft noch mehr von seinem Potenzial abrufen kann. Auch in Sachen Umgang mit Rückschlägen/Verletzungen, bzw. derer Prävention scheint er hinzugelernt zu haben.

    Ich fand in der PK nach dem Sonntagsspiel interessant, wie beide Trainer, teils antwortend (JN), teils beiläufig (OG) über ihren zu kurzen und schlechten Schlaf gesprochen haben. Das sind natürlich beides Menschen, die außerordentlich getrieben, besessen und ehrgeizig sind, weshalb sie auf diesem Level arbeiten können, aber das Ganze hat auch seinen Preis.

    Ich finde es jedenfalls gut, dass Touré und andere Profis auch diese Option in Anspruch nehmen.

    35
    0
  5. Wenn man mal die Jahre im Kopf durchgeht, findet man sehr viele Spieler, die ganz offensichtlich ein reines Kopfproblem haben. Das prominente Beispiel bei der SGE der jüngsten Vergangenheit ist Gaci. Das darf man keinem erzählen, was der Scorerpunkte hätte haben können. Locker 5 Tore und 10 Assists pro Saison. Wenn`s reicht.

    28
    4
  6. Ich freue mich irgendwie sehr darüber, dass jetzt auch Spieler wie Touré, Chandler, Ilse bei solch wichtigen Spielen starten, die am Anfang der Saison und letzte Saison teilweise komplett außen vor waren und von einigen abgeschrieben wurden.

    Wir brauchen den ganzen Kader, wenn wir lange europäisch dabei bleiben. 🙂

    54
    0
  7. Ich finde Almamy liebenswert und auch ein bisschen witzig. Genie und Wahnsinn trifft für ihn ja ebenso zu. Wenn seine Entwicklung jetzt wirklich weiter geht – besonders mental, werden wir ihn (als Stammspieler) dann oft genießen dürfen. Sportliches und fußballerisches Potenzial bringt er zur Genüge mit.

    36
    0
  8. Schade, dass Neuer gegen ihn so großartig gehalten hat. Das war klasse an- und mitgenommen und abgeschlossen…

    28
    2
  9. @Blackforst: Dachte ich auch im ersten Moment, aber solch eine „verfrühte“ Führung hätte mMn zu einem Unentschieden oder einem Bayernsieg geführt, was ich natürlich nicht beweisen kann, genauso wenig wie ein passabler Pass von Hauge auf Lammers sehr wahrscheinlich dazu geführt hätte, dass er im nächsten Moment durch Hernandez /Kimmich am Schuss oder Pass gehindert worden wäre oder Neuer ihn noch gehalten hätte. So konnte Sow noch dazwischen und der Rest ist uns bekannt.
    Aber Recht hast du natürlich, ich hätte es auch Touré und glaub ich Sow gewünscht.

    15
    2
  10. Ich hoffe auch sehr, dass Touré jetzt unter Glasner den nächsten Schritt macht. Er ist der einzige, der auf RV das Potenzial hat auch nach vorne gute Akzente zu setzen. Durm ist defensiv super solide, aber offensiv fast wirkungslos. Da Costa ist ein super Typ, aber da fehlt für mich insgesamt qualitativ nicht stark genug für den Stammplatz.

    2
    2

Kommentiere den Artikel

- Werbung -