Kristjan Glibo wird Trainer der Frankfurter U21. (Bild: Eintracht Frankfurt)

Die neue U21 von Eintracht Frankfurt nimmt weiter Formen an. Am Montag präsentierte der Verein den Trainer des neuen Teams: Kristjan Glibo wechselt im Sommer nach Frankfurt. Derzeit trainier er die Wormatia Worms in der Oberliga. Der Deutsch-Kroate erhält einen Vertrag bis Sommer 2024.

Der 40-Jährige begann seine Trainerkarriere im Sommer 2013 bei der Zweitvertretung des SV Sandhausen, nachdem er dort zuvor seine Profikarriere beendete. Einen ersten Erfolg konnte Kristjan Glibo bereits einen Monat nach Amtsantritt verzeichnen, als er die stark abstiegsbedrohte U23 des SV Sandhausen zum direkten Klassenerhalt in der Verbandsliga Nordbaden führte. Bis zu seinem Wechsel zu Wormatia Worms im Sommer 2019 gelangen dem gebürtigen Bruchsaler mit dem SVS II zwei Aufstiege in die Oberliga Baden-Württemberg (2014/15 und 2018/19). Darüber hinaus fungierte Kristjan Glibo von Juni bis Juli 2016 und von Oktober 2018 bis April 2019 als Interims- sowie Assistenztrainer der Profis des SV Sandhausen in der 2. Bundesliga.

„Ist der logische Schritt für mich“

Bereits in seiner zweiten Spielzeit in Worms führte der ehemalige Profi das Team auf den erszen Tabellenplatz der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, ein Aufstieg in die Regionalliga Südwest blieb aufgrund des Corona-bedingten Saisonabbruchs jedoch verwehrt. Auch in der laufenden Spielzeit 2021/22 hat die Mannschaft von Kristjan Glibo aussichtsreiche Aufstiegschancen: In der Meisterrunde Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar führt Wormatia Worms derzeit die Tabelle vor dem SV Eintracht Trier an. Zudem kann er als Cheftrainer der Wormatia eine starke Bilanz aufweisen, die von Offensivfußball geprägt ist: In den letzten zwei Spielzeiten verzeichnete sein Team in 39 Meisterschaftsspielen nur drei Niederlagen und insgesamt 112 erzielte Tore.

„Eintracht Frankfurt ist ein großer Verein. Ich hatte sehr gute Gespräche mit Alexander Richter und Patrick Ochs. Es reizt mich, mit der U21 eine neue Mannschaft aufzubauen und mit jungen, talentierten Spielern den nächsten Schritt zu gehen. Wir haben hier sehr gute Möglichkeiten, professionell zu arbeiten, deshalb ist das der logische Schritt für mich. Ich freue mich sehr auf die Aufgabe“, sagt Kristjan Glibo.

„Die wiedereingeführte U21 ist ein sehr wichtiger Bestandteil in der Entwicklung unserer Spieler. Kristjan Glibo ist aus unserer Sicht genau der Richtige, um die jungen Talente auf das nächste Level zu heben“, so Alexander Richter, Leiter des Leistungszentrums von Eintracht Frankfurt.

Glibo kann außerdem auf eine umfangreiche Karriere als aktiver Spieler zurückblicken. Zum Profi wurde der ehemalige Innenverteidiger und defensive Mittelfeldspieler beim 1. FC Kaiserslautern, für den er zweimal in der Fußball-Bundesliga auflief, hauptsächlich aber für die zweite Mannschaft in der Regionalliga Süd. Insgesamt absolvierte Glibo 255 Spiele in der 2. Bundesliga, der 3. Liga sowie vor Einführung der 3. Liga in der Regionalliga Süd. Mit dem SV Wehen Wiesbaden und dem SV Sandhausen feierte er jeweils Aufstiege in die 2. Bundesliga.

- Werbung -

4 Kommentare

  1. Willkommen und Viel Erfolg!
    Aber ich dachte es wird die U-23 wieder eingeführt. Oder kommt die auch noch ? 😉

    5
    9

Kommentiere den Artikel

- Werbung -