Lea Paulick (Mitte) mit Trainer Niko Arnautis (links) und Katharina Kiel, Technische Direktorin (rechts). (Foto: Eintracht Frankfurt)

Mit Lea Paulick vom 1. FC Nürnberg haben die Eintracht Frankfurt Frauen eine weitere Torhüterin unter Vertrag genommen. Die 24-Jährige hat bei der SGE bis 2027 unterschrieben. Neben Stammspielerin Stina Johannes und der 19-jährigen Lina Altenburg steht mit Paulick nun die dritte Torfrau im Kader. Mit Nürnberg ist Paulick in dieser Spielzeit in die 2. Bundesliga abgestiegen. Von August 2023 bis Januar 2024 war die Torhüterin an der Schulter verletzt und absolvierte deshalb nur acht Spiele.

„Eine Persönlichkeit, die uns auch mit ihrer Mentalität helfen wird“

„Eintracht Frankfurt ist ein sehr großer Verein, bei dem ich den nächsten Schritt gehen kann. Mich erwarten hier sehr professionelle Bedingungen. Teil eines Teams zu sein, das international spielt, habe ich mir schon als kleines Mädchen erträumt. Ich möchte dem Team hier in Frankfurt nun sportlich und auch mit meiner Persönlichkeit bestmöglich helfen, um maximalen Erfolg mit der Eintracht herauszuholen“, sagt Paulick.

Cheftrainer Niko Arnautis sagt über den Neuzugang: „Als sich nun bei uns im Team durch den Abgang von Cara Bösl eine Tür geöffnet hat, haben wir sofort an Lea gedacht und hatten sehr gute Gespräche. Mit ihren 24 Jahren bringt sie schon einiges an Erfahrung mit, in der Rückrunde hat sie ihre ersten Bundesligaspiele absolvieren können. Gleichzeitig ist Lea eine Persönlichkeit, die uns neben ihren sportlichen Qualitäten auch mit ihrer Mentalität helfen wird. Wir freuen uns sehr, unser Torhüterinnen-Trio nun komplettiert zu haben – mit Lea als erfahrene Spielerin auf der Nummer zwei hinter Stina Johannes und Lina Altenburg als junges Talent auf der drei – und mit diesen Dreien in die neue Saison starten zu können.“

- Werbung -

1 Kommentar

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -