Lucas Torró (links) trainiert für sein Comeback, das nicht mehr weit weg ist. (Foto: Heiko Rhode)

Torró trainiert ohne Schmerzen: Eintracht-Mittelfeldspieler Lucas Torró arbeitet derzeit an seinem Comeback. Beim 0:1 auf Schalke riss sich der Spanier das Innenband im rechten Knie und musste operiert werden. „Ich habe vor drei Wochen wieder angefangen zu trainieren und bin vergangene Woche das erste Mal seit meiner Verletzung auf den Platz zurückgekehrt. Ich habe keine Schmerzen gespürt und konnte ohne Probleme laufen. Das Training lief sehr gut und mein Knie fühlt sich stabil an“, sagte der 25-Jährige auf der Homepage der SGE. Sein Cheftrainer Adi Hütter meinte vor kurzem, Torró könnte, wenn alles gut läuft, bereits Ende Februar oder Anfang März in den Kader zurückkehren.

Pokalauslosung am Sonntag: Wer wird der nächste Gegner von Eintracht Frankfurt im DFB-Pokal? Diese Frage beantwortet die Auslosung des Viertelfinals am Sonntag, den 9. Februar. Alexander Bommes wies im „Sportschau-Club“ am Mittwochabend auf den Termin hin. Der ehemalige Bundesliga-Profi und Integrationsbeauftragte des DFB Cacau werde die vier Partien der Runde der letzten acht ab 18:00 Uhr in der „ARD“ ziehen. Neben der SGE sind noch sechs weitere Erstligisten vertreten: Bayern München, Bayer 04 Leverkusen, Schalke 04, Union Berlin, Werder Bremen und Fortuna Düsseldorf. Der 1.FC Saarbrücken steht ist einziger Viertligist noch im Wettbewerb und besitzt Heimrecht.

Hütter wird 50: Am 11. Februar feiert Eintracht-Trainer Adi Hütter seinen 50. Geburtstag. Für den Österreicher sei der sportliche Erfolg mit der SGE aber wichtiger als sein eigenes Alter. „Ich fühle mich nicht wie 50. Wenn man täglich mit so jungen Leuten arbeitet, hält das auch den Kopf jung“, meinte er. „Vielleicht darf die Mannschaft als Geschenk zweimal trainieren“, schmunzelte er. Bevor Hütter im Sommer 2018 in Frankfurt Niko Kovac beerbte, trainierte er zuvor unter anderem RB Salzburg und Young Boys Bern, wo er insgesamt zwei Meisterschaften und einen Pokalsieg feierte. Als Spieler war der noch 49-Jährige knapp 20 Jahre ausschließlich in Österreich aktiv.

Fabián wechselt nach Katar: Den Ex-Adlerträger Marco Fabián zieht es von Philadelphia Union nach Katar zum Al Sadd Sports Club. Das schrieb die „Frankfurter Neue Presse“ am Donnerstag. Von Januar 2016 bis Februar 2019 war er für die SGE in 50 Partien an insgesamt 15 Toren beteiligt und wurde 2018 DFB-Pokalsieger. Dann löste die Eintracht Fabiáns Vertrag auf und der Mexikaner wechselte in die USA. Sieben Tore und eine Vorlage gelangen dem 30-Jährigen in 27 Spielen in der Major League Soccer. Jetzt sucht der Mittelfeldspieler in Asien sein Glück.

- Werbung -

14 Kommentare

  1. Ich freue mich für Torro. Als nächsten Gegner im Pokal wünsche ich mir mal Düsseldorf.
    Morgen gegen Augsburg wird ein richtungsweisendes Spiel für den Rest der Saison. Wenn wir auch gegen die vermeintlich kleineren Gegner gewinnen, werden wir richtig in Fahrt kommen.

  2. @1
    Ich glaube wir bekommen Heimrecht gegen Schalke.
    Ich freue mich für Torro wenn er bald wieder fit ist auf dem Platz zu stehen.

  3. Hauptsache nicht auswärts gegen die Bauern oder die Pillendreher… Auf geht’s

  4. Auswärts in Saarbrücken.
    Dann zu Hause gegen Schalke oder Bremen.
    Dann in Berlin gegen Leverkusen

  5. Schalke ist doch ein typischer Halbfinalgegner, bevor man sich den Pott holt 🙂

  6. @6 Meine Gedanken ! 🙂
    Zuhause gegen Bremen oder Union , dann wiederum zuhause gegen Schalke , um dann die Bauern im Finale zu treffen.

    Alles Guuude Djibi !

  7. Klingt gut dass Torro wieder fit wird. Dann kann da ein bisschen entspannter rotiert werden. Alles Gute!

    Bei der Auslosung wäre es doch geil jetzt direkt die Bayern zu kicken! Große Gegner in KO-Spielen können wir besser als kleine. Danach Schalke im Halbfinale, das können wir auch 😀 Und joa, gegen Saarbrücken dann das Finale 🙂 Läuft bei uns!

  8. Egal wie es die naechsten Spiele laeuft, man muss schon sagen, dass hier ganz ehrliche Arbeit gemacht und abgeliefert wird. Alle ziehen mit und die Jungs hauen raus was die PS hergeben. Ich hoff sie schaffen es sich zu belohnen, mit Punkten und Erfolgserlebnissen. Sie haben es verdient.

  9. Ich habe lieber die Bauern zu Hause als im Finale in Berlin !

    Aber, es kimmt wies kimmt 🙂

    Forza SGE

  10. mein Tipp/mein Traum:
    Auswärts gegen Bremen, wir gewinnen 3:2
    dann zu Hause gegen Leverkusen, wir gewinnen 1:0
    Finale gegen die Bauern… alter Schwede..
    ich sach ma 5:4 nach Elfmeterschießen 😉

  11. @11 Lewwerworscht … Ich wünsch mir auch die Bayern daheim. Am besten jetzt schon im Viertelfinale bevor die Kräfte im Endspurt von Liga (und EL?) vielleicht nicht mehr ganz ausreichen.

    Jetzt aber erstmal Rücksturz zur Erde … ich hoffe auf Heimsieg und doch mal auf ein gutes Spiel gegen Hintis Ex.

    Forza SGE!

Kommentiere den Artikel

- Werbung -