SGE-Kapitän David Abraham und Freiburg-Coach Christian Streich. (Foto: imago images / Jan Huebner)

Streich gelassen vor Abraham-Wiedersehen: Nach dem Bodycheck von David Abraham gegen SC Freiburg-Coach Christian Streich im Hinspiel könnte es – sollte der Eintracht-Kapitän rechtzeitig fit werden – zum Wiedersehen der beiden kommen. Streich sieht dem gelassen entgegen: „Wir begrüßen uns und dann ist es auch kein besonderes Spiel mehr für mich. Ich hab da in den letzten Monaten keinen Moment mehr dran gedacht“, zitiert die „Bild“ den Trainer. „Es war einfach etwas passiert, was in dieser Form völlig inakzeptabel war, das ist klar. Aber ich bin kein nachtragender Mensch. Ich weiß, dass ich selber fehlbar bin. Es ist immer wichtig, dass man anderen Leuten etwas verzeiht. Ich hab überhaupt nichts gegen den David Abraham“, so Streich weiter.

Müller lobt Standardmonster Hinteregger: Ex-Nationalspieler Thomas Müller vom FC Bayern München hat Eintracht-Innenverteidiger Martin Hinteregger für seine Torgefährlichkeit bei Freistößen und Ecken gelobt. „Man muss wirklich festhalten, dass der Martin Hinteregger auch deshalb überdurchschnittlich viele Tore nach Standards geschossen hat, weil er das einfach sehr gut macht“, sagte Müller der „ARD-Sportschau“. Hinteregger hatte am Samstag bei der klaren 2:5-Auswärtsniederlage bei den Bayern zwei Tore und damit seine Saisontreffer sieben und acht geköpft. Alle acht Tore erzielte er nach einem Frankfurter Eckball.

Freiburg mit Verletzungssorgen: Der SC Freiburg muss am kommenden Dienstag beim Spiel gegen die Frankfurter Eintracht eventuell auf Robin Koch und Luca Waldschmidt verzichten. Verteidiger Koch hat sich bei der 0:1-Niederlage gegen Werder Bremen den Rücken gestaucht, Stürmer Waldschmidt hatte gegen Werder bereits wegen Sprunggelenks-Problemen gefehlt. Außerdem ist unklar, ob Mittelfeldspieler Janik Haberer nach einem Schlag aufs Sprunggelenk mitwirken kann. Wahrscheinlich fällt zudem Talent Yannik Keitel aufgrund von Schmerzen im Mittelfuß aus.

- Werbung -

19 Kommentare

  1. Nur so zur Erinnerung und als Denkanstoß : 2011 ist unsere Eintracht leider und verdammt nochmal abgestiegen, hatte am 27. Spieltag 31 Punkte. Heute stehen wir bei 28.
    Ich hoffe auf ein „Auf Jetzt !“
    Forza SGE !

  2. Klar, morgen wird gewonnen.
    Zu Streich, der hatte die Situation mit Vadder schon provoziert, der soll den Ball flach halten.
    Er ist kein Chorknabe und seine mediale Darstellung fand ich lange Zeit auch authentisch und symphatisch…aber sie scheint mir auch Programm zu sein.
    Sorry, falls ich mich geirrt haben sollte.

  3. Dieter, das kannst du so nicht miteinander vergleichen. Die Situation ist eine ganz andere.
    Und außerdem hatte ich diese Rückrunde aus mein Gedächnis gestrichen .
    Forza SGE

  4. Ein absolutes Schluesselspiel fuer uns, aber gewisse Mechanismen klingen wie die beruehmte Negativspirale. „Jetzt gilt es…“. In der Bundesliga kannst du keine Punkte abschenken. Vieles spielt sich im Kopf der Spieler ab, der ja bekanntlich das dritte Bein ist. Und wenn du als Spieler entweder denkst, dass es bei einem weniger starken Gegner (Freiburg is momentan 7.!!!!!) wieder besser wird oder du auf einmal das grosse Muffensausen bekommst, das Ergebnis ist das Gleiche. Den Schalter kriegst du dann nur ganz schwer wieder umgelegt.

    Und dieses Gerede von Mentalitaet macht mir ebenfalls Sorgen. Die Mannschaft ist momentan soft und unheimlich unkonztriert, geht aber ueberhaupt nicht selbstkritisch mit sich ins Gericht. Ob mit oder ohne Zuschauer, ich will gar nicht wissen, wie oft wir die ersten Minuten einer Halbzeit verschlafen haben. Die Mannschaft baeumt sich erst auf, wenn es eigentlich nicht mehr etwas zu holen gibt und selbst dann ist sie hinten offen wie ein Scheunentor. Wir bekommen einen Haufen Gegentore ohne besonders viel Gegenwehr oder taktische Disziplin, und das hat meiner Meinung nach mit der eigenen Ein- und Aufstellung als mit dem Gegner zu tun.

    Es stimmt eigentlich nicht mehr viel bei uns. Zu diesem Zeitpunkt nehme ich jeden noch dreckig errungenen Punkt noch so gerne. Und wer weiss, vielleicht bringt ein Unentschieden oder ein Sieg die Mannschaft wieder ins Lot. Sollten wir aber weiterhin nicht punkten…

  5. Theorie hin und her.
    Morgen zählt nur eins und wir werden siegen.
    Eins zu Eins-Vergleiche, Bemühungen von Statistiken, Form-updates, schöne Spielereien.
    Unsere Jungs werden brennen, ansonsten würde es kein Team mehr sein und das wäre fatal.

  6. Am schlimmsten wäre für mich ein Unentschieden, nicht Fisch, nicht Fleisch!

    Bin für Drei Punkte und das Adi weiter macht…!

    Forza SGE

  7. „Wir sind uns bewusst, dass wir die nötigen Punkte machen werden, um uns aus dieser prekären Situation herauszuarbeiten“, sagte Hütter.

    ?

    Ohne Plan Richtung Abstiegszone.

    Bin skeptisch.

  8. @8.adlerecki
    Dann nehmen wir Adi beim Wort und hoffen, dass er unser Vertrauen rechtfertigt.
    Ansonsten das immer gleiche Spiel.
    Der Trainer findet einen neuen Job, der Club fällt zurück und alles beginnt wieder von vorne.
    Wir bleiben drin.

  9. Ich denke wir sollten alle realistisch bleiben. Das wir gegen Bayern und Gladbach nix holen war uns doch allen klar. Das Freiburg ein Angstgegner ist muss uns auch bewusst sein.
    Realistisch gesehen denke ich wir müssen gegen Freiburg, Wolfsburg mindestens 2 Punkte holen und gegen Bremen gewinnen. Dann ist alles gut !
    Dann noch zwei Siege gegen Paderborn und Mainz und wir haben 39 Punkte das reicht. Wir haben auch ein blödes Programm dieses Jahr.

  10. Ich wünsch mir diese Aufstellung:
    Trapp – Abraham, Hasebe, Hinti – Fernandes, Rode, Gacinovic – Durm, Kostic – Kamada – Dost

    Viele machen sich über Auswechslungen, spielerische Leistung etc Gedanken. Ist auch gut so. Ich mach das auch..aber etwas entspannter.
    Ich halt mich meist an die Laufwerte und das sah nicht so toll aus.
    Jeder weiß, dass man alles rauspowern musst, wenn man in München was holen will.
    Es ist fraglich, ob die Mannschaft körperlich dazu in der Lage ist.
    Es kann schon sein. Vielleicht, eigentlich bin ich recht überzeugt davon, könnten einige Spieler mehr rausholen, aber die Laufwege passen nicht.
    Und das fängt vorne an:
    Kostic ist kein Läufer bzw in dieser Saison mit schwächeren Laufwerten als noch letzte Saison. Aber gut, er ist der einzige Unverzichtbare, den Drops muss man schlucken.
    Die beiden Anderen müssen das dann vorne ausgleichen. Einer davon (Silva) läuft aber noch wesentlich weniger, der Andere (Da Costa) hebt sich auch nicht besonders hervor. Durm machte es läuferisch schon wesentlich besser.
    Da Costa ist läuferisch zwar etwas besser als Kostic, das reicht dann insgesamt aber nicht.
    Knapp vor Ilsanker war Silva unser laufschwächster Spieler. Und das sah man auch.
    Ich hätte ihn auch aufgestellt, auf meine pers. Hoffnungen bezogen. Wenn ich schon einen relativ statischen Stürmer habe, dann ab jetzt doch lieber Dost. Silva könnte vielleicht wie früher n bissi Straftraining gebrauchen. Man kanns ja als ‚Lauftraining‘ ‚Radfahren‘ oder Ähnlichem tarnen.
    Kein Spieler, der durchgespielt hat, hatte eine gute bis sehr gute Laufleistung, auswärts bei Bayern.
    Von den Ausgewechselten überzeugten nur Rode und Gacinovic…aber auch die haben eigentlich noch mehr im Tank.
    N’Dicka mit der gleichen läuferischen Nichtleistung wie Chandler. Der Wechsel verpuffte, auch wenn Chandler wenigstens Willen anzumerken war.
    Rein auf die Laufleistung bezogen (ich betone das nochmal! Ich bewerte bspw nicht wohin sie liefen. Das können gerne Andere übernehmen;) stachen alle anderen Einwechselspieler.
    Vor allem Sow und Durm muss man in dieser Hinsicht hervorheben, aber auch Dost und Kamada machten wirklich viele Meter .. auch wenn es bei Kamada manchmal nicht so wirkte, aber der lief insgesamt schon ordentlich. Auch er hat gefühlsmäßig noch mehr drauf.

    Durchgespielt:
    IV Hinteregger 10,12km –
    IV Ilsanker 9,9km –
    RV Touré 10,81km o
    DM Fernandes 12,19km o
    LA Kostic 10,63km –

    Ausgewechselt:
    LV N’Dicka 5,16km = 10,1km/92 Min —
    ZM Rode 9,38km = 11,8km/92 Min +
    RA Da Costa 9,40km = 11,1km/92 Min o
    OM Gacinovic 9,54km = 12,0km/92 Min +
    MS Silva 8,28km = 9,8km/92 Min —

    Eingewechselt:
    LV Chandler 4,93km = 10,1km/92 Min —
    RA Durm 2,06km = 13,5km/92 Min +++++
    ZM Sow 2,88km = 13,9km/92 Min +++++
    OM Kamada 2,65km = 12,8km/92 Min +++
    MS Dost 1,87km = 12,3km/92 Min +++

    Die Werte hab ich als Grundlage für +o- genommen. Ich finde sie aus Erfahrung positionsbezogen passend:
    LV 11,0km IV 10,5km RV RV 11,0km
    DM 12,0km ZM 11,5km OM 11,5km
    LA 11,0km RA 11,0km MS 11,0km

    Ich denke, insbesondere gegen eine der laufstärksten Mannschaften der Liga (nach Corona: in Leipzig 121,3km .. gg Bremen 122,1km) brauchen wir Spieler, die marschieren können. Einige Spieler (insb. Silva, Ilsanker, N’Dicka, Chandler.. auch Dost als Starter) drücken unseren Schnitt krass runter und das sind dann auch die ersten, die ich austauschen würde. Wir brauchen jetzt einerseits Kämpfer und andererseits Spieler, die überhaupt in der Lage sind zu kämpfen. Die Anderen sollen Lauftraining machen, wenn sie spielen wollen.
    Übrigens finde ich, dass hier in der Pause Fehler gemacht wurden. Es kann nicht sein, dass Spieler nach einer Pause, in der sie eigentlich nicht viel mehr als Laufen konnten, lauftechnische Defizite im Vgl zur Konkurrenz aufweisen.
    Tatsache ist: Wenn du (qualitativ oder formtechnisch..oder beides) schon schlechter bist als der Gegner musst du wenigstens mehr laufen. Genau das hatte Kovac damals als Erstes angepackt und die Mannschaft war damals physisch in einem wesentlich schlechteren Zustand als derzeit.
    Es müssen jetzt dreckige Siege her .. und dafür müssen wir mehr laufen als der Gegner.
    Bisher sah das nicht grad überragend aus:
    Vs Gladbach 116,4 : 117,3km (und Gladbach hätte gefühlt noch zulegen können)
    Vs Bayern 114,5 (!) : 113,3km (und Bayern..)

    Ich hab immer noch keine Abstiegssorgen, aber so langsam erwarte ich bessere Laufwerte.
    Wenn man Kamada (der regelmäßig lauftechnisch abliefert) etwas weiter nach vorne zieht, und ihn neben Dost hängende Spitze spielen lässt, könnte es vielleicht besser/kompakter werden.
    Meine Hoffnung..mehr nicht

  11. Streich ist ein Provokateur, hat er damals verdient ! Heute muss es mit den Punkten klappen, ansonsten wird es eng für Hütter!!!!! Wolfsburg schätze ich stärker ein als Freiburg. Trapp- hinteregger,hasebe,abraham
    Kostić,Chandler
    Kohr,rode,gaćinović(leider keine Alternative) Dost, Silva

  12. @5: top !
    @11: Welche Aussagekraft hat die Laufleistung? Mir ist es lieber, ein Spieler läuft nur 2 km und schießt dabei 3 Tore als einer der seinem Gegner 20km hinterherläuft

  13. @13: Aussagekraft hat es dahingehend, weil man die taktische Ausrichtung ablesen kann. Wir spielen generell nicht mehr so laufintensiv.
    Defensive:
    Bei gegnerischem Ballbesitz wird kaum gepresst, sondern aufgrund der von Hütter gewünschten Kompaktheit ballorientiert verschoben. Die Gegner legen sich eine Seite zurecht und spielen dann relativ schnell vorne rein. Bis sich unser Defensivzug in Bewegung setzt hat der Gegner bereits einen Torabschluss. Dadurch kommen wir kaum mehr in schnellen Umschaltmomente, sondern bekommen den Ball meist nach gegnerischem Torabschluss. Die Offensiven müssen gar nicht mehr nach hinten laufen, weil der Angriff des Gegners oft schnell abgeschlossen ist.
    Offensive:
    Aktuell spielen wir relativ simpel hinten raus. Nicht spielerisch sondern mit langen Bällen, die meist in der gegnerischen Hälfte oder im Seitenaus landen. Dadurch braucht sich der Offensivzug erst gar nicht in Bewegung setzen = Laufleistung in Summe erhöht sich auch nicht.

    Fazit: Bezüglich Laufleistung würde ich sagen, dass es nicht der Grund für unsere Niederlagen ist, sondern ganz schlicht ein Ergebnis der aktuellen Taktik. Es ist zu vermuten, dass es so vom Trainerteam angeordnet ist, weil sich keine Mannschaft in Summe einem Pressing verweigert bzw. nur lange Bälle hinten raus schlägt, wenn der Trainer will, dass man die Situationen spielerisch löst. Das ganze mal völlig wertungsfrei in Bezug auf Umsetzung und Erfolg.

  14. @14 Das ist schon richtig wie Du es bewertest. Wenn es aber richtig ist, dann ist die nun vielfach geäußerte Kritik an AH genauso berechtigt, denn der Trainer ist für das taktische Konzept und für die geistige und sportliche Umsetzung verantwortlich.
    Hoffen wir, dass wir nach Monaten der Dürre einiges davon heute sehen. Dann bis 20.30Uhr
    Forza SGE !

  15. @15: Dieter, heute Abend gibt’s nur ein Ziel. Laufleistung hin, Taktik her. Und ich bin fest davon überzeugt, dass Adi Hütter auch nur eines will: Der will doch heute auch gewinnen und stellt nicht mit Absicht die falsche Mannschaft auf!
    Also auf jetzt und alle an einem Strang ziehen!

  16. Wie wärs wenn die eintracht dem maddin eine der 8 delegationstickets gibt und er gibt in der der nordwestkurve 90min alles?

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -