Frederik Rönnow fehlte zuletzt krankheitsbedingt wegen eines Infekts. (Bild: Heiko Rhode)

Rönnow-Rückkehr naht: Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner ist zuversichtlich, dass SGE-Torwart Frederik Rönnow gegen Arsenal London wieder zwischen den Pfosten stehen wird. „Wir gehen davon aus, dass Frederik Rönnow rechtzeitig zum Spiel fit wird“, verriet Hübner der Nachrichtenagentur „dpa“. Der Däne fiel im Heimspiel gegen Wolfsburg (0:2) wegen eines Infekts aus, wodurch Felix Wiedwald ihn ersetzte. In der Europa League steht Wiedwald allerdings nicht im Kader der Hessen. Sollte Rönnow doch nicht spielen können, käme Jan Zimmermann im Emirates-Stadium zum Einsatz.

Eintracht im Free-TV: Wenn die SGE am Donnerstagabend im Emirates Stadium bei Arsenal London um den Einzug in die Zwischenrunde der Europa League spielt, könnt ihr die Partie entweder über den freiempfangbaren Privatsender „RTL“ oder das Streamingportal „DAZN“ live verfolgen. Während die Übertragung bei „DAZN“ erst um 21:00 Uhr mit dem Anpfiff beginnt, berichtet „RTL“ bereits ab 20:15 Uhr über das Spiel der Eintracht in London.

Arsenal erhöht Sicherheitsmaßnahmen: Vor dem fünften Spieltag der Europa League Gruppenphase hat der FC Arsenal London die Sicherheitsmaßnahmen verschärft. Die Londoner Lokalzeitung „Evening Standard“ schreibt auf ihrer Website, der englische Klub hat zusätzlich Ordner eingekauft. Es werde befürchtet, dass vereinzelte SGE-Anhänger trotz des Ausschlusses durch die UEFA versuchen werden, in das Stadion zu gelangen. Den Heimfans werde geraten, mit mehr Wartezeit bei den Einlasskontrollen zu rechnen und frühzeitig anzureisen.

Kartenfreund Buquet pfeift SGE in London: Ein französisches Schiedschrichtergespann, angeführt von Ruddy Buquet, wird die Europa-League-Partie am Donnerstagabend, 21:00 Uhr, zwischen Eintracht Frankfurt und Arsenal London leiten. Bisher pfiff Buquet erst vier Spiele in internationalen Wettbewerben, darunter auch Juventus Turin und Inter Mailand. Insgesamt war der Franzose diese Saison schon 15 Mal im Einsatz, zeigte dabei 56 gelbe Karten, vier Platzverweise und gab vier Strafstöße. Während dem Euroleague-Qualifikationsspiel zwischen Molde FK und Partizan Belgrad sprach Buquet sogar sieben Verwarnungen aus.

Stenderas gebrauchter Tag: Beim Stand von 1:2 kam Ex-Adler Marc Stendera in der 84. Minute für Hannover 96 ins Spiel gegen den SV Darmstadt 98. Drei Minuten später schoss er ein Traumtor zum 2:2-Ausgleich. Aber der Videoschiedsrichter schaltete sich korrekterweise ein und wies den Unparteiischen darauf hin, dass dieser zuvor unabsichtlich den Ball berührt hat. Der Schiedsrichter nahm das Tor zurück und es gab Hochball. Stendera war damit nicht einverstanden und erhielt wegen Meckern seine erste gelbe Karte. In der Nachspielzeit trat er noch aus Frust gegen die Eckfahne und sah die Ampelkarte. Hannover verlor mit 1:2.

Tischfußballerinnen gewinnen Champions League: Wovon die Fußballer noch träumen, haben die Damen aus der Tischfußball-Abteilung der Eintracht dieses Jahr geschafft. Sie gewannen in Slowenien die Champions League im Tischfußball. Im deutschen Endspiel setzte sich das Team der SGE gegen den Favoriten vom TSV Schmieden durch. Ein Jahr zuvor gewannen die Männer den Titel in der Königsklasse und verloren dieses Jahr das Endspiel gegen die Schweizer vom TFC St. Gallen nur knapp mit zwei Toren Unterschied.

- Werbung -

28 Kommentare

  1. Ist doch super – Champions League Sieger sind die Frauen der SGE !!!
    Wann kommt der Film raus ? Schade, den Empfang auf dem Römer habe ich leider verpasst.
    Aber im ernst. Die machen das aus Freude und mit großem Engagement. Auch das ist Eintracht Frankfurt ! Herzlichen Glückwunsch.
    Vom Erfolg und Einsatz auf jeden Fall Vorbild für unsere Männer und Profis am Donnerstag, stimmt, ich will mal wieder kämpfende Männer sehen.
    Forza SGE !

  2. Zu „Rönnow-Rückkehr naht:“
    Es gab hier schon Zeiten, da hätte diese Meldung Panikattacken bei manchen ausgelöst.
    Wie sich doch die Zeiten ändern…… 😉

    Ich freue mich sehr für Rönnow, dass er offensichtlich wieder genesen ist und uns vermutlich helfen könnte.
    By the way, freue ich mich auch für Abraham, dass er höchstwahrscheinlich in der Startaufstellung stehen wird.
    Das wird ihm und dem Team gut tun.

  3. Dann hoffe ich mal das wir in London das Spiel mit 11 Mann durchschaffen bei so einen Schiedsrichter.

  4. Meine 3-tägige von mir selbst verordnete Trauerzeit ist um. Die emotional geprägte Enttäuschung ist (so gut wie) überwunden. Alle rational entwickelte Frustration und begründete Verärgerung habe ich auch dank den Forumskollegen hier aus der Welt grhebelt. Also Rücksturz zur Erde – aufstehen, abputze, Krönchen richten, weiterstolpern.

    Ich freu mich auf das Pflichtspiel gegen Arsenal. Ein Traum, leider nur am TV, aber immer noch wie ein Traum auf solch einen renommierten Gegner in einem Pflichtspiel (und auf Augenhöhe) zu treffen.

    In diesem Sinne, ab morgen nur noch Vorfreude für mich. Und als unverbesserlicher Optimist „Grantler“e ich nicht, sondern freu mich wie ein Kind auf das Spiel. Ich wünsche mir, dass Adi bedingungslos und erhobenen Hauptes auf Sieg spielen lässt. Taktieren klappt bei uns derzeit nicht.

    Kummer macht mir da eben eigentlich nur der kartenverliebte Schiedsrichter. Ich hoffe, dass unsere Heißsporne mal cleverer als sonst bleiben und nicht schon sehr früh gelbe bzw. gelb-rote Karten fressen.

    Ich möchte sehen, dass jeder Spieler alles fürs Team gibt, und wirklich alles dafür tut zu gewinnen.

    Auswärtssieg!
    Forza SGE!

  5. Thema Arsenal: Die meinens wohl ernst.
    https://www.arsenal.com/news/security-information-supporters

    ‚Rund um das Emirates, die Heimstätte der Gunners, werden zusätzliche Kontrollen eingerichtet, jede Eintrittskarte wird zweimal gecheckt. Die Restriktionen gehen sogar so weit, dass Arsenal- Mitglieder, die ihre Tickets an Frankfurter Anhänger weitergeben, verkaufen oder zum Kauf anbieten, ihre Mitgliedschaft entzogen bekommen und gesperrt werden. Allen Frankfurtern, die schon jetzt im Besitz einer Heimkarte sind, drohen die Londoner mit Rauswurf.‘ (hr)

  6. Sollten wir es schaffen, dass Spiel mit elf Spielern zu beenden, sehe ich eine realistische Chance, einen Coup in London zu landen!!

    Auf geht’s SGE 🙂

  7. Bei mir sitzt die Niederlage gegen die Radkappen immer noch sehr tief! Ich kann nicht verstehen, warum mit Hinti (statt Touré) und Durm (statt DDC oder Chandler) mit zwei Linksfüßler auf rechts gespielt wird, mit hohen Flanken gegen eine Kopfball starke Abwehr agiert wird und dann auch noch Gaci und Sow für die kreative Zentrale gestellt werden, dazu Kohr nicht mal als Ersatz von Rode berücksichtigt wird?! Auch wenn Adi in der letzten Saison alles richtig gemacht hat, so fragwürdig sind für mich seine Entscheidungen in dieser Saison?! Ehrlich gesagt fehlt mir der Gaube, bei Arsenal den Bock umzustoßen. Ist aber auch nicht schlimm, weil wir uns dann diese Saison auf die Meisterschaft und Pokal konzentrieren können!

  8. @5
    Und genau wegen sowas , ist das wieder ein Spiel, indem ich mir wünsche, das die richtig gedemütigt werden
    Ganz London mitsamt ihrem Sch…… Verein

    Schade das es nicht so kommen wird.

  9. Glückwunsch an die Tischkickerinnen! Wie läuft es eigentlöich mit der Fusion mit dem FFC bei den Rasenkickerinnen? Nur mal neugierig.

    Schade das mit Stendera, ich hätte es ihm geönnt. Aber diese Meckerei beim Schiri hat bei uns ja auch schon das ein oder andere Kärtchen eingebracht. Hoffe der kriegt nochmal die Kurve.

  10. Gut, dass Rönnow wieder da ist. Hinten müssen wir dicht stehen und möglichst wenig bis nichts zulassen. Vorne hoffe ich auf mehr Lust und Leidenschaft – vor allem bei Kostic. Das war gegen Golfsburg ein sehr uninspirierter Auftritt. Abraham wird wohl in der Startelf auflaufen – Mein Wunsch wäre Hinti in der Mitte und N´dicka auf links. Spielt Gelson wieder? Dann wird es bei dem Schiri schwer… Ich meine ja nur…
    Wunschelf: Rönnow / N´dicka, Hinti, Vadder / DCC, Kostic / Rode, Kohr, Kamada / Paciencia, Dost (Silva)
    Wir brauchen einen Punkt – schaffen wir!

  11. Ich habe kein gutes Gefühl. Immerhin wissen wir schon mal wer Schuld hat, wenn es in die Hose gehen sollte.

  12. Rode und Dost fallen leider aus wg. muskulären Problemen.

    Rönnow –
    N´dicka, Hinteregger, Abraham –
    Da Costa, Kohr, Hasebe, Kostic –
    Kamada, Paciencia, Silva

    Gelson evtl später rein, falls Absichern notwendig wird. Gacinovic evtl später rein falls Pressing und Pushen erhöht werden muss.

    Ich habe ein gutes Gefühl. Ich vertrau dem Trainer. Auch wenn’s richtig schwer Und heikel werden wird.

  13. Rode wieder mal verletzt…..und Dost auch mal wieder…….man das geht schon seid Wochen so.

  14. 🙂 bei der Rebic4 Machine fehlt noch die selbstauslösende „arrivederci-Funktion“ bei unachtsamer Benutzung und fehlender Einsatzzeit

  15. Die 11 Freunde haben aber auch teilweise fantastische Ideen für unterhaltsame Artikel.
    Eigentlich der absolute Traumjob, vielleicht bewerbe ich mich noch auf meine alten Tage…:-)

  16. Ohne Rode gegen London, das tut richtig richtig weh!
    Eigentlich muss dafür Fernandez spielen, der aber bei so einem Schiedsrichter zu 75% die gelb-rote Karte sehen wird. Daher tatsächlich wohl erst ab Min. 70 Sinn machen könnte – zur Sicherung des 0:1 😉

  17. Ist Fernandez nicht wegen der roten in Lüttich gesperrt? Oder hab ich da jetzt das Spiel verwechselt?

  18. Jaja, 11freunde. Da klicke ich bestimmt nicht drauf. Ist doch wieder so ein Link von einem Bot und schwupp ist man bei einem Rudelbums-Portal. 🙂

    Gruß SCOPE

  19. @23: stimmt, da war was. Dann sehe ich tatsächlich schwarz in London ohne diese Mittelfeld-Rasenmäher…

    - Werbung -
  20. @23+25: Gelson Fernandes hat in Lüttich gar keine Karte gesehen, ihr bringt einiges durcheinander

  21. @26

    Ja hast recht. Hab gerade nachgeschaut. War Freiburg. Wird langsam ein bisschen schwer mit der Übersicht bei den vielen Spielen 😉

  22. Mo︆︆o︆︆Xi︆.︆︆net – Tolles Projekt für Erwachsene, die einen Sexpartner suchen

Kommentiere den Artikel

- Werbung -