Trotz seines hohen Alters: Makoto Hasebe ist in der Abwehr eine wichtige Stütze für die Eintracht. (Bild: Heiko Rhode)

Krösche lobt Hasebe: Eintracht-Abwehrmann Makoto Hasebe war beim durchaus überraschenden 2:0-Auswärtssieg der SGE beim SC Freiburg einer der besten Spieler auf dem Platz. Der Japaner überzeugte nicht nur durch starkes Stellungsspiel und gute Zweikampfführung, sondern erneut auch mit seinem ausgezeichneten Aufbauspiel. Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche lobte Hasebe in der „Bild“ in den höchsten Tönen: „Hase ist ein Spieler, der viel Qualität besitzt. Er strahlt eine enorme Ruhe aus, ist dadurch wichtiger Anker gerade für die jungen Spieler. Und er löst viele Situationen spielerisch, weil er ein sehr guter Fußballer ist.“ Dabei sei der 37-Jährige auch ein Vorbild für die anderen Spieler der SGE: „Hase coacht die Jungs, hilft ihnen mit seiner Erfahrung und ist deshalb so wichtig. Da spielt sein Alter keine Rolle.“

Hellmann kritisiert Corona-Politik: Wir alle kennen Geisterspiele und viele Einschränkungen beim Stadion-Besuch noch aus dem vergangenen Winter. Aufgrund der derzeit stark ansteigenden Corona-Zahlen haben viele Fans in ganz Fußball-Deutschland jetzt wieder Angst, dass diese Maßnahmen wiederkehren und den Stadionbesuch erneut komplett verändern. Auch Eintracht-Vorstandssprecher Axel Hellmann hat diese Sorge, wie er im „hr-heimspiel!“ verriet: „Die Sorge vor weiteren Einschränkungen ist groß. Aber ich kann in der aktuellen Situation sogar verstehen, wenn es zu Einschränkungen kommt.“ Dabei kritisierte der 50-Jährige auch die Politik: „Meiner Ansicht nach sind die politischen Fehler vorher gemacht worden, gerade was die Impfkampagne anbelangt. Wir müssen jetzt ausbaden, was im Sommer nicht erreicht worden ist. Meine Hoffnung, dass die Pandemie gut gemanagt wird hier in diesem Land, ist auf einem niedrigen Niveau. Wir fahren auf Sicht.“ Er betonte weiterhin, dass er nicht denke, dass es mit dem derzeit auch bei der SGE partizipiertem 3G-Modell weitergehen wird: „Ich denke, dass das in Richtung 2G und 2G+ geht. Mein Optimismus ist nicht sehr groß. Es gibt kein klares politisches Konzept.“ Die Zusammenarbeit mit den Gesundheitsämter laufe dagegen vorbildlich: „Die Arbeit mit den Gesundheitsämtern klappt ziemlich gut. Die sind am Ende auch nur die armen Würste in der Kette, die Verordnungen auf den Tisch gelegt bekommen.“

Hinti mit Comeback? Nach seinem kurzfristigen Ausfall gegen den SC Freiburg kann die Eintracht am Donnerstagabend wohl wieder mit Innenverteidiger Martin Hinteregger planen. Der Österreicher trainierte nach seiner Zwangspause, nachdem er einen Schlag auf den Fuß bekommen hatte, am Montag noch einzeln, heute aber wieder mit der Mannschaft.

Eintracht gegen Antwerpen im Free-TV: Aufatmen für alle SGE-Fans – für das Spiel am Donnerstag in der Europa League gegen Antwerpen muss nicht auf den kostenpflichtigen Streaming-Dienst „RTL+“ zurückgegriffen werden, denn der Kölner Fernsehsender überträgt das Spiel live im Free-TV. Los geht die Vorberichterstattung auf RTL um 20:15 Uhr, Anstoß ist um 21 Uhr. Es übernehmen die Kommentatoren Steffen Freund und Marco Hagemann.

- Werbung -

18 Kommentare

  1. Jetzt aber unseren Hase nicht überfrachten. Weder mit Erwartungen, noch mit Spielzeit. Alles gut und richtig dosieren, den Rest macht Hase von allein,, weil er einfach super Fußballspielen kann.
    Donnerstag brauch ich kein RTL , für mich heißt es Flutlicht im Waldstadion.
    Forza SGE !

    93
    7
  2. Free TV ist super …aber den Steffen Freund kann man sich echt nicht anhören..der hängt sein Fähnchen immer schön in den Wind..schrecklich im Moment ist da sogar die Fussballberichterstattung bei Amazon besser..warum nicht mal Sandro Wagner fragen, der hat bei der EM so geil kommentiert, als Spieler hab ich den nicht leiden können, aber kommentieren kann er.

    28
    69
  3. Ich mochte Wagner bereits als Spieler^^ Damals wie heute konnten ihn schon alle mal kreuzweise. Ein richtig arschiger Typ mit Unterhaltungswert.

    17
    45
  4. Hase hat ein Superspiel abgeliefert und er hat uns spielerisch so gut getan.

    Ich denke, dass er sowieso nicht jedes Spiel wird spielen können. Aber er ist mehr als eine Alternative, sondern ein wirklicher Leistungsträger, wenn er auf dem Platz steht.

    Je nach Belastungssteuerung und Gegner wird er wieder auf dem Platz stehen. Wenn er spielt, müsste dann wohl Hinti oder die N’Dicka auf rechts, obwohl beide LinksFüßler sind, aber sind nun mal mit einigem Abstand unsere beiden besten Verteidiger.

    Schön, dass wir den turn around hinbekommen haben. Das war schwierig und ist Mannschaft und Verantwortlichen gar nicht hoch genug anzurechnen, denn wir sind mit einer üblen Serie in die Zielgerade der letzten Saison eingebogen und haben durch den schwierigen TransferSommer und die vielen Umstellungen einfach einen enorm vollen Rucksack auf dem Rücken gehabt. Jetzt bin ich optimistischer, dass wir die Kurve bekommen haben, auch wenn der Prozess in vollem Gange ist und er nicht linear nach oben laufen wird.
    Der Geist in der Mannschaft scheint zu stimmen, das erscheint mir entscheidend, und das ist wohl insbesondere ein Verdienst von Oliver Glasner.

    Ich hoffe, dass die Dementis der Wirklichkeit entsprechend und Krösche , von dem ich noch nicht so genau weiß, was ich von ihm zu halten habe, und Ben Manga wirklich konstruktiv zusammenarbeiten können.

    Auf geht’s, Jungs!

    44
    1
  5. Unser allseits beliebter Chris (ehemals sge4ever) hat Hase auch im HR Heimspiel noch mal ausdrücklich gelobt.
    Es ist wirklich unglaublich. Er ist nicht der spritzigste, nicht der schnellste und auch nicht besonders zweikampfstark.
    Das sind eigentlich für einen Verteidiger richtig schlechte Voraussetzungen.

    Dies alles mit Antizipation und Stellungsspiel wett zu machen, ist eigentlich kaum vorstellbar.
    Manchmal glaube ich Hasebe weiß von früher als der Ballführende, wohin der den Ball gleich spielen wird und wartet dann dort.
    Erinnert einen an die Geschichte mit dem Hasen und dem Igel.

    24
    4
  6. Es ist super wie Hase den Körper zwischen Ball und Gegner bekommt und im Zweifel den Freistoß zieht. Was mich am heutigen Fußball allerdings stört ist, dass es kein sperren ohne Ball mehr gibt, also auch mal gegen den verteidigenden Spieler gepfiffen wird. Heute gibt es Situationen, da läuft der Verteidiger 2 m rückwärts lässt den Ball liegen und rammt den Stürmer oder lässt ihn nicht vorbei und kriegt dann den Freistoß.

    18
    3
  7. Hasebe ist ein wirklicher Musterprofi, der sein Leben mit japanischer Disziplin und einem sehr guten Gespür für sein Kapital, nämlich seinem Körper führt. Allerhöchsten Respekt dafür… zusätzlich ist er auch ein bissi heller als die meisten Fussballprofis und wird seinen Weg auch nach Ende der aktiven Karriere gehen und hoffentlich der SGE verbunden bleiben.

    53
    0
  8. Ich wünschte mir einmal das die Mannschaft so spielt . Ndicka auf der 6 bitte Herr Glasner probieren sie es aus . Selbst Ndicka sagt ja seine beste Position ist die 6er . Der neue Patrick Viera .
    Trapp
    Tuta Hasebe Hinti
    Jakic Ndicka
    Sow Kostic
    Kamada Lindström
    Borre

    Schöne Grüße aus Sachsenhausen

    25
    14
  9. @13 Haha, wers glaubt:-)?!
    Leider viel zu offensichtlich, dass es sich nur um einen Messfehler handeln kann.

    Makoto muss auch garnicht mehr schnell sein, seine Übersicht, Antizipationsfähigkeit und spielerische Leichtigkeit beim Spielaufbau sind einfach überdurchschnittlich gut!

    4
    18
  10. @14
    Nööö glaube ich nicht. Ich bin mir sicher, dass auch an anderer Stelle schon mal gelesen zu haben, dass Hasebe gar nicht so langsam ist wie man denkt. Habe nur gerade auf Anhieb die o.a. Quelle gefunden.
    Natürlich ist das der Topspeed beim Sprint mit Anlauf. Kostic ist auch schon über 34kmh gelaufen. Ob dann die Antrittsschnelligkeit bei Hasebe auch noch so gut ist, das ist dann ein kleine wenig andere Sache. Bei Jovic beispielsweise war es eher andersherum, bei ihm hat man oft gehört er wäre zu langsam, meines Erachtens hatte der aber auf den ersten Metern schon Speed. Vom Gefühl her ist Hasebe auf den ersten Metern nicht der Schnellste, aber wenn er mal in Fahrt kommt hat er auf jeden Fall noch Speed.

    11
    4
  11. Spätestens mittelfristig würde ich N’Dicka als zentralen IV probieren, auf jeden Fall da heranführen. Das Potenzial hat er. Und noch mehr Verantwortung im Spiel gibt ihm sicher einen weiteren deutlichen Schub.
    Wenn dann Hinti links neben ihm spielt, hat dieser mehr Freiheiten nach vorne …

    9
    2
  12. @exilhesse:

    Generell hast du recht, aber N’Dicka ist auch mit Abstand der beste, wenn es darum geht, sich offensiv einzuschalten.
    Im Tandem mit Kostic gab es gerade letzte Saison schon tolle Szenen.
    Muss man je nach Gegner abwägen.

    19
    0

Kommentiere den Artikel

- Werbung -