Untröstlicher Kostic muss EM-Traum verletzungsbedingt vorzeitig beenden. (Foto: Heiko Rhode)
Sorgen um Filip Kostic (Foto: Heiko Rhode)

EM-Aus für Kostic: Sorgen um Ex-Frankfurter Filip Kostic. Unter Tränen ging der serbische Linksaußen am Sonntagabend bei der EM-Partie gegen England kurz vor der Pause vom Feld. Der inzwischen für Juventus Turin kickende Außenbahnspieler hatte sich ohne Fremdeinwirkung verletzt. „Vielleicht ist er schwerer verletzt. Er hat Schmerzen gespürt im Außenbereich des Knies“, sagte Serbiens Trainer Dragan Stojkovic danach. Am Montag folgten weitere Untersuchungen und die bittere Gewissheit: für Kostic ist die EM gelaufen, berichtet die serbische Zeitung „Telegraf“. Eine Bestätigung steht aber noch aus.

SGE-Boss für Sky-Award nominiert: Novum bei Sky Sport. Der Pay-TV-Sender führt erstmals den „Transfer-Update-Award“ ein. Bis zum 14. Juli können die Fans jeweils in drei Kategorien eine Stimme abgeben. Eine davon lautet „Manager der Saison 2023/24“, für die Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche nominiert ist. Seine Konkurrenten sind u. a. Sebastian Kehl von Borussia Dortmund sowie Christoph Freund vom FC Bayern München. Am darauffolgenden Tag nach der Abstimmung wird im Format „Transfer Update – die Show“ die Ergebnisse verkündet sowie die Preise an die Sieger übergeben.

Krösche mit deutlicher Spieler-Prognose: Eintracht Frankfurts Sportvorstand Markus Krösche machte mehrmals deutlich, dass er von allen Beteiligten eine Leistungssteigerung erwartet. Besonders zu den beiden Leistungsträgern Hugo Ekitiké und Robin Koch gab er jeweils eine Prognose ab. Die Bild-Zeitung zitiert ihn mit den Worten: „Hugo wird vermutlich den größten Sprung machen und eine tragende Rolle einnehmen, weil er den Rhythmus in unserer Offensive mit bestimmen kann. Denn jetzt hat er die Möglichkeit, die Vorbereitung komplett mitzumachen.“ Einen Schritt weiter geht der 43-Jährige auch beim deutschen Nationalspieler. Demnach ist er sich sicher, dass er in der neuen Saison eine Leader-Rolle einnehmen werde. Das sei auch die Erwartung der Verantwortlichen, dass er mehr Führung übernehme.

U21-Neuzugang: Kaan Inanoglu verstärkt die U21 von Eintracht Frankfurt. Der 18-jährige Stürmer kommt vom MSV Duisburg zur Hessenliga-Mannschaft der Adler. Der Türke ist in den USA geboren und aufgewachsen, spielte dort für Dallas Texans. Im vergangenen Sommer zog es ihn dann zum MSV, wo er in der A-Junioren Bundesliga West in 15 Partien 13 Tore erzielte und sogar schon in der Dritten Liga sechs Einsätze hatte. „Wir trauen ihm zu, die nächsten Schritte machen zu können und freuen uns, dass er künftig den Adler auf der Brust trägt“, wird Nino Berndroth, Kaderplaner der der Eintracht-Nachwuchses zitiert.

- Werbung -

12 Kommentare

  1. Sehr schade! Ich hatte beim Schauen noch schlimmeres befürchtet. Gute Besserung, Filip!

    86
    0
  2. Euro-Held hin oder her, wie auch schon bei der Meldung bei hessenschau.de frage ich mich, wie lange man im Nachgang so manchem Spieler noch mit Nachrichten Rechnung tragen will. Lasst uns doch bitte nach vorne schauen. Es geht hier schließlich nicht um Todesfälle wie bei Holz, Grabi und Co..

    23
    266
  3. @4) was ist denn daran verwerflich, wenn man hier Info‘s über ehemalige Spieler bekommt? Gerade solche wie Kostic., jaa man muss jetzt nicht über jeden der hier mal für ein paar Spiele das Trikot der SGE trug Abendfüllende Artikel schreiben..aber bei Spielern der Sorte Kostic finde ich das vollkommen ok. .Filip hat einen nicht unerheblichen Teil zum Europapokal beigetragen…und über jeden aus dieser Truppe lese ich gerne was..sei es Hrustic, Chris Lenz , Kamada etc.
    Die Mannschaft die das erreicht hat schon einen gewissen Status verdient..bei mir zumindest.

    242
    2
  4. @6. osthessenadler

    Da hast du absolut recht.

    Sehr bitter für Filip. Ich hoffe für ihn, dass er noch einmal ein großes Turnier bestreiten kann.

    Er ist und bleibt ein großer Eintrachtler, der immer alles gegeben hat!

    90
    1
  5. Gute Besserung,Maschine!

    Ich find es super,dass es weiterhin Meldungen zu den verdienten Ex-Spielern gibt.Ist ja sozusagen unser Alumni-Club.Denke,so etwas zeichnet uns aus.

    41
    0
  6. Bei verdienten Spielern absolut!

    Ich will aber nichts über die ehemaligen Flops wie Lammers oder Blindgänger wie, der der jetzt bei Schalke ist, hören.

    2
    14
  7. @ maceo, mit Spielern aus meiner persönlichen Hall of Fame (Ich bin schon sehr lange dabei.) darf der HR das gerne machen.
    Kostic gehört in meine Eintracht-Jahrhundert11.

    12
    0

Kommentiere den Artikel

- Werbung -