Am Montag wird die Fankurve leerblieben.

Details zu Fanboykott: Der Fanclubverband hat Details zum Ablauf des geplanten Boykotts des Montagsspiels gegen Union Berlin bekannt gegeben. „Wie bereits angekündigt, wird während des gesamten Spiels auf jegliche Form des Supports verzichtet“, heißt es in einem Schreiben. Auch werde der Stehplatzbereich nicht betreten, stattdessen das Spiel im Umlauf der Nordwestkurve geschaut. Auch die Mannschaft sei über den Protest informiert worden. Die Ressonanz in der Fanszene sei sehr positiv. Im Umlauf des Stadions werden doppelt so viele Fernsehen hängen und auch im Museum sowie auf der Waldtribüne werde es Leinwände geben. Wer dennoch aus dem Stehblock ins Stadion will, kann kostenfreie Ersatzkarten für andere Plätze am 40er-Block erhalten. Dort werden auch Vertreter der aktiven Fanszene für Gespräche und Austausch stehen.

Lob für „Nazis raus“-Rufe: Nach den „Nazi raus“-Rufen während der Schweigeminute gegen RB Salzburg gibt es großen Zuspruch für die Eintracht-Fans. „Ein großer und überwältigender Moment, der nicht nur jeden einzelnen anspricht, sondern Massen bewegt und ganz Sportdeutschland zur Verantwortung zieht“, sagte der Präsident des Jüdischen Turn- und Sportverbandes Deutschland, Alon Meyer, in einem Dankesschreiben. Die Schweigeminute war durch Zwischenrufe gestört worden, woraufhin die Eintracht-Fans „Nazis raus“-Rufen erwiderte.

- Werbung -

51 Kommentare

  1. Ich bin ja etwas zwiegespalten. Generell ist ein Protest nicht mehr als richtig und das war es aber für mich auch schon. Habe am Montag auch das Heimspiel gesehen und ich muss sagen, dass ich den Auftritt der Vorsitzenden des Dachverbandes als äußerst peinlich, anmaßend und vor allem großspurig wahrgenommen habe. Wie weiter oben schon geschrieben finde ich es anmaßend, davon zu sprechen die Fanszene sei sich hier einig. Außerdem kam es mir so vor, als ob sich unser Dachverband als Kontrollorgan der EF AG versteht. Die Antwort auf die Frage, warum die SGE seinerzeit den Montagsspielen zugestimmt hat und wie das aufgenommen wurde war da für mich bezeichnend. Offenbar mussten sich unsere Verantwortlichen dann vor dem Dachverband rechtfertigen und entschuldigen. So habe ich es zumindest verstanden. Sollte dem wirklich so sein, dann läuft bei uns aus meiner Sicht etwas aus dem Ruder.

    Aus meiner Sicht sollte diese Dame, ebenso wie alle Verantwortlichen im Dachverband schon lange Ihrer Ämter enthoben sein. Diese Überzeugung habe ich seit dem Statement zur Auswärtssperre ( Korrupte UEFA-Schweine ) und dem rechtfertigen der Pyro-Show in Mainz. Hier nur von schlechter Kommunikation zu reden war äußerst grenzwertig. Völlig außer acht wird dabei, dass es eben nicht nur die Vorkommnisse in Guimares waren die zum Ausschluß führten. Vielmehr waren es die Aktion in Straßburg ( hier sollte wohl dem KSC gezeigt werden wer den größeren hat ) und die Aktionen in Mailand. Vielleicht habe ich es verpasst aber bei diesen Dingen kann ich mich an kein Statement unseres Dachverbandes erinnern.

    Heute geht es, aller anders lautenden Meldungen zum Trotz, aus meiner Sicht mal wieder nur um die Auseinandersetzung mit dem DFB. Die Montagsspiele bzw. bisher 5 Ansetzungen der SGE ( hier unterstütze ich den Protest, nur nicht die Form ) sind Mittel zum Zweck um mal wieder dem DFB eins auszuwischen und sich selbst darstellen zu können.

    Bevor mir jetzt jemand kommt was ich für ein Fan bin oder sonstwas. Ich bin kein Auswärtsfahrer aus beruflichen und vor allem familiären Gründen. Trotzdem steht mir diese konträre Meinung ebenso zu wie all denen die diesen Protest gut heißen. Ich habe nun seit über 23 Jahren eine Dauerkarte. G-Block, Block 32, Block 40 und nun eine DK im Oberrang. Ich weiß die Arbeit und viele der Aktionen die aus den Reihen der Ultras kommen sehr zu schätzen. Momentan sind mir aber viele Dinge zu sehr auf die eigene Darstellung als auf die SGE ausgelegt. Jeden Spieltag hängen die Plakate vom Selbstverständnis der Kurve. Und dann werden eben diese Prinzipien für den Protest gegen den DFB aufgegeben. Da stellt sich mir mittlerweile unweigerlich die Frage ob es einem Großteil der handelnden Personen noch um Fussball geht oder ob die Selbstdarstellung die Oberhand gewonnen hat.

    Wie dem auch sei. Heute Abend 3 Punkte. Am Donnerstag und am Mittwoch die nächste Runde klar machen und danach schauen was in der Bundesliga noch so geht. Es kann ein großes Frühjahr werden.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -