Martin Hinteregger bekommt Lob von Martin Schmidt.

Schmidt-Lob für Hinteregger: Der Trainer des FC Augsburg, Martin Schmidt, hat sich gegenüber des Internetportals „Spox.com“ positiv über Innenverteidiger Martin Hinteregger geäußert. Der Österreicher, der offen bekundete, dass er zurück zur Eintracht will, an die er ein halbes Jahr ausgeliehen war, sei „sehr fleißig und schiebe Doppel- und sogar Dreifachschichten“. Schmidt sehe den Abwehrmann auch im Augsburger Team wieder gut  integriert: „Er wurde sehr gut aufgenommen, bringt sich ein und flachst rum. Wenn ich sehe, wie oft er mit jungen Spielern redet oder sie mit ihm, dann merke ich, dass da Kumpelschaften da sind.“

Entspannter Rode: Obwohl noch immer unklar ist, wo Mittelfeldspieler Sebastian Rode in der kommenden Saison spielt, ist der 28-Jährige nach Aussage seines Beraters völlig entspannt. „Sebastian ist sehr relaxt und fokussiert auf seine Reha“, sagte Branko Panic dem „hr-sport“. Rode hatte sich im Halbfinale der Europa League beim FC Chelsea eine Knieverletzung zugezogen und fällt seitdem aus. Die Eintracht würde den Rechtsfuß nach der halbjährigen Leihe der letzten Rückrunde gerne verpflichten, konnte sich bisher mit dem aktuellen Klub Rodes, Borussia Dortmund, aber noch nicht auf eine Ablösesumme einigen.

Quintett fehlt beim Training: Wieder zurück in Frankfurt bat SGE-Trainer Adi Hütter nach zwei freien Tagen 24 Feldspieler und zwei Torhüter am Dienstagmorgen zum öffentlichen Training. Der angeschlagene Gelson Fernandes absolvierte ein kurzes individuelles Training, berichtete die Eintracht. Simon Falette ist nach dem Afrika-Cup noch im Urlaub, Patrick Finger befindet sich im U19-Trainingslager. Sébastien Haller ist auf dem Weg nach England, um in London bei West Ham United den Medizincheck abzuleisten. Erik Durm und Jan Zimmermann waren bei ihren Familien. Durm ist am Wochenende Vater geworden, Zimmermann wartet noch auf seinen Nachwuchs.

Beyreuther verabschiedet sich: Ex-Adler Deji Beyreuther hat sich per „Instagram“ von der Eintracht und deren Fans verabschiedet. In einem emotionalen Post, in dem er auch vier drei Bilder aus Eintracht-Zeiten postete, bedankte sich der 19-Jährige: „Danke an Eintracht Frankfurt für die letzten 2 Jahre. Es waren viele Erfahrungen und unvergessliche Momente, so wie der Pokalsieg.“ Vor kurzen war bekanntgeworden, dass sich Beyreuther der TSG Hoffenheim anschließt, nachdem er bei der Eintracht zwar oft mit den Profis trainierte, den Sprung aber nie wirklich schaffte.

Der kleine Elliot braucht eure Hilfe.

Mini-Adler braucht eure Hilfe: Elliot (4) aus Langen braucht die Unterstützung der Eintracht-Familie. Bei dem Mini-Adler wurde 2017 ein bösartiger Tumor, ein Neuroblastom im Stadium 4, entdeckt. Nach langer und intensiver Therapie war er gesund. Jetzt ist der Krebs leider zurückgekehrt. Seine Überlebenschancen sind gering. Aber es gibt Hoffnung: eine Behandlung im Auslang kann ihm helfen. Da diese Rettungsaktion mit hohen Kosten verbunden ist und selbst finanziert werden muss, hofft die Familie auf Spenden. Alle Informationen zur Spendenaktion auch unter rette-elliot.de/spenden.

  • Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder e.V.
  • Sparkasse Darmstadt
  • IBAN: DE79 5085 0150 0000 7813 20
  • Verwendungszweck: Elliot (sowie deine Anschrift falls eine Spendenbescheinigung gewünscht ist.)
- Werbung -

18 Kommentare

  1. Hinti wollte doch nicht mehr für Augsburg spielen, solange dieser „Trainer“ dort ist. Und jetzt lobt dieser „Trainer“ ihn. Alles Nebelgranaten. Dient doch alles nur dazu, um die Ablösesumme hochzutreiben. Hinti kommt zur Eintracht zurück, jede Wette.

    Forza SGE

  2. Gespendet! Man sieht doch manchmal was wirklich wichtig ist im Leben!

    Ich liebe meine Eintracht aber meine Familie steht über allem!

    Forza SGE!

  3. Nach Hallers Abgang zu WH (was ich nie gedacht hätte), wird das mit Hinti vielleicht auch noch zu ner Wackelnummer.
    Da spielen zu viele Faktoren eine Rolle.
    Will Hinti tatsächlich auf jeden Fall zu uns zurück, macht es für Augsburg keinen Sinn einen bocklosen Spieler zu halten.
    Da wollen die dann wohl auch lieber Kohle kassieren.
    Was jetzt der Schmidt da sagt, klingt schon bisschen nach Preistreiberei.
    Der Hinti macht doppelt, dreifach…
    Ach was! 10-fach Schichten schiebt der Hinti!
    Was ist denn eigentlich, wenn Schmidt jetzt mit ihm plant?
    Und wenn die Beiden jetzt tatsächlich so Dicke miteinander sein sollten und Hinti doch nicht mehr zu uns will?
    Fragen über Fragen… 😀
    Nach Hallers Abgang wundert mich eh nichts mehr.
    Finde es sehr schade.
    Sportlich und menschlich war er für mich schon ein fester Bestandteil der Eintracht Famiglia.
    Aber ich dachte mir schon, dass bei einem krassen Gehaltsangebot, bei dem wir nicht ansatzweise mithalten können, Haller weg ist.
    Kam ja dann auch leider so.
    Aus finanzieller Sicht noch so eine erfolgreiche Saison, wie die Letze und dann können wir Schlüsselspielern auch so ein Gehalt bieten.

  4. Gude Redaktion, so langsam könntet ihr doch in der Rubrik „Transfergerüchte 2019/2020“ mal ein anderes Bild verwenden. Nix gegen Otsche, Marco und Rady…aber ein bissi aktueller darfs schon sein! 🙂

  5. Genau das ist das Problem. Eine „noch so finanziell erfolgreiche Saison, wie die Letzte“ setzt eine ebenso sportlich Erfolgreiche voraus….

  6. Hätte da mal ´ne Idee. Wie wäre es wenn Eintracht Frankfurt einen gewissen Betrag für Elliot spendet und / oder ein Konto für krebskranke Kinder eröffnet. Im Gegenzug verpflichten sich alle Fans der SGE keine Bengalos oder Feuerwerkskörper zu zünden. Ich meine die Summe der Strafen des DFB der letzten 5 Jahre würden die Kids mit Sicherheit weit nach vorn bringen. Nur mal so ´nen Überlegung. Forza SGE. Grüße aus Hamburg.

  7. Der Trainer soll nicht so viel labern und Hinti endlich frei lassen. Jung, pack dein Eintracht Rucksack zusammen und komm rüber.

  8. Alles Preistreiberei. Warten wir mal ab. Wird alles nicht morgen entschieden, sondern erst am Ende der Transferperiode, denke ich.

  9. Mich würde interessieren, wieviel Elliots Behandlung kostet, bzw. wieviel noch benötigt wird. Dann muss keiner blind spenden und Jeder könnte seinen Beitrag leisten, um zu wissen, ob es hilft und wieviel. Bitte verstehe mich niemand falsch, es geht um ein Menschenleben, aber eine Orientierung wäre hilfreich

  10. Mich würde interessieren, wieviel Elliots Behandlung kostet, bzw. wieviel noch benötigt wird. Dann muss keiner blind spenden und Jeder könnte seinen Beitrag leisten, um zu wissen, ob es hilft und wieviel. Bitte verstehe mich niemand falsch, es geht um ein Menschenleben, aber eine Orientierung wäre hilfreich.
    Ich bin im Übrigen bei DKMS registriert.
    Hiermit rufe ich einfach mal ALLE ADLER DIE FLIEGEN KÖNNEN dazu auf, TUT ES AUCH!
    Jetzt zur Realität, das könnte Jeden von uns treffen oder Familie, Freunde oder einfach nur andere Menschen…

  11. Mit Verlaub, abgesehen davon, dass der Kommentar von @1 Quatsch ist, ist das Zitat von Hernn Schmidt auf Spox schon am 14.07. aufgetaucht.
    Es ist klar, liebe Redaktion, dass Ihr nicht immer alles auf dem Schirm haben könnt, aber diesmal ein bissl weit hinten dran.
    Nichts für Ungut, ich schätze Eure Arbeit sehr!

    Und an alle, die sagen, es handele sich nur um Preistreiberei bei Hinteregger-

    Überlegt mal er wäre bei uns und wir würden ihn für ~10 Mio gehen lassen. Wir würden im Kollektiv ausrasten.
    Also ruhig Blut, alles wird gut. Wir verhandeln hart, Augsburg tut es auch, beiderseits das gute Recht.

    So long….

  12. @12

    Die Stammzellenspende und der glückliche Umstand, dass ich ein passender Spender mit glücklichem Ausgang war, ist das Schönste, was mir je passiert ist. Tut gar nicht weh (weder typisiert zu werden, noch Stammzellen zu spenden)

    Ich weiß nicht, ob dies Elliot helfen wird (habe ich im Text nicht erkannt), aber es schadet sicherlich keinem.

    In diesem Sinne:

    Stäbchen rein- Spender sein!

  13. @3. Sicher hast du recht. Nur Hinti fühlt sich nur in Frankfurt wohl und nicht in der Provinz.

  14. Zitat einer Meldung auf der Homepage vom FCA vom 17.07.2019:
    Abwehrspieler Martin Hinteregger, der zuletzt aufgrund einer Rippenverletzung aus den Länderspielen mit der österreichischen Nationalmannschaft nicht das volle Trainingsprogramm beim FCA absolvieren konnte, muss seine Reha auch in den nächsten Tagen fortsetzen.
    „Der Heilungsverlauf ist noch nicht so fortgeschritten, wie wir uns das gewünscht hätten“, sagt Martin Hinteregger.
    Daher wird Martin Hinteregger bis Samstag ein individuelles Reha-Programm in Salzburg absolvieren. Am Sonntag wird er dann wieder zur Mannschaft stoßen und mit dem Team ins Trainingslager nach Tirol reisen.

  15. All‘ dies Gezocke und geschachere der Spekulanten ist schrecklich. Das es dabei um Menschen geht, mit Gefühlen und Nerven, bleibt völlig auf der Strecke.
    Ich will mir auch nicht anmaßen die Arbeit von Bobic & Co. zu kritisieren, aber der Wunsch der Fans, Hinti zurück nach Frankfurt zu holen, sollte absolut Priorität genießen.
    Mich erinnert er, an den alten Brecher „Katsche“ Schwarzenbeck (der bei Unsympath Nr. 1 gespielt hat), ergänzt um den Sympathiefaktor.
    HINTI, – ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT !!!

  16. 17. luciver fight: GENAU….MACHT DEN HINTI ENDLICH ZUM ADLER….DAS PASST SOWAS VON!!!

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -