Große Freude nach dem Einzug ins DFB-Pokal-Vietelfinale. Die Mannschaft feiert den Sieg über Leipzig mit ihren Fans. (Bild: imago images/ Picture Point LE)

Nach dem schwachen Auftritt in Düsseldorf wollte die Eintracht im Pokal-Achtelfinale gegen Leipzig wieder ein anderes Gesicht zeigen. K.O.-Spiele unter Flutlicht und dann noch vor heimischer Kulisse liegen den Hessen ohnehin viel mehr, als die alltäglichen Bundesliga-Aufgaben. Trotz des erschreckenden Auswärtsauftritts in Düsseldorf konnte man also sehr wohl mit einer einer anderen Leistung der Adlerträger rechnen. Am Ende besiegte die SGE die Leipziger auch ein zweites Mal und zog verdient in das Pokal-Viertelfinale ein. SGE4EVER.de hat das Spiel wie immer noch einmal analysiert:

Systemumstellung sorgt für Überraschung
Eintracht-Trainer Adi Hütter hat sich für die Partie gegen Leipzig etwas einfallen lassen und alle mit einer Systemumstellung überrascht. Er entschied sich für ein 4-3-3-System, was die Hessen bisher in dieser Form noch nicht gespielt hatten. Die Viererkette um Martin Hinteregger, David Abraham, Almamy Touré und Evan N´Dicka blieb bestehen, aber davor agierte nun Makoto Hasebe als Abräumer vor der Abwehr und fungierte zugleich als weitere Absicherung hinter Djibril Sow und Sebastian Rode. Davor bot Hütter mit Filip Kostic, Mijat Gacinovic und André Silva eine sehr temporeiche Dreierreihe auf. Auch wenn die Systemumstellung in den ersten zehn Minuten noch etwas ungewohnt schien und die Spieler etwas nervös wirkten, stellte sich mit zunehmenden Spielverlauf immer mehr Sicherheit ein. Das Dreiermittelfeld um Hasebe, Rode und Sow ließ die Leipziger kaum in ihr gewohntes Kombinationsspiel kommen. Einzig die rechte Abwehrseite schien etwas offen, aber auch dies bekam man im Laufe des Spiels immer besser in den Griff. Im Spielaufbau agierte man dann eher mit der gewohnten Dreierkette und Hasebe als Aufbauspieler. Der Japaner, der zu seinem ersten Einsatz in diesem Jahr kam, hatte anfänglich mit fehlender Spielpraxis zu kämpfen, biss sich aber in die Partie und zeigte dann auch, weshalb er als kreativer Aufbauspieler eine so große Bedeutung für die Frankfurter hat. Mit dem Dreiersturm war nun im Vergleich zum Düsseldorf-Spiel endlich viel Tempo und Bewegung in vorderster Reihe und Silva überraschte mit großem Engagement. Nicht nur offensiv konnte er viele Bälle festmachen und toll weiterverarbeiten, sondern auch defensiv stellte er sich in den Dienst der Mannschaft und lieferte eines seiner besten Spiele im Adler-Dress ab. Den Elfmeter zur Führung verwandelte er nervenstark und belohnte sich so für eine starke Partie. In dieser Form wird auf jeden Fall weiter mit dem Portugiesen zu rechnen sein.

Mit der richtigen Einstellung ins Viertelfinale
Alles was man gegen Düsseldorf noch schmerzlich vermisste, war in diesem Spiel wieder allgegenwärtig: Leidenschaft, Kampf, Kompaktheit, taktische Disziplin und großer Wille. Es scheint als bräuchte die Eintracht diese großen Spiele unter Flutlicht. Aufgrund dieser großartigen Einstellung konnte man die spielerisch und technisch überlegenen Leipziger immer wieder vor große Probleme stellen und sie schlussendlich auch besiegen. Die neue Viererkette entwickelt sich mehr und mehr zu einer kaum überwindbaren Abwehrformation. Abraham und Hinteregger befinden sich in starker Verfassung und lassen durch ihr Zentrum nur sehr wenig zu. Es scheint als hätte sich gegen Ende der Hinrunde auch das Fehlen des Kapitäns deutlicher bemerkbar gemacht, als man angenommen hat. Und dann wäre da noch Kostic, der als Sinnbild für die richtige Einstellung herangezogen werden kann. Nicht nur mit seinen zwei Toren, sondern auch mit seinem unbändigen Willen, seiner Wucht und seiner Geschwindigkeit ist er immer wieder eine Waffe. Seine Zweikampfquote von 75 Prozent spricht in diesem Kontext ebenfalls Bände. Mit zwei technisch starken und ebenfalls flinken Mitspielern an seiner Seite, konnte er gerade bei Kontern seine Stärken noch besser ausspielen. Das 4-3-3-System scheint dem Serben auf jeden Fall entgegenzukommen und so avancierte er alles andere als zufällig zum Matchwinner.

Die Eintracht ist zurück
Vier Spiele, drei Siege und ein Unentschieden. Die SGE ist zurück in der Erfolgsspur und hat den Titelfavoriten aus Leipzig gleich zwei Mal binnen kürzester Zeit besiegt. Einzig das Spiel in Düsseldorf war ein Rückfall in alte Zeiten, den man aufgrund des späten Ausgleichs zumindest ergebnistechnisch noch korrigieren konnte. Mit der Einstellung vom gestrigen Abend wird mit den Hessen auch in der Liga noch zu rechnen sein und mit Salzburg warten die nächsten K.O.-Spiele auf die Frankfurter. Schon am Freitag wird sich zeigen, ob die Mannschaft von Adi Hütter aus Düsseldorf gelernt hat und es ihr gelingt, auch gegen einen „vermeintlich“ kleineren Gegner im „grauen“ Bundesligaalltag zu bestehen. Dies wird ein echter Charaktertest. Trotz der kurzen Zeit zur Regeneration wird das Heimspiel unter Flutlicht sicher zu einem passenden Rahmen beitragen, um auch in der Bundesliga erfolgreich zu bestehen.

- Werbung -

33 Kommentare

  1. Bin sehr gespannt, ob es uns auch mal gelingt, ein Spiel positiv zu gestalten, wenn wir selbst das Spiel machen müssen. In diesem Jahr lief es ja immer positiv, wenn man auf offensive Mannschaften traf, die den Anspruch verfolgen, selbst spielbestimmend zu sein. Da lebten wir bisher von einem sau guten Umschaltverhalten.

    Wo und wie – außerhalb dieser Umschaltsituationen – unsere Spielanlage sein soll, habe ich noch nicht ganz verstanden. 1:1-Situationen von Kostic und lange Bälle von Hinti sind auf Dauer kaum ausreichend. Insofern könnte Hasebe auf der 6 tatsächlich ein Weg sein.

  2. Laura, wie gewohnt: Klasse Analyse. Richtig auch die Probleme, die es rechts gab, zu erwähnen. Auffällig: Ndicka und Kostic funktionieren immer besser miteinander!

  3. Ich glaube auch das Spiel gegen Dortmund nächste Woche wird leichter als das am Freitag. Gegen tiefstehende Mannschaften könnte der Weg über Außen gehen und da sind gute Flanken und eine Verwertungsmaschine erforderlich. Und bestimmt viel Geduld.

  4. Das war wieder mal ein Highlight und was fürs Herz.
    Es war ja nicht nur Kampf oder gar eine glückliche Abwehrschlacht.
    Unsere Jungs haben klug gespielt und besonders den beiden Treffern
    von Kostic gingen sehr gute Aktionen voraus.
    Einer hat mir besonders Spaß gemacht. Ich fand es sensationell wie
    N’Dicka den Nkunku abgekocht hat. Besonders in der ersten Halbzeit
    hat er ihn fast „zerstört“.
    Wenn man gesehen hat, was Nkunku mit den Gladbachern veranstaltet
    hat, ist das noch höher zu bewerten.
    Und die Traumtänzer von der FR schreiben, er habe schläfrig gespielt.

  5. Ich finde auch, dass das 4-3-3 Charme hat.
    Mit den vorderen 3 Kostic – Dost/Paciencia – Silva hast Du 2 schnelle ballgewandte Spieler und in der Mitte den Vollender oder den Wandspieler, je nach Situation.
    Im 3er Mittelfeld den spielerischen 6er Hasebe (oder Ilsanker) plus davor Rode, Sow, Kohr, Gacinovic, Kamada (je nach Ausrichtung (defensiver Rode + Sow/Kohr, offensiver Gacinovic + Kamada).
    Die 4er Kette macht in der Rückrunde bisher sowieso einen guten Job. Wenn die sich noch besser einspielen wird das für die Gegner schwer.
    Nicht zu vergessen Timmy, DDC, Eric, Torro der bald wiederkommt. Die kannst Du auch jederzeit reinschmeissen.

    Ich blicke jedenfalls sehr zuversichtlich in die Rückrunde. Auch wenn es immer wieder mal so Spiele wie DD gibt, geht der Weg in die richtige Richtung. Es wird dieses Jahr vielleicht nicht für die internationalen Plätze reichen, aber das macht nichts, denn das haben auch Mannschaften, wie Gladbach, Schalke oder Hoffenheim hinter sich.

  6. @2
    Wobei man durchaus auch erwähnen kann, dass dieser Angelino ein echter Gewinn für Leipzig werden könnte. War schon beeindruckend, was der die ersten 50-60 Minuten gespielt hat, fand ich.

  7. Für mich scheint es im Augenblick in unserer Situation, mit unserem Kader, die beste Aufstellung zu sein, gerade auch gegen spielstarke, schnelle Mannschaften wie Dortmund, Salzburg, etc. die noch auf uns zukommen.
    Das 4 3 3 hat mir sehr viel Spaß bereitet gestern und ich würde mir wünschen , dass wir dies auch gegen Augsburg so probieren sofern alle fit sind bzw. regeniert sind, denn ich finde die Augsburger spielen nicht defensiv, sondern im Gegenteil suchen auch immer ihre Chancen in der Offensive. Die werden immer so schlecht gemacht.
    Vielleicht hat der Adi noch eine bessere Idee in der Hinterhand?

  8. Adi hat hoffentlich auch den Zweiflern gezeigt was er kann. Umstellung auf 4er Kette gestern ein überraschendes 4-3-3 und damit Nagelsmann ausgecoacht ………. auch personell gut agiert. Wenn Düsseldorf nicht gewesen wäre , wir hätten den perekten Start gehabt. Ich hoffe jetzt für Freitag auf volle Akkus und volle Konzentration. Dann geht was

  9. @4

    Die „Traumzänzer“ haben damit auch nur bedingt Unrecht. Gerade im Spielaufbau der ersten Halbzeit waren die Aktionen von Ndicka mitunter sehr ärgerlich. Vertändelte Bälle, Stoppfehler, Missverständnisse und Fehlpässe haben sich da aneinander gereiht.
    Nichtsdestotrotz muss ich Dir was Defensiv- und Zweikampfverhalten zustimmen. Das hat er über 90 Minuten gut gemacht.

  10. In dieser Interpretation des 4-3-3 mache ich mir Sorgen, dass Kamada ein System-Opfer wird. rechts außen spielt Gaci vielleicht doch besser weil körperlicher. Für eine Position in der Zentrale fehlt Kamada die Arbeitseinstellung nach hinten. Naja, stört mich aber auch nur weil ich Kamada-Fan bin. Anonsten soll es mit recht sein wenn wir so mehr Spiele gewinnen.

    Wir mussten länger warten als erhofft, aber nun haben wir innerhalb einer Saison in der Tat drei verschiedene Systeme gespielt und auch alle mal erfolgreich. Das macht mir Mut für Phasen, wo man dadurch nicht nur den Gegner auscoacht, sondern auch systembedingte Rotation mit einauen und Kräfte schonen kann.

  11. @9
    Die vertändelnden Bälle kamen ua anderem auch durch ein sehr gutes Pressing von Leipzig und die Stopfehler durch Scheiß Pässe von den IV. Aber völlig egal wie man all diese Dinge bewertet – Ndicka hat Nkunku fast völlig aus dem Spiel genommen und trotzdem noch gute Aktionen nach vorne gehabt. Wer diesen Auftritt als schläfrig bezeichnet, hat Leipzig in der Vorrunde nicht oft Fußball spielen sehen. Und auch vor 10 Tagen hat uns Nkunku in den ersten 30 Minuten völlig auseinandergenommen. Um so höher ist auch die Leistung von Kostic zu bewerten, der seinen Kollegen sehr oft bissig unterstützte und trotzdem noch nach vorne die langen Wege gegangen ist.

  12. Erfrischend dieser 1 Sturmer Aufstellung nicht mehr zu sehen. Das können wir nicht und sollten es daher auch lassen. Auch am Freitag bzw definitiv gegen Augsburg 4 3 3 bitte.
    Klasse Taktik Adi und auch klug und zeitig gewechselt ( nicht seine Stärke).
    Das was Rhode und Sow nicht können kompensiert man in der kreativen dynamishen Offensive.
    Und Gaci läuft wieder wie eine Hase vor eine „Irish Setter“ Jagdhund !
    Eine tolle Leistung gestern. Auch von Silva!!
    Gigantische Atmosphere im Waldstadion.
    Frankfurt zelebriert DFB Pokal.
    Weiter so SGE !!

  13. Hallo Laura ,guter Artikel wie so oft allerdings kleine Einschränkung : der“vermeintlich“kleinere Gegner steht mit 26 Punkten einen Platz vor uns (allerdings nur bis Freitag 22:21 )

  14. @12
    Jap! Bitte am Freitag Augsburg viel den Ball in ihrem eigenen Aufbau überlassen. Da sind sind sie ziemlich limitiert und ideenarm, ähnlich wie wir. Und dann durch Pressing und das Umschaltspiel Augsburg mit ihren eigenen Waffen bzw. unseren Waffen schlagen. Wie oft haben wir in der Vergangenheit versucht gegen Augsburg einen kultivierten Spielaufbau durchzuziehen und sind aufgrund unserer spielerischen und technischen Defizite dadurch als Verlierer vom Platz gegangen. Daher, macht es so wie gestern gegen RBL!

  15. Ein Schlüssel ist, dass Gaci vorne spielt und mit seiner Aggressivität Fehlpässe erzwingt und Druck vom Mitelfeld nimmt. Er muss auf jeden Fall in der Startformation bleiben, selbst gegen tieferstehende Gegner im Vorzug zu Kamada. Silva sollte auch seine Aufwärtstendenz bestätigen dürfen. Jeder Neuzugang (auch Kohr) hatten nun Phasen, in denen sie überzeugte seit Sommer. Heißt für mich, es gibt keinen klaren Fehlkauf, sondern gebt den Jungs Zeit sich zu stabilisieren und ihre Rolle zu finden.

    Augsburg und das nächste Heimspiel gegen Union sind Pflichtsiege. Nicht weil wir nun total abgehoben sein müssen, sondern weil ich eben mal den Terminkalender gesehen habe. Zwischen den beiden Spielen liegt auswärts der BVB, wo wir nicht allzu viel ausrechnen sollten.
    Ab dem 27. Februar, mit dem Auswärtsspiel in Salzburg, wird es dann aber wirklcih heftig. Acht Spiele in 24 Tagen, darunter Pokal(fight), Euro League Hin und Rückspiel, auswärts in Bremen, Leverkusen, München und daheim die „Laufkundschaft“ Gladbach. Was ein Spielplan. Also lieber früh die Punkte holen!

    Frage: wie können wir Kostic halten? Mit 100.000 Mitgliedern sollte doch was gehen. Ich biete mich schon mal zum Autoputzen alle 2 Wochen bei Kostics an;)

  16. Ich bin bereit seine neue Expresso Machine jeden Tag zu testen (:-)

    Gaci ist unverzichtbar !!!
    Kamada macht alibi Zweikämpfe. Regt mich sehr auf , immer nebenher laufen. Aber kein Einsatz!!

  17. @13: Ich bin mir sicher “ vermeintlich kleinerer Gegner “ bezog sich auch auf den Vergleich zu Leipzig. Für mich ist Augsburg auch ein kleinerer Gegner. Wenn wir dauerhaft weiter oben sein wollen.

  18. ganz ehrlich, es ist doch wunderbar, dass wir mehrere Systeme spielen können, dadurch auch immer andere Spieler spielen können. dadurch werden wir weniger ausrechenbar. das war das kommunizierte ziel und hat für gestern schon mal klasse gepasst! abgesehen davon können so auch mal neue Leute frischen wind bringen und alle etwas entlasten. systemtechnisch egal ist jedoch der Punkt, dass wir einfach immer die power mitbringen. das hat gestern klasse funktioniert, gegen Düsseldorf weniger. wenn die nicht aufm platz ist, ist auch das System, was wir spielen relativ egal. insgesamt jedoch gefällt mir der weg…..

  19. 19. lebbe geht weider: Ich versorg ihn wöchentlich mit Mispelchen….in Kombination mim Espresso geht er noch mehr ab!!!

  20. Ja das simmt, Laufbereitschaft und Aufmerksamkeit müssen in jedem System stimmen. In den letzten vier Spielen war das drei Mal der Fall, ein Mal nicht. Ich bin da also optimistisch, dass die Jungs das jetzt verstehen. Egal ob gegen den 1. oder gegen den 18. der Tabelle.

  21. 23. lebbe geht weider: Mispelchen forever…Beste Doping wo gibt….und steht noch auf keiner Liste!
    Das Motto für Freitag ist übrigens: „Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär.“ (Hans Krankl)

  22. Gut analysiert und ich denke wir sind uns alle einig, dass taktische Varianz selbstredend ein großes Plus ist. Gibt uns diverse Möglichkeiten aufzustellen und auch besser zu rotieren – außer unserer Nummer 10. Keine Ahnung der arme Kostic kann irgendwie nicht ersetzt werden….

    Mal OT, habe gerade einen Bericht im Kicker gelesen https://www.kicker.de/768915/artikel/eintracht_fanszene_boykottiert_montagsspiel_gegen_union_berlin
    Das Spiel gegen Union soll in der NW Kurve unter Fanboykott stehen. Wie seht ihr das?
    Ich bin im 38er und will mich nicht aussschließen lassen. Auch unterstütze ich diesen Boykott nicht mehr. Leider geht auch dies wieder auf Kosten der Mannschaft. Die Aktionen beim Spiel gegen Leibzig Montags, die waren cool und brachten viel Erfolg. Montagsspielen sind schon abgeschafft also was soll das noch? Ich persönlich finde es kacke und werde versuchen im Block die Mannschaft zu unterstützen.
    Nur die SGE!

    - Werbung -
  23. Gacinovic ist bisher die beste Lösung für die rechte Seite. Mit viel Wehmut habe ich gestern den Lauf von Marius Wolf bei Hertha gesehen, u.a. auch mit Vorlage zum 1:0. Wenn wir den noch hätten… 🙁

    Angelino hat die linke Seite bei Leipzig so beherrscht, das ist schon krass wie die Bälle egal wie scharf oder in welcher Höhe sie auf ihn kommen, er nimmt sie direkt mit und die kleben ihm förmlich am Fuß. Ganz starker Auftritt.

    Gruß SCOPE

  24. @5
    Vielleicht reicht es diese Saison nicht für die internationale Teilnahme aufgrund der Tabellensituation.
    Na und?
    Dann werden wir halt wieder Pokalsieger, und alles ist wieder gut.

  25. @25 Dr. Hammer, da bin ich voll bei Dir. Jeder Zuschauer ist für die Mannschaft gut, sehr gut. Bei aller Liebe zu Protesten, der ist bereits überflüssig, wie bereits geschrieben = erledigt-gestrichen. Also ist das eine dumme Entscheidung, gegen die eigene Mannschaft. Überlegt Euch das genau.

    Übrigens der erste Protest mit den Tischtennisbällen, war wirklich auch der Beste und hat auch überall Anerkennung gefunden.
    Wir wollen doch nur das unsere Mannschaft gewinnt mit unserer Hilfe und nicht vor leeren Rängen.

  26. Ganz interessante Ansichten und Ideen bis jetzt im Thread.

    Mich hat das gestern mit dem starken Konterspiel, dem frühen anrennen und den Toren von Kostic, stark an das Pokalfinale 2018 erinnert

    Das erste Kostic Tor war fast schon eine Kopie des Tores, bei dem der Prince dem Rebic den Ball durchsteckt (ähnlich Rode gestern), der sich dann durchtankt und einnetzt.

    Kostic’s Tor gestern aber war fast schon virtuos!
    So wie der bei dem Tempo seinen “beinahe Ballverlust“ noch eingefangen hat.
    Und dann auch noch den Gegenspieler tunnelt und die Murmel ins Eck präzisiert…
    Das war schon Fußball vom Feinsten!

    Auch dieser Angriff gestern im 4-3-3, hat mich stark an die Büffelherde erinnert.

    Mit Kostic, Silva und Gaci vorne drin war gestern einfach nur geil.
    Wolfsrudel
    In dieser Formation, hoffentlich Stamm.
    Silva gefiel mir gestern gut da in der Mitte.
    Da hat er sich sichtlich wohler gefühlt, als irgendwo aussen.
    Wenn er sich weiter steigert und sich auf seine Mitspieler einspielt und umgekehrt, wird er noch für viel Spaß sorgen.

    Kamada könnte ich mir, je nach Gegner und Startformation, auch in der Rolle als Erstatz für Hasebe vorstellen.
    Kann mir schon vorstellen, dass er von hinten raus das Spiel kreativ gestalten kann.

    Ansonsten wurde schon in den vorherigen Kommis alles geklärt.

    Ich wünsch allen nen schönen Abend.

    P.S.:
    Man munkelt, dass der NRW-Adler mal anerkennende Worte gefunden hat.
    Das muss gefeiert werden…
    Ein Mispelchen bidde!

  27. Sorry Joe.
    Ich bin eigentlich Teetrinker aber für Filip quäle ich micht gerne (:-)
    Wann talkst du wieder mit ? Es wäre wieder an der Zeit buddy!!!

  28. Das war gestern wirklich sensationell! Starke kämpferische Leistung, Siegeswille und schnelles Umschaltspiel. Das 4-3-3 hat mir auch sehr gut gefallen. Da hat Adi den Nagelsmann gut ausgecoacht. Hätte mich wegschmeißen können über den angefressenen Dosen Coach bei der Pressekonferenz.

    Die Aufstellung und das Spiel hat mich auch sehr an das Pokalfinale erinnert. Abgesehen von den ersten 10 Minuten, wo Hase und Vadder noch nicht ganz auf der Höhe waren, stand die Viererkette wieder sehr gut. Wie N‘Dicka den Nkunku abgekocht hat. Da sollte der eine oder andere schlechte Pass im Aufbauspiel verziehen werden, zumal er sich in dieser neuen Position erst einspielen muss. Rode hat die neue taktische Umstellung gut getan. Er musste sich nicht nur in defensiven Zweikämpfen aufreiben, sondern konnte sich auch mal in das Umschaltspiel nach vorne einschalten. Daraus ist dann auch der großartige Pass für Kostic entstanden. Würde auch Gaci weiter auf rechts sehen, alternativ könnte die Position auch zu Sow passen. Für Silva habe ich mich besonders gefreut. Das war nicht nur wegen dem Elfer eine starke Partie von ihm. Hoffentlich ist jetzt der Knoten geplatzt.

    Die Frage wird nur sein, ob wir mit der Viererkette das Spiel gegen nicht so starke Gegner auch selbst machen können. Da brauchen wir ein wenig Geduld, bis wir hierfür die richtige Formation gefunden haben. Habe aber Vertrauen in Adi, dass er sich auch hierfür was einfallen lässt.

    Gerade gegen Augsburg wird die Viererkette sehr wichtig sein, zumal bei den Spielen mit Dreierkette die schnellen Außen der Augsburger immer im Rücken von Kostic und DDC durchgekommen sind. Da müssen wir aufpassen. Wenn wir aber mit dieser Einstellung, Kampf- und Laufbereitschaft ins Spiel gehen, dann sollte es endlich mal mit einem Dreier klappen!

    Forza SGE

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -