Verlässt nun die Eintracht und wechselt zum Weltclub Real Madrid: Stürmerstar Luka Jovic.

Luka Jovic, die Entdeckung der letzten Saison und wohl eines der besten Sturmtalente der Welt verlässt also die Mainmetropole und setzt Kurs auf die spanische Hauptstadt. Man möge ihm alles Gute für seine Karriere wünschen. Doch kam dieser Wechsel zum richtigen Zeitpunkt? Die Frage ist nicht einfach zu beantworten und man muss es von zwei Seiten beleuchten.

Aus Spielerperspektive:

Es passte alles für den jungen Serben in der Metropole am Main. Mit Mijat Gacinovic, Ante Rebic und Filip Kostic hatte er sehr gute Freunde im Klub, die aus gleichen oder ähnlichen Ländern kamen. Verfolgte man die Social-Media-Accounts dieser Spieler in den letzten Jahren, so fiel auf, dass dies keine Freundschaften waren, die sich nur auf den Trainingsplatz und den Vereinsfußball bezogen. Sie unternahmen auch viel in ihrer Freizeit zusammen. Und auch auf dem Platz war nicht zu übersehen, wie gut die einzelnen Spieler miteinander harmonierten.

Doch hier könnte nun auch ein Kernproblem für Jovic liegen: Als Sturmpartner Sebastien Haller verletzungsbedingt ausfiel, brach auch die Leistung des 21-Jährigen ein. Jovic ist ein Stürmer, der mit Bällen versorgt werden muss, denn er arbeitet nicht in dem Maß nach hinten mit, dass er sich die Bälle selbst holt. Freilich ist die spielerische Qualität bei Real Madrid noch einmal auf einem ganz anderen Niveau als in Frankfurt, sodass er mehr Zuspiele erhalten wird, doch die Frage stellt sich dennoch, ob er in seinem neuen Umfeld diese Synergien mit den Mitspielern entwickeln können wird wie bei der Eintracht.
In Frankfurt war er unumstrittener Stammspieler. Eine Rolle, die essenziell für seine Entwicklung war. In Madrid wird er es sehr wahrscheinlich schwieriger haben. Eine Situation, die durch die potentielle Verpflichtung von Eden Hazard noch schwerer werden dürfte. Madrid hat derzeit allerdings auch nur zwei „echte“ Mittelstürmer mit Mariano Diaz und Karim Benzema. Letzterer ist zudem bereits 31 Jahre alt. Chancenlos wird Jovic demnach nicht sein, doch schwieriger wird es für ihn allemal werden.

Für einen jungen Spieler sind weiche Faktoren extrem wichtig. Ein 21-Jähriger muss ein Umfeld haben, in dem er sich wohl fühlt. Betrachtet man den Kader von Real Madrid, so fällt auf, dass dort lediglich ein Spieler vom Balkan kommt: Luka Modric. Dieser ist zwar Namensvetter von Jovic, aber auch zwölf Jahre älter. Dies alles heißt nicht, dass Jovic nicht Freundschaften zu den anderen Spielern in Madrid aufbauen wird, Nationalitäten entscheiden schließlich nicht über zwischenmenschliche Beziehungen, aber die Erfahrungen aus Frankfurt zeigen, dass er sich meist nur in Gesellschaft von den Serben und Kroaten im Team befand. Mit der Basis der balkanesischen Freundschaften konnte er auch auf dem Platz auftrumpfen und wettbewerbs- und saisonübergreifend stolze 36 Tore für die Eintracht erzielen. Das gelang ihm bei Lissabon nicht. Dort hatte er die weichen Faktoren nicht. Dies sind jedoch nur Gedankenspielereien. Fakt ist, dass Jovic, als frischgebackener Vater, in Madrid ein Vielfaches von dem verdienen wird, was ihm die Eintracht monatlich auf sein Konto überwies. Ich denke aber auch, dass es für ihn ein sehr großes Risiko ist, in einer derart erfolgreichen Phase das Umfeld zu wechseln. Beispiele von Ousmane Dembele zeigen, dass junge Spieler in neuen Vereinen nicht unbedingt immer an ihre Leistungen anknüpfen können.

Die Verantwortlichen werden sich nun um Ersatz kümmern müssen.

Aus Vereinsperspektive:

Aus Sicht der Eintracht wurde meiner Meinung nach alles richtig gemacht. Sicherlich verliert man einen echten Weltklassestürmer, den man in der Frankfurter Offensivreihe schmerzlich vermissen wird, aber im modernen Fußball sind Spieler eben auch Wertanlagen und der Kurs „Jovic“ ist derzeit auf einem Höchstwert angelangt. Es wäre ein großes finanzielles Risiko, ihn zu halten und darauf zu spekulieren, ihn erst in zwei bis drei Jahren zu verkaufen. Denn man war sich ja immer sicher, dass ein Spieler vom Format Luka Jovic seine Karriere nicht in Frankfurt beenden würde.

Hätte Jovic sich in der kommenden Saison schwer verletzt, hätte nicht an seine Leistungen anknüpfen können oder wäre gar von dem verweigerten Wechsel demotiviert gewesen, so wäre sein Marktwert rapide eingebrochen. Sicherlich wäre die beste Option für die SGE augenscheinlich gewesen, ihn zu verkaufen und direkt wieder für ein Jahr nach Frankfurt auszuleihen, aber unsereins – egal ob Fan, Sympathisant oder Sportjournalist – wir saßen nicht mit am Verhandlungstisch. Daher sollten wir die Entscheidungen der Verantwortlichen nicht verurteilen und darauf vertrauen, dass für beide Parteien ein sinnvoller Vertrag ausgehandelt wurde.

Fazit:

Die Eintracht kann jetzt mit der saftigen Ablöse, über die zum jetzigen Zeitpunkt keine genauen Angaben vorliegen, den Kader qualitativ und quantitativ verstärken. Schaut man sich beispielsweise die Entwicklung der Borussia aus Mönchengladbach an, so fällt auf, dass der Verein sich mit eigener Kraft aus der Tristesse der Bundesliga ziehen konnte, nachdem Marco Reus für 17 Millionen nach Dortmund gewechselt war (damals waren 17 Millionen noch eine wertigere Summe als heutzutage). Man legte dort das Geld gut an und spielt heute dauerhaft um die Championsleague mit. Der Jovic-Verkauf bietet für die Eintracht also, meiner Meinung nach, eine riesen große Chance und Fredi Bobic, Bruno Hübner und Co. haben in der Vergangenheit gezeigt, dass sie etwas von ihrem Handwerk verstehen. Mein Blick, auch wenn er von dem weinenden Auge ein wenig verschwommen ist, richtet sich voller Vorfreude auf die Zukunft.

Autor Folke Müller

Folke MüllerFolke Müller kommt aus einem Elternhaus, in dem Fußball eigentlich absolut keine Rolle spielt. Dennoch fand er seine Liebe zur Eintracht im Alter von acht Jahren. Seitdem entgeht ihm kein Spiel mehr. Erst als langjähriger Leser von SGE4EVER.de auf der Seite unterwegs, ist er seit März 2019 als Redakteur tätig. Neben der Eintracht ist seine andere große Leidenschaft die Musik, der er sich von Kindesbeinen an verschrieben hat.

- Werbung -

34 Kommentare

  1. Ich bin beim Fazit voll uns ganz bei dir Folke. Grade der Vergelich mit Gladbach – Reus fällt im persönlichen Fanumfeld sehr häufig.

    Auch ich denke das dies ein fundmentaler Transfer für die SGE der kommenden Jahre sein kann. Wenn man es schafft diese Erträge nicht kurzsichtig (und hab ich hier oben genug aus nächster Nähe mitbekommen) anzulegen und versucht etwas zu erzwingen, sondern weiterhin Step by Step den Kader qualitativ und quantitativ verstärkt, dann können wir in in einigen Jahren auf dieses Jahr zurückblicken und festhalten das dies der Moment war wo wir uns vom Mittelfeld verabschiedet haben und in die Spitzengruppe aufgenommen wurden.

  2. So ist es nun mal, Reisende sollte man nicht aufhalten. Aus Sicht des Spielers birgt dieser Transfer jede Menge Risiken, aus Sicht der Eintracht winkt die Chance das Geld sinnvoll zu investieren. Ein Verbleiben der Leihspieler Trapp, Hinteregger und Rode ( wenn er fit ist) wäre wünschenswert.

    Bonic & Kollegen werden das Geld sicher gut investieren. Die Glücksgriffe der letzten Jahre lassen die Messlatte allerdings hoch liegen… 🙂

  3. Also ich gehe einfach mal davon aus, dass die Kasse gestimmt hat. Von daher richtig so. Wenn er Bock gehabt hätte zu bleiben, wäre er geblieben. Alternativ hätte man ihn etwas bocklos behalten können, aber dann bringt er keine 100% mehr und fällt auch noch im Wert. Das ist schon gut so. Den Wert, den er jetzt hat, hätte er mit größerer Wahrscheinlichkeit Ende nächster Saison nicht mehr. Da können ja 1000 Sachen passieren, von Verletzungen über Einbrüche wegen Streitigkeiten im Team zu Stagnation, weil er sich vielleicht bei uns nicht nicht mehr so entwickelt wie er es in anderen Clubs mit Weltstars kann. Ich finde das passt schon alles. Und der Vergleich mit Gladbach und Reus mag ich!

  4. Ich wünsche dem sympathischen Jungen erstmal alles Gute und unserer Führung ein weiterhin gutes Händchen für die Zukunft.
    Es ist derzeit sehr auch nicht einfach, aber ich denke es wird funktionieren.
    Hoffentlich klappt es mit Hinti, bei Trapp wird es sicher schwerer und Rode sollte bei den Dortmundern sicher nicht mehr gebraucht werden und von daher recht günstig kommen. Hoffentlich wird er wieder fit.
    Wir brauchen auf einigen Positionen Ersatz bzw. gute Wechsel Möglichkeiten. Für Dany könnte unser Thimi Chandler vielleicht wieder eine Option sein, aber für Kostic ist auch Hilfe nötig. Abraham wird leider langsam älter usw.
    Aber das sehen die Herren um Bobic sicher selbst. Also lassen wir uns mal überraschen.

  5. Superdeal für die Eintracht, perfekter Zeitpunkt um das Team in der Breite zu verstärken! Für Jovic und Real Madrid zu diesem Zeitpunkt viel Risiko dabei…..für den jungen Stürmer aber sicher ein schönes Abenteuer und er wird hoffentlich viel lernen. Gut dass Jovic aus der Bundesliga raus ist und keinen anderen deutschen Club verstärkt. Für die Konkurrenz ist der Deal natürlich schon ein Brocken…Teams wie Hoffenheim, Bremen, Gladbach und Wolfsburg dürften not amused sein, was sich bei der Eintracht tut.

  6. Kompetenter Kommentar, der sowohl
    die Positionen von Jovic und der SGE
    realistisch beschrieben hat, beiderseitige Risiken einbegriffen.
    Für die SGE war es aus meiner Sicht eine gute Entscheidung zum aktuellen Zeitpunkt, Bobic kennt die Preise und wird gut verhandelt haben. Für Jovic ist die Zukunft offen, Real ist kein Forellenteich und die Konkurrenz allein um die Kaderplätze ist sehr gross.
    Alles Gute für ihn, optimal gelaufen für die SGE und ihn in Frankfurt.

  7. Wenn es realistisch betrachtet wird, wäre die Chance Jovic zu halten gleich null gewesen. Darum meiner Meinung nach alles richtig gemacht! Was letzendlich unterm Strich an Geld bleibt, wissen die Leute die es wissen müssen! Und da bin ich überzeugt, dass sie rechnen können ;-).
    Bobic und Hübner werden sicherlich mit unserem Trainer die Kaderplanung besprochen und dementsprechend Spieler im Auge haben, die jetzt verpflichtet werden können. Ich verlasse mich da ganz auf unsere Macher, bin ge- und entspannt! Wenn die Tinte trocken ist werden wir es erfahren vorher eh nicht. Bin mir aber sicher, dass wir die ein oder andere Überraschung (positv gemeint) erleben werden….
    Also aus meiner Sicht alles gut!

  8. Nun ja als Weltklasse Stürmer würde ich Luka noch nicht befördern, da bedarf es doch eine Bestätigung der gezeigten Leistungen. Wenn er es bei Real packt, dann ist und wird er ein großer. Es es ist immer schade wenn uns Spieler mit diesem Format verlassen und man hat dabei mindestens eine Träne im Auge. Für die Eintracht ist es ein Mega Deal, ein Quantensprung sozusagen. Wir sind nun Mal nicht am Ende der Nahrungskette und es ist gut das jetzt Klarheit herrscht, sonst wäre das ewig so weiter gegangen.

  9. Also ich bin schon wieder bei Aufbruchsstimmung und frage mich, wer denn dann bald als Neuverpflichtung kommt :-). Ich habe die große Hoffnung, dass wir ein paar Spieler noch vor dem ersten Trainingslager klar machen können. Das wäre auch mal ein Quantensprung!

  10. Für mein Gefühl sind das zu viele Worte für eine einfache Sache. Zunächst mal wäre die Chance ihn zu halten bei 100% gewesen. Pacta sunt servandas. Die Sinnhaftigkeit auf den Vertrag zu bestehen war halt nicht da. Also musst Du als Verein ja verkaufen.

    Aus Sicht des Spielers: Da gibt es gar keine Überlegungen. Luka hat das Maximum erreicht, den Endboss besiegt. Das Maximum, und das hört mal von einer Vielzahl von Spielern ist, wenn Real Madrid ein Angebot schickt. Ende der Überlegungen. Alle Gedanken an die Buddies, alle wenns und kanns sind von diesem Moment an unbedeutend. Der Weg endet hier und ein neuer beginnt in Madrid.

  11. @9. rob:
    Zitat:“Ich habe die große Hoffnung, dass wir ein paar Spieler noch vor dem ersten Trainingslager klar machen können. Das wäre auch mal ein Quantensprung!“

    Deine Hoffnung wird sich erfüllen und die Eintracht wird definitiv noch vor dem 1 . Trainingslager (vom 07. bis 13.07. in Thun und Biel), die ersten Neuverpflichtungen bekanntgeben.

  12. Es wird spannend zu sehen sein, welchen Weg die SGE wählt.

    Holt man gute 2. Liga Kicker, no namens, Talente aus anderen Ligen, Spieler die sich bei großen Clubs (noch) nicht durchsetzen konnten oder doch „fertige“ Spieler !

    Es bleibt spannend 😉

    Forza SGE

  13. Glaube wir sollten tatsächlich alle die Erwartungshaltung mit Maß wählen und nicht davon ausgehen, dass die 50-100 Millionen (oder wieviel auch immer) nun in ein/zwei große Namen investiert werden, bei denen alle sofort mit der Zunge schnalzen würden… das kann eigentlich nicht unser Weg sein und das glaube ich bei unseren Verantwortlichen nicht. Also auch wenn vor dem ersten Trainingslager präsentiert wird… lieber keine Bales und Co. erwarten :-). Freuen und hoffen… Bei Jovic, Haller und Nˋdicka hat auch kaum einer hier eine solche Entwicklung erwartet… glaube das ist weiterhin eher der Weg. Gepaart mit dem Investment in Spieler wo man eigentlich weiß, zu was sie fähig sind, und die aktuell ggf. in einem Leistungsloch sind, wie es bei Kostic der Fall war. Das sind, finde ich, die interessantesten Spieler. Mit Adi haben wir Meinung nach auch einen Trainer, der die Leistung wieder rauskitzeln kann.

  14. @Folke Müller:
    Das fasse ich zwar als Kompliment auf, doch wer mich hier schon länger kennt, weiss 1., dass ich hier gar nicht sooo viel schreibe und hat 2. vielleicht gemerkt, dass das was ich schreibe, kein völliger Nonsens ist.
    Meine Quelle, und da bitte ich um Verständnis, werde ich für mich behalten.

  15. @ G-Block

    Nichts davon werfe ich dir vor! Das war mit einem Augenzwinkern gemeint. Und klar, dass du deine Quelle für dich behältst.

  16. Für mich ist das alles hypothetisch. Ich könnte schreiben “ ein guter Spieler setzt sich überall durch „. Und Jovic ist ein Guter!

    Es hätte sein können, dass er trotz Super-Gehalt bei uns auf einmal nicht mehr so super gespielt hätte. Leistungskrise nach Überperform. Dann hätten wir das „Seferovic-Problem“ gehabt: Ach hätten wir ihn doch für viel Geld vorzeitig verkauft…

    Ein sehr geschätzter Ex-Eintrachtler hat mal gesagt: “ Es ist wie es ist „. Dem schließe ich mich an.

    Alles Gute Luka. Hast geliefert. Werde Dich in Erinnerung behalten wie Hradecky und KPB.

  17. Danke Luka!!! Danke an alle handelnden Personen… Mag sein das er zu früh geht, oder auch nicht. Eins steht aber fest, er hat uns geprägt und wird uns auch zukünftig auf eine andere Ebene bringen. Vielleicht werden wir in eins zwei Monaten mehr wissen, vielleicht auch nicht. Aber alleine die Tatsache dieses Wechsels ist für Eintracht Frankfurt ein Segen. Wir sind inzwischen sehr interessant für aufstrebende Talente, wir sind wieder wer auf der Fußballlandkarte in Europa und das ist mit zehn Millionen mehr oder weniger nicht zu bezahlen. Ich freue mich auf Wundertüten oder gestrandete… Fredi und der Rest werden uns schon eine gute Truppe basteln fürs nächste Jahr…. In diesem Sinne forza SGE

  18. Hallo Folke, weißt du mehr als die „üblichen Verdächtigen“ über die Höhe der Ablöse? I. Durstewitz schreibt in der FR von „mehr als 70 Mio.“, Kicker berichtet – wie wohl auch spanische Zeitungen – von 60 Mio.

  19. @ahcoko … eieiei:
    Halt Dich an die beiden von Dir letztgenannten Blätter und dann entspricht das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den Tatsachen.
    Durstewitz…… 😉

  20. Unser Weg ist genau richtig- wir könnten wenn wir wollten viel Geld für gute Spieler ausgeben. Dass dieser Weg zu häufig schief geht, zeigen Stuttgart (Die Millionen vom Verkauf von Magath, Kuranyi und Gomez sinnlos verpulvert) und Köln (Millionen für Modeste), von Schalke ganz zu schweigen. Aber: Sinnig investieren in Talente wird definitv belohnt. Das Risiko ist gering. Dass man bei uns was werden kann zeigen so viele Beispiele. Junge Talente (Jovic/Wolf), Ewige Talente (Kostic), „Undiziplinierte“ (Rebic/Hinti), ja sogar den zweiten Frühling kann man bei uns erleben (Boateng, Hasebe, Rode). Das sind alles gute Wege, um Spieler von der Eintracht zu überzeugen und vielleicht auch mal dem Ruf des Geldes nicht zu folgen. Ich hoffe, dass sich diese Einsicht auch bei Beratern langsam durchsetzt.

    Gruß SCOPE

  21. @20, ahcoko … eieiei

    Es wird so viel berichtet. Spanische Zeitungen schreiben von 60 Millionen, im ZDF soll eine Summe knapp unter der 100 Millionenmarke angeklungen sein (Wobei ich das selbst nicht gehört habe, wurde nur zugetragen). Nein, ich selbst bin genauso schlau wie alle anderen auch was dieses Thema betrifft. Generell sollte man bei all diesen Spekulationen vorsichtig sein. Von offizieller Seite her entschied man sich dafür, die Summen geheim zu halten, daher helfen alle Spekulationen nichts. Ich erinnere nur an die Kaufoption von Jovic. Erst hieß es zwölf Millionen, dann zehn Millionen. im Endeffekt waren es wohl um die sechs Millionen. Aber waren es tatsächlich sechs? Keiner weiß es ganz genau, außer die Verantwortlichen. Fakt ist, Madrid wird ihn nicht umsonst bekommen haben. Aber die Höhe kann momentan niemand genau beziffern. Weder die „Marca“ noch sonst wer. Demnach würde es mich wundern, wenn Durstewitz offizielle Infos bekommen hat, die sonst keiner kennt.

  22. @ 19
    „Aber alleine die Tatsache dieses Wechsels ist für Eintracht Frankfurt ein Segen. Wir sind inzwischen sehr interessant für aufstrebende Talente, wir sind wieder wer auf der Fußballlandkarte in Europa und das ist mit zehn Millionen mehr oder weniger nicht zu bezahlen.“

    Volle Zustimmung, besser kann man es nicht formulieren!

    Ich denke die neue erfolgreiche Ära der Eintracht hat gerade erst begonnen! Zum einen haben Talente gesehen, was hier für eine Entwicklung möglich ist, in der sie aufblühen und sich weiterentwickeln können, um dann später evtl. zu ihrem Traum Verein (gegen ordentlich ablöse) wechseln zu können. Zum anderen haben sie gesehen, was hier für ein support von seiten der Fans geboten wird. Ich kann mir gut vorstellen dass viele junge Spieler, die die choreos der sge im Europapokal gesehen haben, sich wünschen so auch mal auf dem Platz empfangen zu werden.
    Die Eintracht hat sich innerhalb von 2 Jahren zu einer attraktiven Adresse entwickelt und ich behaupte mal, dass wir im Verhältnis zu vielen buli Vereinen ein Upgrade sind. (okay, da könnte die vereinsbrille auch mit mir durchgehen ;))

    Ich denke wir sind auf einem sehr guten Weg! Wenn wir keinen Mäzen bei uns wollen, müssen wir die kohle über transfers reinholen. So gesehen passt der Transfer von LJ also hervorragend in das Konzep: Junge Spieler holen, weiter entwickeln, teuer verkaufen. Und dieses Konzept müssen wir auch noch ein paar Jahre fahren, um ernsthafte Konkurrenz für Dortmund und Leipzig zu werden 😉

  23. Luka und die Eintracht.
    Das hat alles gepasst. Vom Edeljoker zum Stammspieler und internationalem Aushängeschild der Eintracht.
    Er hat bei uns seine Chance bekommen und ein neues Level erreicht. Parallel dazu auch die Eintracht.
    Der Verkauf an so einen großen Club, wie Real, ist der perfekte Abschluss dieser grandiosen Symbiose.
    Spekuliert man mal auf einen Reingewinn von ca. 38 Mio., klingt das zwar für manche zunächst nach nicht allzuviel.
    Wenn man aber mal die ganzen zusätzlichen Einnahmen berücksichtigt, wie z.B. etwa 49,89 Mio. TV-Gelder,
    EL-Prämien mit ca. 12,84 Mio.+ 8 Mio. aus dem EL Marktpool, Marketing und Kartenverkauf, kommt schon ordentlich was zusammen.
    Schon alleine damit zusammen, wird der Jovic Deal wohl die 100 Mio. Einnahmenhürde sprengen.
    Hellmann prognostiziert einen Umsatz von 160 Mio.
    Da bleibt noch ordentlich was für den Kader übrig.
    Obwohl ich nicht wüsste, auf welcher Position man jetzt Millionen im
    2-stelligen Bereich investieren sollte.

    Wir müssen im Mittelfeld nicht zwingend was machen, vorausgesetzt Torro oder de Guzman werden besser.
    Rode ist verletzt aber Gott sei Dank ja auf nem guten Weg.
    Hasebe, der beste Libero der BL, macht noch hoffentlich eine gute Saison. Aber ihn irgendwann mal zu ersetzen, wird schwierig.
    Auf links und rechts müssen qualitativ gute Backups für Danny und Filip her.
    Der Willems ist mir zu unbeständig. Chandler braucht bestimmt noch Zeit. Das könnte bisschen teurer werden.

    Kamada etwa aber könnte man diese Saison langsam heranführen und mal als Ersatz für Gacinovic spielen lassen.
    Aber im OM wird sich wohl auch etwas tun.

    Im Sturm brauchen wir eigentlich auch keinen.
    Kostic trifft, Rebic trifft, Haller sowieso und Pacienca und noch ein paar andere treffen auch.
    Ich gehe von etwa 4-6 neuen Spielern aus, wenn man sich auch in der Defensive absichern will.
    Man wird sich wohl in der Breite clever verstärken, mit nicht allzu hohen Summen.
    Die eine oder andere Leihe könnte auch drin sein.
    Aber bis jetzt haben ja Bobic, Manga und Co. ja kaum enttäuscht. Da vertraue ich denen voll und ganz.

    Wäre aber mal interessant zu erfahren, wieviel Budget Bobic während der Transferperiode zur Verfügung stehen.

    Weil dann könnte man mal so richtig spekulieren 😉

    - Werbung -
  24. Mache mer‘s korz: Richtiger Zeitpunkt. Lieber den Fasan in der Hand als den Storch auf dem Dach.

  25. @25 sorry, aber das MF ist seit Jahren was die Kreativität angeht die größte Baustelle und da erhoffe ich mir Spieler, die beim Spielaufbau und -tempo, aber auch was Tore und Vorbereitung betreffen eine neue Qualität mitbringen.

  26. Gut, dass das Thema Jovic abgeschlossen ist.
    Irgendwann wurde von irgendwem mal gesagt, dass die Transfererlöse komplett in den Kader gehen sollen.
    Ich rechne daher mit Vertragsverlängerungen und guten, neuen Spielern. Insbesondere LV. Alberto Moreno von Liverpool könnte interessant sein…ist ablösefrei.
    Insgesamt wird sicher das Gehaltsniveau im Kader angehoben.
    Freu mich auf die nächsten Wochen!!

    P.S. G-Block hat bestimmt mit Peter Fischer gesoffen 😉

  27. Eintracht: Richtige Entscheidung zum richtigen Zeitpunkt!
    Wir brauchen einfach die Transfererlöse um uns für die Zukunft zu stabilisieren.
    L. Jovic: Ich freue mich für Luka, dass er in Madrid mit Zidane einen Trainer vorfindet, der ihn weiterentwickeln kann und wird!
    Real Madrid ist ja nicht Irgendwer, die können eine Elf für die Meisterschaft, eine für internationale Auftritte und eine für den Pokal aufbieten.
    Luka wird dort seine Chancen bekommen um ein ganz Großer zu werden…

    Und, … Bobic wird die Kohle richtig einsetzen um die Eintracht weiter nach vorne zu bringen, da bin ich 100% sicher!
    Forza SGE und viel Glück und ein Dankeschön für die tolle Zeit mit dir, Luka Jovic!

  28. Ich sehe es auch so:
    Es war einfach eine perfekte Saison von Jovic. Sein Marktwert ist auf dem höchsten Stand.
    Was wäre, wenn er nächste Saison bei uns einbrechen wurde, vielleicht nur 3-4 Tore in der Hinrunde schiessen würde?! Sein Marktwert würde um einiges nach unten gehen.
    Nein nein, alles richtig gemacht. Gutes Geld für neue Spieler!
    Ein guter Transfer!
    Allerdings sollte man nun aufpassen, daß man nicht noch Haller und Rebic verliert.

  29. @27 Perlentaucher:
    Deswegen schrieb ich ja, dass sich Torró und de Johnny steigern müssen.
    Da Torró lange verletzt war und noch der Schicksalsschlag mit seinem Bruder dazukam, ist es für mich klar, dass er noch nicht sein ganzes Potenzial ausschöpfen konnte. Hoffe er macht den nächsten Schritt. De Guzman kann auch gut spielen. Aber es stimmt, da ist noch Luft nach oben.
    Rode wohl noch 3 Monate nicht einsatzbereit.
    Aber trotz alledem, sehe ich es nicht als Notwendig an, im Mittelfeld jetzt Unsummen zu investieren. Da kommt sicherlich noch jemand, aber kein Superstar. Eher ein junger Rohdiamant, der sich hier entwickeln kann.

  30. @31 Grundsätzlich schon, allerdings werden nur die Summen der Aufwendungen für Transfers genannt sowie diejenigen für die Erlöse aus allen Transfers. Ein Rückschluß auf einen Transfer ist da kaum möglich, es sei denn Jovic bliebe der einizige Abgang. ZUdem kann ja noch ein Spiel von Real kommen und die Trnsferentschädigung verrechnet werden, was für beide Seiten auch steuerlich Sinn macht.
    „Handgelder“ sollten da nicht drin stehen, denn diese zählen zu den Personalkosten.

    Bin mal gespannt wie lange LJ in Madrid braucht, um durchzustarten, ich traue es ihm zu, wenn er den richtigenTrainer hat, der alles aus ihm rauskitzelt. Das war bei Niko sicherlich elementar und Adi hats fortgesetzt. Seine Tote werde ich vermissen, man denke nur an das 1:1 gegen Chelsea, satt.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -