Kevin Trapp muss auf die anstehenden Länderspiele verzichten.

Kevin Trapp muss auf die anstehenden Länderspiele im Trikot der deutschen Nationalmannschaft verzichten. Der Eintracht-Keeper zog sich gegen die TSG Hoffenheim eine leichte Blessur am Oberschenkel zu. Nachdem er bei den letzten DFB-Spielen nach der WM nicht nominiert war, war Trapp am Dienstag noch vorfreudig zum Treffpunkt der Nationalmannschaft nach Berlin gereist. „Auf dem Weg zur Nationalmannschaft“, postete er ein Foto aus dem Flieger auf Instagram.

Trapp muss im Hotel bleiben

Doch während vor Ort die Kollegen auf dem Platz trainierten, musste Trapp im Hotel bleiben. Gemeinsam mit dem DFB-Trainerstab wurde entschieden, dass der Eintracht-Keeper vorsichtshalber die beiden Spiele der Nations League gegen Niederlande und Frankreich pausieren sollte. Bernd Leno (Arsenal London) wurde am Dienstagabend nachnominiert.

 

Trapp wird es verschmerzen können. Denn der Eintracht-Keeper ist fünf Wochen nach seinem Wechsel zur SGE mittlerweile voll angekommen in seiner alten Heimat. Zu Beginn war Trapp noch anzumerken, dass ihm Spielpraxis fehlte. Kein Wunder, schließlich machte er lediglich 14 Spiele in der abgelaufenen Saison bei Paris St. Germain, saß meist auf der Bank oder Tribüne.

Trapp glänzt gegen Hoffenheim

Doch zuletzt wurde er immer besser. Gegen Hoffenheim rettete er mit seinen starken Paraden den Sieg und wurde von den SGE4EVER.de-Usern zum Spieler des Spiels gewählt. Lob gab es auch von seinen Mitspielern, etwa von Kapitän Marco Russ nach dem Hoffenheim-Spiel: „Kevin hat heute sensationell gehalten.“ Trapp war der erste Adler seit Sebastian Jung 2014, der für die Nationalmannschaft nominiert wurde. Wenn der Keeper im Eintracht-Dress so weiter hält, werden die nächsten Einladungen gewiss folgen.

- Werbung -

14 Kommentare

  1. Sorry aber muss das sein?
    Über die APP eine Push Nachrich versenden mit dem Inhalt „Hiobsbotschaft für den Eintracht-Keeper“ und dann kommt in der Nachricht „leichte Blessur am Oberschenkel“. Ich habe gestern schon von Trapps Verletzung gelesen und nun gedacht es sei die Diagnose gekommen mit einer schlimmen Verletzung.
    Entweder habt ihr die Klicks so nötig oder ihr solltet euch mal schlau machen was eine Hiobsbotschaft eigentlich bedeutet. Ich zitiere mal aus Wikipedia: „Unter einer Hiobsbotschaft versteht man eine Nachricht mit einem den Empfänger niederschmetternden katastrophalen Inhalt.“
    Wer Lust hat kann ja mal in der Bibel nachlesen was Hiob ab Botschaften überbracht wurden. Um „leichte Blessuren der Oberschenkel“ seiner Söhne ging es da nicht…

  2. @Ball
    Danke erstmal für die exakte Aufklärung über das Wort „Hiobsbotschaft“, ich muss zugeben, dass ich in dieser Hinsicht nicht bibelfest genug war. Über das Wort und die richtige Verwendung im Kontext lässt sich sicher streiten, gebe ich Ihnen Recht. Wenn es für Sie in diesem Zusammenhang irreführend war, tut mir das leid. Allerdings haben vermutlich noch nicht alle User von der Verletzung gehört. Und das Wort „Hiobsbotschaft“ findet sich durchaus auch in ähnlichen Zusammenhängen. Vermutlich hätten es „schlechte Nachrichten“ auch getan. Wie dem auch sei, wie alle Eintracht-Fans hoffe ich, dass es bei dieser „Hiobsbotschaft“ bleibt und Trappo schnell wieder fit wird und weiter so hält. Grüße, Marcel von SGE4EVER.de

  3. Hi­obs­bot­schaft, die
    Wortart: Substantiv, feminin
    Rechtschreibung
    Worttrennung: Hi|obs|bot|schaft
    Bedeutungsübersicht
    Unglücksbotschaft, Schreckensnachricht

    Man kann auch alles in Frage stellen. Aber hauptsache du surfst mit deinem Adblocker auf SGE4EVER herum. Das Internet und alle Webseiten kosten kein Geld oder monatliche Servergebühren.

  4. Vorhin in der Kickergalerie gesehen:

    In Sachen Passgenauigkeit macht kein anderes Team dem FC Bayern etwas vor (87,2 Prozent). Die im Liga-Vergleich wenigsten Zuspiele an den Mann bringt die Frankfurter Eintracht (70,5 Prozent).

    Auf Platz eins im ligaweiten Vergleich ist der FC Bayern auch bei den Torschüssen (123). Frankfurt steht in dieser Kategorie ganz am Ende (62)

    Bei Flanken ist der VfB Stuttgart im bisherigen Saisonverlauf besonders präzise. 31,1 Prozent aller Hereingaben kamen an. Nicht immer beim gewünschten Adressaten landeten hingegen die Flanken der Frankfurter: Nur 14,8 Prozent fanden einen Mitspieler

    Hoch und weit? Beim FC Bayern gibt es das selten! Nur 9,4 Prozent aller Pässe der Münchner sind lange Zuspiele. Zu „Kick and Rush“ neigt dagegen eher die SGE. 21,5 Prozent aller Zuspiele der Frankfurter sind lang.

  5. @4: Und stehen damit auf Platz 7 in der Tabelle !
    Aber da die Nachricht ja gut wäre, fällt diese natürlich weg.

  6. Mir ist die Statistik egal, solange ich eine spielerisch und kämpferisch gute Mannschaft sehe, die auch noch erfolgreich ist. Man sieht das es von Spiel zu Spiel besser wird.

  7. 92 % angekommene Pässe, davon zwei Drittel im Niemandsland
    des Mittelfelds ohne Gegnerdruck. Super Leistung !
    Wir spielen einen Haufen Risikopässe in die Spitze und das mit
    immer größerem Erfolg. Aber so eine Interprätation passt beim
    Kicker weder zum perfekt gepflegtem Bayernimage noch zu
    unserer „Kick and Rush – Schublade“.

  8. Bisschen muss ich @1 Ball aber auch zustimmen. Beschwert hätte ich mich zwar nicht, aber beim Blicks aufs Handy rutscht da kurz das Herz in die Hose! Aber ich denke auch, dass das wohl dazugehört. Vielleicht aber beim nächsten mal etwas kreislaufschonender :-D.

  9. Für mich ist das weder eine schlechte Nachricht noch eine Hiobsbotschaft. Inzwischen ist es mir vollkommen Wurscht, wer Jogis Gurkentruppe mit seine Anwesenheit beglückt. Erinnern wir uns an die „Sommerumfrage“. Was ist wichtiger WM-Titel für die Nati oder Pokalsieg für die SGE? Das nicht valide „Abstimmungsergebnis“ war eindeutig. Nur die SGE … 🙂

    Mir ist´s lieber, wenn sich unsere Spieler keiner zusätzlichen Verletzungsmöglichkeit aussetzen.

  10. Wir passen schlechter als die Bayern und haben weniger Torschüße….und sind nur einen Punkt hinter ihnen. Was passiert erst, wenn wir auch noch besser passen und Torchancen erarbeiten #ziehteuchwarmanbazis 😉

  11. Das sehe ich auch so @Joe
    Ich finde, o.g. Statistik muss nicht sofort wieder relativiert oder beschwichtigt werden. Ich würde solche Zahlen ernst nehmen (wobei ich nicht im Geringsten zweifle, dass AH dies ohnehin tut) und diese in erster Linie als Motivation verstehen, um unseren Fussball und dessen Effizienz zu optimieren. Für Werte wie die der Bayern fehlt uns natürlich die individuelle Klasse, und letztlich ist auch unsere Spielanlage eine andere – aber sobald nur wenige Prozente mehr v.a. unserer finalen Pässe ankommen, erhöhen wir unsere Punktausbeute deutlich und spielen mit der aktuellen Offensivriege mindestens unter den ersten 6 der Liga mit, darauf würde ich wetten.

  12. @Joe: leider sind es drei Punkte Abstand….NOCH ! 🙂
    Passgenauigkeit ist das eine…aber wie sieht die „packing“ Statistik im BL-Vergleich aus ???? Das is doch viel entscheidender…(also „effiziente“ Pässe, die zu Chancen oder Toren führen…)

    Forza SGE

  13. Nun ja, Passgenauigkeit ist die Grundvoraussetzung für „Packing“. Ein „Langholz“ ins Nirwana oder zum Gegner mag zwar jede Menge Gegner erfolgreich überflogen haben, zählt aber nicht als Packing-Score. Somit dürfte unsere diesbezügliche Quote allenfalls im Durchschnitt liegen, vermutlich eher (weit) drunter. Unsere Effizienz zeigt sich zuletzt v.a. vor dem Tor sowie in der außerordentlichen Fähigkeit von Seb drei, vier oder fünf der irgendwie/irgendwann dann doch angekommenen Langhölzer abzufischen und genial weiterzuleiten, zudem sind wir eher erstaunlicherweise auch wieder bei Standards erfolgreich gewesen.
    Ich behaupte: Sobald unsere Packing-Quote signifikant steigt, d.h. es uns gelingen sollte durch gute Abstimmung, mit genau getimten Laufwegen auch regelmäßig mit präzisen Flachpässen das gegnerische Mittelfeld zu überspielen, dann wird sich zugleich die Tor- und Punkteausbeute deutlich vergrößern.
    Auch wenn mir ein möglichst eleganter, packingreicher Fussball eher liegt, ist nicht davon auszugehen, das wir mittelfristig sehr viel anderes zu sehen bekommen als in den letzten Spielen.
    Solange die Resultate stimmen, wird man damit hervorragend leben können.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -