Läuft vielleicht bald im Eintracht-Trikot auf: Kevin-Prince Boateng (Foto: imago/Cordon Press/Miguelez Sports)

Die Frankfurter Eintracht steht unmittelbar vor der Verpflichtung des ehemaligen Bundesligaspielers Kevin-Prince Boateng. Der 30-Jährige löste seinen Vertrag bei UD Las Palmas bereits auf. Frankfurts Trainer Niko Kovac bestätigte bereits Verhandlungen mit dem Spieler: „Ich kann bestätigen, dass wir uns mit dem Namen beschäftigt haben und beschäftigen.“

Zunächst berichtete der italienische Transferexperte Gianluca di Marzio am heutigen Mittwochmittag von einem Wechsel Boatengs, der seinen Vertrag bei den Spaniern aus persönlichen Gründen aufgelöst habe. In einer Pressemitteilung des Vereins war die Rede davon, dass er wieder näher bei seiner Familie sein wolle. Um 18 Uhr (MESZ) wird sich der Ghanaer auf einer Pressekonferenz bei seinem ehemaligen Arbeitgeber zu den genauen Gründen erklären.

Boateng stammt aus der Jugend von Hertha BSC Berlin und hat bereits reichlich Profierfahrung gesammelt. Über die Stationen Tottenham Hotspurs, Borussia Dortmund, FC Pourtsmouth, FC Genua, AC Mailand und FC Schalke 04, wechselte er von den Mailändern, wo er nach einmonatiger Vereinslosigkeit erneut hinwechselte, zu Las Palmas. Dort avancierte der Halbbruder von Bayerns Nationalspieler Jerome Boateng zum absoluten Leistungsträger mit 15 Torbeteiligungen in 28 Ligaspielen. Niko Kovac gerät gegenüber dem „Kicker“ ins Schwärmen: „Über seine fußballerischen Qualitäten brauchen wir nicht reden. Dieser Spieler würde jeder Mannschaft in der Bundesliga helfen – auch Eintracht Frankfurt.“

In der Bundesliga kommt der gebürtige Berliner, der bei der Hertha sogar noch mit dem aktuellen Eintracht-Coach zusammen gespielt hat, auf 98 Ligaspiele mit zehn Toren und 18 Vorlagen. Der Charakter des offensiven Mittelfeldspielers gilt nicht als sonderlich einfach, was der Trainer so nicht stehen lassen will: „Ich kenne Kevin, wir waren damals Nachbarn in der Kabine. Ich weiß, was er für ein Typ ist. Leider maßen sich zu viele Leute an, über Leute zu urteilen, die sie gar nicht kennen.“ Aufsichtsratschef Wolfgang Steubing bemängelte zuletzt auch, dass er „Typen“ bei den Hessen vermisse. Mit Boateng wäre die SGE zweifelsohne um einen reicher. Da der Spieler seinen Vertrag aufgelöst hat, würde ein Wechsel die Frankfurter keine Ablöse kosten. Dies wiederum wäre erneut ein absoluter Coup von Bobic & Co.

Bei den Adlerträgern würde er die Lücke schließen, die Marco Fabian nach seiner Verletzung hinterlassen hat. Kovac forderte für diese Position nochmal eine Verstärkung, die der ghanaische Nationalspieler ohne Zweifel wäre, auch wenn er selbst ebenfalls als verletzungsanfällig gilt. Diesen Bedenken entgegnete der Coach aber vehement: „Es werden immer viele Sachen kolportiert.“ Bei Makoto Hasebe wurde vor seinem Wechsel auch erzählt, er habe ein schlechtes Knie: „Das ist also immer relativ. Kevin hat letztes Jahr 28 Spiele gemacht. Er ist ein Spieler, der seine 25, 30 Spiele machen wird.“ Mit Boateng und dem bevorstehenden Transfer von Simon Falette würde man innerhalb kürzester Zeit die zwei gewünschten Verstärkungen an Land ziehen.

- Werbung -

64 Kommentare

  1. Wenn es klappt, super!

    Ich vertraue da zu 100% dem Trainer und seiner Einschätzung. Ein KPB im Team ist immer eine Ansage an jeden Gegner.

  2. @49 Zizou: da hast du recht. Die Gefahr ist da, vielleicht nicht unbedingt mit Hasebe, aber mit de Guzman oder Fabian. Ich kenne KPB nicht, doch schätze ich ihn in die Richtung „toll wenn er dein Kamerad ist, aber wehe er ist dein Feind“ ein. Ich vertraue NKs Künsten und Fähigkeiten.

  3. Ich sehe es eher skeptisch. KPB war ein sehr guter Fussballer. Ich denke aber seine beste Zeit ist rum. Man darf sich nicht täuschen, das Niveau in Spanien in der Liga ist sehr zweigeteilt. Mit 39 Punkten aus 20 Spielen würde man bei uns fast absteigen. Er ist bestimmt immer noch ein ausreichend guter Einzelspieler und kurzfristig auch ein Ersatz für Fabian, langfristig sehe ich ihn mit seinem reaktiv schwierigen Charakter und seinen Starallüren nicht gut für unser Mannschaftsgefüge. Für mich kein Spieler der sich auf die Bank setzt und mit der Mannschaft mitfiebert. In Schalke war er auch fussballerisch nur am Anfang eine Hilfe. Ein guter Ersatz für Fabian wäre er, aber langfristig gesehen bin ich da eher skeptisch.

  4. @euroadler:

    Mit 39 Punkten aus 20 Spielen wäre man bei uns in der CL. Du meinst wohl eher in 38 Spielen. Dazu muss man aber auch bedenken, dass Las Palmas von den 39 Punkten 35 in den 28 Spielen geholt hat, in denen er eingesetzt wurde. In den zehn Spielen ohne ihn haben sie hingegen nur 4 Punkte geholt. Insgesamt kann ich nicht ganz verstehen, wie du zu dem Schluss kommst, dass seine beste Zeit vorbei ist? Hast du die spanische Liga verfolgt? Wenn ja, dann wunder ich mich erst recht. Er hat dort eine seiner besten Saisons überhaupt gespielt. Ich verfolge die Liga, weil ich großer Spanien-Fan bin und er war dort auch von seinen Toren abgesehen einer der besten von Las Palmas. Und sicherlich ist die spanische Liga zweigeteilt, aber er hat ja auch gegen die großen getroffen und gute Spiele gemacht (Real, Bilbao, Villareal). Daher gehe ich mal davon aus, dass du die Liga letzte Saison nicht verfolgt hast und dann würde ich mich mit Einschätzungen, wie sein derzeitiger Zustand ist zurückhalten.
    Natürlich ist er ein schwieriger Charakter, aber er ist inzwischen auch reifer geworden und war nicht grundlos Publikumsliebling in Spanien. Und ich denke Kovac wird am besten einschätzen können, ob er uns weiterhilft oder für Unruhe sorgt. Rebic galt ja auch als äußerst schwierig und hat bei uns keine Probleme gemacht. Kovac kennt ihn und kann mit ihm umgehen.

    Also ich fände den Transfer gut. Das einzige Problem sehe ich in der Tat darin, dass wir in der Offensive langsam überbesetzt sind. Fabian, Gacinovic, Kamada, de Guzman, Barkok, Stendera und Boateng. Aller Spieler im OM (8 oder 10), die entweder Startelfpotenzial haben oder eigentlich den nächsten Schritt in der kommenden Saison gehen müssten. Wenn die wirklich alle mal fit sind, sollte man überlegen, diejenigen, die dann am wenigsten Chancen auf Einsätze haben auszuleihen. Barkok und Kamada werden es ohne Spielpraxis verdammt schwer haben ihr Potenzial auszuschöpfen und das würde mich ziemlich ärgern, da ich beiden einiges in der Zukunft zutraue. Aber besser natürlich als wie letzte Saison plötzlich auf dem Zahnfleisch zu gehen. Ich denke, die Möglichkeit mit Boateng hat sich so kurzfristig ergeben, dass die Verantwortlichen die Chance nutzen wollten. Solche Spieler ablösefrei zu bekommen ist selten.
    Noch ist er natürlich nicht hier, aber es würde mich wundern, wenn Kovac bestätigt, dass man Interesse hat und der Spieler am selben Tag verlauten lässt, dass er schon einen neuen Verein gefunden hat, wenn da nicht nur letzte Details geklärt werden müssen.

  5. http://m.faz.net/aktuell/rhein-main/sport/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt-ich-kenne-den-kevin-15154632.html

    Nach Informationen dieser Zeitung gab es Ungenauigkeiten in dem Vertragswerk, die Boateng und seine Berater zu ihrem Vorteil zu nutzen wussten. Statt weiter in Spanien wird Boateng zukünftig seine Schuhe in der Bundesliga für die Eintracht schnüren – vorbehaltlich letzter Details und dem obligatorischen Medizincheck in diesem für die Frankfurter überraschenden Transfergeschäft.

  6. Da er ablösefrei kommt hält sich das Risiko in Grenzen. Ich bin allerdings gespannt was er pro Jahr verdient. Der Vertrag sollte leistungsbezogen sein. An guten Tagen ist er ein Spieler für fast jeden Topclub Europas. Hoffen wir mal, dass er einige dieser Tage bei uns haben wird. Außerdem ist es super, dass wir endlich mal einen Spieler mit richtigem Profil haben. Quasi mal ein echter Star, der auch gut zu Kovac passen könnte. Hoffentlich hält das Knie.

  7. Zu Boateng habe ich schon mich ausgesprochen . Würde Sinn machen,vor allem weil er schon 30 ist ,Erfahrung mitbringt ,Ruhe ausstrahlt . Und glaubt mir keiner will sein Gegner sein.
    Und jetzt zu spanische Liga. Irgendwie komisch das die Teams von da die letzten Jahren alles in Europa gerissen haben.
    Und unsere Teams spielen nur Qualifikationen. Außer Bayern und Dortmund. Deswegen auf gar keinen Fall schleter wie Bundesliga.
    Zumindest die verlieren da nicht so hoch wie Hamburg hier. Und spielen immer noch hochklassig ;-))))))))))))))

  8. FB und NK werden KPB garantiert nicht mit der Perspektive „Permanente Rotation“ überzeugen können nach Frankfurt zu kommen. Wenn er fit ist, dürfte es keinen anderen Konsens geben, als dass er so gut wie immer und Vollzeit spielt. Spätestens wenn Stendera absolut fit ist und Fabián wieder auf den Plan tritt, wird es eng. Eine solche Dichte an potenten Spielern bändigt allenfalls der FCB oder BVB. Also wird es zeitnah, spätestens im Winter, Abgänge oder Ausleihen geben müssen. Vorausgesetzt freilich, dass uns das Verletzungspech (hoffentlich) nicht weiter treu bleibt. Ansonsten – falls der Prinz denn tatsächlich her aufschlägt – kann man den beteiligten Machern, inklusive den angeblich etwas verpennten palmesischen Vertragsgestaltern, für diesen Ausnahmedeal einen großen Dank bezeugen. Dass KPB nach seiner konstanten Performance in Palma sportlich sofort helfen kann, wird keiner hier bezweifeln. Aber fast genauso wertvoll wäre auch die in mehrfacher Hinsicht erhöhte Aufmerksamkeit für den Club; der demnächst womöglich für den einen oder anderen international namhaften Spieler an Attraktivität gewinnen würde.
    Wobei selbstverständlich dann auch noch Siege und Erfolge dazu kommen müssen.

  9. ich freu mich auf KPB –
    und an alle die hier meinen der wird Unruhe rein bringen, stress mit Hasebe und so …. bla bla bla … auch ein KPB lernt dazu und ist erwachsen geworden – (KEIN SKANDAL in Spanien) – Deswegen bekommt er ja auch die Freigabe… – das ist ein Typ wie A. Vidal gegen den will auch keiner spielen ….

    Hoffentlich geht jetzt alles schnell über die Bühne

  10. @renegade
    Ja, das wäre ein Ding. Zumal morgen am Freitag noch eine weitere PK gibt. Beide bei eintracht.tv live und frei zu empfangen.
    Bin gespannt wie ein Flitzbogen. 🙂

  11. Melissa Satta Boatengs Freundin folgt seit gestern Eintracht Frankfurt auf Instagram 🙂
    wenn das ma nix zu bedeuten hat.
    Obwohl wer folgt Eintracht net 🙂

  12. @62
    Bestimmt nicht;-)
    Frag mich echt woher die ganze Kohle kommt auf einmal. Die Gehälter von Hradecky und KPB müssen auch bezahlt werden. Sollte langsam auch paar Abgänge geben.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -