Die Eintracht glich zwei Mal einen Rückstand aus. (Bild: imago images / Poolfoto)

Nach fünf Niederlagen in Folge konnte sich die Frankfurter Eintracht am Dienstagabend im Heimspiel gegen den SC Freiburg einen Punkt sichern. Nach zweimaligem Rückstand gelang der SGE zweimal der Ausgleich, sodass es nach 90 Minuten 3:3 stand. Die Tore für die Hausherren erzielten André Silva (35. Minute), Daichi Kamada (79.) und Timothy Chandler (82.), der erst wenige Sekunde vor seinem Treffer eingewechselt wurde und mit seinem ersten Ballkontakt der Eintracht das Unentschieden rettete.

Die Gastgeber kamen etwas besser ins Spiel und erarbeiteten sich in der siebten Minute die erste passable Gelegenheit. André Silva brachte sich selbst in eine gute Abschlussposition, legte aber noch einmal quer zu Filip Kostic, dessen Schuss geblockt wurde. Sechs Minuten später startete die SGE einen Angriff über Almamy Touré über rechts, der wiederum Kostic gut in Szene setzte. Dem Serben rutschte der Ball aber vom Fuß. Generell aber eine solide Anfangsphase der Hessen, für die sich die Adlerträger in der 21. Minute fast belohnt hätten. Sebastian Rode passte bei einem Freiburger Freistoß auf und eroberte den Ball, schaltete schnell um und sah den mitgelaufenen Bas Dost im Strafraum. Der letzte Pass war aber zu ungenau und landete im Rücken von Dost, der noch das beste draus machte, das Tor allerdings knapp verfehlte.

Freiburg mit überraschender Führung – schneller Ausgleich

Die Freiburger machten es in der 28. Minute besser. Luca Waldschmidt spielte Vincenzo Grifo frei, der Stafen Ilsanker stehen ließ und abzog. Makoto Hasebe fälschte den Ball noch unglücklich ab, sodass Kevin Trapp chancenlos war. Das 0:1, das zu diesem Zeitpunkt aus Frankfurter Sicht mehr als unglücklich war. Waren die Hessen bisher doch deutlich besser. Aber: Die Freiburger schlugen mit ihrem ersten Torschuss eiskalt zu. Sieben Minuten später durften dann aber auch die Adlerträger jubeln. Daichi Kamada setzte sich auf der rechten Seite stark durch und zog ab. Freiburg-Keeper Alexander Schwolow parierte, der Ball prallte jedoch vom Rücken eines Abwehrspielers vor André Silva, der aus kurzer Distanz einköpfte zum verdienten Ausgleich. In der Folge erspielten sich die Hessen ein deutliches Chancenplus. Der Ausgleichstreffer gab den Hessen nochmal einen richtigen Schub. Kostic hatte in der 40. Minute die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber von halb links an Schwolow. Drei Minuten später fand dann Kamada seinen Meister im Freiburger Schlussmann. Bis zur Halbzeit hatte sich die Hütter-Elf ein ordentliches Chancenplus erarbeitet. Es blieb aber beim 1:1 zur Pause.

SGE vergibt zahlreiche hochkarätige Chancen

Nach dem Seitenwechsel blieb Lucas Torro in der Kabine. Für ihn kam Dominik Kohr in die Partie. Und die Eintracht machte da weiter, wo sie in den ersten 45 Minuten aufgehört hatte. In der 47. Minute sprintete Silva mit dem Ball am Fuß in den Strafraum der Freiburger. Sein flacher Schuss verfehlte das Tor nur knapp. In der 53., 55. und 64. Minute folgten drei hundertprozentige Möglichkeiten für die SGE. Zunächst scheiterte Kamada völlig freistehend an Schwolow, kurz darauf kam Silva nach einer Kostic-Flanke zum Kopfball, köpfte aber knapp rechts vorbei. Neun Minuten später tauchte Dost frei vor Schwolow auf, der mit dem Fuß den Schuss abwehrte. Der Ball landete vor den Füßen von Silva, der das leere Tor nicht traf.

Freiburger Doppelschlag – Erneuter Frankfurter Ausgleich

Und es bewahrheitete sich die alte Fußball-Weisheit, das so etwas bestraft wird. In diesem Falle sogar doppelt. Zunächst traf Nils Petersen per Kopf nach einem Freistoß zum 2:1 für die Freiburger (67.). Zwei Minuten später hatte Grifo ein Auge für Lucas Höler, der frei vor Trapp auftauchte, ihm keine Chance ließ und zum 3:1 einschon. Ganz bitter für die Eintracht. Hütter reagierte auf diese eiskalte Dusche mit einem Doppelwechsel. Für Dost kam Mijat Gacinovic ins Spiel, Jonathan de Guzman ersetzte Rode (73.).

Ging da tatsächlich noch was für die Hausherren? Kamada stolperte in der 79. Minute den Ball irgendwie zum 2:3 ins Tor. Ein Anschlusstreffer noch gerade zur richtigen Zeit. In der 81. Minute kam Timothy Chandler für Touré. Und dieser Wechsel sollte sich schon wenige Sekunden später bezahlt machen. Kostic flankte passgenau auf den zweiten Pfosten, wo Chandler einschussbereit stand und das 3:3 erzielte. Ein irres Fußballspiel.

Jetzt hatte die Eintracht wieder Oberwasser und wollte mehr. Sie stand sehr hoch, schoss aus allen Lagen. Kohr versuchte es in der 87. Minute aus der Distanz. Schwolow war gerade so noch mit den Fingerspitzen dran.

Unterm Strich war sicherlich mehr drin für die Eintracht. Chancen hatte sie zu genüge. Doch nach diesem Spielverlauf werden alle Beteiligten froh sein, noch einen Punkt mitgenommen zu haben.

- Werbung -

46 Kommentare

  1. 2 verlorene Punkte heute. 36 zu 9 Torschüsse und ein 3:3 sprechen eine eindeutige Sprache.

  2. Hoffentlich lässt man sich nicht vom Punktgewinn blenden, bitte die Hütter Ära beenden… Jetzt…

    Was De Guzman oder Torro schlechter machen sollen als Sow oder Ilsanker weiß der Geier…

  3. Was wird jetzt wohl im nächsten Auswärtsspiel passieren? Man kann es sich bildlich vorstellen. Das war heute Oscar-Reif, ein 3 zu 3 zu schaffen. Und Hütter lacht noch nach dem Apfiff. Großartig!

  4. Die Knack-Spiele kommen gegen Bremen, Mainz Köln und Paderborn.
    Aber zumindest hat man einen psychologischen Erfolg erzielt und noch einen Punkt ergattert – nach dem Spielverlauf mit den vielen Chancen fast zu wenig.
    Warten wir ab – aber nach dem 1:3 dachte ich echt, es wäre aus.
    Die Diva hat es sich anscheinend noch mal anders überlegt.

  5. Unfassbar, wenn man mit Absicht daneben schießen wollen würde, würd man es net so hinbekommen. Kamada… klar er hat gekämpft, aber unglaublich eigensinnig! Ilsanker… keine Erstliganiveau heute! Touré ? Was macht dieser Typ in der ersten deutschen Liga ? Hinteregger, ihm sollte man ein Denkmal errichten! Chandler gehört ganz klar in die Startelf! Paciência hätte heute 3 stk gemacht. 2 pkt verloren und jetzt gegen Wolfsburg … wird ein anderes Spiel. FORZA SGE

  6. Mecker mecker mecker.
    Die zwei Tore zum Schluß tun dem Team bestimmt sehr gut.
    Tolle Moral! Weiter so!

  7. Das wir zurückgekommen sind ist mir fast schon unangenehm: jetzt wird jeder von der Moral sprechen, keiner kann den Trainer ernsthaft in Frage stellen und in der Tabelle bringt es uns auch nichts..

  8. also mal ehrlich Leute: wir waren ganz klar die bessere Mannschaft. normalerweise hätten wir Freiburg mit 7 Dingern heimschicken müssen. aber Fußball ist halt manchmal ungerecht. davon können wir uns heute nichts kaufen (wie im übrigen auch schon im Hinspiel), aber wir müssen wieder aufstehen und den kampf annehmen. dann wird das schon!

  9. Genug um Hütter ein Spiel weiter zu tragen. Sonst leider nichts… Bremen hat einen Punkt gegen Gladbach geholt.

  10. @4 wenn Du ein Trikot von der SGE hast, nehme es in deine Hand, wenn du es kannst, gehe auf die Straße und verschenke es der nächsten kommenden Person. Diese hat mehr Adler auf der Brust, wie Du jeh bekommen kannst. Du lebst nur von Hetze….

  11. Was für ein Gelaber.
    So nach dem Motto , wie kann der dumme Hütter dulden , dass die soviele Chancen auslassen ?
    Was fällt dem ein ?
    Der muss weg.

  12. Sorry, ich finde diese Kommentare einfach nur daneben…insbesondere mal wieder den von NRW-Adler: was wollt Ihr eigentlich noch ??? Endlich ein richtig gutes Spiel, ein Chancenverhältnis von 37:9, einen Zwei-Tore-Rückstand aufgeholt….ich verlängere meine Eintracht-Mitgliedschaft jedenfalls; Ihr solltet Eure-falls besteht-besser kündigen. Es ist zum Kotzen, nach solch einem Spiel solche Kommentare lesen zu müssen. SCHÄMT EUCH !!!

  13. @11 sehr schön gesagt. Aber ignorieren hilft in dem Fall mehr. Wenn einer 10x sagt dass eine schwarze Wand weiss ist,was willst du so einem Ignoranten dann noch entgegen bringen. Von daher, einfach ignorieren und gut ist. Ein Offenbacher der mächtig stunk macht. Oder sonst im wahren Leben nicht wahrgenommen wird.

    Zum Spiel: Heute hat wirklich sehr viel positiv gestimmt, das Spiel hätte 8-3 ausgehen müssen. Die Chancenverwertung war heute sicherlich zu bemängeln, aber mit dem Abstieg werden wir nichts zu tun haben. No way!

  14. Die total überlegende Mannschaft erreicht mit Mühe gerade noch ein Unentschieden.
    Natürlich freue ich mich über den einen Punkt.
    Aber es ist (leider) doch nur ein einziger Punkt.
    Der Trainer bekommst das einfach nicht hin, solche lächerlichen 3 Gegentore, alle 3 , das kann einfach nicht wahr sein

  15. @ 15

    Wir haben mit dem Abstieg nichts zu tun???

    Also bei aller Liebe und Verbundenheit zur Eintracht. Aber sieh dir bitte mal – ohne Vereinsbrille – die Tabelle an. Wir sind im Abstiegskampf!!!

    Das war natürlich heute zu wenig. Vor einem Jahr wäre Freiburg nach so einem Spiel mit 8:2 nach Hause geschickt worden.

    Ich bin ehrlich gesagt etwas ratlos. Klar, Mentalität und Kampf ist definitiv da. Aber die Klasse fehlt uns einfach. Wollen wir hoffen, dass es am Ende reicht…

  16. Das Spiel hat gezeigt, dass es richtig war auf die offensive Karte zu setzen und gleichzeitig, dass wir unsere Probleme noch nicht im Griff haben. Ein Befreiungsschlag war es in meinen Augen trotz der vielen Chancen noch nicht, da es weiterhin die bekannten Probleme gibt. Aufwärtstrend ja, aber langfristig glaube ich nicht, dass Adi es schafft die Probleme in den Griff zu bekommen.
    Das Ergebnis ist zu wenig und trotz der Überlegenheit bleibt die Erkenntnis, dass wir hinten mittlerweile die Schießbude der Liga sind. Es fällt nach dem Spiel noch schwerer zu sagen, ob es reicht für uns oder nicht. Leider fürchte ich, dass wir in Wolfsburg nichts reißen.
    In Summe bleibt meiner Meinung nach die Erkenntnis, dass es unter dem Strich immer noch nicht passt bei uns. Wenn es keine 3 Punkte aus den nächsten beiden Spielen gibt, sollte man die Trainerfrage diskutieren.

  17. @18 Ok wenn du mit einem nüchternen Blick auf die Tabelle schaust, ja dann vielleicht. Aber dann schau dir auch bitte das Restprogramm der unten stehenden Teams an und dann unseres.
    Diese Abstiegs-Panikmache ist mir hier einfach viel zu hysterisch und wird ja quasi von einigen hier herbeigerufen. Entspricht meiner Meinung nach aber nicht der tatsächlichen Lage.

  18. Welche Strichliste ist heute wohl länger die positive oder negative? Mannschftsleistung top, Einzelspieler nicht alle. Trainer Entscheidungen? Es bleibt schwierig, aber wir bleiben drin. Habe vor dem Spiel gesagt wir verlieren und holen dann noch 12 Punkte was dicke reicht. Jetzt werden es halt 13!

  19. Man muss aber schon die mangelnde Chancenverwertung und die Defizite in der Defensive ansprechen……Schönreden hilft uns in den kommenden Spielen auch nicht weiter. Sehr positiv war heute, dass wir uns viele Chancen erspielen konnten, was die letzten Monate nicht selbstverständlich war. Nicht nur Langholz, sondern viel spielerisch über die Räume…….Freiburg war aber im Mittelfeld sehr sehr schwach.

    Zu Silva hätte heute gepasst, wenn er den Kopfball zum Tor noch aus einem Meter drüber geköpft hätte……bedenklich neben seinen falschen Entscheidungen auch das geringe Tempo, das er kurz nach der Halbzeit bei seinem Schuss links vorbei hatte……hatte ihn schneller in Erinnerung. Dost vorm Tor auch schwach, die wenigen Möglichkeiten für ihn hat er kläglich liegen lassen.

    Kostic sehe ich zurzeit als den Schlüsselspieler der Eintracht…..es läuft nichts bei ihm…..verliert er den Ball bleibt er stehen, einen Sprint zurück um auszuhelfen tut er sich nimmer an, und nach vorne glückt im kaum noch etwas. Die Flanke zum 3:3 sehe ich eher als glücklich, ansonsten sehr ausbaufähig, seine Leistung.

    Gegen Wolfsburg wird es schwer werden, aber da wäre ich auch mit einem Punkt zufrieden. Das Bremen-Spiel wird dann die Richtung vorgeben…..die sind aber jetzt so im Aufwind, wir müssen deren Qualitäten direkt unterbinden, mal die Null lange halten und in einem Spiel in Führung gehen.

  20. Ich weiß nicht was so mancher hier gesehen hat, bzw. mit welcher Brille.

    Es wurde leidenschaftlich gekämpft, zahlreiche Torchancen herausgespielt, nach dem man drückend überlegen war und in der Phase 2 Tore gefangen hat, wurde nicht der Kopf hängen gelassen sondern mutig gegen die drohende Niederlage gestemmt. Man muss schon ein echter Miesepeter sein hier alles schlecht zu reden.

  21. Wann haben wir schon mal einen Gegner so dominiert in dieser Saison wie heute, und Freiburg ist im oberen Tabellendrittel. Wer von uns hätte vor dem Spiel gedacht, dass wir so viele 100% Chancen rausspielen gegen Freiburg in unserer derzeitigen Phase? Ich jedenfalls nicht. Es ist nicht alles schlecht, die Moral innerhalb der Mannschaft scheint doch intakt zu sein. Die Passgenauigkeit von 84% , hatten wir glaube ich in der gesamten Spielzeit nicht. Klar muss man die Tore machen, aber hier von untauglichkeit einzelner Spieler oder der gesamten Mannschaft zu reden, ist weit hergeholt. Hütter hat ziemlich viel geändert und viel davon haben wir alle gefordert für heute.
    Hase muss gesetzt sein in den restlichen Spielen, Kohr hat positiv überrascht, Chandler hat wieder Werbung für sich gemacht und müsste eigentlich jetzt Toure ersetzen und zu guter Letzt habe ich mich sehr gefreut für Guzmann, einer der wenigen Techniker mit Übersicht bei uns. Klar waren das verlorene Punkte, aber ich hätte heute nie im Leben so eine spielerische Anlage/Leistung im Spiel nach vorne erwartet.
    Prost,

  22. Wenn bei uns alles so schlecht ist. Wir nur Antifussballer im Team haben. Der Trainer die letzte Pfeife ist,sucht euch doch einfach einen anderen Verein und verschont uns mit euren beleidigenden und unangepasstem Geschreibsel . Wir sind und werden immer eines bleiben Eintracht Frankfurt und deshalb liebe ich den Verein auch wenn es gerade mal nicht so läuft. Welches Team hätte heute sonst noch einen Punkt geholt? FORZA SGE

    - Werbung -
  23. Ich weiß ob ich lachen oder weinen soll nach dem Spiel. Klar, für die Moral ist es gut 2mal einen Rückstand aufzuholen. Aber ob das wiederum gegen die Radkappen reicht.
    Und ich muss NRW- Adler zustimmen, das Grinsen von Adi nach dem Spiel geht gar nicht. Das war auch schon nach dem Gladbach Spiel so.
    Forza SGE

  24. Ich habe keine Lust mehr auf auf Schönreden !
    Gute , nein überragende 100%ige Chancen, und dann 3 x hinten geschlafen.
    Wenn ein Trainer das seit Monaten nicht hinbekommt, sorry , dann muss er gehen !
    Forza SGE !

  25. Nun ja. Da ich mich sogar über das 3:3 mehr freue als ärgere, gehe ich davon aus, dass wir drin bleiben. Wer so zurückkommt, lebt. Als Einheit. Was den Trainer mit einschließt. Unter normalen Umständen gewinnst du dieses Spiel mit 8:3. Freiburg hatte 4 Chancen. So schlecht fand ich unsere Abwehrleistung also nicht. Und vorne… ohne Worte. 34 Chancen zu kreieren muss man als „Absteiger“ gegen ein Team aus der oberen Tabellenhälfte auch erst mal schaffen.
    Ab heute weiß ich: Wir bleiben drin.

  26. WTF??? Komplett verrückt. Hab eben den Beruf gewechselt: vom Berufspessimisten zum Berufsoptimisten.

    FORZA SGE! FORZA SGE!

  27. Ey, was’n hier los?
    3:3 nach 0:1 und 1:3. Wer hat denn noch mit dem Punkt gerechnet – ich zumindest nicht. Und als ich dann meine Kleine ins Bett brachte, dann diese schöne Melodie.
    Die Mannschaft lebt. Da war keiner, der sich aufgegeben hat. Einige mit deutlichen Steigerungen. Leider in dem Kriterium, in dem wir in M besser waren, heute absolut gegenteilig.
    Wenn wir konzentriert und etwas schlau gegen WOB spielen, nehmen wir auch was mit.
    Die heute gezeigte Adlermentalität sollte, nein muss allen den berechtigten Mut machen. Auf jetzt!

  28. Weiß einer was genaueres was mit Hinti ist? Ein Ausfall wäre fatal, da auch der Ilse für das nächste Spiel gesperrt ist.
    Forza SGE

  29. NRW Adler Ich glaube dein Leben scheint echt traurig und einsam zu sein. Das einzige was du kannst ist meckern und das am liebsten viel und über alles.. Ich habe mich extra hier angemeldet, weil deine niveaulosen Kommentare einfach nur noch nerven. Ich liebe es die interessanten und unterhaltsamen Komentare/Diskussionen hier zu lesen aber bei dir ist immer nur Frustration zu lesen. Und wenn wir mal Gewinnen bist du im Urlaub. Lass es doch einfach sein mit deinen Kommentaren, dass würde allen hier weiterhelfen. Danke!

  30. Das wird noch eine ganz enge Kiste im Saisonendspurt. Das Spiel erinnerte mich phasenweise an die letzten Spiele in der Saison 2010/2011: Viel versucht, eigene klägliche Chancenverwertung, zu einfache Gegentore kassiert. Am End‘ stand…

  31. Positiv stimmt mich, das wir Chancen rausspielen und die Moral scheinbar in Takt ist. Was aber in unserer Abwehr los ist muß man nicht kommentieren. Als bekennender Optimist fällt es mir schwer in diesem Mannschaftsteil viel positives rauszuziehen, weil es nach m. E. nicht mal unbedingt etwas mit dem zur Verfügung stehenden Spielermaterial zu tun hat, sondern eher mit der Aufstellung. Was Hütter dazu bringt immer wieder auf Touré zu setzen, wird er schon wissen, ich kann’s nicht nachvollziehen. Trotzallem denke ich das wir bei 30 rausgespielten Torchancen und 3 Treffern ein ordentliches Spiel hingelegt haben. Das Positive überwiegt, aber auch die Erkenntnis das, wie schon seit längerer Zeit, hinten die Tore viel zu einfach fallen. Schade das sich die Mannschaft nicht für dieses Spiel mit 3 Punkten belohnt hat. Würde mir wünschen, das nach der Saison richtig und neutral analysiert wird. Fazit: Ball lief über weite Strecken sehr ordentlich, viele Torchancen, Laufbereitschaft, aber zum wiederholten Male einfachste Fehler die zu Gegentoren führen.

  32. Das Spiel heute war gut, ja. Aber woran lag das? In erster Linie am Gegner. Freiburg hat uns heute dermaßen viele Räume gegeben, dass Kamada und Co schalten und walten durften. Die Moral der Mannschaft in allen Ehren, aber bei der Chancenverwertung sind wir lange noch nicht über den Berg. Nur Silva hat einen Torriecher. Naja und eben Hinteregger. Ich will die Leistung heute nicht komplett schlecht reden, sondern darauf hinweisen, dass es uns der Gegner heute sehr leicht gemacht hat. Gleiches Rezept wie in der Euroleague: Gegen Offensiv spielende Teams performen wir gut, weil wir Räume bespielen können. Sobald sich jemand hinten reinstellt und mauert verlieren wir wieder. Heute wären drei Punkte immens wichtig gewesen.

  33. @ 20

    Versteh mich bitte nicht falsch. Ich will hier defintiv keine Panik machen. Ich versuche nur, das Ganze irgendwie realistisch einzuordnen.

    Wir kennen die Diva, jederzeit für alles zu haben. Im positiven, als auch im negativen Sinne.
    Wenn du das Restprogramm ansprichst, dann hast du schon Recht. Jedoch muss man auch bedenken, dass wir uns (trotz dem Unentschieden gestern) in einem krassen Abwärtstrend befinden, der jedem doch ein Stück weit im Kopf anzumerken ist. Daher finde ich, dass es gestern wesentlich wichtiger gewesen wäre, ganz dreckige und spielerisch katastrophale 3 Punkte einzufahren, wie eine (tatsächlich) gute Moral und einen Kampf an den Tag zu legen. Das wäre auch für den Kopf deutlich erlösender, endlich mal wieder ein richtiges Erfolgserlebnis verbuchen zu können.

    Am Ende zählen eben nur die Punkte, die aufm Konto sind. Von herausgespielten Großchancen, tollen kämpferischen Leistungen oder dank dem geilsten Mettbrot im Stadion allein werden wir nicht in der 1. Liga bleiben.

    Kurzum gesagt….Ich hab einfach Schiss um die Eintracht.

    Aber, die Hoffnung stirbt zuletzt und noch ist ja nichts verloren. Wir haben es selbst in der Hand und sind, wie oben gesagt, ja auch immer für ne postive Überraschung zu haben. 🙂

  34. Was ein Spiel, was ein Fight, Hut ab vor der Mannschaft!

    Wir spielen Freiburg an die Wand, haben eine Chance nach der anderen treffen nicht und die machen aus gefühlt fünf Chance drei Tore. Nicht nur das, sie gehen zweimal in Führung, erst 1 zu 0 dann 3 zu 1….

    Geben wir uns auf? Nein! Wir kämpfen weiter und haben bis zum Schluss die Möglichkeit das Spiel zu gewinnen.

    Daher Respekt, das ist der Kampf und die Mentalität die ich sehen wollte.

    Die Tatsache dass wir bis zum Schluss angerannt sind, zeigt mir zudem, dass die Mannschaft über ausreichend Fitness verfügt, was der große Unterschied zum Abstieg unter skibbe/Daum.

    Ja, es gab auch Grund sich zu ärgern, es gab teils kindische Fehler (wie man Grifo manchmal laufen ließ, wie einfach man Chancen vergab, teils auch zu leichte Fehlpässe), das ist alles korrekt. Aber diese Saison läuft es eben aus diversen Gründen nicht und daher kann es nun eben nur darum gehen, den Klassenerhalt zu sichern und es haben wir gestern einen Anfang gemacht.

  35. Ärgerlich, ja! Aber das positive überwiegt. Endlich mal wieder Fussball. Zittern werden wir leider bis Saisonende. Und dann geht Herr Hütter zum BVB. So what

  36. Ich hätte mir gestern im ein oder anderen Moment gerne die nicht vorhandenen Haare gerauft. Und die beiden Punkte hätten uns sooooooo gut getan. Aber als Sportler weiß ich, wie wichtig es ist, Selbstvertrauen zu haben. Und das wird die Mannschaft mitnehmen. Das Gefühl Fußball spielen zu können, das Gefühl gewinnen zu können, den Glauben Rückstände aufholen zu können.
    Irgendwie ein Pünktchen gegen Wolfsburg und dann auf keinen Fall gegen Bremen verlieren, die gestern gegen Gladbach erschreckend stark waren.

  37. gefühlstechnisch ein sehr wechselhafter Abend..
    – trotz drückender Überlegenheit (wann gab es das in der Form bitte zuletzt?) nur 1 Punkt geholt
    nach dem Verlauf zu wenig
    – Riesenchancen ohne Ende versemmelt, ich war kurz davor meine Handy in den Garten zu werfen…
    – teil zu einfache Fehler gemacht, was Freiburg eiskalt genutzt hat..
    (habe vor dem Spiel eine Statistik gesehen, wonach der SC seit Januar von einer Torquote von ca. 30 % auf ca. 14 % bis gestern Nachmittag runter war.. 3 Tore aus 10 Schüssen Lt. Kicker sind..!?)

    ABER:
    – die Mannschaft hat nie den Kopf hängen lassen, auch nicht nach den 2 Wirkungstreffern zum 1:2 und 1:3
    – wir haben einen Punkt erkämpft und nicht verloren
    – endlich hat mal wieder einer unser Stürmer getroffen
    – endlich hat Kamada in der BuLi getroffen

    das wird noch ein hartes Stück arbeit, aber meine Zuversicht ist etwas gewachsen.
    @ 40 hallo Zeuge, wie kommst du darauf das Hütter zum BVB geht?

  38. Das ganze Gemecker kotz mich an. Seit Monaten (spätestens seit dem Restart) wird über die Leistung, Einsatz, Kampfgeist und mangelnde spielerische Klasse gemeckert. Ja sogar der Trainer in Frage gestellt. Alles schlecht, alles scheiße, wir steigen ab.

    Jetzt stellt der Trainer fast so auf wie hier gefordert. Die Mannschaft macht ein extrem geiles Spiel. Zeigt Einsatz, Kampfgeist und Moral. Lässt sich von normalerweise aggressiven Freiburgern nicht den Scheid abkaufen. Spielen diese mehr oder weniger an die Wand. Lassen insgesamt nur 4 Möglichkeiten für Freiburg zu. Sah das gestern nach Abstieg aus? Spielt so ein Absteiger?
    Es gab nur ein Manko und das war die Chancenwertung. Aber das ist doch jammern auf hohem Niveau. Wie lange ist es her, das wir uns darüber beschweren könnten?
    Das Freiburg aus den paar Gelegenheiten 3 Tore macht, ist unser Pech, deren Glück oder Klasse. Bis auf das 3. war es soweit auch gut verteidigt. Beim 1. sind wir dran, unglücklich abgefälscht. Sonst geht der doch nie rein. Beim 2. ist Petersen sehr gut eingelaufen und Ilse hinter ihm und dran. was soll er machen, er kann nicht vor Petersen an den Ball kommen. Das 3. war dann tatsächlich einfach schlecht verteidigt bzw. blöder Ballverlust.
    Mit der Leistung von gestern ist mir nicht Bange.
    Das Spiel hat gezeigt, Mannschaft UND Trainer funktionieren! Ein Punkt gegen Freiburg ist auch okay in unserer Situation, nicht super aber okay.
    Bevor ihr euch jetzt weiter in die Hosen scheißt, solltet ihr lieber Mal an unsere Mannschaft glauben.
    Wie man nach so einem Spiel so dermaßen viel meckern kann, verstehe ich nicht.
    Dachte das hier ist SGE4EVER und nicht Hau den Lukas. Mal echt.

  39. @43 Danke Loof, sehr geil 😀
    sollte es irgendwann mal wieder Fussball mit Fans im Stadion geben, ich lad dich auf nen Schoppen ein!
    Oder Mispelchen, oder was auch immer

  40. @ 37. Folke Müller:
    Deine Schlussfolgerung kapier ich nicht ganz. Freiburg hat sich ab der 20 min komplett zurück gezogen und wir haben trotzdem Maße an Chancen heraus gespielt. Das war mal wieder gutes Spiel gegen einen defensiv eingestellten Gegner. Oder ?

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -