Adi Hütter und Fredi Bobic verlassen den Verein nach dem Spiel gegen Freiburg. (Foto: IMAGO / Poolfoto)

DFB-Pokalsieg 2018, Europa League-Halbfinale 2019, beinahe sogar die Champions League. Eigentlich hätte Fredi Bobic ein Denkmal direkt neben dem Stadion verdient. Eigentlich. Denn sein Ende in Frankfurt hat ein Geschmäckle. Statt Helden-Epos ist diese Geschichte eher eine Mischung aus Chronistenpflicht und leisem Abgesang. Über fünf Jahre hatte sich Bobic einen nahezu sagenumwobenen Ruf aufgebaut. „Lass den Bobic mal machen“, „Das wird schon“, sprachen die Fans ihm fast blindes Vertrauen aus. Was Bobic anfasste, funktionierte. Doch dann kam jener 2. März. In einem Interview preschte der Ex-Stürmer vor und verkündete seinen Abschied im Sommer. Mehr noch: Er bezichtigte den Verein gar, sich nicht Absprachen zuhalten.

Sein Abgang läutete auch das Ende von Adi Hütter in Frankfurt ein. „Ich bleibe“ – am Ende waren es nur leere Worthülsen ohne Wert. Was Hütter zum Umdenken veranlasste, bleibt bislang sein Geheimnis. Klar ist: Nachdem Hütter seinen Wechsel zu Borussia Mönchengladbach bekanntgab, lief bei der Eintracht nichts mehr zusammen. Die Hessen verspielten leichtfertig einen Sieben-Punkte-Vorsprung und verpassen die Champions League. Sieben, neun, fünf – keine Frage, die Liga-Bilanz des Österreichers lässt sich sehen.

Bobics goldenes Händchen bei Transfers

An dieser Stelle sei daher noch einmal gesagt: Bobic und Hütter haben Großes geleistet. Der ehemalige Nationalstürmer Bobic kam mäßiger Bilanz aus Stuttgart, krempelte den Verein auf links, schreckte auch vor unpopulären Entscheidungen nicht zurück. Immer den Erfolg im Sinn. Er machte aus dem Fast-Absteiger einen Champions-League-Aspiranten, hatte ein goldenes Händchen bei Transfers und bescherte erst mit Niko Kovac, dann mit Adi Hütter als Trainer den Fans unvergessene Momente. Triumphe gegen Inter Mailand, eine verrückte Wende gegen Benfica Lissabon und das Halbfinal-Aus im Elfer-Krimi gegen Chelsea London werden jedem Anhänger noch lange im Kopf bleiben.

Dafür sollten die Fans Bobic und Hütter dankbar sein. Doch dass sie kein Denkmal bekommen, sondern von manchem Fan am liebsten aus der Stadt gejagt würden, haben die beiden sich am Ende selbst zuzuschreiben. So sicher und gekonnt, wie sie auf dem Transfermarkt und an der Taktiktafel agierten, so gezielt ließen Bobic und Hütter mit ihren Interviews in den letzten Tagen und Wochen keine Gelegenheit aus, der geschundenen Fanseele noch einen mitzugeben – und brachten ihre Denkmäler so höchst selbst zum Einsturz.

Kaum eine Spur von Selbstkritik und Demut

Selbstkritik und Demut – zu lange Fehlanzeige. Bedauern und Einsicht ob der eigenen Verantwortung für die historische verpasste Champions League-Chance – es kam weder Bobic noch Hütter so richtig glaubhaft über die Lippen. Auch vorher war gewiss nicht alles Gold, was glänzt. Auch vereinsintern nicht. Doch der Erfolg gab ihnen Recht. Doch zum Schluss ging der Riss tief durch den Verein. Und auch die beiden einstigen Erfolgsgaranten waren sich längst nicht mehr grün. Die Bilder nach Abpfiff in Dortmund – sie ließen schon damals tief blicken. Und so bleibt am Ende nur eins zu sagen: Danke – und auf Wiedersehen!

Autor Marcel Storch

Marcel StorchMarcel Storch ist seit 2017 Teil des Teams von SGE4EVER.de. Spätestens nach Jan-Aage Fjörtofts Übersteiger und Alex Schurs 6:3-Siegtor gegen Reutlingen war es um ihn mit der SGE geschehen. Für die Eintracht war er als freier Mitarbeiter im Eintracht Frankfurt Museum tätig. Mittlerweile vertritt er den Adler im Ruhrpott und arbeitet als Journalist in Essen. Für SGE4EVER.de schreibt er vor allem für das SGE kompakt und widmet sich historischen Rückblicken.

- Werbung -

48 Kommentare

  1. „Und auch die beiden einstigen Erfolgsgaranten waren sich längst nicht mehr grün. Die Bilder nach Abpfiff in Dortmund – sie ließen schon damals tief blicken.“

    Habe ich das was verpasst?

    38
    1
  2. Eines, und das sieht man auf dem Artikelbild sehr gut, muss ich hier jetzt doch noch einmal fragen. Was sollte das eigentlich die ganze Zeit mit diesem grauen Hausmeisterkittel? Weiß das jemand?

    56
    4
  3. kann man das „auf wiedersehen“ ganz am Ende durch ein einfaches tschüß ersetzen? oder wie man so schön in österreich sagt: „baba und foi ned!“

    26
    4
  4. @ Autor Marcel Storch:

    Sag mal, … was soll diese aufgewärmte Flitzkacke ? Das AH und FB – Bashing war doch schon beendet und die Gemüter hatten sich – bis auf bei den ewig Gestrigen – gelegt. Brauchst Du noch ein paar Likes für die Autoren-Ehrenmedaille in Blech am baumelnden Bande auf dem Weg zur Goldenen ?

    33
    200
  5. SO JETZT MAL FOLGENDES !
    Ich freu mir ….
    Ich freu mir auf den Eurobbacuppp !
    Ich freu mir auf Zuschauer im Stadion –
    darauf das diese Corona Kacke vorbei geht.
    Ich freu mir auf Schoppe und Rindswurst vorm Stadion .
    Ich freu mir auf neue Jungs die in unseren Farben auflaufen –
    Ich freu mir auf das Spiel in Bochum ….
    Ich freu mir auf die neuen Trikots !
    Ich freu mir auf einen neuen Trainer – auf spannende neue Interviews und Ansichten mit ihm .
    Ich freu mir auf weitere Ben Manga Talente .

    UND GANZ EHRLICH – DER REST IST MIR AB letzten Sonntag 20 Uhr – echt SCHEISS EGAL !
    Weil ich mir nicht mehr ärger …
    Die Sommerpause kommt . es wird warm – ich hab Urlaub .. gucke wahrscheinlich die EM . Drücke Silva die Daumen . Freu mich auf Hinti bei der EM . Auf Spiele gucken im Garten und auf Grillwürste und Bier an der frischen Luft .
    Wer jetzt noch negative Vibes hat nach dem ganzen ICH FREU MIR – dem ist tatsächlich nicht zu helfen .
    Darum ist der oa. Artikel auch eigentlich über .
    Ich will hier wieder schöne Sachen lesen . Und wenn es nen Biertest ist in Eintracht Trikots ( damit der Bezug hergestellt ist 🙂 )

    138
    11
  6. Mir reichts mittlerweile mit Artikeln und Berichten über A.H. und F.B., alles wurde gesagt, die sollen Ihre Sachen packen und weiterziehen…

    82
    3
  7. Wo kein Denkmal ist, kann auch nichts einstürzen.
    Es ist alles gesagt worden, also: nächstes Thema bitte.

    64
    3
  8. Guter Geschmack lässt sich nicht kaufen…

    „Adi Hütter & sporteo starten Personality Branding

    Adi Hütter – Mehr als nur ein erfolgreicher Trainer. Nach dem bemerkenswerten Erfolg in der Deutschen Bundesliga und der Auszeichnung zum „Trainer des Jahres“, hat es sich Adi Hütter nun zur Aufgabe gemacht, seine eigene Marke als öffentliche Persönlichkeit weiter auszubauen und für eine kommerzielle Vermarktung interessant zu machen.

    Gemeinsam mit der Selection Fußballconsulting GmbH (SFM) hat sich sporteo daher zum Ziel gesetzt, die Persönlichkeitsmarke Adi Hütter zu schärfen und zu formulieren, um interessierten werbetreibenden Unternehmen die Möglichkeit zu geben von diesem Image zu profitieren.

    Das in gemeinsamen Workshops erarbeitete klare und markante Imageprofil bietet umfangreiche Möglichkeiten als Identifikationsfläche für Unternehmen und Marken. Die Erfolgsprinzipien aus der Trainertätigkeit im Sport lassen sich jederzeit in allgemeine und/oder unternehmerische Erfolgsprinzipien transferieren, wodurch ein einzigartiger Mehrwert entstehen kann.

    Neben dem Prozess der Markenschärfung und Positionierung umfasst das Aufgabenfeld von sporteo auch die Partnerakquise und Betreuung, sowie auch eine mögliche Kampagnenkonzeption.“

    https://www.sporteo.cc/adi-huetter-sporteo-starten-personality-branding/

    17
    7
  9. Mittlerweile sind mir Gerüchte um den nächsten Trainer – und seien sie noch so abwegig – lieber, als ein weiterer Artikel über gescheiterte Persönlichkeiten, die ihre Zukunft bei bedeutungslosen Vereinen sehen.

    63
    2
  10. @6: Gebe Dir ja an sich Recht, dass Artikel über Bobic und Hütter inzwischen auch mal ein Ende haben sollten, aber Deinen Ton finde ich mehr als fragwürdig gegenüber einem Autor dieser immer noch „ehrenamtlichen“ Seite. Wenn es Dir zu viele Artikel über das Thema sind, dann lies sie halt einfach nicht!

    Das es auch ohne persönliche Angriffe gegenüber dem Autor geht beweist @8…

    98
    3
  11. Das Thema ist durch , von mir kein Danke , denn ich sehe die 3 Jahre im Rückblick durchaus kritischer , als manche sie hinstellen.
    Es war eben vieles gut , aber doch bei weitem nicht alles Gold.
    Natürlich hatten wir Lissabon und Inter , aber auch Ulm und Basel.
    Wir hatten die Büffel , aber eben auch einen Wiedwald, Allen, Besuschkow, Müller und …..weitere
    Wir hatten Freuden , aber auch den unwürdig Abschied von AM14FG und die egoistische Veränderung im NLZ.
    Wir hatten einen guten Sturm, aber jedes Jahr viel zu viele Gegentore.
    Das könnte man jetzt weitermachen, aber was solls?
    Die Zeit wird es richtig einordnen , genug davon und jetzt wieder aus dem Herzen
    Forza SGE !

    39
    9
  12. @11
    Danke für den Link. Ich denke im Frankfurter Raum dürfte die Vermarktung zukünftig etwas schwierig sein 😉

    Bin mal gespannt ,ob die ( Trainer-) Katze dann am Samstag oder Sonntag aus dem Sack gelassen wird. Kann mir schon vorstellen, dass bis zum letzten Spieltag nix gesagt werden darf…..

    23
    1
  13. Zur Kritik an diesem Artikel.
    Es wurde seit Wochen sehr viel über dieses Thema geschrieben, das ist korrekt. Aber, es gab/gibt auch eine Eigendynamik, die stets neues Feuer in die Angelegenheit brachte. Ich finde den Artikel von Marcel sehr gelungen.
    Marcel durchleuchtet möglichst objektiv das Wirken Bobic’s und Hütter’s rückblickend, bringt uns nochmals den damit verbundenen Aufschwung ins Gedächtnis und kritisiert klar das Verhalten der Beiden mit allen negativen Auswirkungen. Ich finde, das muss möglich sein, ohne dafür unsachlich und rüde kritisiert zu werden. Dieses Forum bietet uns Eintrachtfans die Möglichkeiten zu einem intensiven Gedankenaustauch, und dies mittlerweile auf einem fairen und guten Niveau. So sollte es auch weitergehen. Das SGE4ever-Team bringt sich intensiv ein, mit hohem Zeitaufwand und guten, aktuellen Recherchen. SGE4ever ist eine absolute Bereicherung für uns Fans.
    Dafür sage ich Marcel und allen im Team herzlichen Dank und macht weiter so.

    107
    3
  14. Bobics bombastisches Bullshit-Bingo

    @oh-hesse: Mit dem Ende dieser Saison gehen zwei Verantwortliche, die das Geschehen rund um die Eintracht in den letzten Jahren geprägt haben. Der Abschied ist noch nicht einmal vollzogen – da wird es wohl erlaubt sein, sich noch dazu zu äußern.

    Nachdem sich die ersten Emotionen etwas gelegt haben, empfinde ich langsam tatsächlich so etwas wie Freude und Erleichterung, dass FB und AH schon bald nicht mehr da sind. Bei Bobic liegt das vor allem an seinen letzten Aussagen, die mir klar zeigen, dass ich ihn menschlich in keiner Weise vermissen werde. Das Ganze gleicht einem Rundumschlag, der an Peinlichkeit eigentlich nicht zu überbieten ist.

    1. „die Verkündung meines Weggangs, die ja nicht von mir, sondern durch eine Indiskretion aus dem Verein erfolgte“

    Diese Aussage ist derart frech. Bobic hat sich bei der Hertha selbst öffentlichkeitswirksam rangewanzt: Während er Frankfurter Medien kaum für Interviews zur Verfügung stand, gab er Hertha-nahen Medien – mitten in der Diskussion um die Nachfolge von Preetz – Kuschelinterviews (https://www.spreeradio.de/news/Fredi-Bobic-bei-Jochen-Trus-am-Morgen-id497369.html). So anbiedernd, dass ich mir damals dachte: Wer Wechselabsichten hat, würde diese nicht auch noch so absurd offen zur Schau stellen. Und auch bei seinem zukünftigen Chef hat er sich genau in dieser Zeit mächtig eingeschleimt (auch in nem Schleim-Interview): „Ich kenne und schätze ihn sehr. Ich habe ihm zum Einstieg bei Hertha gratuliert. Ich glaube, dass er dem Klub mit seiner Funktion gut tun wird. […]. Wie ich höre, plant er viele positive Dinge, viele Umstrukturierungen. Traditionsvereinen tut Bewegung gut. Das Ziel lautet, sich zu modernisieren ohne seine traditionellen Werte zu verlieren.“ (https://www.bz-berlin.de/berlin-sport/hertha-bsc/das-sagt-fredi-bobic-ueber-die-zukunft-von-hertha-und-das-aus-von-preetz-und-labbadia). Bobic bekam also gar nicht schnell genug die Beine breit – und dann sollen andere für Indiskretionen verantwortlich sein?!

    2. Sein Abschied und der von Adi Hütter habe „einige auf den Plan gerufen, die schlechte Stimmung verbreiten wollten“

    Richtig, ganz Frankfurt lechzt danach, endlich schlechte Stimmung zu verbreiten. Die mögliche Champions-League war hier allen eigentlich ein Dorn im Auge und als 7-Punkte-Vorsprung innerhalb kürzester Zeit verspielt wurden, konnte man endlich wieder Stunk machen. Ohne jeden Anlass natürlich.

    Ernsthaft, was für eine Bullshit-Aussage.

    3. „Ich finde diese Aussagen nicht professionell: Auch als Spieler muss man immer zuerst auf die eigene Leistung schauen.“

    Rode hatte im Satz vorher auch von einem Versagen des Teams gesprochen. Also hatte er buchstäblich „zuerst auf seine eigene Leistung“ geschaut. Absolute Schwachsinns-Aussage also auch hier. Und ganz ehrlich: Es zeugt gerade von Ehrgeiz und Professionalität, in Anbetracht des Nicht-Erreichens von hohen Zielen enttäuscht zu sein und alles als Ursache in Betracht zu ziehen.
    4. „Ich hätte mir in den letzten zwei, drei Wochen von allen, aber insbesondere von denen, die bei der Eintracht dazu berufen sind, öffentlich mehr Rückendeckung gewünscht – vor allem für Adi Hütter.

    So wie zum Beispiel (!) Peter Fischer hier?!: „Adi Hütter hat sich vollkommen vertragskonform verhalten.“ (https://fussball.news/a/eintracht-praesident-fischer-erklaert-den-huetter-wechsel).

    Noch eine Schwachsinns-Aussage! Sowohl Fischer als auch Hellmann haben Hütter nach der Verkündung nach außen gestützt. Wer verbal abgetaucht war, ist ein gewisser Fredi Bobic. Wie viel Mist kann man verzapfen ohne rot zu werden?!

    5. Auf die Frage, ob Eintracht wieder zu Zwietracht werde, antwortete er [Bobic]: „Den Eindruck kann man von außen haben.“

    Dein fucking Ernst?! Das geht langsam in den Bereich der geschäftsschädigenden Äußerungen hinein. Wenn es Zwietracht geben sollte, dann ja wohl evident wegen DIR. Wie verlogen, dann noch solche Anschuldigungen zu erheben, während man immerhin noch von der Eintracht fürstlich bezahlt wird.

    6. Zur eigenen Leistung: „so ist es eine glatte Eins, die lasse ich mir auch von niemandem kaputtreden“ und „Ich habe geliefert“

    Digger… hörst Du dich selber reden?

    Bobic hat diesen Verein weit nach vorne gebracht. Aber ich bin heilfroh, dass er weg ist.

    0
    0
  15. Die Glasner-Logik verstehe ich nicht. Du kannst mit deiner eingespielten Mannsvhaft, wo die Leistungsträger bleiben und eher noch welche hinzukommen, erstmals CL spielen und wechselst dann zu einem Verein, der seine Leistungsträger abgeben wird und EL spielt. Es ist auch der Verein, wo dein Kumpel gerade fluchtartig wegläuft, weil ihm irgendwas nicht gepasst hat.

    21
    2
  16. Was wahrscheinlich nicht nur mich sehr interessieren würde, wären diese zwei Punkte, die trotz vielfältigen Abarbeitens an diesem Gesamtthema auch nicht mal im Ansatz Gegenstand einer sachlichen Recherche gewesen sind:

    1). Was lief zwischen Hütter uns Bobic nach dem Dortmund-Spiel? Das Zoff-Bild dazu sollte inzwischen jeder gesehen haben.

    2). Was für eine Rolle spielte Hellmann bei dem ganzen Theater?

    23
    3
  17. @22: Es gibt vermutlich auch Trainer auf diesem Planeten, denen größtmögliches Ansehen und Reichtum nicht die wichtigsten Kriterien bei der Jobwahl sind.
    Es könnte viele Gründe haben, warum Glasner gehen will. Neben den offenbar unüberwindlichen Differenzen mit Schmadtke könnte er sich auch in der Stadt völlig unwohl fühlen, die Nähe zu seiner Familie vermissen oder auch gern mal auswärts vor mehr als 500 mitgereistens Fans spielen wollen. 😉

    28
    1
    - Werbung -
  18. Der Aufsichtsrat bestellt den Vorstand. Deshalb hat Holzer auch
    die Gespräche mit Krösche geführt, natürlich waren die Kollegen
    informiert.
    Der Vorstand, also Krösche sucht den Trainer aus und verhandelt.
    Natürlich auch hier in Abstimmung mit Kollegen und Aufsichtsrat.
    Also wird Krösche auch seinen Trainer nach dem 1. Juni vorstellen.
    Alles andere wäre schlechter Stil.
    Deshalb noch ein wenig Geduld.

    27
    1
  19. Ja aufklären könnten das sicher die Besserwisser hier im Forum, die gerne mal mit ihrem Wissen prahlen und wen sie alles kennen aber dann nicht um die Ecke kommen außer mit Andeutungen.
    Ich persönlich muss das nicht wissen. Das Bild welches die handelnden Personen in der Öffentlichkeit abgegeben haben reicht völlig aus um mir eine Meinung zu bilden. Die Vermutungen hier gehen ja mittlerweile ins Reich der V Theorien. Zumal Hellmann öffentlich sogar Hütter zunächst noch den Rücken gestärkt hat
    https://www.sge4ever.de/hellmann-verteidigt-huetters-bekenntnis-er-hat-dem-klub-sehr-geholfen/

    17
    0
  20. @27 Dr. Hammer

    Das ist genau meine Meinung.
    Wir sollten uns jetzt nicht noch an solchen Vermutungen beteiligen – das spielt den scheidenden Herren nur in die Karten und sorgt für Unruhe.

    Nach außen hin hat sich Hellmann für meine Begriffe absolut korrekt verhalten.
    Mehr kann und will ich nicht bewerten.

    20
    0
  21. Ich kritisiere Hellmann in keinster Weise. Ich denke eher, dass er einer der Wenigen ist, auf die man sich verlassen kann.
    Und gerade deshalb empfände ich eine Einordnung seiner Rolle bei diesem inzwischen sehr abstrusen Spiel als gewinnbringende Information. Und das Thema des Twists zwischen den beiden Vögeln Fredi und Adi würde mich schon auch sehr interessieren.

    Broich und Polenz btw verlassen nach gerade einmal 12 Monaten wieder die SGE. Entweder verfolgen sie alle gleichzeitig rein zufällig den gleichen Karriereplan oder in der oberen Etage findet aktuell eine tektonische Verschiebung statt…

    16
    1
  22. Merde. Dann ist es nochmal aergerlicher, dass Broich/Polenz/Kramny nach dem MG-Spiel nicht von Huetter uebernommen haben! Das haette die beiden zum Bleiben bewegen koennen…

    13
    11
  23. Oje, jetzt verlassen auch noch Thomas Broich und Jerome Polenz unsere Eintracht mangels Perspektiven.
    Bedauerlich, gute Charaktere mit viel Kompetenz, Erfahrung und Durchblick.

    23
    1
  24. Alles gute und schlechte gesagt zu AH und FB. Der Artikel zieht einen Schlussstrich ohne alle internen Details zu kennen. Für uns als Fans wird ein Beigeschmack gewiss bleiben. Aber evtl werden die Akten nach einiger Zeit „geöffnet“ und wichtige Infos bekannt.
    Thema vorerst geschlossen, die nächsten Bitte.

    Europacuuuuup im Herbst, ole !!

    10
    0
  25. Und Tschüss! Zuviel Theorie – zu viel Blahblah. Typen vom Schlage Stefan Reinartz. Ich habe bislang noch nix Aufregendes von den ZDF-Spezialisten gehört oder gesehen. Verzichtbar! Hat Broich nicht früher mal in Gladbach gekickt? – Dann nix wie hin zum fetten Max.

    … obwohl, der „Unaussprechbare“ hat uns doch diese Combo auf den Hof geschafft. Demnächst wohl in Berlin? Gute Reise!

    Gute Jugendarbeit machen ist ein sehr schwieriges Unterfangen, weil die Konkurrenz nicht schläft und uns 2-3 Schritte voraus ist. Bis sowas trägt, dauert es Dekaden. Kann/muss man weiterhin durch gutes Scouting und Farm-Teams kompensieren.

    17
    4
  26. Bei all diesen Negativnachrichten (relativ) hier mal was total Positives für alle Hypertoniker und Koronarsportler in unseren Reihen:

    WIR SPIELEN MORGEN UM DIE GOLDENE ANANAS

    Es gab Zeiten, da wären wir sehr sehr dankbar gewesen, wenn es denn so gewesen wäre. Genüsslich Schobbepetze, Fleisch aufm Grill wenden und zwischendurch mal Seichen. Alles ganz easy peacy. Inzwischen ist mein halbleeres Glas wieder halbvoll.

    22
    1
  27. Wieder mal eine wilde Spekulation:

    Ranieri hat bei Sampdoria mitgeteilt, dass er geht, aber kein Wort von Rente gesagt.

    Ich weiß, am 01.06. wissen wir (hoffentlich) mehr, fand aber die Nachricht ist es wert, hier eingestellt zu werden.

    2
    14
  28. Ich finde es bedenklich, wenn man allen Leuten, die den Verein verlassen, die Kompetenz abspricht und mit einem Zweizeiler schnell die sowieso viel richtigeren Handlungsanweisungen beschreibt.

    Bobic und Hütter haben gehörigen Anteil an der aktuell schlechten Stimmung und dem Urteil über sie. Broich/Polenz sind nicht zwingend die Besten auf ihrem Gebiet.

    Aber jetzt so zu tun, als wären all diese Leute ruckzuck und einfach ersetzt, das Transfergenie sowieso nur Manga, Hütter mangels Flexibilität und schlechter Auswechslungen längst aus der Zeit gefallen und Broich/Polenz wüssten nicht, dass Jugendarbeit Zeit braucht. Das ist meiner Meinung nach eine sehr gefährliche Haltung, die zu wenig die Frage stellt, welchen Anteil der Rest daran hat.

    Ich möchte Hütter/Bobic nicht verteidigen und sage auch nicht, dass unser Verein von Innen wieder zur Diva wird. Aber diese Namen sind unweigerlich mit dem Aufschwung der letzten Jahre verknüpft. Da möchte ich zumindest davor warnen, dass ein nahtloses Weiterführen mal eben erledigt ist.

    26
    2
  29. Manchmal muss auch ein Zweizeiler reichen, um diese Herren würdig zu verabschieden. Sicher bin ich nicht nah genug dran, aber Lobgesänge auf Broich/Polenz muss ich wohl überlesen haben. Von daher bitte ich um Verständnis für den Zweizeiler; für eine Dankesrede braucht es definitiv mehr. – Auch an guten Leistungen …

    Zum morgigen Spiel: Vorfreude auf die Szene, wenn Abraham und Streich sich umarmen und hoffentlich Spaß haben.

    11
    3
  30. Klingt erstmal schlecht mit Broich. Kann aber auch dem geschuldet sein, dass Manga weltweit die ganzen Talente angelt (und diese Strategie weiter verfolgt wird)und die eigenen Leute aus der Jugend es darum schon mal schwerer haben ins Team zu kommen;)

    7
    2
  31. Dafür kommen lt. Bäckerblume Tommy Tellerlift und die Fangzauner Schneebrunzer.

    Also Manga Konkurrenz für Broich? Eher nicht. Sowas läuft parallel. Wie in jedem Profiverein.

    6
    1
  32. Leute es geht hier um die U 15 Trainer.. aldo nicht falsch verstehen aber irgendwo ist es doch auch gut… Lesen sie morgen: „Manni vom Imbiss verlässt die Eintracht!“

    Alles Gute ,danke für den Einsatz. Der nächste kommt

    16
    8
  33. @44

    genau diese Einstellung ist gefährlich. Einerseits sehnen wir Fans uns alle nach Talenten aus der eigenen Jugend, auf der anderen Seite ist es völlig egal, wenn Leute (welche vor einem Jahr kamen und als Bereicherung angesehen wurden) mit Fachverstand den Verein mangels Perspektive verlassen. Freilich bleibt abzuwarten, wo sie nächstes Jahr aufschlagen, aber das mit einem Imbissbuden-Harald zu vergleichen und ins Lächerliche zu ziehen, ich weiß ja nicht, ob das zielführend ist…

    Das Geschrei wäre groß wenn Alex Meier diese Aussage getätigt hätte und keine von uns weiß, wer der bessere Jugendtrainer ist.

    Zudem war auch die ganze Saison als Jugendtrainer wohl eher deprimierend…

    10
    4
  34. Die AG hat 151 Mitarbeiter.
    Bobic hat eine ganze Reihe mitgebracht, oder nach und nach
    angelockt.
    Ist doch völlig normal, wenn einige das Abenteuer Berlin reizt.

    6
    0
  35. Bobic hat sicher gute Arbeit geleistet aber deswegen sollte er nicht glauben sich alles erlauben zu können!
    Bei AH bin ich sehr froh, dass er weg ist. Er hat die meisten Punkte gesammelt als er noch mit dem Nachlass von Kovac arbeiten durfte. Wir hatten unerklärliche, längere „Leistungsknicke“ genug!! Ich bleibe dabei, dass es da keine Beziehung zur Mannschaft gab.
    Tschüß Hausmeister. In Gladbach wird man sich noch wundern. Freu‘ mich drauf.

    Genug davon. Freue mich auf das was kommt!

    14
    6

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -