Für alle, die es noch immer nicht glauben können: Das Ergebnis gegen die Bayern noch einmal schwarz auf weiß. (Bild: Heiko Rhode)

Für die Fans von Eintracht Frankfurt fühlt es sich wohl noch immer an wie ein Traum. Nach einer unglaublich starken Leistung und dem schon jetzt historischen 5:1-Sieg gegen den FC Bayern München waren die Teilnehmer des FPS-Fantalks selbstverständlich auch noch auf Wolke sieben. Neben der Leistung ging es thematisch um die nächste Aufgabe der SGE in der Europa League gegen Lüttich und das Spielsystem von Trainer Adi Hütter.

Der Fantalk erscheint während der Saison an jedem Bundesligawochenende, an dem Eintracht Frankfurt ein Heimspiel bestreitet, sonntags zwischen 12 und 14:30 Uhr auf SGE4EVER.de. Ihr wollt auch einmal mit uns diskutieren? Dann bewerbt euch über das Fantalk-Bewerbungsformular und seid bei einem der nächsten Fantalks, die per Telefonkonferenz geführt werden, dabei.

Am heutigen FPS-Fantalk nehmen teil: SGE4EVER.de-Redakteur Folke Müller, Eintracht-Fan Simone Apitz-Hausen und FPS-Geschäftsführer Paul Taaffe.

These 1: Der Sieg gegen die Bayern ist auch in der Höhe hochverdient.

Paul Taaffe: „Das war einer der schönsten Tage, die ich im Waldstadion erlebt habe. Der Sieg war auch in der Höhe absolut verdient. Es war eine geniale Leistung der Mannschaft und von Adi Hütter. Wir haben uns zu Beginn ein bisschen gewundert, dass Makoto Hasebe auf der Bank ist. Dann dachten wir erst an eine Viererkette, aber dass Martin Hinteregger direkt auf Robert Lewandowski gesetzt wurde, war toll. Lewandowski ist ein Weltklasse-Spieler, das hat er gestern auch wieder gezeigt, aber Hinti hat das hervorragend gemacht. Auch David Abraham ist wieder in starker Form und die Jungs machen auch selbst noch Tore. Da muss man Hütter einfach mal loben. Das wird die größte Herausforderung, Hütter zu halten. Er ist eine Stufe über Niko Kovac. Auch als er André Silva für Fernandes gebracht hat, das war einfach der Hammer und alle haben sich erst einmal verdutzt angeschaut. Die Leistung gestern war einmalig, das werde ich nie vergessen.“

SGE4EVER.de-Redakteur Folke Müller: „Den Silva-Wechsel fand ich auch bemerkenswert. Das war ein klares Statement, dass Hütter noch mehr wollte. Ich war gestern Abend noch auf einem Geburtstag und ich habe es mir nicht nehmen lassen, da mit Eintracht-Trikot hinzukommen. Zur These: Ich habe in den letzten Jahren selten einen verdienteren Sieg der Eintracht gesehen. Ich gehe auch so weit und sage, dass es vom Spiel her viel besser als das Pokalfinale 2018 war. Die Bayern waren ja chancenlos. Das Tor von Lewandowski war eine starke Einzelleistung, sonst ging gar nichts nach vorne. Deutlicher ging es nicht. Für mich war das gestern wie Weihnachten, Geburtstag und Ostern zusammen. Es fehlen mir noch immer die Worte. Es war ein absolut verdienter Sieg. Das war ein historisches Ereignis für jeden Eintracht-Fan. Der letzte Sieg gegen Bayern war 2010, das habe ich mir oft angeschaut. Und ich glaube, das Spiel von gestern werden wir uns auch noch oft anschauen.“

Simone Apitz-Hausen: „Ich habe zwar die Worte wieder gefunden, aber ich habe noch immer ein Grinsen im Gesicht. Ich kann mich all dem komplett anschließen. Das war eine geniale Leistung, auch von Hütter mit seiner Aufstellung in der Abwehr. Aber was in meinen Augen der große Vorteil gestern war und was die Enitracht zusätzlich hatte, war der Mannschaftsgeist. Da hat einer für den anderen gekämpft, die waren wach, spritzig. Ich sehe es auch als absolut verdient an. Ich sehe es auch so, dass Hütter die Mannschaft nochmal ein ganzes Stück voran gebracht hat. Ich mag auch Niko Kovac total gerne, denke aber, dass seine Mentalität mit der der Bayern nicht zusammenpasst und er vielleicht daran scheitern wird.“

Paul: „Ich schätze Nikos Leistung bei uns auch sehr. Aber man hat gesehen, dass bei den Bayern alles Einzelleistungen waren. Da fehlte die Unterstützung innerhalb der Mannschaft und es gab kaum Kombinationen. Ich glaube, Niko hat das defensive Gen, aber das ist nicht das, was notwendig ist, um Bayern München zu trainieren. Ich glaube auch, dass das mittlerweile bei uns nicht mehr perfekt wäre, weil wir unter Hütter einen viel gepflegteren Fußball spielen und wir einen Schritt nach vorne gemacht haben. Hütter macht auch die Spieler besser, unter anderem Djibril Sow, der schon deutlich besser ist als am Anfang.“

These 2: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Das 5:1 gibt Rückenwind für Lüttich.

Folke: „Ich hoffe, dass das Spiel Rückenwind für das Auswärtsspiel am Donnerstag gibt. Wenn man Selbstvertrauen tanken kann, dann mit einem 5:1-Sieg gegen die Bayern. Ich sehe aber neben der Euphorie ein wenig das Risiko, dass sich die Diva wieder einschleichen könnte, ohne dass ich etwas schlechtreden will. Wir kennen das alles aus den letzten Jahren und Jahrzehnten. Ich will da den Teufel nicht an die Wand malen, aber jetzt muss der Spirit hochgehalten werden. So kann es weitergehen. Ich hoffe, dass das Bayern-Spiel ein Knackpunkt ist, wie es letztes Jahr das Hannover-Spiel oder das 7:1 gegen Düsseldorf war. Wenn wir das schaffen, dann ist das top und die Gegner können sich warm anziehen. Wenn wir aber nachlassen und abheben, kann das auch ganz schnell nach hinten losgehen. Die Spiele gegen Lüttich sind, wie Adi Hütter ja auch gesagt hat, die Schlüsselspiele zum Weiterkommen in der Europa League. Gegen Lüttich kämpfen wir um die k.o.-Phase. Wenn wir spielen wie gegen die Bayern, sehe ich keine Probleme.“

Simone: „Ich glaube nicht, dass wir abheben und Lüttich auf die leichte Schulter nehmen, das kann ich mir nicht vorstellen. Da wird Hütter dafür sorgen, dass das nicht passiert. Ich bin guter Hoffnung, dass wir das gegen Lüttich schaffen. Aber die Ergebnisse in der Europa League waren sehr knapp, das stand immer auf Messers Schneide. Da kann es durch einen dummen Zufall immer mal einen Rückstand geben. Wir kennen die Eintracht, dann verkrampfen wir oft und das Passspiel wird zu ungenau. Die Gefahr sehe ich, aber ich glaube schon, dass die Mannschaft durch das Spiel gegen die Bayern gestärkt ins Spiel gehen kann.“

Paul: „Ich sehe die Gefahr schon auch, vor allem haben wir noch den Nachteil, dass unser 12. Mann fehlt, da keine Auswärtsfans zugelassen sind. Lüttich ist technisch sehr gut, das haben sie schon im Hinspiel in Frankfurt gezeigt. Ich sehe das Spiel in Lüttich nicht als Selbstläufer, auch das St. Pauli-Spiel hat gezeigt, dass wir mal einbrechen können. Wir müssen da sehr respektvoll auftreten. Das wird ein echter Kampf werden, denn die können durchaus auch richtig gut Fußball spielen. Ich glaube, dass es wichtig ist, wie wir ins Spiel kommen.“

Simone: „Es war ja eigentlich schon immer so, dass wir starke Gegner fast schon brauchen. Gegen die haben wir doch schon immer eher gut gespielt und dann haben wir es uns gegen die kleineren Gegner oft versaut.“

Paul: „Wir hatten auch schon immer gegen defensive Gegner Probleme und gegen die offensiveren tun wir uns leichter.“

Simone: „Das kam immer etwas auf den Trainer an, wir haben ja nicht schon immer so offensiv gespielt. Ich glaube schon, dass da auch der Name und die ‚Größe‘ der Gegner eine Rolle spielen.“

Folke: „Jetzt wird auch sicher wieder von der Champions League gesprochen, vor allem in den Medien und im TV, das nervt mich wahnsinnig. An diesen Ansprüchen scheitern wir Jahr für Jahr, denn das geht auch an den Spielern nicht spurlos vorbei. Ich hoffe sehr, dass wir diesen Druck dieses Jahr etwas zurückhalten kann.“

Paul: „Aber ich hoffe, dass wir da aus dem letzten Jahr auch gelernt haben, auch Adi Hütter selbst. Am Ende war keine Energie mehr da und auch taktisch war zum Schluss Luft nach oben. Ich glaube Adi Hütter ist selbstkritisch genug und kann daraus lernen. Du verhinderst nicht, was die Presse schreibt.“

Simone: „Das kommt ja auch von den Fans und dem Umfeld. Ein realistisches Saisonziel ist für mich ganz klar die Europa League. Nach oben streben kann man immer, denn die Chance, Deutscher Meister zu werden ist diese Saison so groß wie lange nicht mehr (lacht).“

These 3: Die Philosophie von Hütter ist in allen Mannschaftsteilen angekommen. Derzeit wird aus allen Lagen getroffen.

Simone: „Das sehe ich auf jeden Fall so. Das hat das Spiel gegen die Bayern gezeigt. Wenn man sich überlegt, welche Laufwege da zurückgelegt werden. Die Tore sind von Spielern erzielt worden, die eigentlich auf hinterster Linie stehen. Und die laufen regelmäßig ganz nach vorne in die Spitze rein. Man hat aber schon noch den einen oder anderen in der Mannschaft, bei dem man sich erhofft, dass sie noch zünden. Ich denke da zum Beispiel an Daichi Kamada und Mijat Gacinovic, die unheimlich viel arbeiten. Aber da fehlt es noch an Resultaten. Aber Hütter hat die Mannschaft an sich derart auf Kurs gebracht. Vor allem von der Einstellung. Die Defensive ist nicht nur hinten und verteidigt. Nein, sie geht mit nach vorne und hat Bock darauf, Tore zu machen und traut sich das auch zu. Daher kann ich diese These nur zu 100 Prozent unterstützen.“

Paul: „Ja, das muss man so sehen. Ich finde es phänomenal, dass Hinteregger jetzt auch den Anspruch hat, mehr Tore zu schießen. Und was macht er? Mehr Tore! Das Kopfballtor gestern war klasse. Und das Ding von Abraham war auch nicht einfach. Wenn die Innenverteidiger die Tore nicht machen, dann fehlt ein wesentlicher Teil. Jeder einzelne Spieler ist besser geworden, sie sind technisch besser geworden, die Verteidiger erzielen Tore. Und: Unsere Standards sind richtig, richtig gut geworden. Diese zwei Faktoren: Keine Verteidigertore und schlechte Standards – die haben wir jetzt behoben. Das führt dazu, dass wir eine ganz runde Leistung bringen. Das ist ein riesiger Fortschritt. Wir freuen uns jetzt darüber, aber eigentlich muss man das erwarten können.“

Folke: „Es ist eine absolute Entwicklung zu sehen. Wenn man mal im Tor anfängt: Frederik Rönnow hatte am Anfang noch keine gute Körpersprache beziehungsweise Ausstrahlung. Da habe ich erstmal schwarz gesehen als Trapp sich verletzt hat. Aber er hat seine Kritiker beim Spiel gegen Leverkusen Lügen gestraft. Mittlerweile ist er wirklich überragend. Vor allem, wie er die Bälle nicht nur hält, sondern auch festhält. Viele Keeper lassen die Bälle einfach zur Ecke abprallen. Aber Rönnow hält sie fest. Da passiert nichts. Das ist klasse. Am Samstag gab es zwar diese eine Situation, in der wir alle die Luft angehalten haben, aber insgesamt hat er eine tolle Entwicklung gemacht. Ich mache mir da gar keine Sorgen momentan. Dann die Abwehr: als ich gesehen habe, dass Hasebe gegen die Bayern nicht spielt, fand ich das sehr mutig. Aber es hat wunderbar funktioniert. Und die Abwehr macht auf einmal Tore. Nicht nur Hinteregger, sondern auch Abraham. Das ist eine absolute Entwicklung. Dann springe ich kurz mal in den Sturm: André Silva war verletzt, kommt rein und bereitet zwei Minuten später ein Tor vor. Im Sturm haben wir eine außergewöhnliche Qualität. Im Mittelfeld erwarte ich noch ein bisschen mehr. Ich finde Gacinovic super. Aber ich sehe ihn aktuell nicht mehr spielen. Er bringt leider seine Leistung nicht.“

Simone: „Er ackert viel, aber es kommt nix bei raus.“

Folke: „Bei Kamada würde ich Simone aber ein bisschen widersprechen. Da kommt viel Zählbares raus.“

Simone: „Aber kein Tor. Das meinte ich. Er hatte viele Chancen. Aber da fehlt noch, dass er sich für seinen Einsatz belohnt.“

Folke: „Das stimmt. Dann stimme ich dir doch zu. Auch wenn das in Summe eine super Leistung war, haben wir eine Menge an hohen Bällen gespielt. Zum Glück war Dost vorne drin, der das verarbeiten konnte. Da fehlt mir im Mittelfeld mit den ganzen guten Technikern, die wir dort haben, ein bisschen die filigrane Spielweise. Gestern hatten wir das Glück mit Dost und Paciencia. Aber bei der Qualität im Mittelfeld, müsste da eigentlich bisschen mehr kommen. Das funktioniert nämlich gegen tiefstehende Gegner auf Dauer nicht. Da müssen wir uns noch entwickeln.“

Paul: „Da bin ich absolut bei dir. Der Mannschaftsteil, wo die Erwartungshaltung noch nicht erfüllt wurde, ist das Mittelfeld. Die Tendenz passt. Aber die Laufwege funktionieren nicht. Dominik Kohr ist mal gut, mal weniger gut. Rode war zuletzt schwach. Djibril Sow muss noch viel mehr bringen. Und ohne Geslon Fernandes bekommen wir gegen viele Mannschaften Probleme. Ich möchte aber auch noch ein Wort zum Sturm sagen: Paciencia und Dost sind geil. Und Silva ist für mich der beste Techniker in der Mannschaft. Wie er einen Ball annimmt und verarbeitet. Wir haben da eine Spielkultur hinzugewonnen, das ist phänomenal. Aber halt leider nicht im Mittelfeld.“

Simone: „Dieses Dreieck mit Fernandes, Rode und Sow finde ich aber eigentlich schon gut.“

Paul: „Aber nicht spielerisch.“

Simone: „Da gebe ich dir recht. Sie kämpfen sehr viel. Aber gegen so eine Mannschaft wie die Bayern muss man natürlich auch erstmal Freiräume zu haben, um die Situationen spielerisch zu lösen. Das war aber auch schon unsere Taktik, als wir Haller noch vorne drin hatten. Das haben wir auch immer lange, weite Bälle auf ihn geschlagen.“

Paul: „Diese Bälle kommen aber nicht mehr aus dem Mittelfeld, sondern über die Flügel von Filip Kostic und Danny Da Costa. Wann haben wir zuletzt von Sow oder Rode einen tollen Pass in den Raum gesehen? Da kommt zu wenig. Da kann das Mittelfeld noch wachsen. Ich bin da aber guter Dinge, dass das noch kommen wird.“

- Werbung -

15 Kommentare

  1. Was Rode, Dost undGonzo vor dem zwei zu null am Münchner Strafraum gezaubert haben, das war schon extrem gut gemacht. Generell funktioniert die Mannschaft sehr gut, selbst wenn rotiert wird.

  2. Guter FPS-Fantalk.
    Extrem geile Leistung der Mannschaft gestern, die ziemlich sicher auch noch am Donnerstag positiv nachwirken wird.
    Und obendrein ein „Trainer-Fuchs“, der das bestmögliche und erfolgsversprechenste aus dem Kader herausgeholt hat.
    Herzlichen Glückwunsch und ForzaSGE 🙂

  3. Hütter gefällt mir immer besser.
    Als ihm in der Pressekonferenz sinngemäß die Frage gestellt wurde, was für
    die Eintracht in dieser Saison möglich ist, hat er wie ein alter Medienprofi
    geantwortet:
    Erst das positive – unsere Heimstärke – in den Vordergrund gestellt und dann
    sehr gut seine Ziele indirekt über die Auswärtsschwäche definiert.
    „Hier müssen wir besser werden, wenn wir OBEN dabei bleiben wollen.“
    Wenn man dabei seine Augen gesehen hat, weiß man mit welcher Entschlossenheit
    er an dieser großen Chance arbeiten wird.

  4. Zum Spielerischen.
    Welche spielerisch starken Spieler haben wir denn?
    Hasebe, N’Dicka, Touré, Sow, Kostic, Kamada, Silva .. mit Abstrichen noch Paciencia und Durm.
    Das sind die mit dem feinen Füßchen, die über ihre technischen Fähigkeiten vorne Chancen kreieren können.
    Die anderen Spieler sind mehr Typen Kämpfer und Brecher.
    Früher hatten wir vielleicht max. 3 davon im Kader.
    Gegen Bayern spielten davon N’Dicka, Sow, Kostic .. und Paciencia.
    Das sind 3-4 von 10 Feldspielern (die eine gewisse off. Spielkultur mitbringen).
    Mehr braucht es gegen Bayern auch nicht.
    Aber als wir in HZ2 Platz hatten und die Bayern müder wurden brachte Hütter Spieler Kamada für Brecher Dost, und später Spieler Silva für Läufer Fernandes.
    Und das machte sich m.E. schon bemerkbar, auch wenn wir mit Gacinovic (der kommt schon noch, muss sich auch dem ’neuen‘ Spielstil anpassen) statt Rode zwischenzeitlich Qualität verloren. Bayern musste wieder mehr nach hinten laufen, weil wir weniger Bälle verloren.
    Dost gibt uns halt (wie bei Haller) diese Zusatzoption, den Ball einfach mal hoch nach vorne zu bolzen und ihn dann dennoch manchmal sichern zu können.
    Silva ist für Spiele, in denen wir selbst was nach vorne machen müssen als Techniker mit starkem Passspiel und nur wenig verlorenen Bällen eigentlich unerlässlich. Der wird uns in Kombination mit Kamada und Kostic noch sehr viel Freude bereiten. Solche Stürmer will jeder Verein.
    Extrem wichtig, dass Silva und Dost wieder dabei sind. Nun ist es an Hütter unsere Jungs da vorne manchmal in Watte zu packen und nicht zu verheizen.
    Je öfter wir in HZ2 führen desto öfter kann er dies tun.

    Die zu Beginn teilweise verkorksten 1. HZ halfen dabei nicht unbedingt. Es ist bei so vielen Spielen (bei einer Mannschaft, die sich insbesondere offensiv noch finden muss) aber auch nicht einfach immer in HZ1 direkt abzuliefern.
    Aber das wird schon..und die ganzen Spiele helfen dabei natürlich grundsätzlich auch.
    Bin immer noch der Meinung, dass wir diese Hinrunde einfach mit möglichst wenig Verletzten überstehen sollten.
    Wenn wir danach zudem noch überall mit dabei sind (EL-Rang in Sichtweite) wird das wieder ne Top-Saison. U.U. sogar mit nem Titel.
    Und das sieht verdammt gut aus bisher.

    Jetzt noch Lüttich und Freiburg überstehen. Dann ist Länderspielpause.
    Danach ist Touré auch bald wieder ne Option, was noch wichtig wird.
    Denn nach dieser LSP gibt es wieder 9 (!) Spiele in 30 Tagen.
    Zwar werden die Gegner mit Ausnahme von Wolfsburg (H), Arsenal (A) und Schalke (A) schwächer, dafür spielt außer VW keines dieser Teams (Mainz, Hertha, Schalke, Köln, Paderborn) europäisch & werden uns daher meistens in Punkto Physis und mentaler Frische überlegen sein. Auch im Dezember letzter Saison brachen wir etwas ein.

    Die beiden nächsten Spiele werden noch sauschwer. Ich rechne mit 2 Unentschieden.

    ‚Wann haben wir zuletzt von Sow oder Rode einen tollen Pass in den Raum gesehen?‘

    Von Sow seh ich die öfters und auch von Rode waren gg die Bayern wieder ein paar Wenige dabei. Kohr spielte auf St. Pauli nen Zuckerpass. Rode hängt dbzgl halt etwas durch zur Zeit und bekommt bestenfalls bald einfach mal ein Spiel Pause. Dennoch m.E. unser Bester gg Bayern in HZ1!!
    Aber Hütter vertraut irgendwie Kohr (noch) nicht so ganz. Oder aber er will, dass sich erstmal Sow (und Kamada) noch besser im Team akklimatisiert bevor er mit Kohr und Sow spielt. Kann sein..
    Bei Fernandes und Rode weiß er schließlich, was er hat. Die sind eingespielt und wissen genau, wann sie welchen Weg zu gehen haben.

    Wann haben wir eigentlich das letzte Mal 2 Spiele hintereinander mit der gleichen Aufstellung gespielt?
    Bei aller Rotationskritik (mich eingeschlossen) kommt sowas mittlerweile schon sehr selten vor. Ich schätze auch in Lüttich wird Hütter wieder den ein oder anderen überraschen.

  5. Braumer, Kohr auf Paul genau. Fiel mir heute morgen nicht ein.
    Aber bei Sow sehe ich solche Pässe nach vornr weniger obwohl er ist sehr präzise im Passspiel. Es wird aber besser bei ihm!
    Grundsätzlich sind wir eher Flügellastig als Pässe durch das Mittelfeld, noch!

  6. @ braumer
    Deine Einteilung in „spielerisch starke “ Spieler und Kämpfer ist mir viel zu schematisch. Habe mir gerade im Eintracht TV das Spiel nochmal genau angeschaut. Zu deinen „feinen Füßchen“ zähle ich noch viel mehr Spieler als du. Schau dir z. B. mal die häufigen One-Touch-Weiterleitungen von Bas Dost an, das Anspiel zu Patiencia, das zur roten Karte geführt hat, war ein Traum. Oder diese 3-fachen Hacken-Tor-Stafette geht wohl auch nicht ohne Technik. Auch Da Costa besitzt eine super Technik. Übrigens halte ich auch Patiencia für eine ausgesprochen eleganten, technisch beschlagenen Spieler. Meiner Meinung nach haben wir im Moment eine sehr ausgeglichene Mannschaft.

  7. @FPS Paul
    ‚Grundsätzlich sind wir eher Flügellastig als Pässe durch das Mittelfeld, noch!‘

    Das liegt an den Spielern, denke ich. Und gebe dir bei deinem ’noch!‘ voll recht.
    Mit Silva vorne wird auch wieder mehr durch die Mitte gehen. Und in der Rückrunde, wenn Sow und Kamada richtig im Rhythmus sind, erwarte ich mir schon mehr Offensivspiel durch die Mitte.
    Hütter ist eigentlich kein ‚Flanken-Junkie‘, aber wenn unser Spiel derzeit nicht mehr hergibt muss er halt so spielen, dass wir erfolgreich sind. Dementsprechend wird Dost m.E. auch der Spieler sein, der für uns vorne am Wichtigsten ist in der Hinrunde. Er soll einfach irgendwie fit bleiben bis zur Länderspielpause. Vielleicht auch sogar gegen Lüttich pausieren oder von der Bank kommen, denn die müssen und werden eh was nach vorne machen und sind m.E. hinten nicht die Schnellsten.

    Mit Touré und Kostic hatten wir in den letzten Monaten halt 2 Spieler auf den Außen, die spielerisch den Unterschied ausmachen konnten.
    Und: Solange Fernandes in der Mitte spielt berauben wir uns natürlich auch der Kreativität im Zentrum.
    Ist aber alles voll okay und Fernandes kam in den letzten Spielen auch immer besser in Form. Es muss nicht immer alles schön sein. Wichtiger ist es am End zu gewinnen 🙂 Und das klappte gestern auch mit einem spielerisch limitierten Fernandes perfekt!
    Und wenn in den nächsten Wochen Flanken das Stilmittel zum Torerfolg sind, dann ist mir das recht.

    Dennoch sind wir spieltechnisch insgesamt viel, viel besser als in der letzten Saison. Wenn sich da ne Mannschaft hintenrein stellte hatten wir Probleme und mussten auf den einen genialen Moment oder ne Standardsituation hoffen. Das ganze Spiel war grundlegend auf Umschaltsituationen ausgerichtet.

    Das Stilmittel ’schnelles Umschalten‘ haben wir natürlich immer noch…sind aber ohne Jovic und Rebic ganz vorne nicht mehr so schnell. Dafür sind wir im Mittelfeld durch Sow schneller und durch Kamada kreativer geworden und können uns so mehr Chancen durch Einzelaktionen und schnelles, gutes Passspiel im MF erspielen. Bis das richtig flutscht dauerts halt n bissi.
    Letzte Saison hatten wir lange nicht so viele Chancen, waren aber insbesondere durch Jovic brutal effektiv.
    Ohne Touré muss Hütter das Spiel wieder leicht umstellen, denn Vadder verliert mehr Bälle und kreiert (im Normalfall!! 😉 ) weniger nach vorne. Da fliegt dann halt auch mal ein hoher Ball nach vorne.

    Was wir gaaanz sicher im Dezember sehen werden ist m.E. ein verbessertes Konterspiel. Mit vielen guten Situationen gingen wir schludrig um, weil der vorletzte Pass in die Tiefe nicht genau kam…das kostet die Spieler vorne Körner. Gerade Kostic dürfte das sehr geärgert haben, weil er den ein oder anderen Ball in den Rücken bekam und damit die Chance dahin war und er wieder zurückspielen musste, oder von 0 auf 100 beschleunigen musste.
    Ich denke, das hatte Paul bei ‚Pässen in die Räume‘ gemeint.
    Ich bin mir sicher, das hat Hütter erkannt und wird es trainieren. Denn es gibt in der BL dieses Jahr kaum mehr Mannschaften, die sich nur hinten reinstellen. Augsburg (34%) haben wir schon gespielt.
    Alle anderen Mannschaften sind in Punkto Ballbesitz ‚fast‘ alle über 45% (Mainz 44%, Union 42%), spielen also mit.
    Zumindest stellen sie sich nicht komplett hintenrein, solange es Unentschieden steht. Ich denke, das wird sich erst in der Rückrunde ändern.
    Umso wichtiger wird es gegen die kommenden Gegner sein nicht in Rückstand zu geraten.

    Hinten kompakt stehen und das Konterspiel verbessern sollte daher nun forciert werden. Den Rest haben wir eh schon ziemlich gut drauf 🙂
    Daher sehe ich in den nächsten Wochen Fernandes weiterhin oftmals in der ersten 11.
    Am Interessantesten finde ich derzeit positionsbezogen das Duell Hinti/N’Dicka und wie Hütter das managen wird.
    Hinti ist mit seiner Wucht und Torgefahr brutal wichtig, aber ohne N’Dicka verlieren wir spielerisch auf unserer starken linken Seite mit Kostic an Qualität .. und auch mehr Bälle im Aufbauspiel.
    Und wer mir das im Hinti-Wahn nicht glaubt:
    Hinti ist mit einer Passquote von 71,5% in dieser Hinsicht einer der schwächsten, wenn nicht sogar der schwächste, Stamm-IV der Liga.
    Selbst gestern als letzter Mann hatte er als Spieler mit den meisten Ballkontakten eine PQ von 78%. Und das, auch wenn es Bayern war, gegen 10 Mann.
    Gegen Bayern war N’Dicka mit einer Passquote von 87% hinten unser Ruhepol schlechthin. Sowie Fernandes (88%), der aber auch nie nen riskanten Pass spielt oder Bälle rausbolzt.

    Natürlich verlieren unsere äußeren IV durch die offensive Spielweise auch grundsätzlich mehr Bälle als IV der anderen Bundesligisten. Das MUSS man anmerken, denn ansonsten wäre die PQ von Hinti auch viel höher.
    Dennoch ist das schon sehr, sehr riskant. Daher ist bei uns Hase mit seiner Ballsicherheit (88%) auch so wichtig.

    Thema Hase:
    Dass er Hütter vor dem Bayern-Spiel sagte, dass er nicht bei 100% ist .. war m.E. eine Ansage an die komplette Mannschaft. Keiner ordnet sich dem mannschaftlichen Erfolg derart unter wie unser Hase.
    Und das strahlt ganz sicher auf Andere ab, die danach auch eher mal sagen werden, dass sie nicht bei 100% sind. Mehr Profi als Hase geht net!!!
    Daher ist er, obwohl er nicht spielte, ein großer Baustein für den Erfolg gegen Bayern gewesen.

    @senf15
    Ich versuchs nochmal zu erklären. Verstehe aber auch voll, was du meinst.

    Mir geht es um Spieler, die vorne wenig Bälle verlieren bzw die Fähigkeiten haben ganz alleine Chancen zu kreieren. Dost sehe ich ganz sicher nicht als diesen Techniker. Natürlich spielt er einige Ablagepässe, die toll sind. Aber auch riskant, und mit höherer Wahrscheinlichkeit, dass wir den Ball wieder verlieren. Entweder legt er ab oder macht am Ende den einen Torschuss. Aber er behält den Ball nicht, spielt keine Seitenwechsel, geht nicht ins Dribbling und verliert mehr Bälle als alle anderen Spieler in der Mannschaft. Was bedeutet, das wir den Ballbesitz abgeben.
    Dost ist auf jeden Fall der Typ Brecher.
    Das sagt gar nichts über die Wichtigkeit im Spiel (der einzelnen Spieler..beste Beispiele sind wohl Fernandes, Dost und Hinti) aus, aber über unser kreatives Ballbesitzspiel.
    Und da sind es von Silva (73% PQ) bis zu Paciencia (66%) zu Dost (59%) Welten.
    Da Costa (63,5%) ist auch eine andere Liga, wenn man bedenkt, dass er viel weniger 1:1 Dribblings anzieht und weniger Ballkontakte hat und grundsätzlich auch etwas defensiver steht als Gegenpart Kostic (62%), der spielerisch auf einem ganz anderen Niveau agiert…ständig versucht durch Dribblings Chancen zu kreieren.
    Wenn Kostic so spielen ‚würde‘ wie Da Costa hätte er wohl nen Wert von 80-85%, denn Da Costa spielt mehr Bälle nach hinten.
    Das konnte man gegen 10 Bayern sehr gut erkennen, bei dem es nach Führung auch ums gute Verteidigen ging und wir defensiver positioniert waren.
    Kostic 79% bei 28 gespielten Pässen. Da Costa 68% bei 22 Pässen.
    Sprich: Kostic wird öfter gesucht und verliert weniger Bälle. Und wenn er sie verliert, dann weit vorne.

    Alle von mir genannten Spieler beleben durch ihr starkes Passspiel das (Ballbesitz-)Offensivspiel.
    Ganz vorne ist es klar, dass die Quoten abnehmen, weil die Spieler ganz anders unter Druck gesetzt werden und weniger Anspielmöglichkeiten haben
    In Zahlen:
    Hasebe 88%,
    N’Dicka (hat wenig gespielt und hab daher keine konkreten Zahlen, grundsätzlich aber mit 80-90% nach Hase der Ballsicherste),
    Touré 73,3% Bei ihm muss man es spielbezogen sehen. In Spielen, in denen er weniger (Dribblings) nach vorne machte wie vs Leipzig, BVB und Leverkusen waren die Werte 100% 86% 89% .. gegen Union (68%) und Bremen (66%) zog er als IV 7 Dribblings an und gewann davon 6, spielte unglaublich offensiv. Eben weil er technisch sehr stark ist und wenige Bälle verliert wurde er dort als Offensivmotor eingesetzt. Wenn er Bälle verliert, dann meist weiter vorne.
    Hinti spielte da ähnlich offensiv..zog 2 Dribblings an und gewann keins. Das meine ich. Und er suchte beim Aufbauspiel auch öfters mal Hase, während Touré die Spieler im MF und auf Außen einzusetzen versucht.
    Sow 80% (und sicher keiner, der immer zurück spielt)
    Kostic 62%
    Kamada 68%
    Silva 73%
    Paciencia 66%
    Bei Durm (zuwenig Spiele für ne Zahl) kann man drüber streiten, aber ich sehe bei ihm dbzgl in Zukunft spielerisch mehr Potenzial als bei Da Costa. Aber hey, das kann ich nullstens belegen..ist einfach ein Gefühl.
    Da kann ich auch voll falsch liegen.

    Wer bei den Zahlen aus der Reihe fällt sind Rode und Kohr.
    82% und 80%. Auch hier kann man durchaus streiten, wie stark sie ’spielerisch‘ sind. Gefühlsmäßig kommt der hohe Wert durch viele Sicherheitspässe nach hinten oder zur Seite zustande.
    Ich lass mich aber auch gern eines Besseren belehren!
    Ich hab bei Rode die Spiele gg Leverkusen (67%) und Gladbach (67%) halt noch im Kopp. Und wenn wir mehr Ballbesitz hatten und seine Quoten höher waren (Bremen 90%, Augsburg 85%, Leipzig 84%) gewannen wir die Spiele nicht. Sprich: es brachte keine Tore, wenn er den Ball hatte (und damit meine ich keine Distanzschüsse wie gegen Bremen).
    Denke bei Bayern oder beim BVB wird ihn wohl auch kein Fan als Spielmacher-Typ in Erinnerung haben.
    Sein Passspiel ist schon auch gut. Er ist aber passtechnisch kein Mascarell und geht auch selten in Dribblings.
    Und Kohr wird im Mittelfeld m.E. eher selten gesucht und hat dadurch spielerisch auch nicht die Relevanz. Mal abwarten, vielleicht kommt da noch was.
    Sow, wenn man das vergleichen möchte, spielt meist etwas weiter vorne. Daher werte ich seine Passquote höher.

    Ich hoffe das war verständlich.

    @oli4sge
    Jo, ich bin halt n Freak was das Spiel meiner Eintracht betrifft. Andere Mannschaften/Spieler nehm ich nur manchmal als ‚Vergleichswerte‘ ohne jeglichen emotionalen Bezug..interessieren mich n Dreck! 😀
    Unser Spiel ist erst mit Kovac und nun vor allem Hütter m.E. taktisch viel anspruchsvoller geworden, da machts mir Megaspaß die Spiele und Spieler und taktischen Maßnahmen zu sortieren 😉
    Nach Spielen wie gegen Pauli wirste von mir kaum was lesen. Sowas schafft mich ohne Ende..und Erinnerungen an früheres Gegurke kommt hoch.
    Aber BL und meist auch EL macht mit dieser Mannschaft unglaublich viel Spaß. Ich denke, Anderen geht’s genauso.

    Außer es gibt Nachfragen habe ich dann auch fertig .. und überlasse die nächsten Tage liebend gerne anderen das Forum und lese interessiert die Meinungen anderer.
    Bei mir wirds halt manchmal ganz viel Text, weil ich gern versuche Thesen zu belegen (was bei Statistiken mal schlau, mal Schwachsinn sein kann) .. sorry hierfür schomma 😉

  8. @braumer:

    Bin in vielen Punkten, wie fast immer, bei dir. Aber Dost und Paciencia gehören für mich zu den technisch besten Spielern. Wie Dost unter Bedrängnis fast jeden Ball direkt weiterspielt ist absolut stark. Das macht er zwar nicht so elegant wie Haller, aber super effektiv. Und Paciencia gleicht seine Tempodefizite durch gute Ballführung, Dribblings und Ballannahmen aus. Und inzwischen hat er auch gelernt seinen Körper gut einzusetzen und nicht sofort umzufallen und Freistoß zu fordern.

    Und auch Rode hat technisch einiges drauf. Er hat in den letzten Wochen ein bisschen durchgehangen, vlt hat ihn auch seine Schiene gehemmt, aber gestern war er an vielen schönen Stafetten beteiligt.

    Was sich für mich in den letzten Spielen gezeigt hat. Dost ist unser wichtigster Mann. Kostic, Silva und Paciencia sind nur die Hälfte wert, wenn Dost nicht spielt.
    1. Er bindet immer Gegenspieler.
    2. Er spielt die langen Bälle direkt weiter, wodurch das Spiel schnell wird, oftmals die Grundordnung der gegnerischen Defensive verloren geht.
    3. Er macht Tore und bisher recht viele.

    Wenn ich an die Transferphase denke, wie viele große Bedenken hätte, dass er der Königstransfer sein soll, da waren viele maßlos enttäuscht. Auch in den Medien war die Kritik deutlich. Stand jetzt kann man sagen, dass er genau der Spieler ist, den wir brauchen.

    Mit 30 ist er natürlich nicht mehr der jüngste, aber das muss gar nicht so schlecht sein. Seine Spielweise ist nicht so kraftraubend, wie die von anderen, drei, vier Jahre traue ich ihm noch auf höchstem Niveau zu. Und die Chance ist recht groß, dass er nicht nochmal wechseln will, wenn es hier passt.

    Klar bekommen wir für ihn keine Ablöse mehr, aber man braucht auch mal Konstanten, die uns nicht nur als Zwischenstation sehen und bei denen es nicht immer wieder Gerüchte gibt.

    Und was ich bei ihm absolut klasse finde. Er freut sich riesig über die Tore der anderen Spieler. Man sieht die Freude geradezu aus seinem Gesicht springen und er ist immer einer der ersten Gratulanten.

  9. @braumer(8):

    Mach weiter mit deinen Analysen. Ich lese die immer wieder gerne und es macht Spaß. Du begründest ja alles super und da hat man eine Grundlage auf der man super diskutieren kann.

    Viel besser als öde Zweizeiler 😉

  10. @9
    Dost ist ein brutaler Kicker! Das war uns ‚Experten‘ doch sofort klar.
    Ne, aber mal ganz im Ernst: Auch wenn es die Fitnessdefizite gab und gibt…man musste nur seine Torquote und Videos anschauen um zu wissen, dass da ein Riesenspieler zu uns wechselt.
    Und ich geb dir voll recht: Er hat das Funkeln in den Augen. Freut sich riesig über seine eigenen Tore, als wären sie sein erstes BL-Tor. Das ist so geil!!
    Und wenn Andere treffen freut er sich genauso. Auch feuert er die Mitspieler richtig gut an, zeigt ihnen den Daumen nach oben, ist stets positiv.
    Das ist richtig geil dem Kerl zuzuschauen!! Ein echtes Energiebündel! Und er hat die Erfahrung, das fehlte uns in den letzten Jahren bei unseren Stürmern:
    Einen richtigen Topstürmer mit dieser Erfahrung (und dazu hat er kein Bock mehr auf Nationalmannschaft..kommt uns entgegen) hatten wir nie!

    ‚Kostic, Silva und Paciencia sind nur die Hälfte wert, wenn Dost nicht spielt.‘
    Das geht mir aber etwas weit. Bei Paciencia geb ich dir recht…er braucht m.E. dringend entweder Dost oder Silva neben sich um richtig aufzublühen und seinen vollen Wert für uns bringen zu können.
    Silva ist am Kürzesten hier und hat schon eine erstaunliche Quote. Man hat es noch nicht gesehen, aber ich bin mir relativ sicher, dass er vorne auch (eher als Paciencia) alleine spielen kann. Weil er diese brutale Technik und das m.E. beste Passspiel unserer Stürmer hat..eine ordentliche Schnelligkeit und immer in die Räume geht in denen es gefährlich ist.
    Paciencia hat auch eine sehr gute Technik, aber es fehlt mir manchmal die Spielintelligenz (und Erfahrung), diese gewinnbringend einzusetzen. Es wurde schon viiiiiiiiiiel besser und er ist zudem in Topform. Wie er die rote Karte rausholte war richtig stark!
    ‚Und Paciencia gleicht seine Tempodefizite durch gute Ballführung, Dribblings und Ballannahmen aus. Und inzwischen hat er auch gelernt seinen Körper gut einzusetzen und nicht sofort umzufallen und Freistoß zu fordern.‘
    Sehr gut ausgedrückt. Da gibts nix hinzuzufügen.

    Dennoch würde ich ihn nicht auf eine Stufe mit Kostic oder Silva stellen bzw diese mit ihm vergleichen. Dafür muss er mir seine derzeitige Leistung über einen längeren Zeitraum nachweisen.
    Silva kam rein und scorte sofort nach 4 Minuten. Wenn er den Ball bekommt hat er ähnlich wie Kostic direkt eine Idee..oder er spielt den Ball halt zurück, oftmals direkt. Während Paciencia den Ball oft erstmal annimmt und dann überlegt. Silva verliert dadurch die Bälle nicht so schnell..ist zudem stets in Bewegung..und dadurch auch ganz schwer zu verteidigen.
    Ich sehe am liebsten (wie inzwischen wahrscheinlich alle) stets 2 Stürmer bei uns. Aber bei Silva kann ich mir auch vorstellen, dass er da vorne alleine was reißt (..wenn auch nicht mit unserer derzeitig bevorzugten Flankentaktik..wir schlagen ligaweit die meisten Flanken).

    Mal abwarten..
    Vielleicht hast du auch recht, dass er ohne Dost nur die Hälfte wert ist. Ich will das aber noch nicht glauben, weil er bisher nie alleine spielen musste.
    Grundsätzlich müssen wir noch abwarten bis sich die Jungs da vorne richtig eingespielt haben. Das wird mit jedem Spiel besser. Und dann kann man sagen, wer es wie und warum am besten alleine oder zu zweit (oder vielleicht ja auch mal zu dritt) spielt.

    Beim derzeitigen Spielstil mit vielen Flanken ist Dost eigentlich unverzichtbar und damit der wichtigste Stürmer vorne…da geb ich dir voll recht.
    Mir ging es ja eher darum, wer im Spiel sehr abhängig von seinen Mitspielern ist bzw andersrum unabhängig von den Mitspielern was kreieren kann und für Ballsicherheit bzw wenig Ballverluste steht und somit den Ballbesitz erhöht, was Hütter mehrfach ansprach. Das ist für mich ’spielerische Qualität‘.
    Und da sehe ich Dost, der die schwächste Passquote der Mannschaft hat, definitiv nicht. Ein super Wandspieler und Vollstrecker. Kann auch den Ball halten und hat gute Ideen. Ist aber keiner, der für ‚Spielkultur‘ steht oder den Ball nach vorne trägt. Der braucht schon Mitspieler..kann dann aber sehr schön mit one-touches Räume schaffen. Das seh ich ganz genauso.
    Diese Spieler mit der ’spielerischen Qualität‘ von denen ich sprach sollen den Ball am Besten so nach vorne bringen, dass Bas so wenig wie möglich laufen muss und nur noch Kopf oder Fuß hinhalten muss 🙂

  11. Ihr schreibt so dermaßen gute Kommentare, bewerbt euch doch mal für den Fantalk! Die Chance, mitdiskutieren zu können, ist gar nicht mal klein. Einfach über das Kontaktformular, das eingangs erwähnt ist.
    Ihr würdet mit euren fundierten Meinungen die Diskussionsrunden echt bereichern!

  12. Danke für die Blumen 🙂
    Sonntags um 10 ist für mich als kinderloser Single echt ne harte Uhrzeit.
    Schaumermal..

  13. Ich war ja schon öfter dabei, Folke. Aber zurzeit ist es hier in Kolumbien vier Uhr nachts, wenn der Fantalk beginnt…

  14. @14 eldelabeha

    Klar, weiß ich doch, dass du schon häufig dabei warst. Und ja das mit der Zeit ist ein verdammt gutes Argument! 😉

Kommentiere den Artikel

- Werbung -