Leverkusens Kevin Volland überwindet Lukas Hradecky dreimal. Simon Falette kann nur zuschauen. (Foto: imago/Jörg Schüler)

Beim Topspiel am Samstagnachmittag zwischen dem Tabellenvierten, Bayer Leverkusen, und dem Fünften, Eintracht Frankfurt, ging es um mehr als nur um drei Punkte. Der Sieger der Partie würde enorm wichtige Zähler beim Kampf ums internationale Geschäft sammeln. Und diese Punkte gingen auf das Konto der Werkself. Nach einer in Halbzeit Eins noch taktisch hochwertig und umkämpften Partie, konnte die SGE in der zweiten Hälfte keine Akzente mehr setzen und geht zum Schluss mit einem 1:4 unter. Torschütze für die Eintracht war Marco Fabian in der 23. Spielminute. Damit ist die SGE seit dem Spiel beim VfL Wolfsburg im Januar auswärts ohne Sieg.

Spiel steht im Schatten des Kovac-Abgangs – Boateng rückt in den Sturm

Vor dem Spiel fiel es schwer, sich auf das eigentlich Wichtige, nämlich aufs Sportliche zu konzentrieren. Nach dem Theater um den Wechsel von Trainer Niko Kovac zu Bayern München, zeigten vor allem die mitgereisten Frankfurter Fans eine beeindruckende Reaktion. Schon lange vor dem Anpfiff feuerten sie ihr Team lautstark an.

Kovac musste in Leverkusen nicht nur auf die Langzeitverletzten Ante Rebic und Omar Mascarell verzichten. Auch seine beiden Stürmer, Luka Jovic und Sebastien Haller, war angeschlagen und saßen daher erst einmal nur auf der Bank. Kevin-Prince Boateng rückte als alleinige Spitze nach vorne, Gelson Fernandes stopfte das dadurch entstandene Loch im defensiven Mittelfeld. Und Simon Falette rückte für Marco Russ in die Innenverteidigung.

Beide Teams ließen das Spiel zunächst recht ruhig angehen. Den ersten Torschuss gab Kevin Volland in der 13. Minute ab, doch Lukas Hradecky war zur Stelle.das sah sieben Minuten später anders aus. Die Frankfurter bekamen den Ball nicht richtig aus der Gefahrenzone geklärt, sodass Volland den Ball noch einmal in den Strafraum bringen konnte, wo Julian Brandt in der Mitte sträflich alleine zum Kopfball kam und mit Unterstützung des Innenpfostens einnetzte. Die SGE ließ sich davon allerdings nichts beeindrucken und schlug mit ihrer ersten Torchance direkt zurück. Nach schönem Zusammenspiel zwischen Kevin-Prince Boateng und Marius Wolf, hatte Letzterer ein gutes Auge für den mitgelaufenen Marco Fabian am linken Strafraumeck. Und der vollstreckte eiskalt zum 1:1.

Genauso wie schon vor dem den beiden Treffern passierte auch nach ihnen wieder nicht viel in der Partie. Das meiste spielte sich im Mittelfeld ab, das Spiel wurde phasenweise ein wenig nickliger, offensiv passierte auf beiden Seiten aber so gut wie nichts. So ging es mit dem Unentschieden in die Pause.

Harmlos in Halbzeit Zwei – Volland schnürt Hattrick

Aus dieser kam Bayer etwas frischer. Zwischen der 46. Und der 60. Minute hatte die Werkself ihr bis dahin stärkste Phase. Die Eintracht hatte in der 52. Minute Glück, dass Leon Bailey aus der Distanz nur die Latte traf und Hradecky sechs Minuten später stark gegen den strammen Schuss von Volland parierte. Offensiv ging bei den Frankfurtern lange Zeit nichts. Kovac reagierte nach einer guten Stunde und brachte Sebastien Haller für Boateng, in der 69. Minute kam auch Timothy Chandler für den ausgepowerten Jetro Willems. Doch Leverkusen blieb die aktivere Mannschaft und belohnte sich dafür mit einem Doppelschlag von Kevin Volland zwischen den Minuten 71 und 77 durch. Erst bekam der Nationalspieler einen Ball von Havertz perfekt durchgesteckt (71. Minute), legt den Ball an Hradecky vorbei. Beim 3:1 war es ein quergelegter Ball von Bellarabi, den Volland nur noch einschieben muss (77.). Direkt danach kam Luka Jovic für Wolf. Der schwache Falette, der bei allen drei Gegentoren keine gute Figur abgab, sah dann zu allem Überfluss noch seine zehnte gelbe Karte und fehlt im nächsten Heimspiel. Und dann kam es noch schlimmer. Volland erzielte noch das 4:1, also einen lupenreinen Hattrick (88.), wie beim 3:1 durch einen quergelegten Ball vom eingewechselten Bellarabi.

Die Eintracht muss nach dem Abgang von Trainer Niko Kovac einen erneuten Rückschlag hinnehmen. Diesmal im Kampf um die internationalen Plätze. Mit einer klaren Niederlage im Gepäck geht es nun am kommenden Mittwoch zum Pokal-Halbfinale nach Gelsenkirchen.

Aufstellung Eintracht Frankfurt:

Hradecky – Abraham, Hasebe, Falette – da Costa, Fernandes, de Guzman, Willems (70. Chandler) – Wolf (78. Jovic), Fabián – Boateng (63. Haller)

Die Leistung der Spieler könnt ihr wie immer hier bewerten.

- Werbung -

29 Kommentare

  1. Danke Kovac!
    Jetzt noch mittwoch verlieren und dein neuer Arbeitgeber hat erreicht was er wollte…

  2. kovac wird nun leider zum problem und leider zum alibi für die spieler, ich habe eine andere einstellung besodners nach dem 2:1 erwartet aber es ist das passiert was nicht passieren darf , die spieler haben aufgegeben.
    defensiv haben wir dir ordnung verloren und vor allem die konzentration.

    es wäre besser jetzt sofort kovac freizustellen und eine interrimslösung zu platzieren.

  3. Ich kann im Moment Nichts sagen , erst einmal einen Grappa.
    2. Halbzeit unter aller Sau !
    Wo war der Super Trainer ? Die Umstellung von den Pillen hat jeder gesehen , nur wir nicht.
    Meine Hoffnung : Mittwoch
    Forza SGE !

  4. jetzt kommt es so wie es kommen muß.
    L´kusen hat nach der Umstellung alles richtig gemacht

  5. Wenn wir Mittwoch verlieren, muss er weg. Denn es ist gensu so, wie ball99 es sagt. Der Typ wird zum Problem.

  6. Mir fehlt wirklich der Glaube das wir 50 Punkte erreichen.
    Wo und Wann. Das die Mannschaft im roten Bereich dreht konnte man schon in den letzen Wochen sehen.Das hat mit dem schwarzen Donnerstag nichts zu tun. Was aber auch nicht hilfreich war.
    Einfach nur enttäuscht , man kann nur hoffen das wir im Pokal einen Supertag erwischen.
    Diese Klatsche heute hat gesessen.
    Bobic hat harte Wochen vor sich.Wie soll er SAISON retten.Ich fürchte was er auch macht es wird ………..

  7. von 30 spielen haben wir nun 10 verloren. wolfsburg auf platz 14 hat auch 10 niederlagen. die olle hertha auf platz 9 hat eine niederlage weniger.
    ich weiß nicht ob kovac DER erfolgstrainer ist. es ist halt alles sehr nah zusammen und viel von glück/pech abhängig.

  8. Höchste Saisonniederlage nach dem Kovac Debakel wundert mich nicht. Als hätte ich es gehant. Ich habe für Mittwoch eigentlich garkeine Hoffnung im Moment. Und für Europa sehe ich ziemlich schwarz. Wir müssen gegen Berlin und Hamburg (hoffentlich bis dahin schon abgestiegen) noch was holen und dürfen uns gegen Bayern nicht die Tordifferenz völlig versauen, dann reicht es evtl. noch für Platz 7. Vielleicht sehe ich das zu negativ, keine Ahnung.
    Ich hoffe so sehr das Bobic Kovac jetzt rauswirft, und irgendein Interimstrainer für die letzten Spiele findet. Ich glaube dann hätten wir wesentlich mehr Ruhe. Sollten wir Mittwoch rausfliegen erwarte ich für das nächste Heimspiel eine miese Stimmung und viele Kovac-raus Rufe und Banner. Ist das förderlich? Aber grade da müssen wir noch punkten. In München verlieren wir eh, wie jeder andere auch und am letzten Spieltag gegen Schalke ist es auch sehr schwer. Wo wenn nicht gegen Herta und Hamburg sollen die nötigen Punkte her kommen?
    Also lieber mit einem Interimstrainer am nächsten Heimspiel als mit Kovac. Am besten schon im Pokal.

  9. Ich zitiere: „Die Eintracht muss nach dem Abgang von Trainer Niko Kovac einen erneuten Rückschlag hinnehmen“.

    Teil eins fänd ich in Ordnung, auch! aufgrund Teil zwei des Spiels. An uns Fans lag‘s jedenfalls nicht.

  10. Die Niederlage hat nichts mit dem Thema K zu tun, auch ein 2:1 wäre eine Niederlage gewesen und zwar verdient.
    ABER
    Da sich die Anzeichen verdichten, dass Herr K glatt gelogen hat, bitte sofort freistellen. Das Halbfinale gegen S04 hat er nicht verdient. Leider werden wir auf Schalke noch mehr Körner verlieren und gegen Hertha nicht gewinnen, für mich ist damit das Thema Europa erledigt, denn Platz Sieben will ich nicht, dann steigen wir nämlich ab. Und zum Spieltag würde passen, wenn MG in München gleich gewinnt, dann war es dann sowieso Gott sei Dank mit Europa. Wenn wir gegen S04 in Rückstand geraten, wird es auch ein Debakel werden, da man weiß das man im Finale gegen Bayern stehen wird und wir eh keine Chance hat. Man läuft dann den entscheidenden Tick langsamer.

  11. Selbst wenn heute fliegende Schweine auf dem Platz gelandet wären wäre es kovac‘ schuld. Es ist einfach ihm jetzt für alles die schuld zu geben. Lev war auxh stark und uns geht mental und physisch die puste aus

  12. Jetzt kann man nicht mal Bayern heute eine Niederlage wünschen. Was für ein Mist.

  13. Die Niederlage hat mit dem Theater um Kovac nichts zu tun. Die erste Halbzeit hat sich die Mannschaft davon unbeeindruckt und engagiert gezeigt und gut mit gehalten. Auch in der zweiten Hälfte war der Wille vorhanden, aber da muss man ehrlich sein, B04 ist eine Spitzenmannschaft und hat das auch gezeigt, Eintr8 will es noch werden.

  14. In Halbzeit eins haben wir ein sehr gutes Auswärtsspiel abgeliefert mit einem Bärenstarken Marius Wolf. In der zweiten Hälfte konnte wir leider nichts entgegen setzen und man hat gesehen das Leverkusen nicht umsonst mit dem gleichem Ergebnis in Leipzig gewonnen hat. Für meinen Geschmack um ein Tor zu hoch, aber die Fehler haben meiner Meinung nichts mit den Vorkommnissen zu tun. Bayer hat halt jede Menge Qualität.

  15. @12 und @15
    stimme euch komplett zu! Kovac hat heute sportlich sicherlich Fehler gemacht (Boateng im Sturm ist mMn einfach komplett deplatziert). Seine Fehler im Wechseltheater haben aber heute nicht zu der Niederlage geführt und sollten nicht von unserer sportlichen Entwicklung ablenken.

    Außerdem habe ich den Eindruck, dass sich manche hier beinahe wünschen, dass wir nun alles verlieren, um sich dann mit freudigem Hass auf den Sündenbock Kovac zu stürzen.

  16. BOBIC bitte schnell handeln.
    DER UNGLAUBWÜRDIGE KOVAC
    kann das Team nicht mehr motivieren und taktisch positiv auf- und einstellen.
    Das mussten wir heute erleben.
    Das hat sich und uns der Scheinheilige höchstpersönlich eingebrockt und so wird wahrscheinlich eine tolle Saison noch gegen die Wand gefahren. Möge er
    sofort beurlaubt werden, der feine Herr
    Kovac mit seiner Selbstherrlichkeit in diesen Tag. Wir haben doch Pezzaiuoli
    als Intermslösung.

  17. Um einem Trainer zu danken und eine Saison zu beurteilen , braucht es 34 Spieltage , keine Halbserie , keine 22″, 26 , 29 , oder sonstwie Spiele .
    Niemals hätte ich das für möglich gehalten , aber das Verhalten von NK kann uns jetzt noch alles kaputt machen.
    Heute hat er sich in der 2.Hz total falsch als Coach verhalten und entschieden.
    Kein Dreck schmeißen , doch die Frage ist berechtigt : wo ist sein Herz ?
    Bestimmt nicht mehr zu 100% bei unserer Eintracht. 99% reichen eben nicht , das sind die Worte von NK .
    Mein Gott , das wäre wirklich auch besser und suveräner gegangen.
    Ich bin sowas von enttäuscht !
    Was mir bleibt ? : Meine Eintracht
    Forza SGE !

  18. Also ich seh das jetzt mal völlig neutral. Die Niederlage selbst hat weniger mit dem Schmierentheater von Kovac zu tun. Ich schreibe meine Meinung jetzt nur als Trainer, der ich selber bin.
    Man kann der Mannschaft nun nicht den Vorwurf machen, dass sie nicht gewollt hätten. Aufgrund der Aufstellung war aber leider nicht mehr möglich. Hinzu kommt halt jetzt noch, dass einige Herrschaften wieder mal völlig unter ihren Möglichkeiten blieben. Hier bleibt reichlich Spielraum für Spekulationen, warum das ausgerechnet heute wieder so war. Egal!!!
    Die erste Halbzeit war noch nicht mal so schlecht und man muss der Mannschaft schon einen gewissen Willen zusprechen, obgleich ich sicherlich eine gewisse Skepsis aufgrund der Aufstellung hatte, welche sich dann meiner Meinung nach im Laufe des Spiels auch bestätigte.
    Wenn ich als Trainer 2 angeblich nicht voll leistungsfähige Stürmer auf die Bank setze und stattdessen mit einer eher defensiven Aufstellung beginne, muss ich mich schon fragen, was das soll? Einen eventuell rausgespielten Vorsprung zu verteidigen halte ich für wesentlich effektiver, als abzuwarten, bis es im eigenen Tor klingelt und dann zu versuchen eine Niederlage zu vermeiden. Von daher muss ich sagen, kann ich absolut nicht verstehen, was Kovac hier bezwecken wollte. Wieder einmal mehr hat Kovac gezeigt, dass es ihm doch NOCH an gewissen Feinheiten fehlt und in Bayern sitzt er da sehr schnell wieder auf der Straße, was aber unser Problem nicht sein soll?

    Ihr könnt mich steinigen, aber ich denke, wir werden es nicht in die EL schaffen. Ich will das jetzt noch nicht mal alleine an einem Kovac festmachen, aber ich glaube einfach, dass wir heute gesehen haben, dass uns leider auch noch die spielerischen Mittel fehlen. Wir sind einfach zu instabil und nicht konstant genug. Die mentalen Einflüsse kommen jetzt leider erschwerend hinzu und das ist ganz klar auf den Mist von Kovac gewachsen. Hier sehe ich keine andere Alternative, als Kovac freizustellen, sollte es am Mittwoch eine weitere Niederlage hageln.Was noch schlimmer ist, Bayern spielt heute mit einer B Elf und ermöglicht so Gladbach durch einen Sieg sogar noch ranzukommen. Das wäre der Supergau!!!

  19. vollkommen klar dass der FCB auch jetzt schon ideen/vorschläge von kovac erwartet was z.b neue spieler betrifft… somit kann kovac nicht mehr mit 100% bei uns sein. es ist auch nur menschlich dass er sich schon jetzt auf seine neue aufgabe freut und an den FCB denkt. er wird es dort nämlich so oder so schwer haben also beginnt im kopf schon jetzt seine vorbereitung. allein aus diesen gründen sollen wir kovac freistellen.

    „Die Niederlage hat mit dem Theater um Kovac nichts zu tun.“ <– sowas zu behauten ist einfach nur unseriös da es 0,0 beweise für diese these gibt und es sich somit um reine gespinnste der phantasie handelt. die behauptung dass wir ohne dieses theater was geholt hätten wäre im übrigen ebenso unseriös…auch wenn es hierfür sogar deutliche indizien gibt.

  20. Die Niederlage ist leider zu hoch ausgefallen, aber verdient. Und das lag meiner Meinung nach noch am wenigsten an den letzten 48 Stunden. Die Eintracht hat in der ersten Halbzeit sehr, sehr gut gespielt und ist auch nach dem Rückstand nicht auseinandergebrochen.

    Das 2:1 von Volland war sehr gut herausgespielt und ist exzellent von Volland veredelt worden. Leverkusen hatte sich in der 2. Halbzeit in der Hälfte der Eintracht festgesetzt. Das Tor war nur eine logische Folge. Ich kann aber nicht erkennen, dass die Mannschaft auseinandergebrochen ist. Die Eintracht ist mehr ins Risiko gegangen und zwei Mal sehr gut ausgekontert worden. Leverkusen hat physisch mit uns mitgehalten und war spielerisch über die 90 Minuten einen Tick besser.

    Wir haben heute faktisch ohne Stürmer gespielt (ohne Rebic, Jovic und Haller). Abraham war hinten bärenstark und Wolf hat mich mit seinem Selbstvertrauen beeindruckt. Trotz des hohen Ergebnisses, eine auseinanderfallende Mannschaft sieht anders aus. Ob das Spiel ohne den Trainerwechsel anders ausgefallen wäre, ist hypothetisch. Aber Leverkusen war stärker, aber nicht weil wir so schwach waren.

    Kovac hat insgesamt bei den Fans an Glaubwürdigkeit verloren. Wenn man sich vorher als „Moralapostel“ präsentiert, dann muss diese Werte auch leben, wenn es darauf ankommt. Mit der Art des Wechsels hat Kovac schon mal seine Seele verkauft. Das wird schon passen mit den Bayern…

  21. „Erste Halbzeit gut, zweite nicht“, sagt Kovac selbst. Erste Halbzeit gut, zweite herrlich, könnte Heiko Herrlich sagen. Das bedeutet, dass der eine Trainer in der HZ-Pause etwas falsch gemacht hat, und der andere Trainer hat in der HZ-Pause etwas richtig gemacht. Man sah es an der Körpersprache der Mannschaften, als sie aus der Kabine kamen. Die Leverkusener wirkten nicht siegesgewiss, nicht überheblich, aber sie waren darauf aus, jetzt ihr Ding zu machen. Unsere Jungs waren kämpferisch eingestellt, ihr Motto schien zu sein, weiterzumachen wie bisher und dann zu schauen, was geht. Also hat Herrlich den Spielern gesagt: Holt euch das zweite Tor jetzt, denn wer hier das zweite Tor macht, gewinnt. Kovac hat den Spielern gesagt: Haltet in den nächsten 30 min das Unentschieden, dann bring ich unsere Stürmer für die Entscheidung. Wer besser agiert hat, ist klar. Denn die Wahrheit liegt eben immer auf dem Spielfeld. Das ist ja das Schöne am Fussball.
    Kovac kann man nicht nachsagen, dass er seinen Job in Frankfurt nur noch halbherzig betreiben würde. Sonst hätte die Mannschaft nicht so losgelegt, wie sie es in der 1. HZ getan hat. Er ist aber von der ganzen Situation überfordert. Ähnliches gilt für Hradecky. Beide wurden für ihre – unbestrittenen – Leistungen zu Superstars hochgejubelt, obwohl sie auch nur Menschen aus Fleisch und Blut sind. Beide haben den Fehler gemacht, dass sie sich gesagt haben: jetzt mache ich meinen Karrieresprung an die oberste Spitze – wann, wenn nicht jetzt? Verständlich, aber zu hoch gepokert. Es fehlt an selbstkritischem Realitätsbezug. Das ist eine Lehrstunde für Bobic. Wenn Fredi die richtigen Schlussfolgerungen aus dem Geschehen zieht, auch für sich selbst, ist mir nicht bange. Aber das wird schwer für ihn. Denn er sieht natürlich, wie schwach Salihamidzic agiert, und hofft vielleicht…. Okay, verbrennt euch nur alle.

  22. Gerade zurück aus Leverkusen kann ich nur mitteilen, dass ich keine auseinanderfallende Eintracht gesehen habe. Die erste Hälfte war bärenstark und voller Motivation. Durch frühes Pressing kam Bayer kaum zu einem vernünftigen Spielaufbau. Nach der Pause waren die Hausherren stärker und machten viel Druck, und dann kam für mich die unfassbare Umstellung von 5er auf 4er- Kette!
    Ich hatte das Gefühl, dass Kovac unbedingt gewinnen wollte, um durch einen Sieg Druck aus dem Kessel bezüglich seiner Person zu nehmen. Leverkusen nutzte die jetzt entstandenen freien Räume eiskalt aus. 4:1
    Hätten wir weiter mit 5er Kette gespielt, wäre ein Punkt drin gewesen!

    - Werbung -
  23. Finde es quatsch jetzt alles NK in die Schuhe zu schieben nur um Frust abzuladen. Haben ja auch viele wichtige Spieler gefeht (vlt hat NK denen ja was unter Essen gemischt? Oder im Training ne Blutgrätsche angesetzt?)
    Beim 1::1 haben die Spieler mit NK gejubelt. Glaube nicht das das show war. Und von Arbeitsverweigerung war auch nix zu sehen. Das böse bube nervt – auch wenn Ja- da sicherlich was dran ist. Aber auch die Medien sind nicht ganz unschuldig weil sie seit Wochen immer und immer und immer wieder nervige Fragen gestellt haben wg der Trainersuche

  24. @23. + 24. + 25.
    In HZ 1 wurde fast durchgehend sehenswert kombinatonsfreudiges und passsicheres Ballbesitzspiel geboten, wie wir es sonst allenfalls streckenweise gezeigt haben, z.B. gg. Bayern, Dortmund oder MZ
    Ich schließe mich im Übrigen so gut wie allen Euren treffenden Bemerkungen an und spare mir weiteren Senf.

  25. Hoffentlich kann Fredi schon im Laufe der nächsten Woche einen passenden neuen Trainer verpflichten, der SOFORT übernehmen kann! Mit K. können wir nur noch verlieren. Nicht auszudenken wir schaffen es ins Finale und spielen dann gg die Pest…
    Mir isses auch völlig wumpe, ob K heute an der Niederlage eine Schuld hat. Ich will den Typ nicht mehr mit unserem Adler sehen.
    Ein neuer Trainer wäre schon deshalb gut, weil der dann sofort von FB und BH in die Planung des Kaders für die neue Saison eingebunden werden kann.
    Ich kann einfach nix dagegen machen, aber jedesmal als ich K heute gesehen habe, hätte ich kotzen können.

  26. Hat das Trainerteam nicht gesehen, daß Leverkusen in Halbzeit 2 umgestellt hat? Ich hab keine Reaktion darauf gesehen. Vielleicht war das Trainerteam ja auch schon mit der Umzugsplanung gedanklich beschäftigt.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -