Haris Seferovic konnte einen erfolgreichen Einstand zur WM-Qualifikation feiern.
Haris Seferovic konnte einen erfolgreichen Einstand zur WM-Qualifikation feiern.

Das Derby gegen den SV Darmstadt 98 rückt immer näher und so langsam kehren auch wieder die letzten Spieler von ihren Länderspielreisen zurück nach Frankfurt. Insgesamt sieben Adlerträger der Profis nutzten die Länderspielpause, um mit ihren Nationen wichtige internationale Erfahrungen zu sammeln. Dabei lief es für den einen Teil ziemlich erfolgreich und für den anderen Teil höchst durchwachsen.

Mijat Gacinovic konnte mit der U21 Serbiens am vergangenen Dienstag einen 3:2-Erfolg gegen Irland feiern und steuerte zwei Vorlagen zum Sieg bei. Nur vier Tage vorher trotzte man der italienischen Auswahl ein ordentliches 1:1-Unentschieden ab. Damit liegt Serbien in der EM-Qualifikation weiter auf Platz 2 mit 17 Punkten. Tabellenführer Italien ist mit 23 Punkten bereits für das Turnier 2017 in Polen qualifiziert. Weniger erfolgreich lief es für Youngster Enis Bunjaki. Der Stürmer musste mit der U20-DFB-Auswahl zwei Niederlagen gegen Italien (0:1) und Polen (0:3) verkraften. Bunjaki kam in beiden Partien zum Einsatz, blieb aber, wie seiner Kollegen, sehr blass und konnte kaum Akzente setzen. Am kommenden Freitag wird mit Sahverdi Cetin (U17) noch ein weiterer Frankfurter zur Nationalmannschaft reisen. Der Mittelfeldspieler trifft mit der U17-Auswahl auf die Niederlande.

Makoto Hasebe führte die japanische Auswahl als Kapitän in der WM-Qualifikation gegen die Vereinigte Arabische Emirate (1:2) und Thailand (2:0) an. Während man zu Hause gegen den Emirat eine unglückliche Niederlage einstecken musste, konnte man gegen Thailand die ersten drei Punkte einfahren. Makoto Hasebe legte dabei das 2:0 von Takuma Asano (VfB Stuttgart) auf. Michael Hector verlor dagegen beide Qualifikationsspiele für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland. Der Jamaikaner stand gegen Panama (0:2) und Haiti (0:2) in der Startelf.

Lukas Hradecky durfte im Abschiedsspiel von Bastian Schweinsteiger mit Finnland gegen den Weltmeister Deutschland antreten. Trotz einer ansprechenden Leistung konnte er die 0:2-Niederlage nicht verhindern. Wenige Tage später ging es gegen den Kosovo zum 1. Spieltag der WM-Qualifikation in Europa. Gegen den Neuling kam man allerdings nicht über ein 1:1 hinaus. Besser lief es für Haris Seferovic. Der Stürmer feierte mit der Schweiz einen 2:0-Sieg gegen Europameister Portugal. Das 2:0 von Admir Mehmedi (Bayer Leverkusen) gehört nach einer schönen Kombination zur Hälfte ihm. Neuzugang Shani Tarashaj musste kurzfristig die Reise zur Nationalmannschaft absagen. Heinz Lindner stand auf Abruf für Österreich, konnte aber in Frankfurt bleiben und mit der Mannschaft trainieren.

- Werbung -

9 Kommentare

  1. Passt zwar nicht ganz zum Artikel, aber immer wenn ich Seferovic sehe, muß ich seit dem Abgang von Luc auch gleichzeitig daran denken, dass wir evtl. den Falschen haben ziehen lassen:
    Ich bin sehr gespannt was Luc in Lissabon zu leisten vermag.

    Aber ich hoffe, S. straft mich mit ganz vielen Toren, Vorbereitungen und Lücken für andere reissen, welche diese in Tore ummünzen ♥ Träum…

  2. Die Info zu Hector gefällt mir am besten. Sofern er uns noch eine Weile erhalten bleibt, kann er sich voll und ganz auf Eintracht Frankfurt konzentrieren.

  3. Siege gegen Schmierwurst Ronaldo sind doch immer die schönsten 🙂
    Hoffe, Seferovic hat durch die Vorlage wieder Selbsbewusstsein gesammelt – wartets mal ab, er wird zwar keine überragende, aber eine deutlich bessere Runde als letzte Saison für uns spielen !!!

  4. Der Junge hat auf Vereinsebene 202 Spiele. Bevor er zu uns kam waren es 200 und 0 rote sowie eine gelbrote Karte. Das war jetzt halt Pech, aber er fliegt ja nicht regelmäßig vom Platz

  5. Ot der Lord hat wieder Arbeit omg ich bin immer noch so froh dass der Kelch an uns vorbei ging

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -