Ungewohnte Unordnung in der Frankfurter Defensive. Makoto Hasebe hatte viel zu tun, um seine Abwehr zu sortieren. (Foto: imago/ Noah Wedel)

Obwohl die Eintracht in der vergangenen Woche mit einem Sieg in die Rückrunde gestartet ist, hatte SGE-Trainer Adi Hütter unter der Woche viel zu tun, denn die Art und Weise des Auftretens seiner Mannschaft war noch nicht auf dem Niveau der Hinrunde. Mit dem Erfolg im Rücken wollte man das wichtige Auswärtsspiel in Bremen unbedingt für sich entscheiden, um oben in der Tabelle dabei zu bleiben. Am Ende reichte es nur zu einem glücklichen 2:2. SGE4EVER.de hat das Spiel wie immer noch einmal analysiert:

Defensive als Problemzone
Eine alte Fussballerweisheit besagt, dass der Sturm Spiele gewinnen kann, Meisterschaften allerdings in der Abwehr gewonnen werden. Nun geht es für die Frankfurter zwar nicht um die Meisterschaft, aber doch um den Anschluss in der oberen Tabellenhälfte. Nach einer spektakulären Hinrunde mit tollem Fussball und einem neuen magischen Dreieick in den Reihen der Eintracht, war das große Ziel der Hessen oben dran zu bleiben und den Traum von der erneuten Europa-Qualifikation weiter aufrecht zu erhalten. Zum Rückrundenstart gegen den SC Freiburg reichten zehn Minuten und eiskalte Büffel, um den stark aufspielenden Freiburgern den Zahn zu ziehen. Trotz des Erfolges war jedoch klar ersichtlich, dass die Mannschaft noch nicht auf dem Level der Hinrunde angekommen ist. Gegen die Bremer wurde dieser Eindruck nun nochmals deutlich verstärkt. Insbesondere die Abwehrarbeit macht den Adlerträgern aktuell ungewohnte Sorgen. Routiniers wie David Abraham und auch Makoto Hasebe wirken fahrig und teilweise unkonzentriert. Simon Falette, der überraschend für Evan N´Dicka in die Startelf rückte, hatte große Probleme mit den Offensivakteuren der Bremer und konnte das in ihn gesetzte Vertrauen nicht zurückzahlen. Sebastian Rode, der für die lange Zeit ohne Spielpraxis in der vergangenen Woche ein solides Debüt feierte, war im Spiel gegen Werder zeitweise wie ein Fremdkörper. Die Laufwege sind noch nicht stimmig, die Automatismen greifen nicht, aber das können sie auch überhaupt nicht. Der Rückkehrer wird noch Zeit brauchen, um seine Mitspieler besser kennenzulernen und auch das System Hütters besser zu verinnerlichen. Zeit, die man bei dem anspruchsvollem Programm der kommenden Wochen aber nicht haben wird.

Schwaches Mittelfeld und taktisch kluge Bremer
Im defensiven Mittelfeld drückt bei den Hessen der Schuh. Schon letzte Woche gegen Freiburg wirkte das Mittelfeld überfordert, allerdings gelang es der Eintracht da noch, schnell umzuschalten und so die sich bietenden Räume zu nutzen. Der gelbgesperrte Gelson Fernandes fehlte im Weserstadion zumindest als Abräumer schmerzlich und konnte von dem neben sich stehenden Jonathan de Guzman zu keiner Zeit ersetzt werden. Auch wenn Fernandes kommende Woche wieder zur Verfügung steht, wird dies die Probleme in der Mittelfeldzentrale kaum lösen können. Es fehlt ein Spieler, der die Lücken zwischen Abwehr und Mittelfeld schließen und zugleich auch kreativ nach vorne agieren kann. Neben den Formschwächen in den eigenen Reihen, hatten die Hessen auch mit den taktischen Kniffen des gegnerischen Trainers Florian Kohlfeldt zu kämpfen. Dieser hatte seine Mannschaft hervorragend auf die SGE eingestellt und teilweise auch mit den eigenen Mitteln zur Verzweiflung gebracht. Die erste Schlüsselentscheidung Kohlfeldts war es, seine Abwehrformation auf Dreierkette umzustellen und im defensiven Mittelfeld auf Philipp Bargfrede zu setzen, der eine überragende Partie spielte und die Hessen immer wieder zu Fehlpässen zwang. Hinzu drängten die Bremer die Adlerträger immer wieder tief in ihre eigene Hälfte und setzten die Frankfurter immer wieder früh unter Druck. Eine Art Pressing, dass die Eintracht eigentlich immer gerne selbst spielt und damit Gegner zur Verzweiflung bringen kann. Es fehlte den Hessen allerdings auch an ihren eigenen Grundtugenden. Man war nicht aggressiv genug in den Zweikämpfen und wirkte oftmals den entscheidenden Schritt zu spät. Auch wenn die Zweikampfquote mit 50 zu 50 Prozent statistisch ausgeglichen war, waren es wohl die entscheidenden Zweikämpfe, die man oftmals verloren geben musste. Die Bremer hatten deutlich mehr vom Spiel und auch die 19:8-Torschüsse für die Gastgeber sprechen eine deutliche Sprache. Es war allen voran Keeper Kevin Trapp und viel Glück zu verdanken, dass die Partie nicht deutlich früher zugunsten der Hausherren entschieden war.

Vier Punkte und vorerst auch Platz Vier
Nun haben die Frankfurter aus den ersten beiden Rückrundenspielen vier Punkte geholt und somit auch einen Punkt mehr als in der Hinrunde zum gleichen Zeitpunkt. Die Eintracht ist jedoch noch weit weg von ihrer Form aus der starken Phase der Hinrunde und hat noch viel Arbeit vor sich. In den kommenden Wochen warten Partien gegen Borussia Dortmund, Leipzig und Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga. Für die inzwischen ambitionierten Hessen eine echte Reifeprüfung, denn parallel dazu wartet auch das wichtige Spiel gegen Schachtar Donezk in der K.O.-Phase der Europa-League. Die SGE sollte trotzdem die positiven Aspekte aus den beiden Spielen mitnehmen. Trotz schwächerer Leistung am Ende mit vier Punkten dazustehen ist auch eine Qualität. Vielleicht werden die Verantwortlichen der Eintracht nun auch noch einmal aktiv auf dem Transfermarkt, denn insbesondere in der Defensive bräuchte es zwingend Verstärkung, wenn man weiter ambitionierte Ziele verfolgen will. SGE-Trainer Adi Hütter hat bereits in der Hinrunde bewiesen, dass er spielerisch schwache Phasen überwinden kann und Lösungen parat hat. Schon in der kommenden Woche gegen den Tabellenführer aus Dortmund haben die Frankfurter die Möglichkeit ihr wahres Gesicht zu zeigen und zurück in ihren spielerischen Fluss zu finden. Rein tabellarisch ist nichts passiert und man befindet sich nun zwischenzeitlich sogar auf Platz vier. Nun gilt es aus den bisher gezeigten Leistungen der Rückrunde die richtigen Schlüsse zu ziehen und wie Kevin Trapp nach dem Spiel sagte, auch wieder mehr an die eigene Stärke zu glauben.

- Werbung -

41 Kommentare

  1. Die von ffm71 prognostzierten Horrorszenarien sind glücklicherweise ausgeblieben, auch wenn ich zugeben muss, dass insbesondere HZ 1 dürftig war.
    In HZ 2 hat man manches besser gemacht, was letztlich auch zu dem verdienten Punkt geführt hat.

    Ich bin ziemlich sicher, dass 1. personell noch etwas geschieht und 2. die Mannschaft auch bald wieder in Gänze frischer auf dem Rasen stehen wird.
    4 Punkte aus 2 Spielen in der RR sind nicht weltklasse, aber ganz ordentlich.

  2. Neuer IV aber schnell, Falette kann gehen, geht den erfolgreichem weg nicht mit, gurke

  3. Die Gegner haben uns jetzt spätestens als TOP Hinrundenmannschaft auf dem Zettel und wollen uns ärgern. Die sogenannte Büffelherde zu stoppen und unser Spiel zu stören, funktioniert scheinbar immer besser. Das ist ein normaler Prozess und es müssen neue Akzente gesetzt werden. Wir dürfen nicht berechenbar werden. Hütter und das Team müssen da schnell eine Lösung finden. Die Konkurrenz da oben wird nicht ewig für uns spielen. Insgesamt bin ich aber weiter sehr zufrieden und wir holen jedes Spiel Punkte! Weiter so!

  4. Ich glaube auch, daß Hütter bald Lösungen präsentieren wird. Es gab diese Saison schon einige Mannschaften, nicht zuletzt die Bayern, die scheinbar überaltert, der Kader nicht ausgewogen genug, oder berechenbar wirkten. Spielerisch haben wir, ohne Zweifel gerade eine Durststrecke, aber wir holen immerhin trotzdem Punkte. Da mache ich mir bei unserem Coach keine Sorgen. Bin mir sicher, daß er ziemlich angefressen ist, ob der spielerischen Darbietung am gestrigen Tag. Bei unserer Vereinsführung ist es auch ziemlich ruhig, also zum Thema Winterverpflichtungen. Außer Pauschalitäten hört man nix. Bei uns eigentlich ein Indiz, das es im Hintergrund raschelt. Allerdings würde ich auch nur bei einem wirklichen Knaller zuschlagen. Die Königstransfers gibt‘s fast ausschließlich im Sommer. Der Backup für DaCosta dürfte auch in 2-3 Wochen wieder am Start sein und Torro trainiert wohl nächste Woche wieder mit dem Ball, bzw. fängt damit an. Neuverpflichtungen bitte nur bei einem absoluten Knaller, der sofort liefert, oder einem Supertalent.

  5. Haben wir gestern einen verdienten Punkt geholt? Wie unterschiedlich die Sichtweise doch sein kann. Für mich war Bremen überlegen, wir sehr effektiv und hatten das Quäntchen Glück auf unserer Seite. Ansonsten war das spielerisch noch weniger als gegen Freiburg. Das Mittelfeld ein einziges Defizit und eine nicht sattelfeste, teilweise überforderte Abwehr. Und jetzt kommt ausgerechnet der BVB… Einen wirklichen und realen Grund zum Optimismus haben die Jungs jetzt gestern nicht so richtig geliefert…

  6. immer wieder „schön“ zu lesen, dass neue Spieler benötigt werden wenn es mal nicht mit absoluter Dominanz funktioniert. Jetzt sind Abraham und Hasebe fahrig. In der Hinrunde zum Goßteil als Topspieler Ihrer Position.
    Ja was denn ? Ich bleibe dabei, Top-Spieler die erst noch aufdrehen werden. Gleiches fürs Mittelfeld.
    Ich hoffe Ihr habt keine Arbeitgeber die euch sofort mit Ersatz drohen wenn der Monat – aus Sicht des Arbeitgebers – nicht der beste war……

  7. Mir hat es an körperlicher und somit auch mentaler Frische bzw. Spritzigkeit gefehlt, wir waren meist einen Schritt hinten dran, haben zu selten Fahrt aufgenommen, so dass die sonst gewohnten Abläufe nicht passten, weder über die außen, noch konnten Haller oder Jovic eingebunden werden.

  8. @6
    Sei doch nicht gleich so angefressen. Alle reden ruhig, keiner poltert.

    Dass neue Spieler angebaut werden müssen steht doch ohnehin außer Frage. Allein altersbedingt in Hinblick auf Hase und Marco. Und das hat auch nicht mehr zig Jahre Zeit, das steht unmittelbar an.

    Was die Mittelfeldzentrale angeht, haben einige Spieler ihre faire Chance bekommen. Es ist aber wichtig, dass jeder versteht, was hier eigentlich auf dem Spiel steht. Eigentlich alles. Die SGE hat vorne drei Weltklassespieler und bekommt sie nicht zuverlässig eingesetzt, jetzt, wo die Gegner genau wissen, auf welche Knöpfe sie drücken müssen. Im Moment wird das Bild verklärt von einem dieser drei Spieler, der Zeitweise vom Wahnsinn beseelt ist die Dinge mit einer Einzelaktion regelt. Das kann aber nicht die Lösung sein.

    Was denkst Du, wie lange das gut geht, wie lange die das nicht so schlimm finden ?

    Wenn hier kein zentrales, kreatives Element hinzustösst, welches die Stürmer effektiv einsetzt, verliert die SGE letztlich ihr grösstes Kapital, denn die Spieler wandern ab. Das ist das Risiko. Weit vorher allerdings wird sich Frust breitmachen und durch das Team ziehen. Den Beginn davon kann man bereits jetzt beobachten. Daher muss man jetzt eigentlich etwas machen, wenigstens um gegen Ende dieser Spielzeit wieder eine geschlossene Formation abzugeben. Wir haben gute Fussballer im ZM, aber sie sind nicht in der gleichen Klasse wie die drei vorne und Kevin im Tor. Das kannst Du nicht ewig so durchziehen.

  9. Bremen ist eine stabile Truppe und die Freiburger sind im Streich Stil gut organisiert, läuferisch top und können vielen Gegnern weh tun…die punktausbeute passt daher in meinen Augen.

    Spielerisch können wir sicherlich zulegen und müssen dies auch.

    Haben wir uns gegen Freiburg viele Torchancen herausgespielt (trotz teils unpräzisen Spiels), war das gestern nicht der Fall.

    Anders als gegen Freiburg, wo wir hochverdient gewonnen haben (was man gerne auch mal erwähnen darf, da das keine Selbstverständlichkeit ist), sind wir gestern glücklich und mit einem blauen Auge davongekommen.

    Dass es immer auch mal solche Spiele geben wird, liegt in der marke der Sache, denn weder sind wir Bayern München, noch Borussia Dortmund. Wir sind Eintracht Frankfurt und spielen am oberen Limit dessen, was möglich ist.

    Wir sind in den vergangenen Jahren sehr schnell gewachsen und müssen aufpassen, dass die Ansprüche nicht zu hoch werden.

    Sicherlich ist das Ende der fahnentange nicht erreicht. Es gibt die zementierte Tabelle, die bruchhagen stets gebetsmühlenartig herbeiredete, nicht. Mit guter und nachhaltiger arbeit (wie bobic sie seit drei Jahren tätigt) ist vieles möglich…nichts desto trotz wird es auf diesem langen und beschwerlichen Weg auch immer mal wieder Rückschläge geben.
    Diese Rückschläge werden dann aber eben nicht der Abstieg sein, wie so oft in den vergangenen Jahren, sondern eben solche Spiele wie gestern, aber wenn wir damit richtig umgehen, dann geht es mittelfristig auch weiter vorwärts.

    Richtig umgehen bedeutet, dass man nicht ungeduldig wird, auch mal mit dem Ergebnis eines solchen Spiels (Punkt bei starken Bremern) zufrieden ist und gleichzeitig eben überlegt, was man verbessern kann.

    Gestern ist wirklich nicht viel gelaufen.
    Wir waren werdender läuferisch (spritzigkeit) noch vom Kopf (gedankenschnelle) auf der Höhe und kamen häufig einen Schritt zu spät.

    Das Zentrum war nicht unter Kontrolle und über die außen lief nichts.

    Es gibt wirklich nicht viel positives zu berichten, außer, dem Weltklassetor von rebic und, dass Haller zunehmend stärker wurde und Bälle festmachte.

    Wie gesagt, viel positives gibt es nicht und trotzdem haben wir einen Punkt geholt und das sollte uns Mut geben.

    Ich denke, dass uns noch ein weiterer Innenverteidiger gut tun würde (gerne auch per leihe), denn wenn Abraham mal ausfällt, dann wird es dünn.

    Ansonsten steht das Team, es sind vier bis fünf Mannschaften stärker besetzt, vor den anderen müssen wir uns jedoch nicht verstecken und das ist eine grandiose lesitung und eine überragende Entwicklung.

  10. Schade, das brasilianische Top Talent Emerson Leite für die RV Position geht wohl zu Real Betis Sevilla und ein Teil der Transferrechte zum FC Barcelona, an dem hatten wir auch großes Interesse, aber bei der Konkurrenz mit Arsenal, Man City………etc. und dann wird er von Barcelona bei Real Betis geparkt und dann vielleicht noch 5 mal in der Zukunft verliehen……. Schade, das wäre mal wieder ein Mega Einkauf gewesen……

  11. Ich habe das Spiel erst jetzt in voller Länge sehen können.
    Also so grotten schlecht waren wir nicht.
    Immer gefährlich im Sturm.
    Klar Rode war nicht so gut und Jonny auch nicht. Da brauchen wir Sebbie top fit und Torros wieder. Auch Gelson hat uns sehr gefehlt.
    Hinten brauchen wir eine oder zwei schnelle IVs.
    Ich weiß nicht genau warum NDicka gar nicht spielen durfte obwohl er auf der Bank saß. Schwache Trainingsleistung evtl?
    Klar wir sind noch entfernt vom Topform aber schlecht spielen und 4 Punkte holen sagt auch viel über uns!

  12. Statt über Transfers zu spekulieren, sollten wir uns lieber den Kopf zerbrechen, woran die Probleme lagen. Olga schreibt „Wir waren weder läuferisch (spritzigkeit) noch vom Kopf (gedankenschnelle) auf der Höhe und kamen häufig einen Schritt zu spät.“ Das ist auch mein Eindruck. Allerdings wurde es gegen Ende des Spiels besser – den Bremern schien allmählich die Luft auszugehen. Auch die Klage über die Probleme in der Abwehr und im defensiven Mittelfeld wird allgemein geteilt. Meiner Meinung sollte Rode in Vertretung von Fernandes den Abräumer machen (weshalb er sich auch nicht so zeigen konnte wie gegen Freiburg). De Guzman sollte die Büffel bedienen, was ihm ja auch beim ersten Tor der SGE gelungen ist. Also blieb der Spielaufbau im defensiven Mittelfeld Hasebe überlassen. Er agierte gestern ungewöhnlich weit vorne oder? Darunter litt die Ordnung der Dreierabwehr. Nicht dass er nicht schnell genug zurückgekommen wäre. Aber er hatte dann nicht die ordnende Übersicht, die er sonst immer besitzt. Deswegen wackelte mM das System. Üblicher Weise steht de Guzman oder Fernandes im defensiven Mittelfeld und übernimmt den Ball von der Dreierkette. Das habe ich gestern vermisst. Das könnte eine gewisse Unsicherheit verursacht haben und die wiederum lähmt die Spritzigkeit und Gedankenschnelligkeit.

  13. @8 volle Zustimmung…. Wie ich bereits gestern kurz nach dem Spiel geschrieben habe, sehe ich diese Tendenzen innerhalb der Mannschaft. Die Jungs vorne zeigen zunehmend das sie mit ihren Zuarbeitern nicht zufrieden sind. Wer selbst schon mal gekickt hat weiß das dass eine normale mannschaftsdynamische Entwicklung ist wenn innerhalb eines Kaders die Qualität so breit gestreut ist. Das macht es dann für die nicht so hochbegabten zusätzlich schwer weil sich der Druck noch erhöht. Deswegen, wenn irgendwie zu realisieren einen qualitativ guten IV und einen im ZM falls bei Torro nicht realistisch einzuschätzen ist wann er zurück kommt. Das sollte im Sinne der Entwicklung der Mannschaft das Risiko minimieren die hervorragende Hinrunde wieder zu verspielen. Und schlussendlich die besten Kicker zu verlieren.

  14. Man merkt schon, dass die Ansprüche inzwischen deutlich gestiegen sind, auch bei mir.
    Ich erinnere mich dann aber auch immer an die Sitation vor einem halben Jahr. Bei einer Niederlage gegen Hannover wären wir auf einem Abstiegsplatz gelandet und meine Befürchtungen vor der Saison hätten sich bewahrheitet. Nach dem Abgang von Prince, Wolf, Mascarell, Hradezky und AM14FG sowie dem Saisonstart im Supercup und Pokal hatte ich mit einer Saison gegen den Abstieg gerechnet.
    Stand heute fehlen noch 9 Punkte zum sicheren Klassenerhalt. Dann doch lieber so als andersrum 😉

  15. Ich lese hier ab und zu, die Grgner hätten sich auf unsere Offensive eingestellt. Bei 5 Toren in zwei spielen?

    Ansonsten hat Olga alles wichtige geschrieben

  16. Hatte eigentlich mit hochstehenden Bremern gerechnet, die uns zu langen Bällen zwingen. Aber die standen gar nicht hoch, und wir spielten trotzdem nur lange Bälle, was mich bedenklich stimmt.

  17. Mir fehlte vor allem die Handlungsschnelligkeit, da waren die Bremer immer etwas schneller.

    Kagawa ist wohl für kleines Geld (2-3 Mio.) zu haben (Transfermarkt laut Bild). Da sollte man sich unabhängig von akutem Bedarf drum bemühen.

  18. @12
    Warum Falette für N`Dicka gespielt hat, hat der Trainer doch auf der PK beantwortet. Weil Falette gut im Training war und er mehr Erfahrung hat.

    @16
    Die fünf Tore sind ALLE nicht herausgespielt worden. Wir haben 1.) Einen Standard, 2.) eine Einzelaktion, 3.) einen dicken Bock eines Gegners, 4.) eine Einzelaktion, 5.) einen Strafstoss.

    Ja, die Gegner haben sich eingestellt. Du erkennst es an den extrem vielen Ballverlusten im Mittelfeld in der Vorwärtsbewegung. Und genau DA setzen sie an und genau DAS tut uns jetzt weh (aufmerksam Adi bei der PK nach dem Spiel zuhören). Und genau HIER fehlt bei uns jetzt der Qualitätsspieler, der erneut was draufpacken kann. Siehe @8.

  19. Ich will niemanden schlecht machen. Aber das Rode gestern nicht so gut war, habe ich kommen sehen. Meist ist das 2. Spiel eines neuen Spielern oft schlecht. So gestern. Enttäuschend waren gestern auch Abraham, da Costa, Falette und DeGuzman die gestern wirkungslos waren. Oft hatte man den Eindruck, das unsere Abwehr Pingpong spielt, das war streckenweise Vogelwild. Ich schließe mich den Vorrednern an. Wir brauchen jetzt einen Spielmacher im Mittelfeld, wie Max Kruse 🙂 , und einen IV, die uns sofort weiterhelfen. Aber das wird sehr, sehr schwer.

  20. Glaube aber kaum, dass jemand fürs Mittelfeld und auch noch die Verteidigung geholt wird, die uns auch noch sofort weiterhelfen können. Aber Schwachstellen sind zur Zeit mMn beide Positionen.

  21. @18
    Also Kagawa würde ich sogar unter akuten Bedarf unterordnen. Der könnte einiges an Kreativität mitbringen und damit unsere drei Topstürmer versorgen. Das ist zwingend notwendig für das Klima. Außerdem bekommt dann Hase ein bisschen nationale Gesellschaft. Wenn er wirklich so günstig zu haben ist, wie du sagst, sollte man da nicht zwei mal überlegen. Gesetz den Fall, er will überhaupt hier her. Wird wohl mit Girondins Bordeaux in Verbindung gebracht, aber da würde ich mich in jedem Fall für die Eintracht entscheiden.

  22. Die Schwäche im Mittelfeld ist auch durch unser derzeitiges System bedingt. Ich würde mir vor allem im Hinblick auf die englischen Wochen wünschen, dass nur zwei der Büffel aufgeboten werden. Dafür mal Gacinovic rein, der insgesamt einfach ein kompletterer Spieler ist als bspw. ein Jovic, der gestern im offensiven Mittelfeld was reißen sollte. Weiterhin würde das den Zugriff im Mittelfeld deutlich erhöhen.
    Außerdem würde das nochmal einen Konkurrenzkampf unter den drei Angreifern entfachen, der vielleicht auch dazu führen würde, dass ein Rebic nicht mehr nach jedem zweiten verlorenen Ball halbstöhnend austrabt.

    - Werbung -
  23. @24
    https://www.90min.de/posts/6281599-fuer-neun-millionen-euro-eintracht-frankfurt-moechte-reece-oxford-kaufen

    @25
    Gacinovic ist kein 10er und kein Ballverteiler. Außerdem ist er zu ballverliebt und sehr wechselhaft in seinen Leistungen. Gestern hatten wir am Ende noch eine sehr gute Chance, Gacinovic hätte nur links rausspielen müssen. Was für ihn typisch ist, er sieht nicht den Nebenmann und dribbelt sich fest, Ballverlust und Konter Bremen. War schon oft so diese Saison. Er hat auch Lichtblicke und ist ein schneller trickreicher Spieler , aber leider kein Ballverteiler. Wir brauchen ein Typ Haller oder KPB für das Mittelfeld, einer der die Bälle fest macht und weiterverteilt. Als man Haller etwas zurückgezogen hatte in der Hinrunde fande ich unser Spiel besser.

  24. Ich fand es nicht so katastrophal wie einige. Klar sind sie nicht richtig ins Spiel gekommen, aber so super schlecht wie viele hier sagen waren sie auch wieder nicht.
    Dazu muss man aber auch sagen, dass jede Mannschaft auch mal nen schlechten Tag hat und auch haben darf.
    Über die Saison hinaus, die eine Mannschaft nen Tag mehr, die anderen einen weniger.
    Hätten wir jeden Spieltag nen guten Tag, würden wir nicht nur um Europa spielen, sondern Meister werden 😉

    Chancen hatten beide Seiten. Geht der Kopfball von Haller rein oder der Seitfallzieher von Jovic und das Spiel verläuft vielleicht direkt anders.

    Zwar hatte Bremen mehr Zugriff auf das Spiel,
    jedoch zählbare Chancen, wo der Ball auch mal aufs Tor ging, auch nicht wirklich mehr als Frankfurt.
    Aber klar, sie waren durch den Zugriff und hauptsächlich den guten bzw. besseren fight die bessere Mannschaft.

    NRW-Adler hat das schon passend gesagt:
    Bremen überlegen, wir sehr effektiv 😉

    Falette fand ich auch nicht so schlecht wie viele hier sagen. Auch da muss man bedenken, dass wir zb. nicht Bayern sind, die neben den Top Verteidigern sich auch noch Top Verteidiger auf der Bank leisten können. Das darf man nicht vergessen!

    Ich weiß auch nicht wie man heute Hasebe hervorheben kann. Kein Stück nachvollziehbar. Es hat heute bei allen nicht gepasst. Keiner ist überragend heraus gestochen, höchstens Trapp.

    Wegen dem Jubel von Rebic, was einigen aufgefallen ist, dass er sich nicht richtig gefreut hat, ist tatsächlich echt komisch. Jedoch freute er sich mega mit Haller und dem Elfer.
    Muss man nicht verstehen 🙂

    Und zum Abschluss, der kohlfeld ist echt ein mega Spinner.

  25. Ante scheint ein gläubiger Mensch zu sein und nach einem Tor hat er ein kleines Ritual, möchte Gott danken etc… Es sei ihm ja gegönnt. Es gibt halt aber auch Tore, da muss das ganze Team die Freude und die Erleichterung direkt herausschreien und den Torschützen sofort feiern. So wie bei 1:1 gestern. Das ist wichtig für die Moral. Natürlich ist es dann tödlich, wenn er keine Miene verzieht und die Hände beschwichtigend senkt und die Emotionen rausnimmt. Ist halt so, muss man mit leben.

  26. Punkt gewonnen .Hätte ne Niederlage werden können mit Suff sogar noch Sieg. Spielerisch noch magerer als gegen Freiburg.Gegen Dortmund reicht das so nicht.zu N´dicka AH wird schon erkannt haben das dem jungen ne Pause gut tut

  27. Wir lieben unsere Eintracht und vollste Unterstützung, hundertpro.
    Aber, mit dieser Defensive, mit dieser Leistung, wie gestern und auch gegen Freiburg, werden wir wieder im Mittelfeld landen, nach einer überwiegend tollen Vorrunde. Wo sind Spritzigkeit, Pressing, Spielfreude, Passgenauigkeit und Teamarbeit usw. geblieben, im Gegensatz zur Vorrunde?
    Bobic spricht gerne von einem gut besetzten Kader. Für das Mittelfmass mag dies ausreichen. Aber Eintracht hat andere Ziele, die wichtig sind, um herausragende Spieler auch künftig finanzieren zu können, Ziele, die von Bobic selbst klar formuliert wurden. Ich denke, der nächste Neuzugang steht vor der Tür.
    Übrigens, wir hatten einen erfahrenen und überdurchschnittlichen Linksverteidiger namens Oczipka, der ohne Not und für überschaubares Geld an Schklake abgegeben wurde. Bei aller Anerkennung der Leistung Bobics, die Art und Weise, wie er auch hinterfragungswürdige Aktionen selbstherrlich verteidigt, ist nicht immer souverän.

  28. @15. Ball
    was heisst Ansprüche gestiegen .Wenn die Führung mit Platz7 bis 10 zufrieden ist dann passt alles.Nur wenn einer glaubt wenn wir nicht International spielen kann die Mannschaft gehalten werden ist er im Irrglauben.
    Wenn man wenigstens die Möglichkeit haben will die Truppe voll zu halten da reicht selbst EL nicht.

  29. @30 Ich bin froh, dass ich otsche nicht mehr ertragen muss. Das war damals eine sehr gute entscheidung diesen anti-fussballer abzugeben. Schalke wird mit ihm auch nicht glücklich, was ich aus schalker kreisen höre. Er war bei uns immer der bremser, der meistens zurückspielte.

  30. @Altfan, wenn du meinst.. Sich auf irgendwelche Kreise zu berufen, ist wenig aussagekräftig. Die gibt es immer, nach jeder Sichtweise. Immerhin spielt Otsche dort regelmässig, wenn er nicht verletzt ist.
    Der von Bobic, mir klingen dessen Worte heute noch im Ohr, als Verbesserung auf dieser Position angekündigte Willems kommt auf überschaubare Einsätze, war gestern auch nicht aktiv und wird uns, falls ein passendes Angebot kommt, möglicherweise noch bald verlassen. Antifussballer ist eine interessante Bezeichnung für einen verdienten und erfolgreichen Spieler.

  31. Ob Oxford der Heilsbringer ist für unsere IV. Ich habe meine Zweifel. Er hat gerade 7x für Gladbach in der gesamten letzten Saison gespielt, das ist nicht gerade viel. Vielleicht ist das Gerücht auch noch ein Überbleibsel als wir uns für N’Dicka entschieden haben. Wer kennt Oxford, ich jedenfalls nicht. Bin gespannt was passiert.

  32. @33 Otsche hätte bei uns keine chance mehr,bei einem abstiegskandidat schon (schalke).

  33. hab mich mal in den foren von gladbach umgeschaut, hört sich überwiegend katastrophal an:
    1.
    „Unabhängig von Hofmann – ich hab‘ nach wie vor keine Ahnung, was den Jungen zum Fussballprofi berechtigt – is das bisher erschreckend schwach von Reece.
    Die Betonung liegt hier auf ‚bisher‘ …, aber solche Vorstellungen wie die heutige lassen m.E. nur die Hoffnung auf sehr baldige Verbesserung in allen Bereichen zu …“
    2.
    „Er soll ja gelernter IV und im DM Spieler sein.Als RV taugt er in meinen Augen nicht.
    Wenn man auf diesen Positionen keinen Bedarf hat sollte man von einer Verpflichtung absehen.
    Ich hätte Angst ihn als IV einzusetzen bei den ganzen Aussetzern in der Defensive
    Übrigens witzig wie unsinnig ab und an Statistiken sind. Laut Kicker hat er eine 100% Zweikampfquote
    Wahrscheinlich stand er zwei mal zufälligerweise in der Nähe des Gegners, ansonsten konnte er ja keine Zweikämpfe gewinnen, weil er kilometerweit entfernt vom Gegenspieler stand. Erinnert mich irgendwie an Chiquinho, nur dass man da irgendwann merkte, dass er in Wirklichkeit Stürmer ist und er keinen Plan hatte, was er da gerade macht in der Abwehr.“

  34. @35 Altfan
    Klar, Otsche ist ein Antkicker, Schalke ein
    Abstiegskandidat und du hast Recht.
    Mitunter hilft ein Blick auf die Tabelle und auf Leistungsdaten. Du haust Phrasen raus und verkennst Fakten.
    Ich konnte oefters mit deinen Posts etwas anfangen, diesmal ueberraschst du.

  35. Otsche hat erst am Freitag ein Tor vorbereitet und spielt wenn er fit ist meistens , also so schlecht kann er nicht sein. Im Endeffekt auch nicht so wichtig aber im Gegensatz zu vielen anderen Ex-Eintrachtlern hat er sich nicht verschlechtert und ist auch in Schalke ein Leistungsträger.

  36. Ich teile die Argumente von @ffm71 + @babenhaeuser vollauf.

    (Abgesehen von @Ozcipka: „Bobic hätte ihn nicht gehen lassen sollen.“ … Ich erinnere nochmal daran, dass der Wechsel Bastis dringender Wunsch und letztlich seine Entscheidung war. Er wollte nach NRW zu Frau und Kind. Und S04 war zu diesem Zeitpunkt eine sowohl sportliche wie lukrative Verbesserung – abgesehen davon haben wir mit Kostic einen, der in guter Form ’ne Klasse besser ist als Basti; das Thema BO ist also total daneben und überflüssig!)

    Ich sehe aktuell genau 5-6 CL-fähige Spieler im Kader. Glücklicherweise sind die derzeit alle gesund, fit und einsatzbereit. Es sind zugleich die Spieler, die für über 80% unserer Tore und Punkte verantwortlich zeichnen.
    Klar, Adi wird im Zweifel versuchen, in der Rückrunde mit demselben Aufgebot nochmals an diese Ausbeute heranzukommen. Was soll ihm auch anderes übrig bleiben? Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die Verantwortlichen den spezifischen personellen Handlungsbedarf nicht registrieren.

    Ich sehe unter den für’s ZM potentiell verfügbaren Spielern mit De Guzman, Rode, Gacinovic, Allan, Stendera sowie als Sonderoption zudem Willems (+Fabiàn??) eine Riege mehr oder weniger hinreichend veranlagter Fussballer. Es dürfte jedoch Einigkeit bestehen: Keiner hat (grundsätzlich oder bis auf Weiteres) auch nur annähernd das Zeug die Lücke zu füllen, die auf dieser Position seit dem Abgang vom Princen klafft.
    Wir brauchen de facto einen sowohl fussballerisch-technisch wie läuferisch überdurchschnittlichen, insbesondere souveränen, kreativen Spielmachertypen mit Leaderqualitäten – einer, der das Spiel, wenn es darauf ankommt in die Hand nehmen und lenken kann. Ohne Zweifel ist es sehr unwahrscheinlich, dass so einer in den nächsten Tagen noch bei uns aufschlägt – weil solche Spieler extrem begehrt und deshalb, falls überhaupt verfügbar, für uns nicht bezahlbar sind. Für genauso unwahrscheinlich halte ich aber, dass wir mit den verfügbaren ZM-Kandidaten unter die ersten sechs Tabellenplätze vorstoßen.

    Ich bleibe dabei. Um den Status quo zu halten bzw. noch ein Schrittchen voran zu kommen, müsste auf drei Positionen Verstärkung kommen.
    Am dringendsten aber fehlt uns ein wirklich CL-fähiger ZM.

    @25
    Nein, Mijat, der mit inzwischen 24 Jahren rund drei Jahre älter ist als Luka ist ganz sicher nicht „der komplettere Spieler“. In so gut wie jedem Spiel, auch gg. Bremen, leistet er sich Aktionen, die man allenfalls bei U17-Amateuren sieht. Man will dann immer den Augen nicht trauen. Zugleich scheint er ernstliche Probleme mit der Selbsteinschätzung zu haben.

    Kurzum – ein Kollege schrieb es irgendwo bereits – ich plädiere gg. den BVB dafür, dass Adi den Seb wieder einmal ins OM zurück beordert, so dass er unsere Pressingmaschine und Offensivabteilung etwas mehr vor sich hat. Mit Gelson und Seppl dahinter sehe ich zumindest eine Minimalchance gg. Dortmund etwas zu holen.

    @Reece Oxford fehlt mir jede Beurteilungsbasis. Allein der Umstand, dass der Name durch die Medien geht, spricht wohl gg. eine Verpflichtung

  37. Das Spiel war jetzt nicht super aber selbst die Presse sieht das weit weniger kritisch als das Gros hier in diesem Forum. Ich weiß nicht, seit wann wir so weit sein sollen, dass wir Bremen unter allen Umständen problemlos aus dem (eigenen) Stadion schießen. Das ist eine super Mannschaft mit vielen Top-Spielern. Das Tor, wo er sich gefühlt durch 8 Eintracht Beine wurstelt, macht er so kein zweites Mal im Leben. Das Hinspiel haben wir verloren, jetzt gabs nen Punkt. Abraham schien das ganze Spiel über nicht bei 100% zu sein, Falette ist in meinen Augen deutlich schwächer als N’Dicka aber auch hier wird es Gründe für seine Nominierung gegeben haben und unsere offiziellen Außenverteidiger waren irgendwie komplett abgemeldet. Hat Bremen halt auch gut gemacht. Das Rode nach so langer Spielpause jetzt noch nicht das Ruder alleine rumreißt ist auch klar. Schön war definitiv zu sehen, dass beide Teams bis zum Ende gewinnen wollten und es auch in der 95min. noch ne Zitterpartie war, die ich natürlich gerne mit einem erfolgreich verwandelten Elfmeter unsererseits beendet gesehen hätte. Jetzt haben wir 4 Punkte nach 2 Spielen – das ist top. Gegen Dortmund müsste alles passen – also eine richtige 5er Kette mit 2 DMF’s davor. Evtl. auch mal einen Bullen schonen und gerne mal Paciencia bringen. Stendera ist für mich leider weiterhin ein Fremdkörper im Team – ich glaube nicht, dass sich das noch groß ändern wird.
    @10 Olga: Den Beweis für die nicht zementierte Tabelle nach der Interpretation von Heribert, bleibt die Liga weiterhin schuldig. Ich sehe keinerlei große Überraschungen, abgesehen von ein paar Ausschlägen nach oben oder unten. Weder die letzten 6 seh ich in der Tabelle dort völlig unerwartet, noch die ersten 4. Die Saison geht noch ne Weile. Ich vermute, wir holen die nächsten drei BL Spieltage leider maximal einen Punkt und rutschen auf Platz 9. Am Ende der Saison wäre Platz 7 natürlich genial. Mehr halte ich für noch nicht realistisch aber auch das könnte wieder die EL Quali bedeuten was absolut großartig wäre. Wenn unser Namen künftig nicht mehr in einer Reihe mit Mainz und Augsburg sondern eher mit Leverkusen und Hoffenheim fällt, wäre das eine enorme und trotzdem gesunde Entwicklung.

  38. Unfassbar, ich muss es jetzt einfach loswerden. Am Wochenende hab ich am Automaten El Torero übel abgesahnt, auch wenn es meistens andersrum kommt aber diesmal hatte ich endlich mal richtig Glück. Ich habs auch gefilmt. Das Video dazu findet ihr gleich auf der Hauptseite von https://www.hochgedrueckt.com

Kommentiere den Artikel

- Werbung -