Luka Jovic und Jude Bellingham im Duell. Jovic bereitete zudem das entscheidende Tor zum 2:1 mit seinem starken Lauf vor und wurde so ebenfalls zum Schlüsselspieler der Partie. (Bild: imago images / Poolfoto)

Nach dem fulminanten 5:2-Sieg gegen den 1.FC Union Berlin stand für die Eintracht nach der Länderspielpause ein echtes „Endspiel“ um den Einzug in die Champions League an. Mit Borussia Dortmund erwartete die Hessen das Duell mit dem unmittelbaren Verfolger im Kampf um Platz Vier. Eine Niederlage in Dortmund hätte das Rennen um die Qualifikation deutlich erschwert, sodass zumindest ein Unentschieden beim Favoriten die absolute Wunschvorstellung war. Am Ende besiegte die SGE den direkten Konkurrenten mit 2:1 und hat nun sieben Punkte Vorsprung bei nur noch sieben verbleibenden Spielen. Gegen Dortmund landeten die Adlerträger echte Big Points. SGE4VER.de hat das Spiel wie immer noch einmal analysiert:

Ilsanker als neuer Abwehrchef

Die Eintracht musste im Spitzenspiel ausgerechnet auf den gelbgesperrten Makoto Hasebe und den noch immer verletzten Martin Hinteregger verzichten. Einmal mehr war Adi Hütter somit dazu gezwungen seine bewährte Abwehrformation umzubauen und neue Lösungen zu finden. Ausgerechnet gegen die starke Offensive um Erling Haaland sollte demnach die neu formierte Abwehr funktionieren. Hütter entschied sich einmal mehr für Stefan Ilsanker im Abwehrzentrum und der Österreicher zahlte das Vertrauen erneut auf beeindruckende Art und Weise zurück. Ilsanker, der bei seinen Einsätzen im Mittelfeld oftmals kritisiert wurde und dann lange außen vor war, hat seine Chance in den letzten Wochen eindrucksvoll genutzt und gezeigt, dass er in der Abwehr mehr als nur eine Alternative ist. Es scheint fast so, als würde der Österreicher erst seit Einsatz in der hintersten Reihe zeigen können, was wirklich in ihm steckt. Starke Zweikampfführung, souveränes Stellungsspiel und vor allem echte Leader-Qualitäten. Es ist imponierend wie Ilsanker seine jungen Nebenmänner Evan N´Dicka und Tuta auch gegen eine Spitzenmannschaft wie den BVB geführt hat und mit vollem Einsatz vorangegangen ist. In dieser Form ist er eigentlich aus der ersten Mannschaft gar nicht wegzudenken, was vor einigen Monaten noch undenkbar gewesen wäre. Beinahe hätte er mit seinem Kopfballtor nach einem Freistoß auch noch das Spiel entschieden, jedoch zählte sein Treffer wegen Abseits nicht. Aber auch ohne dieses Tor lieferte der Österreicher einen unglaublichen Kampf und schaffte es im Verbund mit seinen Nebenmännern die Dortmunder Offensive in Schach zu halten. Und immer dann, wenn die Angriffe nicht zu verteidigen waren, war mit Kevin Trapp genau der Rückhalt im Tor, den eine Mannschaft braucht, wenn sie ein so großes Ziel wie den Einzug in die Champions League verwirklichen will. Mit Erik Durm kehrte nach Verletzung auch die nötige Stabilität auf der rechten Abwehrseite zur richtigen Zeit zurück und Djibril Sow und Sebastian Rode kämpften unermüdlich vor der Abwehr. Die beiden haben sich inzwischen gefunden und insbesondere Rode scheint in alter und starker Form zu sein. Mit Sow und Rode konnte die Eintracht mehrfach blitzschnell umschalten und immer wieder gefährliche Konter kreieren, die jedoch zu selten sauber zu Ende gespielt wurden.

Ein echtes Spitzenteam

Auch gegen Borussia Dortmund wollte sich die SGE von Beginn an nicht verstecken. Hütter unterstrich dies schon mit seiner Aufstellung, indem er mit Luka Jovic eine zweite Spitze aufbot. Mit Goalgetter André Silva, Jovic und Amin Younes hinter den beiden Stürmern, war dies schon vor Anpfiff eine echte Ansage an den Gegner. Es gab Zeiten, da ist die Eintracht in Dortmund komplett defensiv in das Spiel gegangen, um möglichst lange die Null halten zu können. Unmittelbar nach Spielbeginn konnte jedoch jeder sehen, dass die Hessen auch dem BVB beweisen wollten, dass sie nicht zufällig auf Platz Vier stehen. Das seit Wochen erfolgreich praktizierte Spiel wurde auch gegen Dortmund nicht verändert. Die SGE spielte körperbetont und immer zur richtigen Zeit mit der nötigen Härte. In Umschaltsituationen geht es blitzschnell durch die Reihen der Frankfurter und mit Sow, Younes und Daichi Kamada hat die Eintracht auch Spieler, die den öffnenden Pass spielen können. Immer wieder ist es jetzt auch Jovic, der sich ins Mittelfeld zurückfallen lässt, um dann mit einem schnellen Seitenwechsel das Spiel zu öffnen. Hinzu kommt, dass die Adlerträger mit Filip Kostic den wohl besten Flügelspieler der Liga in ihren Reihen haben. Nicht zufällig war es erneut Kostic, der beide Tore mit punktgenauen Flanken vorbereitete. Mit Silva hat die Eintracht zudem einen echten Torjäger im Team, der Spiele entscheiden kann und dies mit seinem Siegtreffer gegen Dortmund erneut unter Beweis gestellt hat. Die Mannschaft hat ihr Spiel auch gegen den BVB durchgezogen, an sich und die eigene Spielidee geglaubt und sich auch vom Ausgleich kurz vor der Halbzeit nicht aus der Ruhe bringen lassen. Der Teamspirit, der unbedingte Wille den großen Traum zu verwirklichen, ist für jedermann spürbar und es trägt die Mannschaft durch diese entscheidende Phase der Saison.

Entgegen aller Widerstände

Vor einigen Wochen begann alles mit der Unruhe um Sportvorstand Fredi Bobic und gerade als man die Störfeuer unter Kontrolle zu haben schien, kamen unter der Woche erneut Gerüchte um Adi Hütter auf. Was anderen Mannschaften in der wichtigsten Saisonphase oftmals das Genick gebrochen hat, scheint das Team der Hessen nicht aufhalten zu können. Niemand kann sagen, was genau im Sommer passiert und ob diese unfassbare Mannschaft in dieser Konstellation zusammenbleiben wird und doch scheint für jeden aktuell nur dieser eine große Traum zu zählen. Der Traum von der erstmaligen Qualifikation für die Champions League. Mit dem Sieg gegen den BVB haben die Adlerträger nun sieben Punkte Vorsprung und auch wenn noch einige schwere Spiele anstehen, ist der Traum zum ersten Mal wirklich zum Greifen nah. Die Hessen werden sich weiterhin fokussieren und diesen vierten Platz mit aller Macht verteidigen. Vielleicht ist das bevorstehende und sehr schwere Programm auch mehr Ansporn als ein Nachteil. Bisher ist die SGE insbesondere in Spielen gegen starken Mannschaften besonders aufgetrumpft. Es könnte eine historische Saison für die Hessen werden und alle Störfeuer sollten daher bis dahin völlig ausgeblendet werden. Wenn die Eintracht tatsächlich die Champions League erreichen sollte, sind die anderen Personalien fast schon egal, denn dann ist Frankfurt eine so attraktive Adresse, dass sich keiner Sorgen um adäquaten Ersatz machen muss.

- Werbung -

19 Kommentare

  1. Ich kann die CL förmlich riechen.
    Und wie sagte Didi in der Nachbetrachtung des Spiels?
    Kostic hat einen Laserfuss……

    44
    2
  2. Viele gute Einzelleistungen werden zurecht genannt. Die Dortmunder in ihren Grenzen zu halten, gelang aus meiner Sicht vor allem durch ein starkes Kollektiv, dass die fehlenden Hinti, Hase und Ache vergessen machte.

    Toller geschlossener Auftritt, der demonstriert wohin die Mannschaft auch am Ende der Saison hingehört.

    35
    2
  3. Ich teile die Euphorie vollumfänglich, aber zum Greifen nahe ist noch gar nichts. 3 Spiele vor Schluss kann man das sagen am im Moment sind noch 20% der Saison zu spielen. Das ist eine Menge Holz.
    Die Ausgangssituation ist super, die Mannschaft präsentiert sich stabil. Das sieht alles gut aus. Aber wie schnell sowas kippen kann, haben wir gegen Bremen und Stuttgart gesehen.
    Gut ist, dass sich die Mannschaft extrem gallig und erfolgsgeil zeigt und vor allem Dortmund unter der Dreifach-Belastung leidet. Ich kann noch nichts riechen und auch noch nichts greifen, aber ich bin ganz schön uffgerescht und hibbelisch.

    53
    3
  4. Den Artikel unterschreibe ich. Wir hAben eine erste 14 ( Ilsanker, Rode und Jovic oder Kamada auf der Bank) , bei der du dir keine Gedanken machen musst. Die Jungs können nicht nur spielen , die können auch kämpfen. Und sie ergänzen sich mit ihren Fähigkeiten.

    Ich genieße die Situation. Einfach großartig.Lenz,Akman und die verliehenen Spieler machen uns nächste Saison nicht schlechter.

    31
    2
  5. Man of the Match war wieder Mal Kostic, beide Tore überragend vorbereitet, aber das 3-1 hätte er machen müssen. Trapp mit einer Topfussabwehr gegen Haaland ein starker Rückhalt. Haaland zum Glück mit Ladehemmung. Die Abwehr fand ich nicht so stark, besonders Tuta und NDicka mit einigen Unsicherheiten, Ilse mit unglücklicher Abwehr vor dem Eckball der zum Ausgleich führte aber sonst sehr abgeklehrt. Dortmund war zum Glück vor unserem Tor nicht kaltschnäuzig genug. Sow und Rode stark vor der Abwehr abgeräumt, Younes etwas zu ballverliebt und deshalb wenig gefährlich. Kamada hat mir in der 2.HZ da deutlich besser gefallen. Durm wird immer wertvoller für uns, schaltet sich auch oft in den Angriff ein. Jovic bemüht aber mit zu wenig Selbstvertrauen. Die Vorarbeit vorm 2-1 war stark von ihm. Silva nicht ganz so präsent aber macht trotzdem sein Tor. Barkok und Zuber hätte ich früher gebracht. Und auch Hrustic hätte in der Druckphase vom BVB für Entlastung gesorgt.

    17
    37
  6. Schöner Bericht.

    Gummi, absolut richtig und weiter sagte Hamann, dass Kostic momentan einer der besten Linksaußen der Welt sei…und auch da stimme ich ihm zu.

    Wir haben wirklich eine brutale Mannschaft beinander.
    Spielerisch top, zudem bringen wir physisch und mental die nötige Härte mit.

    Wir haben ein stabiles Gerüst…

    Trapp-Hinti-Hasebe-Kostic-Silva

    aus Leistungsträgern die konstant ihre Leistung bringen.

    Dazu haben wir weitere Spieler die enorm stabil sind oder sich hierzu entwickelt haben:

    N’dicka (super Talent – mega stabil, seine Geschwindigkeit und Übersicht, seine Technik und seine Physis sind beeindruckend)
    Tuta (was soll man sagen – keiner kannte ihn und jetzt spielt er stabil seinen Stiefel runter, wird auch häufig von seinen Nebenleute angespielt, was die Wertschätzung zeigt)
    Sow (auch wenn die letzten Spiele nicht mehr ganz so stark waren, hat er sich wie aufgrund seiner Basics überragend entwickelt. Er war das Puzzleteil was im zentralen Mittelfeld gefehlt hat, macht unser Spiel schneller)

    Rode (dadurch das sie sow derart stark entwickelt hat, wurde Rode endlich mal etwas entlastet. Die vielen Verletzungen haben ihren Tribut gefordert und ab und an Pausen tun ihm gut. Er ist nicht mehr ganz der alte, aber zB am letzten Wochenende war er wieder überragend)

    Younes (klasse Fußballer vor dem jeder Gegner Respekt hat, wodurch andere Räume bekommen. Manchmal spielt er den Ball zu spät ab, aber in Summe ein wirklich gutes und belebendes Element, was im 16er stets für Gefahr sorgt)

    Kamada (bei ihm scheiden sich so ein bisschen die Geister. Auf eine überragende Aktionen kommen drei Aktionen bei denen man nur mit dem Kopf schütteln kann. Er bringt nicht die Stabilität der oben genannten mit und damit auch nicht ganz den Wert, aber mit der Anzahl an Scorrerpunkten hat er definitiv einen Beitrag zu unserer guten Saison geleistet.

    Durm (ihn vergisst man immer schnell, aber ohne Durm stünden wir nicht da wo wir stehen. Konstant wie ein Uhrwerk spielt er auf der rechten Seite die Note 3 ab. Nicht spektakulär, aber sicher. Er ist der Mannschaftsspieler, der seinen Vorderleute den Rücken freihält.

    Dazu kommen weitere Spieler die in einzelnen Spielen immer auch hervorragende Leistungen abrufen können, die der Gegner somit auf dem Schirm haben muss:

    Jovic, Hrustic, Barkok, Ilsanker (spielt zuletzt auch richtig stark)

    Die Breite und die wenigen klaren Schwächen sind neben einem ganz starken Gerüst das Fundament für unsere starke Platzierung. Sie bringen die Konstanz die man braucht um über eine Saison da zu stehen wo wir stehen.

    Zudem haben wir auf der Trainerbank einen absoluten Fuchs. Hütter ist ein toller Trainer und Bobic ein klasse Manager.

    Nun heißt es konstant weiterzumachen und sich nicht von Nebenkriegsschauplätzen ablenken zu lassen.

    Weiter so!

    53
    12
  7. Fozzi, du hast natürlich recht. Aber es spricht ja viel für uns. Wir können zweimal verlieren, und wären immer noch Vierter . Dazu kommt, dass Leverkusen und Dortmund alles andere als stabil sind. Deren Restprogramm ist auch nicht einfacher als unseres. Wenn wir aus den nächsten zwei Spielen sechs Punkte holen würden, dann wären wir für mich wirklich komplett durch. Ich bin auch jetzt schon ziemlich zuversichtlich, dass es reichen wird. Nicht nur weil wir gut sind, die anderen hinter uns sind nicht stabil

    @ Olga: perfekt beschrieben, wie immer

    18
    6
  8. Also auch fand auch die Mannschaftsleitung weltklasse. Absolute weltklasse. Zuerst wurden die ganzen Störgeräusche ausgeblendet, die es leider gibt. Und gerade bei der Bewertung habe ich festgestellt, wie schwer es für mich ist, die richtigen Noten zu vergeben.
    Denn wenn ich in die Abwehr gucke, sehe ich nur gute Leistungen. Die beiden jungen Außen: super! Ilse: genial. Ich habe von ihm gar nicht viel gesehen. Und das war für mich ein gutes Zeichen. Er hat seine Arbeit verrichtet, ohne aufzufallen. Total unspektakulär. Und er war glaube ich sogar der schnellste Mann von uns, oder?
    Die Mitte fand ich auch gut, hier wurde unglaublich viel gearbeitet. Ich fand auch den Durm gut. Er hat ja pausieren müssen und es immer wieder versucht. Und ich bin mir sicher, dass er nach dieser Saison noch wichtig werden kann! Gebt ihm noch etwas Zeit.
    Ja und vorne, was soll man sagen. Auch das war erste Sahne. Silva und Jovic sind auch gerannt wie die Irren. Und Kostic ist ja sowieso eine Maschine. Hammer.

    Also das Kollektiv ist aus verschiedenen Perspektiven weltklasse:
    – Die Stimmung in der Mannschaft MUSS super sein
    – Alles rundherum wird ausgeblendet. Es scheint, die laufen mit einem BWK (die Älteren wissen noch, was das ist…) herum!
    – Auch die Spieler, die es etwas schwerer haben und nicht immer spielen: auf die kann man sich total verlassen (das ist auch eine Leistung!!!)
    – Zwischenzeitliche Rückschläge werden weggesteckt

    Das für mich geilste war aber das Siegtor. Da hat man gemerkt, dass die drei vor Siegeswille platzen könnten. Wie der Jovic sich durchsetzt – weltklasse. Dass Kostic den tausendsten Sprint ansetzt und überhaupt dort steht, wo er flankte: weltklasse. Und der Kopfball von Silva war auch nicht leicht. Die wollten das Tor unbedingt machen! Und das war auch für mich der Grund, dass gewonnen wurde. Man WOLLTE! Alles andere hätte nicht gezählt. Und dieser nicht überhebliche, konzentrierte Siegeswille ist für m ich Faktor Nummer 1. Der kommt nicht von den Spielern alleine, das Team drum herum ist genauso wichtig. Es greift halt jedes Rad in das andere.

    Und dich kann mir vorstellen, dass dieser Sieg nochmals Kräfte freimacht. Die Bodenhaftung – da bin ich mir Sicher, wird man nicht verlieren. Es ist alles angerichtet für die CL, einfach alles. Und dann darf weiter geträumt werden…
    Ich wünsch euch noch einen schönen Ostermontag!

    Mann war das geil am Samstag…. Bin immer noch volltrunken…

    41
    1
  9. Ich bin absolut zuversichtlich, dass es mit der Qualifikation zur Champions League klappt.

    Selbst ohne die Leistungsträger Hinteregger und Hasebe wurde der nicht wirklich schlechte Dortmunder Sturm nahezu eliminiert. Ich habe Haaland noch nie so verzweifelt gesehen. Gerade die Abwehr, die immer wieder vereinzelt für fuchswilde Aktionen sorgte, wird immer stabiler und das trotz ständig notwendiger Umstellungen.

    Und vorne sind Kostic und Silva die Lebensversicherung. Jedesmal wenn ich Kostic sehe, gerate ich ins Schwärmen. Perfekte Ballannahme auch bei schlechten Zuspielen, unglaubliche Beweglichkeit und Ballabsicherung, trickreich, kampfstark, schnell und bereit bis zur letzten Minute einen 90 Meter Sprint zu ziehen! Es gibt kaum eine Situation, aus der nicht noch eine gute Flanke wird. Siehe so auch das zweite Tor gegen Dortmund.

    Die meisten Spieler scheuen das Risiko eines Zweikampfes, drehen ab und spielen zurück. Ein Paradebeispiel ist Schulz von Dortmund. Ein Sane wiederum ist technisch stark, dreht aber so lange Kreisel, bis er den Überblick für das richtige Abspiel verloren hat.

    Auch bei Spielen der internationalen Top Klubs sehe ich keinen, der besser ist! Kostic ist weltweit der beste Spieler auf der linken Außenbahn. Ein Diamant im Dress der Eintracht!

    Ich hoffe er bleibt uns dauerhaft erhalten, um auch in den nächsten Jahren jeden Stürmer, der da kommen oder spielen mag, qualitativ aufzuwerten. Ich möchte es Kostic-Upgrade für Stürmer nennen.

    31
    1
  10. Ausruhen ist nicht! Deshalb würde ich in der Tabelle nach Oben schauen. Wenn wir Wolfsburg schlagen, sind wir bis auf einen Punkt dran – und die müssen noch gegen Leipzig und Bayern ran. Wenn wir unsere Leistung weiter abrufen und auch gallig bleiben, werden wir Dritter!!!

    37
    1
  11. Persönlich stimmt mich zufrieden und optimistisch, dass der Auftritt gegen Dortmund deutlich stabiler als gegen Union Berlin war. Wir haben gegen einen deutlich stärkeren Gegner viel weniger Fehler gemacht und Ballverluste gehabt.

    Insgesamt eine super Mannschafts-Leistung, erst Recht unter der Prämisse, dass Hinti verletzt ist. Unfassbar, was zum Beispiel Ilsanker da teilweise abliefert. Möchte nochmal seine Monster-Tacklings gegen Red Bull hervorheben. Auch gegen einen Haaland haben wir es im Kollektiv wirklich super gemacht. Natürlich kannst Du den nicht über 90 Minuten ausschalten.

    Weiterhin hervorheben muss man natürlich Kostic, der gefühlt jedes Tor vorbereitet und offensichtlich nicht mehr zu bremsen ist. Aber gegen Dortmund möchte man nicht wirklich einen Spieler hervorheben, weil das Kollektiv das Spiel gewonnen hat. Auch Jovic ist gerannt und hat gekämpft, war mitentscheidend vor dem 2 zu 1.

    Hoffentlich lassen wir uns die hochverdiente Teilnahme an der Champions League nicht mehr nehmen, denn wir haben sie wirklich verdient und erarbeitet. Freue mich schon total auf das Duell Ilse gegen „Wechhorst“. 🙂

    Aber natürlich habe ich auch nichts dagegen, wenn Hinti wieder in die Stammelf rückt. Man muss es im Moment einfach nur genießen und stolz auf unsere Mannschaft sein.

    In diesem Sinne, auf geht’s gegen die Radkappen und Abgas-Experten. Kämpft sie nieder…

    Forza SGE!

    37
    4
  12. Durm kann man ruhig mal hervorheben. Klar, der ist kein Kostic (wer ist das schon!?!), aber es ist beeindruckend, wie jemand, der noch vor kurzem so wirkte wie ein Kicker auf dem Weg Richtung zweite Liga unsere Probleme auf rechts löst. Oder anders gesagt: Ich finds immer wieder faszinierend, wie das Team hinter dem Team Spieler über ihre Grenze hinaus bringt.

    25
    0
  13. Durm hat die perfekte Rolle. Er sorgt für eine stabile Defensive , und ist da eine gute Unterstützung für Tuta . Nach vorne hat er seine Momente, aber das wird gar nicht von ihm gefordert. Für die Offensive sind andere zuständig.

    Jovic kommt mir manchmal zu schlecht weg. Er arbeitet fürs Team, und zeigt wie vor dem zweiten Tor, was er für Qualitäten hat. Was man auch immer wieder beobachten kann, ist dass er manchmal einfach Pech hat. Gegen Dortmund stand ja auch mehr als einmal frei, aber zum Beispiel Younes hat ihn einfach übersehen. Oder er ist einschussbereit und Kamada klaut ihm den Ball.

    Wir haben auch eine funktionierende Achse von hinten bis ganz vorne, das hat ja Olga schon sehr gut beschrieben. Allein das gibt uns schon eine Menge Stabilität. Das daneben noch gute Spiele drumherum sind, das sorgt für diese gute Leistung. Wäre schön wenn wir mit diesem Team in die Champions League Saison gehen könnten. Da ist noch ein bisschen verstärkt durch die schon feststehen Neuzugänge und Leihspieler, das wäre schon Verdammt gut.

    13
    4
  14. Wie erbärmlich ist der BVB ? Was will Watzke eigentlich sagen ?
    Für mich als Eintrachtler ist es fast eine Beleidigung, die Leistungen des Gegners nicht anzuerkennen. Der BVB hat nicht gegen einen Verein aus der 3.Liga gespielt und die Einstellung und Körperhaltung war genauso wie die gesamte Saison, selbst in den Vorjahren wurde doch schon mehrmals über “ Mentalität “ in und über Dortmund gesprochen. Watzke sieht die Wirklichkeit nicht, Anspruch und tatsächliche Leistungsfähigkeit seiner „Weltstars“ stimmen nicht überein.
    Das ist eben genau der Unterschied zur Eintracht, überragende Einzelspieler aber vor allem ein Verein, eine Mannschaft vor und hinter den Kulissen, eine EINTRACHT !
    Forza SGE !

    29
    0
  15. Wir haben nicht mehr das System wie mit dem drei Büffeln. Da musste der Ball irgendwie in die Mitte und Haller hat ihn sich gepflückt, abgeschirmt und ihn perfekt verteilt. Damals war auf rechts auch noch Danny da Costa eine Option, der ist die Linie runter marschiert. Insofern ist die Rolle von Jovic nicht mit der damals zu vergleichen. Die neue Aufgabe interpretiert er gut, kein Gegner darf ihn unterschätzen. Er macht Assists und bindet Gegenspieler, außerdem steht er in der Box bereit, falls Silva nicht an den Ball kommt. Er spielt wieder und das ist für ihn ein erheblicher Mehrwert zu seiner Zeit bei Real.

    Gruß SCOPE

    17
    1
  16. @SCOPE: Gut zusammengefasst, man muss sich vom Büffelherden Jovic als Goalgetter lösen und seine neue Rolle mit mehr spielerischen Elementen betrachten. Ich finde, er wächst immer besser mit der Aufgabe…wie er sich vor dem 2:1 durchgesetzt hat, war schon großes Kino!

    So, und vor der VW Betriebssportgruppe brauche mer uns auch net in die Hos mache…wird Zeit, dass denen mal jemand zeigt, wie es sich anfühlt 2-3 Dinger zu kassieren!

    18
    1
  17. Hi Olga, bezüglich Daichi , gebe ich dir recht dass viele ihn kritisch sehen.
    Ich aber nicht. Klar manchmal kommt ein Fehlpass.
    Aber er war gegen BVB für mich deutlich stärker als Younes. Er spielt schneller und präziser ab und bewegt sich mehr. Tolle lange Bälle auf Kostic- eine Augenweide!!! Und er nervt die Schiris nicht. Younes tut sich und uns damit kein Gefallen. Wie Hase früher.

    12
    2
  18. @17 Sehe ich genauso im Hinblick auf Daichi, nur dass die beiden am Besten zusammen agieren . Bin nur etwas überrascht, wenn man den Ein oder Anderen hier nun klar analysieren lässt, wie stark und konstant unsere Manschaft doch aktuell ist und zurecht auf dem 04. Tabellenplatz steht. ( hatte selbst nie Zweifel daran) .Nur sind eben ein paar davon genau die , die zum Ende der Hinrunde sehr deutlich und selbstbewusst davon überzeugt waren, dass unser Kader nicht mehr hergeben wird als die Plätze 9-13 ? ….wie man das so deutlich zum Ende der Hinrunde schon mit Vorahnung gesegnet wissen konnte ? …Naja….wir stehen zurecht dort und spielen um die CL ,…und mit der positiven Sichtweise mal darüber nachgedacht , wo wir stünden mit den zusätzlichen Punkten der Begnegnungen , ( Bsp. Gladbach etc ) ?? Damals war das für die Kritiker hier Grund genug um vom Abstieg zu sprechen…..im Nachhinein kann man sich Gedanken darüber machen, ob wir mit diesen Spielen nicht sogar ein paar Plätze weiter vorne stünden. Forza SGE

    3
    0
  19. Stimme dir zu 18#.
    Bin Fan vom doppel Zehner.
    Aber Lukas als zweite Sturmer ist auch eine Waffe. Er muss sich halt m.e. „bissi“ mehr zurückfallen lassen.

    2
    2

Kommentiere den Artikel

- Werbung -