Eintracht Frankfurt verpasste mit der 0:2-Niederlage den Sprung auf Platz 2. (Bild: imago/kolbert-press)

In der vergangenen Woche konnte Eintracht Frankfurt mit dem 2:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach vorlegen und durfte über Nacht Platz 2 in der Tabelle für sich beanspruchen. An diesem Spieltag konnten die Hessen aufgrund der Patzer der Konkurrenz auch über das Wochenende hinaus den „ersten Platz hinter Bayern München“ dingfest machen. Doch nach 90 Minuten Spielzeit ist die Eintracht auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden. Zu keinem Zeitpunkt konnte die Mannschaft einen Zugriff aufs Spiel bekommen. Nach einem völlig verdienten 0:3 in Augsburg, kassierte man die zweite Auswärtsniederlage. Frankfurt wurde einfach abgekocht.

Niko Kovac musste vor der Partie den gelbgesperrten Ante Rebic ersetzen. Für ihn durfte Edejoker Luka Jovic nach seinen tollen Leistungen in den letzten Spielen in die Startaufstellung rücken. Zudem feierte der Langzeitverletzte Marco Fabian sein Comeback im Kader der Hessen. Der Mexikaner nahm zunächst auf der Ersatzbank Platz und konnte in der 67. Minute dann seinen ersten Einsatz verbuchen. Viel zu feiern gab es für ihn allerdings nicht, denn auch ihm gelang so gut wie gar nichts nach seiner Einwechslung.

Anfangszeit gehört den Gastgebern – Hradecky verhindert weitere Gegentore

Mit mächtigen Problemen ist die Eintracht in die Partie gegangen. Augsburg wusste es geschickt mit langen Bällen immer wieder gefährlich vor das Tor zu kommen. In der 6. Minute war es der Österreicher Danso der frei vor Hradecky den Ball über das Tor köpfte. Wenige Minuten später entwischte Ex-Adler Heller auf der rechten Seite seinen Bewachern. Doch Koo verpasste nach dessen Hereingabe knapp den Ball. Den Gästen fehlte alles, um in diese Partie hereinzukommen. Aggressivität, Griffigkeit und vor allem die Ballsicherheit. Das rächte sich dann in der 20. Minute als Koo es dieses Mal besser machte und mit einer Drehung frei vor Hradecky auftauchte und dann mit etwas Glück über den Pfosten zum 1:0 traf. Im Gegenzug wachten die Hessen dann allerdings. Nach einer tollen Flanke von Chandler küsste der Kopfball von Jovic das Aluminium. Ihm fehlte aber das Spielglück und der Ball prallte ins Aus. Mit dem Rückstand schraubte die Mannschaft von Kovac einen Gang höher. Richtige Chancen konnte man sich bis hierhin nicht erspielen. Dafür setzten die Fuggerstädter wieder gezielt Nadelstiche. Linksverteidiger Max, mit elf Vorlagen bester der Liga, flankte gefährlich in den Mitte, wo Gregoritsch zwar verpasste, dafür aber Caiuby das Spielgerät frei annimmt, aber verzieht (31.). Knapp zehn Minuten später war es dann der lange Ball in die Spitze, den Heller nicht unter Kontrolle bringen konnte. Falette grätschte in letzter Sekunde dazwischen, sonst wäre die nächste Großchance möglich gewesen. Die Hessen entwickelten keine Ideen und konnten bei Ballbesitz keine konstruktiven Spielzüge hervorbringen, um der Heimmannschaft hier Probleme zu bereiten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war es dann wieder eine Ko-Produktion von Heller und Gregoritsch, die beinahe das 2:0 brachte. Schlussmann Hradecky verhinderte aber mit einer tollen Parade noch einmal das Tor.

Altes Bild in Halbzeit Zwei – Richter macht den Deckel drauf

Die zweite Halbzeit ging da weiter, wo die erste Halbzeit aufhörte. Augsburg kontert und findet wieder den freien Caiuby. Der Brasilianer scheitert aber am Frankfurter Schlussmann. Hradecky ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass man überhaupt noch im Spiel ist. Kovac reagierte nun und stellte nun auf ein 3-2-3-2-System um. Zudem musste der schwache Gacinovic für Fernandes Platz machen. Es mangelte dennoch an der nötigen Spritzigkeit, um den Gegner in Bedrängnis zu bringen. Die Augsburger zogen sich etwa ab der 60. Minute immer weiter zurück und doch konnte man daraus keinen Profit schlagen. In der 67. Minute feierte der Mexikaner Fabian endlich sein Comeback. Für den schwachen Boateng sollte er nun für frischen Wind im bisher nicht vorhandenen Angriffsspiel der Hessen sorgen. In der 74. Minute war es dann Fabian mit einem Distanzschuss, der erste Abschluss nach gefühlt einer Ewigkeit. Er sorgte zwar für keine wirkliche Gefahr, doch sollte die Schlussviertelstunde einleiten. Am Ende waren es dann aber die Augsburger, die mit einer gefährlichen Aktion den Deckel drauf machten. Wieder sorgte ein langer Ball dafür, dass die SGE-Abwehr ausgehebelt wird. Caiuby köpft feinsäuberlich auf Gregoritsch, der dann mit einer tollen Drehung frei vor dem Tor steht, dann macht er es dieses Mal besser und trifft zum 2:0 für die Hausherren. Und das war nicht unverdient. In der 80. Minute kam dann noch ein leises Aufbäumen, als Wolf den bis dato beschäftigungslosen Keeper Hitz zu einer tollen Parade zwang. Mit der Führung im Rücken verständigte sich der FCA nur noch aufs Verteidigen, weshalb in den Schlussminuten noch einige Abschlüsse und auch etwas Pech dazu kamen. In der 83. Minute traf Jovic nach einem tollen Zuspiel wieder nur den Außenpfosten. Bitter aus Gäste-Sicht wurde es in der 89. Minute. Nach einem dicken Fehler von Salcedo im Aufbauspiel erhöhte Richter mit seinem ersten Bundesliga-Tor auf 3:0. Eine dicke Packung für die Elf vom Main.

Die Leistung der Spieler könnt ihr wie immer hier bewerten.

Aufstellung Eintracht Frankfurt:

Hradecky – Salcedo, Hasebe (C), Falette – Wolf, Mascarell, Chandler – Boateng (67. Fabian), Gacinovic (52. Fernandes) – Haller (82. da Costa), Jovic

- Werbung -

18 Kommentare

  1. Musste irgendwann kommen – zumal in der Provinz. Jetzt aber bitte das Clownsdorf und die Clownstadt versenken.

  2. Kann mal passieren nach den Feierlichkeiten letzte Woche.
    Wie immer waren wir schon auf Platz 2 und auf einmal stellen wir fest das Spiel muss ja noch gespielt werden und der Gegner wehrt sich.
    Denke in 1-2 Stunden kapieren die Spieler der SGE dass das Spiel vorbei ist.

  3. Von Anfang bis zum Ende schlecht gespielt und dann kommt für uns eine ungewohnte hohe Niederlage zu stande. Punkt aus Schluss.

  4. hochmut kommt vor dem fall! der ganze spieltag lief im grunde für uns…dies steilvorlage haben wir nicht genutzt. ich frage mich noch immer warum chandler gefühlt der einzige spieler auf der gesamten linken seite war….

  5. links war öfters blank weil Rebic gefehlt hat der nach hinten mitarbeitet …
    Aber sonst waren alle unter „Normal Form“ (Mascarell war der beste für mich heute) und damit meine ich Kampf und Agression im Pressing. Da war fast nix was uns bis dato ausgezeichnet hat. Kann mir nicht erklären, dass nur durch gute Augsburger Taktik wir das Pressen und Kämpfen verlernt haben. Bin gespannt aufs Kovac Analyse…
    Und hoffe dass wir uns den Kampf für Mittwoch aufgespart haben.

  6. So unterirdisch dumme Überschriften hat sonst nur die Bild…

    – 2 Tore nach Freistoß-Geschenken
    – 1 Tor durch individuellen Fehler
    – 1 klare gelb-rote Karte für Augsburg nicht gegeben
    – „Handspiel“ von Jovic gepfiffen
    – KPB, Haller, Wolf und Gacinovic mit totalem Scheißtag
    – 2:0 nach klarem Aufstützen von Caiubi

    Einfach dumm gelaufen. Ohne Osmers wäre es ein 0:0 mit massiv mehr Ballbesitz, gewonnen Zweikämpfen und weniger Torchancen geworden…

  7. Kann man sich schon mal auf das große Zittern gegen Mainz einstimmen, nach der grandiosen Leistung von heute.

  8. Also um es vorweg zu nehmen: wir haben verdient verloren. wir waren nicht gut bzw. der gegner heute auch gut. kann passieren.

    was aber auch gesagt werden muss: bei einem wirklich unparteiischen sr hätten wir heute schwach gespeilt und trotzdem einen punkt mitgenommen. unfassbar einstige leitung des spiels, mehrere grobe fehler gegen uns ausgelegt (beide freistöße vor den toren, foulspiel vorm zweiten tor, genommene chancen bei haller und jovic und noch vieles vieles mehr). durch seine leitung hat er uns leider auch unsere aggressive stärke genommen (wurde ja alles gepfiffen) und umgekehrt den augsburgern zugestanden. so kann man dann auch schlecht ein spiel führen….

  9. Jetzt hört mal auf zu heulen! Wenn die Saison heute zuende wäre, dann wär ich mit Platz 6 mehr als zufrieden. Wir haben in den letzten Wochen überragend gespielt, heute halt scheiße und damit verdient verloren. Dass es letzten Endes so hoch war, ist ärgerlich aber ebenfalls nicht unverdient.
    Ich hatte mir gedacht, dass wir das heute nicht gewinnen, die Favoritenrolle lag uns noch nie. Dass es so hoch wird, hätt ich allerdings nicht erwartet.
    So ein Dämpfer kommt vielleicht ganz gut!
    Und an die Meckerer: Sucht euch bitte einen anderen Verein! Wir sind nicht der FC Bayern und werden es auch nie sein! Wir werden immer wieder mal gegen vermeintlich schlechtere Gegner verlieren. Jede Serie endet einmal!

  10. @10 Ich kann dir nur zustimmen was die (nicht) Leistung der Mannschaft betrifft. Und es ist nicht meine Art immer andere verantwortlich zu machen, speziell den Schiedsrichter. In dem Fall trägt er aber eine glasklare Mitschuld. Ich muss BenGore bei seiner Analyse Recht geben. Freistoß Geschenke und klar aufgestützt. Passt alles.
    Was mich aber extrem ankotzt ist das die Schiedsrichter quasi aufgehetzt werden wenn in jeder Berichterstattung und jeder Anmoderation von der Mannschaft mit den meisten gelben Karten gesprochen wird. Wenn es immer heißt das die SGE das unfairste Team ist usw. Wenn ich die Karte gegen Falette sehe und was auf der Anderen Seite nicht gegeben wird, dann denke ich: „ist der Ruf erst ruiniert, lebt’s sich völlig ungeniert“

  11. Ich habe auch Gutes gesehen: neben Mascarell hat mir Fabian gut gefallen. Der wird sicher noch brauchen, aber der Anfang war vielversprechend. Die letzten 20 Minuten fand ich insgesamt ok vom Engagement. Fabian und Jovic könnte passen, da trifft jemand mit Gespür für Überraschendes auf ein Schlitzohr im Sturm. Das könnte ein nettes Duo werden. Bin ich sehr optimistisch.

    Hinten fehlt aber einfach Abraham, und ich bleib dabei, nächste Saison muss noch ein zweiter Abraham eingekauft werden.

    Schwamm drüber, gegen Mainz sieht die Welt wieder rosiger aus. Vielleicht war es auch der rechtzeitige Schuss vor den Bug! Kein Grund zu Panik.

  12. Vielleicht haben die heutigen Aktuere gestern abend das sport-studio angesehen? Und haben sich diesen unsäglichen Fischer mit seinen blödsinnigen Aussagen in seinem Karnevalsanzügelchen angeguckt? Denen ist es schlecht geworden. Von daher ist die heutige Leistung zu entschuldigen.

  13. @ Julian: Danke für deinen Bericht. Dir ist bestimmt erst im Nachhinein aufgefallen, dass Hase den Fehlpass vor dem 0:3 gespielt hat.
    @ 911: da bin ich bei dir, denn Fabian hat auch bei mir einen vielversprechenden Eindruck hinterlassen.
    Jovic (2x Pfosten) und Hradecky waren für mich heute die besten auf unserer Seite.
    @ echterFan1899: bei diesem Spiel bleibt mir nichts anderes übrig als zu meckern…. Määä….Jeder hat mal einen schlechten Tag, auch eine Mannschaft, aber eine Profimannschaft oder zumindest Teile davon sollten auch an einem schlechten Tag Uhren Job beherrschen und einen Ball stoppen oder Pass über 3 Meter zum eigenen Mann bringen.
    Unsere Abwehr war bis auf unsere Nr 1 nicht existent…Keine Ahnung, was Falette gestern gemacht hat, ich will s auch gar nicht wissen, aber Fussball hat er heute nicht gespielt…Mit Abstand der schlechteste Spieler heute! Ein ums andere Mal haben die Puppen seine Seite überrannt…Keine Ahnung, wie er sich bei Diagonalpässen des Gegners verhalten soll. Danach kommt Hase…Was ist mit ihm seit Beginn der Rückrunde los? Unkonzentriert. Kein Uberblick.
    Wir benötigen dringendst (!!!) einen Manndecker oder Knoche sollte für die erste Mannschaft aufgebaut werden…Was für einen Platz Gregoritsch beim 2:0 hatte…überragend gemacht und fast unmöglich zu verteidigen bei diesem Kabinettstückchen! Aber hätte (hätte hätte Fahrrad..) ihm jemand beiseite gestanden…Die Puppe Nr 23 lässt 3(!!!) von uns am/im Strafraum stehen, nach ’nem Tanz auf ’nem Bierdeckel, darf doch nicht sein!
    Natürlich bin ich mit der sonstigen Leistung in dieser Saison (mit Ausnahme des Leverkusen-Spiels) hochzufrieden und freu mich natürlich über den 6. Platz, keine Frage. Von der CL träum ich aber nicht und unsere Bosse haben als Ziel einen einstelligen Tabellenplatz ausgerufen, also hoff ich, dass das Spiel heute ein fetter Weckruf war. Leider seh ich bei Wiederholung der selben Leistung in den nächsten Spielen gg beiden Karnevalsvereine schwarz..

  14. Schlechten Tag gehabt, verdient verloren. Da braucht man nun wirklich nicht die Schuld beim Schiedsrichter zu suchen. Außerdem: Besser einmal 0:3 als dreimal 0:1.

    @15 Es gibt genug Politikfreds hier. Bitte kommentiere dort deine Meinung zu Peter Fischer.

  15. Q17 Das werde ich so machen, wie mir das passt. Dessen kannst du dir sicher sein.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -