Sophia Kleinherne lässt nach der Niederlage in Sand den Kopf hängen. (Bild: imago images / Hartenfelser)

Niko Arnautis tat sich schwer, die 2:3-Niederlage beim SC Sand zu erklären. Der Trainer musste mit seiner Mannschaft Nähe der französischen Grenze die erste Niederlage der Saison einstecken – und das völlig unnötig. „Es ist schwierig, Worte zu finden. Es war ein einseitiges Spiel, dass wir stets unter Kontrolle hatten. Der Gegner hat kaum nach vorne gespielt“, gab der Deutsch-Grieche nach dem Spiel zu Protokoll. Wieder rannte sein Team einem Rückstand hinterher. Wieder drehte es ein 0:1 in ein 2:1. Und doch ging es am Ende leer aus. „Bei eigener Führung laden wir den Gegner ein und lassen uns auskontern. Es fehlt uns noch einiges zu einer Spitzenmannschaft“, kritisierte Arnautis. Individuelle Fehler in der Schlussphase waren der Grund dafür, dass man den Sieg noch aus der Hand gegeben und den Anschluss nach oben vorerst verloren hat.

Wichtige Erfahrungswerte gesammelt

Der SC Sand hat drei Viertel seiner Saison-Tore gegen Eintracht Frankfurt geschossen. Das liegt natürlich auch daran, dass erst sechs Spieltage absolviert sind, ist aber Fakt. „Das ist auf jeden Fall nicht unser Maßstab. Wenn wir nach Sand fahren, wollen wir auch die drei Punkte mitnehmen“, stellte Kapitänin Tanja Pawollek klar. Eine Spitzenmannschaft wie Bayern München oder Wolfsburg nahm diese drei Punkte in der jüngsten Vergangenheit im Vorbeigehen mit. Aber die Eintracht hat sich doch im Sommer verstärkt und mit Laura Freigang die Top-Torjägerin der Liga im Kader. Neun Treffer sind der 22-Jährigen schon geglückt. In Sand traf sie doppelt, ist aber trotzdem nicht zufrieden: „Wir müssen einfach unsere Chancen besser nutzen. Ich hätte einen mehr machen können. Mich ärgert die Niederlage deutlich mehr, als dass ich mich über meine zwei Tore freue.“ Der noch jungen Mannschaft fehlt womöglich einfach noch die Erfahrung.

Anschluss nach oben wiederherstellen

Mit der ersten Saison-Pleite endet eine durchwachsene englische Woche für die SGE. Dem souveränen 4:0-Sieg in Meppen folgte ein glückliches Unentschieden gegen Leverkusen in letzter Minute. Unterm Strich stehen vier Punkte aus drei Spielen auf dem Konto der Adler. Kurzfristig gesehen muss das nächste Ziel der Anschluss an das Spitzen-Trio sein. Fünf Zähler stehen zwischen den Hessinnen und Turbine Potsdam auf Rang drei. Das Polster könnte aber schon nach dem nächsten Wochenende schmelzen: Potsdam ist bei Spitzenreiter Bayern München zu Gast und dürfte aller Voraussicht nach wenig Hoffnung auf etwas Zählbares haben. Aber Frankfurts nächster Gegner ist das beste Gegenbeispiel dafür, dass im Fußball alles möglich ist: Der SC Freiburg punktete am Sonntag allen Erwartungen entgegen gegen den Titelverteidiger VfL Wolfsburg. Arnautis zeigt sich unbeeindruckt und konzentriert sich auf die eigenen Aufgaben: „Wir müssen unsere individuellen Fehler abstellen und cleverer sein!“ Anpfiff ist am Freitagabend um 19:15 Uhr im Stadion am Brentanobad.

- Werbung -

4 Kommentare

  1. Klar, sie haben einige Fehler gemacht und sich auskontern lassen. Aber sie hatten auch viel Pech. Viele Chancen hätten auch reingehen können. Wenn Laura Freigang den Lattenschuss am Anfang rein macht, sieht das Spiel vielleicht schon ganz anders aus.
    Irgendwie machen sie es wie die Herren. Gegen tiefstehende Gegner zwar überlegen aber dann in doofe Konter laufen.
    Die Saison ist noch lang und 5 Punkte auf den 3. sind schnell aufgeholt. Ich verfolge das auf jeden Fall interessiert weiter.

  2. @Redaktion:
    Es wäre cool wenn die Tabelle der Frauen auch am rechten Bildschirmrand (unter) der Herren Tabelle gezeigt werden würde. Bisher gibt es ja mittlerweile eine Rubrik Frauen unter dem Reiter Saison, aber hier findet sich nur ein Spielplan und die Tabelle. Wie wäre es hier noch mit „News“ wo man gebündelt alle Beiträge angezeigt bekommt die ihr bisher veröffentlicht habt die mit den Frauen zu tun haben?

    Ansonsten freue ich mich sehr über eine Eintracht in der Frauen Bundesliga. Der Start war ein Traum und jetzt kehrt ein wenig die Realität wieder ein, dass eben die Eintracht nur eine Top 5 Mannschaft und keine Top 3 Mannschaft ist, aber wie @1 schon schrieb die Saison ist noch jung 5 Punkte sind da noch nicht viel Abstand. Ein CL Plätze ist auf jeden Fall im Bereich des möglichen!
    Forza SGE

  3. @SGEbub89

    Danke für deinen Kommentar. Die Tabelle der Frauen findet sich, wie du schon richtig gesagt hast, im Header Menü. Auf eine Einbindung in der Sidebar werden wir allerdings verzichten. Sicherlich freuen uns über den Zuspruch der Leserschaft über unsere Berichterstattung der Frauen-Abteilung, unsere originäre Arbeit liegt aber weiter vorwiegend bei der Männer-Abteilung.

    Gebündelte News kannst du selbstverständlich zu allen Artikeln über die Frauen filtern. Nach den fünf „Top-“ Artikeln findest du einen Reiter bei dem sich per Pop-Up einzelne Kategorien filtern lassen. Dort kannst du dir die passenden News anzeigen lassen.

    Viele Grüße

  4. Laura Freigang hat es richtig gesagt “ wir hätten es schlauer ausspielen müssen „. Die Chancen waren da. Immerhin haben wir die derzeit führende in der Torschützinnen-Liste in unseren Reihen

    Ich finde es übrigens lächerlich, dass ich mir ( war glaube ich bei dazn) die englische Frauen Premier League anschauen kann, aber nicht die Frauen Bundesliga. Wengistens die Highlights bei Youtube gibt es ja.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -