Almamy Touré wird künftig in der Bundesliga für Eintracht Frankfurt verteidigen.
Foto: Imago/Buzzi

Der Malier Almamy Touré vom AS Monaco, dessen Vertrag im kommenden Sommer ausgelaufen wäre, wechselt mit sofortiger Wirkung zur Frankfurter Eintracht. Der 22-Jährige Defensivspieler, der als Rechts- und als Innenverteidiger auflaufen kann, erhält bei den Hessen einen Vierjahresvertrag.

Seuchensaison in Monaco – neue Herausforderung Frankfurt

Bei den Monegassen erlebte der Defensivspieler, der bereits seit über einer Woche Thema in Frankfurt war, eine wahre Seuchensaison. Seit Ende November fällt Touré mit einer Oberschenkelzerrung aus, kam sportlich nur auf fünf Einsätze wettbewerbsübergreifend und erlebte mit Monaco Abstiegskampf pur inklusive dem Doppeltrainerwechsel. Nun sucht der Rechtsverteidiger in Frankfurt eine neue Herausforderung und trifft dort auf eine große französischsprechende Gruppe. Mit Sebastién Haller, Evan N’Dicka, Gelson Fernandes und Kevin Trapp sprechen gleich vier Profis fließend französisch und bei einem Verbleib von Simon Falette wären es gar fünf. Die Integration dürfte vor allem abseits des Rasens also sehr schnell von statten gehen.

„Mit Almamy Touré erhöhen wir die Flexibilität in unserer Abwehr. Zudem passt auch er mit seinen 22 Jahren in unser Anforderungsprofil und hat noch Entwicklungspotenzial„, sagt Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic: „Wir haben ihn intensiv beobachtet und gewinnen mit Almamy einen talentierten und dennoch bereits recht erfahrenen Spieler hinzu.“

„Ich bin sehr glücklich darüber, mich der Frankfurter Eintracht anzuschließen und kann es kaum erwarten, die Stimmung im Stadion live zu erleben“, sagt der 22-Jährige selbst. „Zudem freue ich mich, meine neuen Mannschaftskollegen kennenzulernen und mich neuen Herausforderungen zu stellen.“

Rechtsverteidiger mit Offensivqualitäten

Für die AS Monaco lief Touré insgesamt in 54 Erstligaspielen (fünf Tore, 13 Vorlagen) auf und kann zudem zehn Einsätze in der Champions League verbuchen. Auf sein Debüt in der malischen Nationalmannschaft wartet er hingegen noch. Bei den Hessen dürfte der mit Offensivqualitäten ausgestattete Rechtsverteidiger im Laufe der Rückrunde vor allem bei Danny da Costa für Entlastung sorgen. Der Dauerläufer aus der Hinserie könnte die eine oder andere Pause benötigen und die Rückkehr von Timothy Chandler ist derzeit noch nicht absehbar. Außerdem kann Touré trotz seiner geringen Körpergröße (1,83m) dank gutem Stellungsspiel auch in der Mitte aushelfen. Die Eintracht schlägt also zwei Fliegen mit einer Klappe.

- Werbung -

8 Kommentare

  1. Ein herzliches Willkommen an alle 3 Neuzugänge.
    Jeder hat da seinen Sinn bei der Verpflichtung.
    Ich bin optimistisch was deren Leistung angeht und glaube daran, dass uns alle drei hilfreich sein werden.
    Tatu sicherlich etwas verzögert, aber diese Zeit darf er sich gerne nehmen bzw. darf er bekommen.
    Heute war für uns ein guter Deadline-Day m.M..n., aber nun bin ich auch froh, dass das Fenster zu ist.
    Schade, dass Stendera, Hrgota, Fabian und Tawata keinen Abnehmer gefunden haben, aber ein paar ausländische Ligen haben das Fenster ja noch einen Moment geöffnet.

  2. Hi, klärt mich mal bitte auf! Sind die drei Neuen jetzt alle auch für Europa spielberechtigt? Wenn ja, könnte man einen jetzt nicht für Europa gemeldeten Spieler aus dem bisherigen Kader nachnominieren, z. B. Fabian (weiß, wird nicht passieren!)?

  3. Was mich mal Interessieren würde.
    Welchen Stand hat Toure momentan ? Aufbautraining oder schon mit Ball ? Welcher Stand ist da ?

  4. Bei Toure hatte ich irgendwo gelesen, dass er seit November(!) an einer Oberschenkelzerrung laboriert. Wenn es stimmt, finde ich das ein bisschen lange und man könnte vermuten, da liegt mehr vor. Aber vertrauen wir unseren handelnden Personen.

  5. @ Grantler:
    43.01 Ab dem Sechzehntelfinale darf ein Verein höchstens drei neue spielberechtigte
    Spieler für die im laufenden Wettbewerb verbleibenden Spiele nachmelden. Die
    Nachmeldung muss bis spätestens 1. Februar 2019 (24.00 Uhr MEZ) erfolgen.
    Diese Frist ist nicht erstreckbar.
    43.02 Einzelne oder alle Spieler des oben genannten Kontingents von drei Spielern
    dürfen in der Qualifikationsphase, in den Playoffs bzw. in der Gruppenphase der
    UEFA Champions League oder der UEFA Europa League von einem anderen Klub
    eingesetzt worden sein.
    43.03 Führen Nachmeldungen zur Überschreitung der Anzahl von 25 Spielern auf Liste
    A, sind zuvor registrierte Spieler vom Verein von der Liste zu streichen, um die
    Kadergröße von 25 Spielern wieder herzustellen. Bei der Nachmeldung von
    Spielern ist die Regel bezüglich „lokal ausgebildeter Spieler“ einzuhalten.
    Nachgemeldeten Spielern sind noch nicht vergebene, fixe Nummern zuzuteilen.

    Nachzulesen hier: https://de.uefa.com/MultimediaFiles/Download/Regulations/uefaorg/Regulations/02/55/82/84/2558284_DOWNLOAD.pdf

    Auf gut Deutsch: Einer der 4 neuen kann nicht gemeldet werden; streichen müssen wir niemanden, denn Müller, Geraldes, Beyreuther, Knothe und gerüchteweise Falette (gibts da eigentlich was Offizielles zu?) sind ja gewechselt.

  6. @2: Wie kommen Sie den darauf dass es eine Rückkaufklausel gibt? Quelle?
    Der Vertrag von Touré wäre ausgelaufen und er wollte nicht verlängern. So eine Klausel würde keinen Sinn ergeben.

    Zum Thema:
    Irgendwie glaube ich, dass Touré der Ersatz für Salcedo ist und somit für RIV Abraham und Touré sowie LIV NDicka und Falette Libero Hasebe geplant waren. Hinteregger war einfach ein super Bonus der sich kurzfristig ergeben hat. Da musste man zu schlagen.
    Er kann sich jetzt mit NDicka streiten und Falette muss zu schauen.
    Könnt ihr euch vorstellen das Hinteregger auch den Libero geben kann?

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -