Adi Hütter war trotz schwieriger Rückreise in Gedanken schon beim nächsten Bundesliga-Gegner.

Stundenlang saß der Eintracht-Tross am Freitagmittag in Lissabon fest. Schuld daran war ein geplatzter Reifen an einem anderen Flugzeug. Die Adler nutzten die Zeit ganz verschieden. Während sich Makoto Hasebe ausgiebig dehnte, Martin Hinteregger barfuß  umherspazierte, richtete Coach Adi Hütter den Blick schon auf Sonntag. „Ich habe die Zeit genutzt im Flieger, um mich schon um Augsburg zu kümmern“, sagte er nach erfolgreicher Landung in Frankfurt gegenüber „Eintracht TV“. Videos schauen, Gespräche führen, so habe er die fünf Stunden Warte- und Flugzeit genutzt, berichtet der Österreicher.

Eintracht Frankfurt: Auf Adi Hütter wartet eine Wundertüte

Denn bereits am Sonntagabend (18 Uhr) wartet der FC Augsburg auf die Adler. Und damit kommt zwar keine Puppenkiste, dafür aber doch eine kleine Wundertüte ins Waldstadion. Denn durch die Trainerentlassung von Manuel Baum in dieser Woche gab es viel Arbeit bei der Spielvorbereitung. Entsprechend war Hütter und sein Team mit möglichen Umstellungen, die der neue Trainer Martin Schmidt in Augsburg vornehmen könnte, beschäftigt.

Augsburg: Neuer Trainer, neue Impulse

„Ein neuer Coach gibt immer neue Impulse, jeder hat eine andere Ansprache. Die Spieler können damit noch einmal anders gekitzelt werden, jeder möchte sich wieder neu beweisen und zeigen, dass er in die Startelf gehört“, so Hütter. „Und natürlich wird es auch Veränderungen geben – Martin Schmidt hat in der Vergangenheit zum Beispiel immer gerne auf eine Viererkette zurückgegriffen.“ Doch der 49-Jährige will sich ohnehin mehr auf das eigene Spiel konzentrieren, „auf die Art und Weise, wie wir spielen wollen, wo wir möglicherweise zu stechen können, wo wir uns Tore und Chancen herausarbeiten können.“

Touré als Rotationsoption

Bis Sonntag bleibt Hütter wenig Zeit, die Verzögerungen beim Heimflug haben die ohnehin schon knapp bemessenen Stunden weiter verkürzt. Daher lautet das Stichwort: Regeneration. „Es wird so sein, dass wir uns bis Sonntag wieder gut regenerieren müssen, Energie tanken und die Kräfte bündeln müssen und am Sonntag im Heimspiel den nächsten Schritt gehen können“, betont auch der Übungsleiter und kündigt eventuelle Veränderungen im Team an: „Ich werde vielleicht auch die Möglichkeit nutzen, den ein oder anderen Spieler zu schonen, zu rotieren, anderen Spielern die Möglichkeit zu geben.“ Eine Option könnte der nicht für die Europa League nominierte Almamy Touré sein, der zuletzt angeschlagen war. „Er hat die Woche ganz normal trainiert, mir ist signalisiert worden, dass er wieder hunderprozentig fit ist. Und er ist sicherlich am Sonntag gegen Augusburg eine Alternative“, sagt Hütter über den Franzosen.

Mit dem nächsten Kraftakt zum großen Traum

Nach den 70 schweren Minuten in Unterzahl gegen Benfica erwartet Hütter auch gegen den 15. der Bundesliga einen weiteren Kraftakt. Zuversicht schöpft er aus dem Auftritt in Lissabon: „Das gestrige Spiel hat wieder gezeigt, wie wir diese Saison unterwegs sind. Die Mannschaft steckt nie auf, sie glaubt immer an sich, beweist eine unglaubliche Mentalität.“ Auch nach der roten Karten gegen Evan Ndicka habe die Mannschaft nicht aufgegeben. „Was mir imponiert hat: Wir hatten das Spiel bis zum Platzverweis richtig gut unter Kontrolle, und nach dem 1:4 haben wir sogar noch das 2:4 erzielt und das 3:4 in Person von Filip Kostic auf dem Fuß. In der Schlussviertelstunde war kaum mehr zu spüren, dass wir ein Mann weniger auf dem Platz waren. Die Jungs sind körperlich in einem tollen Zustand, und es macht großen Spaß, ihnen zuzuschauen“, schwärmte Hütter trotz der Niederlage von seinen Mannen.

„Haben einen großen Traum“

Einen Spannungsabfall in der Bundesliga fürchtet der Trainer nicht: „Den wird es nicht geben, weil wir in der Bundesliga einen großen Traum haben. Wir möchten die Chance, die sich uns derzeit bietet, nutzen und unter den ersten Vier bleiben“, stellt er klar. Bei solchen Aussichten nimmt man auch einen ungewollten Zwischenstopp auf dem Lissaboner Rollfeld etwas gelassener in Kauf.

- Werbung -

17 Kommentare

  1. Paciencia, Torro ( wenn fit), Toure und Gacinovic wären für geeignete Beginner gegen Augsburg.

  2. Ich hab ein dermaßenes Vertrauen in Adi das er nichts falsch machen wird mit seiner Aufstellung.
    Gonzo von Anfang an und Rebic auf die Bank. Torro und Gacinovic für Fernandes und Rode…Und schon hast Du eine andere Mannschaft für die es aber auch gegen Augsburg reichen wird

  3. Jovic und N’Dicka haben ebenfalls durch Teileinsatz in Lissabon noch ordentliche Reserven. Wäre schon mal die halbe Mannschaft.

  4. Bin mal gespannt wie der neue Trainer Schmitt den FCA einstellt. Heißt ja immer ..neue Besen kehren gut…
    Auch wenn die weit unten stehen,ist es eine schwer zu bespielende Mannschaft.
    Ehrlich gesagt wäre ich auch mit einen 1 zu 0 zufrieden. Die Hauptsache drei Punkte.
    Der Ausfall von Haller bereitet mir persönlich die größten Sorgen. Zwar ist Gonzo ein anderer Typ, aber Sebastian hat schon sehr viele Scorer Punkte gemacht und ist auch ein Knipser.
    Ein leichtes Spiel wird es auf keinen Fall. Wir müssen 90 Minuten Gras fressen am Sonntag.Es wird (falls wir gewinnen)
    ein Arbeitssieg.
    @2 eine sehr interessante Aufstellung.

  5. Adi rotiert eigentlich maximal auf drei Positionen. Und es geht auch um den kommenden Donnerstag. Martin wird wohl eine Pause bekommen (Toure), Sebbl (Gaci) und ich fürchte, dass Willens für Filip kommt. Zwar ist Filip ein Kraftwerk, aber das geht doch nicht mehr lange gut mit dem Jungen.

  6. Paciencia und Jovic vorne dürften sicher sein. Rebic hat Knie und ist außerdem körperlich nicht mehr in Bestform die letzten Wochen. Bälle verspringen zu stark, kaum noch ein Faktor im Eins gegen Eins im Augenblick. Er könnte aber am Donnerstag wieder wichtig werden (oder Einwechslung gegen Augsburg). Touré und Gacinovic denke ich auch. Kostic wird nicht fehlen. Da ist keine Ermüdung zu erkennen, wichtiger aber: Er ist einer der Schlüsselspieler. Rode könnte eine Pause bekommen. Torro sähe ich auch gerne mal wieder, aber zu große Rotation macht Hütter nicht, da stimme ich ffm71 zu. Ist auch nicht sinnvoll.
    Das wird ein wichtiges und kniffliges Spiel gegen organisierte und motivierte Augsburger.

  7. Rebic nicht in Bestform? Tor gegen Schalke, Vorlage gegen Benfica. Sorry, das sehe ich komplett anders.

    Ich finde Rebic beschäftigt immer 2 Spieler, weil er immer die Duelle sucht.

    Hoffe auf den 3er Sturm – Jovic, Pacienca, Rebic.

    Mit voller Power frühzeitig die Weichen auf Sieg stellen und für Donnerstag einspielen.

  8. @8 Rebic hat seine Momente, aber in engen Situationen und im dribbling ist er gerade wirklich schwach und hat viele Ballverluste. Wenn er ein bisschen Raum hat kommt sein Können voll zum Vorschein und er hat top Momente. Mit Momenten allein wird er aber nicht dauerhaft voran kommen.

  9. Ja, die Frage ist halt, ob Filip dann auch noch am Donnerstag fit ist, wenn`s komplett um die Wurscht geht. Eben weil er ein Schlüsselspieler ist, steht er bei mir auf der Pauseliste ganz oben für morgen. Aber wir werden es sehen. Wegen Ante, ok, wenn er Knie hat, ist das ein Argument. Das wissen wir derzeit nicht genau. Abwarten

  10. Wie auch immer. Die Leute die morgen auf Grund Rotation in die Startelf rücken,müssen sich beweisen .wobei ich mir nicht vorstellen kann das ein Willems für Kostic guter Ersatz ist.
    Aber vielleicht hat er auch mal einen absoluten Sahnetag und macht uns glücklich. Ich würde es ihn auch gönnen. Er musste schon sehr viel Kritik einstecken von uns.Aber er ist ein Spieler von Eintracht.
    Auch wenn es sicherlich morgen ein schweres Spiel wird,wäre ich selbst mit einen 1 zu 0 Sieg hoch zufrieden. Die Hauptsache irgendwie drei Punkte um den vierten Platz zu festigen.

  11. Egal wie, es braucht keinen Schönheitspreis, gewinnen ist aber daheim gegen Augsburg Pflicht.

  12. Heute bin ich erstmal gespannt wer den Super-Classico gewinnt. Ich wäre mit jedem Ergebnis zufrieden.

  13. Bisher hat keiner für uns gespielt. Leverkusen, Leipzig, und Bremen haben gewonnen. Wir sollten dringend mit einem 3er reagieren.

    Gruß SCOPE

  14. Dass Wolfsburg verloren hat ist doch super. Aber das spielt ohnehin keine Rolle für das Spiel morgen. Es ändert ja nichts daran, dass wir drei Punkte wollen, selbst wenn Gladbach verloren hätte. Die können nicht an uns vorbei, solange wir weiter siegen

  15. Ja stimmt. Leipzig überholen wir wohl eh nicht mehr. Aber Gladbach ist schon einen Punkt hinter uns. Also morgen wieder auf 4 Zähler ausbauen, bitte!

    Gruß SCOPE

  16. Die Wolfsburger Niederlage sorgt meiner Meinung nach dafür, dass wir morgen immerhin die EL eintüten könnten

Kommentiere den Artikel

- Werbung -