borussiamoenchengladbach-eintrachtMit einem weiteren Freitagsspiel startet die Frankfurter Eintracht in den 9. Spieltag der Saison 2016/17. Diesmal geht die Reise an den altehrwürdigen Bökelberg, wo die Hessen auf Borussia Mönchengladbach treffen. Während sich die Frankfurter mit einem weiteren Punktgewinn weiter oben festsetzen würden, sind die Rheinländer darauf bedacht, den Anschluss an die europäischen Ränge wieder herzustellen. Eines steht zumindest vor der Partie so gut wie fest: in der Tabelle überholen werden die Fohlen die SGE aufgrund deren besserer Tordifferenz nicht unbedingt – es sei denn, es läuft auf einen Kantersieg hinaus. Andererseits hat die Eintracht ihre Auswärtsschwäche abgelegt und trifft auf einen offensiv agierenden Gegner. Beste Voraussetzungen also. Die Partie unter Flutlicht wird von Schiedsrichter Felix Zwayer (112 Bundesliga-Spiele) am Freitag, den 28.10.2016 um 20:30 Uhr angepfiffen. Knapp 3.200 Anhänger der Adlerträger werden ihre Elf nach Gladbach begleiten.

DIE AKTUELLE FORM

Bei Champions League-Teilnehmer Mönchengladbach läuft es diese Saison noch nicht ganz rund. In den letzten drei Spielen holte die von André Schubert trainierte Elf nur einen mageren Punkt und das beim strauchelnden HSV – trotz zahlreicher Torchancen in dieser Partie. Zuvor gingen die Gladbacher bei wiedererstarkten Schalkern mit 0:4 baden. Beim Spiel in München am vergangenen Spieltag war eine Niederlage durchaus einzukalkulieren, was sich dann auch mit einem 0:2 in der Realität widerspiegelte. Die Mannschaft wirkt noch nicht so eingespielt, wie sie es die letzte Spielzeit gewesen ist. Zudem tragen die vielen personellen Wechsel des Trainers mit Sicherheit nicht zu einer gewissen Grundstabilität bei. In Europas Eliteklasse steht der Taditionsverein nach einem 2:0-Erfolg bei Celtic Glasgow noch aussichtsreich da und besitzt Chancen auf ein Weiterkommen. In Acht nehmen sollte sich die SGE vor allem vor den schnellen Konterspielern Fabian Johnson und Lars Stindl, aber auch André Hahn zeigte zuletzt ansteigende Form. Mit einem dreifachen Punktgewinn gegen die Hessen wäre die Schubert-Elf wieder gut im Geschäft und könnte den Anschluss zu Frankfurt und Co. herstellen.

Szabolcs Huszti im Zweikampf mit Mahmoud Dahoud.
Szabolcs Huszti im Zweikampf mit Mahmoud Dahoud.

Mehr als gut läuft es momentan für die Eintracht. Nach dem toll herausgespielten 3:0 in Hamburg, konnte sich die SGE am vergangenen Dienstag gegen Ligarivale FC Ingolstadt das Weiterkommen in die Runde der letzten sechzehn des DFB-Pokals sichern. Zwar boten beide Mannschaften, insbesondere die Hessen, eine schwache Leistung – aber am Ende zählt nur das Erreichen der nächsten Runde. Durch souverän verwandelte Elfmeter behielt die Kovac-Elf nach 120 gähnenden Minuten vor einer Minuskulisse die Oberhand. Trotz eines mehr oder weniger unnötigen Platzverweises für den zuletzt stark auftrumpfenden Marco Fabian, erwiesen sich die Frankfurter als die fittere Elf mit dem längeren Atem. Die lange Vorbereitung mit viel „Konditionsgebolze“ hat sich bezahlt gemacht. Die Adlerträger bilden auf dem Platz eine Einheit, in der jeder für jeden kämpft. Die Abwehr hat sich zu einem sehr stabilen Konstrukt entwickelt, was natürlich auch an dem überragenden Jesus Vallejo liegt. Zusammen mit David Abraham bildet er eine gefestigte Abwehrzentrale, flankiert von den mittlerweile sehr zweikampfstarken und offensiv gut agierenden Außenverteidigern Bastian Oczipka und Timothy Chandler. Nicht mehr wegzudenken ist mittlerweile Marco Fabian, der dem Spiel der Eintracht die raffinierte Note verleiht. Momentan lässt Niko Kovac kräftig rotieren – aber der Erfolg gibt dem 45-jährigen recht. Ein Punktgewinn in Gladbach oder auch mehr ist mehr als drin, da sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe begegnen – zumindest im aktuellen Abschnitt dieser Spielzeit.

STATISTIK

Zwischen den Fohlen und den Hessen gab es bisher 84 Spiele in der Bundesliga. Die Borussen gewannen dabei 29-mal, die Eintracht 32-mal. Zu einer Punkteteilung kam es in 23 Partien. Das Torverhältnis beträgt 131:126 Tore für die SGE.

Auswärtsbilanz in Gladbach: 42 Spiele – 11 Siege, 13 Unentschieden und 18 Niederlagen. Torbilanz: 60:80 Tore gegen die Eintracht.

12.03.2016, Fussball, 1. BL, Borussia Mönchengladbach - Eintracht FrankfurtWissenswertes rund ums Spiel: 

  • In der letzten Saison gewann Gladbach beide Spiele mit einem Gesamtorverhältnis von 8:1. Das 0:3 der SGE auf dem Bökelberg am 26. Spieltag war zugleich die Premiere von Niko Kovac, der den glücklosen Armin Veh ablöste.
  • Nur bei der Borussia erzielte Frankfurt 60 Auswärtstore – beste Auswärtsbilanz, auch nach Punkten.
  • Rechnet man alle vergangenen Spielzeiten der Bundesliga auf die 3-Punkte-Regel um, hatte die Eintracht nur einmal in dieser Zeit nach 8 Spieltagen satte 14 Punkte vorzuweisen.
  • Mönchengladbach ist erstmals in der Ära Schubert seit drei Spielen ohne Sieg.
  • Branimir Hrgota trifft auf seinen Ex-Verein – in diesem spielte er von 2012 – 2016.

Sperren: keine

DIE AUFSTELLUNGEN

Borussia Mönchengladbach
Raffael, Hazard und Traoré werden für die Partie allesamt nicht zur Verfügung stehen. Alle drei sind noch nicht ganz fit.

Die voraussichtliche Aufstellung der Borussia
Sommer – Jantschke, Vestergaard, Elvedi – Strobl, Kramer, Johnson, Wendt – Dahoud, Stindl – Hahn

Eintracht Frankfurt
Alex Meier wird aufgrund einer Gesäßmuskelzerrung für das Spiel nicht zur Verfügung stehen. Das kommt davon, wenn man den Torjäger zu lange auf der Ersatzbank sitzen lässt. Indes kehren Chandler, Oczipka und Fabian in die Startelf zurück. Bei Einsatz der berüchtigten Dreierkette, käme auch wieder der lange Michael Hector zum Einsatz.

Die mögliche Aufstellung der SGE
Hradecky – Hector, Abraham, Vallejo – Chandler, Mascarell, Huszti, Oczipka – Fabian, Gacinovic – Hrgota

- Werbung -

22 Kommentare

  1. „Das kommt davon, wenn man den Torjäger zu lange auf der Ersatzbank sitzen lässt.“
    Grandios 😀 😀 😀

    Bin heute im Stadion und hab insgesamt ein gutes Gefühl. Tippe auf ein 1:0 aus SGE-Sicht

  2. Ergänzend zur L4ser: die berüchtigte Dreierkette. Markus, ich liebe deine Vorberichte.

    Das Fehlen Alex Meiers empfinde ich, abgesehen davon, dass er immer treffen kann (oder halt 90 Min. wie Falschgeld über den Platz trabt) gegen einen schnell spielenden Gegner wie Gladbach als nicht dramatisch.

    Aber wie sich die Vorzeichen verändert haben! Vor einem halben Jahr „da gibt’s eh nichts zu holen, Hannover wird wichtig“ und heute ein Gegner auf Augenhöhe. Auch eine Niederlage wäre bei vergleichbarer Leistung wie in den letzten BL-Spielen kein Beinbruch, trotzdem kann man guten Gewissens auf mehr als null Punkte hoffen. Und nächste Woche bitte die Cornuti per Arschtritt zurück in ihren stinkenden Stall schicken.

    Bin halt ein Europapokalträumer 🙂

  3. Gladbach sollte, in der momentanen Form mit der richtigen Aufstellung, machbar sein.
    Die sind momentan eher angeschlagen als motiviert. Ich hoffe ich kann zumindest die 2te HZ sehen.
    Mit 1 Punkt wäre ich zufrieden. Mit 3 Punkten könnte man sich aber etwas absetzen. Ich denke und hoffe das wissen die Jungs. Die zuletzt geschlossene MANNSCHAFTSLEISTUNG ist hier wichtig. Die Fohlen laufen lassen und dann in den letztzen Minuten den Punch setzen. Mir wäre die 86 Min. lieb… 😀 😀 😀

  4. Ich bin da anderer Meinung und rechne heute nicht mit einem Sieg. Gladbach ist sehr Heimstark, deshalb wäre für mich ein Unentschieden schon ein Erfolg. Hoffnung auf einen Sieg macht mir nur die Personallage bei Gladbach und die Statistik. Das war es aber auch schon. Lasse mich gerne eines Besseren belehren heute Abend 🙂

  5. Lustig, wie sich die Lage ändern kann: Gladbach ist CL-Teilnehmer, nun mittlerweile schon fast stabil im oberen Drittel der Liga zu finden, Investitionen in Größenordnungen von denen wir aktuell nur träumen können…
    Und trotzdem keimt so etwas wie Hoffnung auf… Wenn alles normal läuft, verlieren wir bei den heimstarken Gladbachern – auch bei einer normalen Leistung. Da muss man schon über sich hinauswachsen, um was mitzunehmen.

    Trotzdem 2:1 für uns!

  6. Das schöne ist, vom Ergebnis her kann ich mit einer Niederlage träumen. Die haben ne gute Mannschaft und sind heimstark. Ich erwarte ein unentschieden und hoffe auf einen Sieg. Und alle drei Möglichkeiten sind realistisch.

  7. Vor nicht allzu langer Zeit hätte ich gesagt, dass von einem knappen 3-er für uns bis zu einer deftigen Klatsche alles möglich wäre. Jetzt sehe ich die Lage etwas günstiger. Von 0 bis 3 Punkte ist alles möglich; aber eine Klatsche halte ich inzwischen für ausgeschlossen. Sollen sie ein gutes Spiel machen und dann sollte man das Ergebnis akzeptieren können.

  8. Zu viel Optimismus hier.
    Wir werden mit 0 geschossen Toren verlieren. Kassieren eine Geld/rote Karte die uns gegen Köln sehr weh tun wird und Kovac spricht in der PK danach weitere Misstände, die wir nicht für möglich gehalten haben.
    Manchmal ist besser weniger zu wissen.

  9. @ Kafka Wer schießt die Gladbacher Tore? Und jetzt noch bitte die Lottozahlen. 🙂

  10. ganz klar. so viele Eintracht Spiele in so kurzer Zeit sind wir hier nicht gewohnt. Aber gewöhnt euch dran…. noch 36 Punkte – heute abend dann hoffentlich noch 33 oder 35

  11. @8(EintrachtKafka): gude Kafka..war die Aussage „Kassieren eine Geld/rote Karte die uns gegen Köln sehr weh tun wird ……“ ein Fauxpas oder ein Seitenhieb in Richtung DFB? 😉

  12. Ich glaube fest daran, dass wir uns heute sportlich richtig gut verkaufen.
    Ergebnis offen, aber nicht von vornherein zum Scheitern verurteilt. Auf Jetzt!!!

  13. @ G-Block
    Geld statt gelb war lediglich ein Fauxpas:D
    Wollte generell mal schauen wie es sich anfühlt, pessimistisch an das nächste Spiel zu gehen. Einerseits senkt es die Erwartungshaltung und man geht emotionsloser in die Partie. Gut für die Nerven. Allerdings fehlt mir dann der Reiz ein Spiel zu sehen.
    Alpi kann gerne diese Erdung uns Fans weiter machen. Gehört ja quasi schon zum Inventar.
    Vieles spricht für uns, durchhänger Gladbach, personalsorgen, unsere Torgefahr und Variabilität u das Gladbach mitspielen wild/wird.
    Dagegen sprechen die spiele der letzten Jahre gegen BMG und unsere Ausswartsschwäche. Meier fehlt uns definitiv auch.
    @hooliganverachter
    Ich spiele kein Lotto.

  14. @ Kafka … aber ich; und zwar ziemlich erfolglos. Hätte ja sein können, dass Deine seherischen Fähigkeiten über den Fußball hinaus gehen. 🙂

  15. Unentschieden würde ich sofort unterschreiben,selbst wenn man schon sagen muss,das wir mehr Chancen haben vom Verlauf der Saison und der aktuellen Form her zu gewinnen als im letzten Jahr. Ein Sieg wäre für mich persönlich aber eine große Überraschung. Dennoch,träumen ist bekanntlich erlaubt!!
    Forza SGE

  16. Nichts spricht für uns, außer vielleicht das Momentum. Wir gewinnen trotzdem 2:1

  17. *such* *grabbel* *hilfeeeee* … ich finde meine Vereinsbrille grad nicht. Ok dann mal ohne.
    Wie um Gottes Willen sollen wir bitten in Gladbach punkten? Wir spielen gegen den Abstieg und Gladbach will in die CL. Leute mal ehrlich … Bleibt mal aufn Teppich!

    Denke mal wir werden recht deutlich mit 3:0 verlieren. Die müden Knochen von Dienstag werden ihr übriges beisteuern.

  18. Loide, Loide
    und ich sehe mich als Alzheimerkandidaten…
    24.11.2014 BMG-SGE 1:3
    Mehr Respekt vor der eigenen Geschichte bitte!

  19. also auch ich rechne heute mit einer Niederlage und stelle mich darauf ein (dann ist mir zumindest das Wochenende nicht versaut) aber eine Packung muss bzw. sollte es nicht sein, denn wann hatten wir solch ein Torverhältnis. Insgeheim könnte es natürlich ein Remis geben und ein Sieg ist auf jeden Fall wahrscheinlicher als noch vor einem Jahr aber ich gehe heute ganz locker in das Spiel und freu mich über jede geile Aktion meiner Eintracht 🙂

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -