Ante Rebic schoss die Eintracht mit drei Toren zum Sieg (Foto: imago images / Jan Huebner).

Die SGE erlaubte sich in der ersten Viertelstunde eine Tiefschlafphase. Valmir Sulejmani sorgte für eine frühe 2:0-Führung für Mannheim. Daichi Kamada und Filip Kostic brachten die Eintracht mit jeweils einem Treffer noch vor der Halbzeit zurück ins Spiel. Mit einem Traumtor von Jan Hendrik Marx führte der Waldhof wieder mit 3:2. Doch Ante Rebic verhinderte die Sensation und besorgte der Eintracht mit seinem lupenreinen Hattrick das Ticket für die zweiten Pokalrunde.

Schwache Eintracht zu Beginn planlos

Begleitet von einer fantastischen Stimmung führte der erste Angriff der Gastgeber nach drei Minuten zum 1:0 für Mannheim. SGE-Keeper Kevin Trapp parierte den ersten Schuss zunächst noch zur Seite ab, wo dann aber Maurice Deville nochmal zu Valmir Sulejmani quer legt und nur noch einschieben muss. Die Eintracht suchte nach einer schnellen Antwort, aber der leidenschaftlich spielende Waldhof tankte mit dem frühen Führungstreffer viel Selbstbewusstsein.

Sulejmani schockt Frankfurt doppelt

Mit dem zweiten Angriff erhöhte Mannheim auf 2:0. Nach einem langen Ball lief Sulejmani von der Mittellinie frei auf Trapp zu, schüttelte Martin Hinteregger ab und schnürte lässig seinen Doppelpack (11.). Den frühen Doppelschlag musste die Eintracht erstmal verdauen. Auch die Eintracht traf mit dem ersten Torschuss: In der 21. Minute erlöste Daichi Kamada die mitgereisten Fans der Adlerträger mit dem 1:2-Anschlusstreffer. Ein Schuss von Ante Rebic blockte die Mannheimer Verteidigung noch ab, der Ball landete über Umwege beim Japaner, der mit einem Flachschuss sein erster Saison-Tor erzielte.

Kamada und Kostic bringen SGE zurück ins Spiel

Nach einer guten halben Stunde hielt Trapp den knappen Rückstand fest. Nach einem kurzen Eckball fing der Keeper einen platzierten Kopfball von Mannheims Marcel Seegert souverän ab. Kurz vor der Pause spielen Dominik Kohr und Danny da Costa zusammen einen Doppelpass. Letzterer flankt auf den Kopf von Dejan Joveljic, der den Ausgleich um wenige Zentimeter verpasste. Für das 2:2 sorgte in der 45. Spielminute Filip Kostic. Der Serbe erhielt in zentraler Position und schweißte den Ball aus 25 Metern platziert flach in das rechte Eck.

Eintracht macht das Spiel – Mannheim das Tor

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer in Mannheim das Spiel, das eigentlich jeder erwartet hatte – die Eintracht wurde nun ihrer Favoritenrolle gerecht und ließ Ball und Gegner laufen. Dabei hätten die Hessen vor allem nach einigen Standardsituationen in Führung gehen können. Aber sowohl Martin Hinteregger, der zum ersten Mal im DFB-Pokal für die SGE spielte, noch der eingewechselte Goncalo Pacienca konnten ihre Kopfbälle im SVW-Tor unterbringen. Und gerade, als alle mit dem Treffer für die SGE rechneten, kamen die Mannheimer sehenswert zur erneuten, glücklichen Führung: Nach einem Fehler von Kostic, der den Ball zu einfach verlor, kam Marx an den Ball und hielt einfach mal drauf, Trapp streckte sich vergeblich (73.).

Rebic gibt Vollgas

Eintracht-Coach Hütter reagierte sofort und brachte mit Mijat Gacinovic für Gelson Fernandes eine weitere Offensivkraft. Und das zahlte sich nur drei Minuten nach der erneuten SVW-Führung aus. Und die Hessen zeigten sofort eine Reaktion: Erik Durm erlief einen steilen Pass an der Grundlinie und fand etwas Ante Rebic als glücklichen Abnehmer zum 3:3-Ausgleich (76.). Der Pokalkracher entwickelte sich zu einem attraktiven Fußballspiel.

Rebic-Hattrick bringt SGE eine Runde weiter

Die Eintracht wollte jetzt den Sieg in der regulären Spielzeit. Kostic legte eine lange Flanke von Durm für Rebic ab. Der Kroate ließ noch einen Mannheimer aussteigen und vollendete zum 4:3 für die SGE (82.). Die langersehnte und verdiente Führung war vorhanden. Mannheim war jetzt gefordert und rannte an. Aber mit einem schnellen Konter beendeten die Gäste alle Mannheimer Hoffnungen. Kohr schickte Rebic in die Tiefe, der den Schlussmann umkurvte und zum 5:3-Endstand einschob.

SV Waldhof Mannheim-Eintracht Frankfurt 3:5 (2:2)

1:0 Sulejmani (3.), 2:0 Sulejmani (11.), 2:1 Kamada (21.), 2:2 Kostic (45.), 3:2 Marx (73.), 3:3 Rebic (76.), 3:4 Rebic (82.), 3:5 Rebic (88.)

SGE: Trapp – Abraham (C), Hasebe, Hinteregger – da Costa (46. Durm), Fernandes (75. Gacinovic), Kohr Kostic – Kamada, Joveljic (58. Paciência), Rebic

 

- Werbung -

19 Kommentare

  1. Pokalfight mit gutem Ergebnis.
    Rebic sollte gehalten werden, unbedingt.
    Ihm sollte allerdings bewusst gemacht werden, wer aktuell seine Goldbarren finanziert und wer ihn stark gemacht hat. Klasse Kicker, unbestritten. Seine Einstellung muss jedoch definitiv stimmen. Trapp muss seine aussergewöhnliche Klasse noch auf den Platz bringen. Heute, 0:1, Seitenabwehr, unglücklich
    0:2, kurzes Eck
    2:3, langes Eck mit hoher Flugdauer.
    Ich bin Fan von ihm, aber als Topverdiener sollte er auch die entsprechende Leistung bringen.
    Kamada, der Lichtblick heute, ein Kicker auf der Zehn, da werden Erinnerungen wach.
    Einige heute jedoch absolut unterirdisch.
    Trotzdem, relativieren,es könnte eine sehr gute Saison werden, mit den noch benötigten Verstärkungen.

  2. @2 du hast mit allem Recht, Verstärkung ist wichtig, im Sturm, ansonsten habe ich mich für Kamada gefreut. Er hat sich toll entwickelt.

  3. Phantastische Stimmung in einem unterhaltsamen Spiel.

    Respekt an die mannheimer für eine gute und couragierte Leistung.

    Respekt an unsere Mannschaft, dass sie nach einem 0 zu 2 zurückgekommen ist.

    Worin liegt der Wert von Ante Rebic bzw. Warum sollten wir ihn in jedem Fall halten?

    Rebic kann mit seiner Spielweise den Unterschied machen, wenn es nicht läuft.

    Über seine power, seine Tricks kann er immer für gefahr sorgen, ihn darf der Gegner nie außer acht lassen (und hierdurch bekommen dann andere Spieler wieder mehr Platz).

    Note 1 für Ante, gute Leistung und ganz tolle Tore.

    Schön auch, dass Kostic weiter trifft.
    Er hat die Form konserviert und macht auch weiterhin Dampf über die linke Seite.

    Kamada war phasenweise auch wieder gut, er kommt über Raffinesse, Technik und Auge.
    Schwachstelle bei ihm ist die überschaubare Geschwindigkeit…bin gespannt, wie er sich in liga 1 durchsetzen kann.

    Schwach waren
    Joveljic (körperlich noch nicht auf der Höhe, aber das wird)
    Fernández (das reicht nicht mehr) für spiele von Beginn an
    Abraham (er ist nicht mehr der alte und aus diesem Grunde sehe ich hier noch bedarf. Die Geschwindigkeit ist weg und das war seine größte stärke).

    Bleibe dabei, wir sollten mindesten einen – wenn möglich – zwei stabile Stürmers holen und nach dem spiel heute darüber nachdenken, ob ndicka reif für die Erste elf ist (für Abraham) Und ansonsten nachlegen.

  4. Die technischen Probleme Nerven… 4 mal Kommentar gepostet … 4 mal nichts gefunzt. Nochmal in Kurzform:

    Rebic, Kostic, Kamada … hurra

    Forza SGE!

  5. @olga
    Du bist echt wie ein Fähnchen im Wind… Mal hü mal hot.. Mal Schwarz mal Weiss. Beim nächsten schlechten Kick ist alles wieder schlecht… Forza nur die SGE

  6. Ich kann mich der Meinung von Olga in den meisten Punkten nur anschließen. Wenn möglich Rebic halten. Die Probleme mit Abraham sehe ich genauso. Momentan glaube ich wären wir mit Hinti, Hasebe und N‘Dicka in der IV besser und stabiler aufgestellt. Durm hat nach seiner Einwechselung überzeugt. Anstelle von Fernandes werden sicher zukünftig Rode und Torró auflaufen. Das ist auch gut so. Kamada schafft das auch in der Buli, davon bin seit seiner Verpflichtung überzeugt. Joveljic braucht noch Zeit, aber die bekommt er. Und ein Stürmer kommt ja eh noch.

  7. @Olga Volltreffer.
    Netter Kick. Alles wird gut.
    Rebic bleibt. Noch 1 Stürmer kommt. Sind gut besetzt….

  8. Mir hat Durm heute offensiv gut gefallen, seine Flanken sind auf jeden Fall besser als die von DDC.

    Ansonst, ja, Rebic halt. Ich wünsche mir, dass er noch bleibt. Er war direkt, seit seiner Leihe vom ACF, mein Lieblingsspieler und wurde auch, trotz schwacher Phasen, von den anderen Büffeln in meiner Rangliste nicht abgelöst.

  9. Olga@4/10
    Volle Zustimmung!!
    Es bleibt sehr zu hoffen, dass an den fehlenden Stellschrauben noch gedreht wird. Zudem hoffe ich das die Körpersprache von Rebic nicht für sich spricht…und das wir zusätzlich einen Stürmer holen, der uns nicht nur in der Breite verstärkt. Mit Jovelic kann man noch! nicht planen. Auch bei Kamada bin ich deiner Meinung. Ich empfinde unser Spiel im Mittelfeld noch zu hölzern. Zu diesen Personalien wurde auch genug gesagt. Wenn ich mir das Mittelfeld z.b von der Hertha anschaue, ist das eine technisch andere Nummer

  10. Kamada wird der Mann dieser Saison, leg ich mich fest. ( hab ich glaub schon diverse Male geschrieben…:) )

  11. @Olga
    Wieso schreibst Du Gelsons Name so unfassbar scheisse? Und überhaupt fand ich genau ihn heute unspektakulär, aber souverän. Kaum Fehler. Ansonsten eine enttäuschende Leistung.

  12. Wenn man Ante Rebic fair benoten will, sollte man sich
    allerdings seine 90 Minuten in Gänze ansehen.

    Selbst bei 0:2 Rückstand wurde ein Hackentrick nach dem
    anderen gespielt und damit jeder Ball im Angriff der
    Eintracht hergeschenkt !!

    „Keine Bindung zur Mannschaft“ war der Sky-Kommentar.

    Schaut nicht nur auf den Hattrick, wenn ihr ihn benoten wollt….

  13. @ 2. frankfurter jung
    „Seitenabwehr“ gehört leider zum Standardprogramm von Trapp. Deshalb hatte er wohl auch keine Chance auf internationale Spitzenmannschaften (kurzzeitig Paris), was aber gut für uns war/ist. Natürlich ist er für uns Gold wert, und ich bin froh das wir ihn haben.

  14. @15, warum denn gleich so agressiv? Ersetzte „scheiße“ durch „schlecht“ und alles ist gut. Du darfst und sollst Kritik üben, aber fair und im gemäßigten Ton.
    Olga hat ihre Sichtweise und wenn du ihre Komentare liest, sind diese immer sachlich.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -