„Danny (da Costa) hat es endlich mal geschafft mich zu finden“ – witzelte Luka Jovic, nach dessen Torvorlage zum 1:0 gegen Donezk.

Die magische Nacht vom 21. Februar 2019, als die Eintracht mit einem 4:1-Sieg gegen Donezk den ersten Achtelfinal-Einzug seit 24 Jahren klar machte, wird so schnell nicht vergessen werden. Dennoch gilt die Konzentration jetzt auf die Liga und das anstehende Spiel gegen die Abstiegsbedrohten Niedersachsen zu richten. Nach dem Sieg im Hinspiel, startete die Eintracht eine Siegesserie. Gelingt ihr das ein zweites Mal?

Am Sonntag, den 24. Februar 2019, trifft die Frankfurter Eintracht um 15:30 Uhr auf Hannover 96. Der 23. Spieltag der Bundesliga führt die Hessen auswärts, in die niedersächsische HDI Arena. Schiedsrichter der Partie ist Marco Fritz in seinem 134. Bundesligaspiel. Das Hinspiel gewann die Eintracht 4:1, die Tore erzielten Evan N’Dicka, Ante Rebic, Jonathan de Guzman, sowie Luka Jovic.

Was gibt’s Neues?

Bildergebnis für eintracht wappenEintracht Frankfurt:  Gelson Fernandes fehlt weiterhin mit einer Oberschenkelverletzung, für ihn könnte Makoto Hasebe erneut auf die „Sechser“-Position rücken. Ob David Abraham und Sebastian Rode nach dem Europa League-Spiel wieder geschont werden, wird sich zeigen – möglich wäre es.

Bildergebnis für hannover 96 logoHannover 96: Bei den Niedersachsen fehlt der Gelb gesperrte Walace. Die Offensiv-Abteilung um Niklas Füllkrug und Ihlas Bebou fehlt verletzt, auch Edgar Prib fällt für die Partie aus.

 

Teamanalyse

Die Hannoveraner trennten sich nach der heftigen 1:5-Niederlage gegen Dortmund von ihrem Trainer Andre Breitenreiter und verpflichteten mit Thomas Doll einen namenhaften, neuen Coach. Die 96er entschieden sich damit gegen den Trend, einem jungen Trainer die Chance zu geben. Der erhoffte Trainer-Effekt blieb dennoch aus. In drei Spielen holte Doll drei Punkte, gegen Leipzig und Hoffenheim hagelte es 0:3-Niederlagen. Unter ihrem neuen Coach spielen die Niedersachsen ein ausbaufähiges 4-2-3-1 System und könnte damit in die hessische Pressing-Falle tappen.

Die Frankfurter kommen mit viel Selbstvertrauen aus der Europa League-Partie. Die schweren Beine dürften vom Sieg über Donezk beflügelt sein. Das 3-5-2-System vom Donnerstag, mit Mijat Gacinovic und Sebastian Rode auf den „Achter“-Positionen, war ein voller Erfolg. Adi Hütter schaffte es, das Zentrum gegen die Ukrainer enorm zu verengen. Gut möglich, dass die gleiche Formation auch gegen Hannover zum Zug kommt, um die spielstarke „Doppel-Sechs“ um Pirmin Schwegler und Marvin Bakalorz permanent unter Druck setzen zu können.

Nach der kräftezehrenden Partie gegen Donezk, wird Hütter rotieren lassen. „Im hohen Alter kann er zwar noch das eine oder andere Mal im Mittelfeld aushelfen, aber er könnte jetzt keine drei Partien in Folge mehr auf der Sechs spielen“ sagte der Österreicher kürzlich im Interview mit dem Kicker. Der Japaner dürfte also wieder in die Dreierkette rutschen, denkbar, dass der Trainer dem jungen Evan N’Dicka eine Pause gibt.

So könnte 96 spielen: Esser – Korb, Anton, Felipe, Wimmer, Ostrzolek – Bakalorz, Schwegler – Haraguchi – Müller, Weydandt

So könnte die Eintracht spielen: Trapp – Abraham, Hasebe, Hinteregger – da Costa, de Guzman, Rode, Gacinovic, Kostic – Rebic, Haller

Angeberwissen

  • Gleich drei Ex-Adler sind in der Startaufstellung von 96 zu finden. Bakalorz und Schwegler bilden das Zentrum der Niedersachsen. Leih-Spieler Nikolai Müller spielt im Sturm.
  • Die letzten vier Spieltage trennte die SGE sich unentschieden. Sollten auch mit Hannover die Punkte geteilt wären, wäre ein neuer Rekord gesetzt. Fünf mal in Folge spielte die Eintracht noch nie Unentschieden.
  • Die Hessen gewannen aber auch ihre letzten fünf Spiele gegen Hannover allesamt. So erfolgreich, ist die Eintracht aktuell gegen keinen anderen Bundesligisten.
- Werbung -

11 Kommentare

  1. Aufgrund der Tabellensituation, der Verfassung der Mannschaft, der Statistik und allen Vorzeichen lasse ich mich jetzt zu der Aussage hinreißen: Es muss gewonnen werden.

  2. Wir sollten das Spiel überzeugend gewinnen. Alle Hoffnungen bei 96 liegen auf Müller, dass sagt schon viel aus. Wenn wir das Spiel nicht gewinnen, dann weiß ich auch nicht mehr… 🙂

  3. es tut mir fast selber weh wenn ich daran denke das die jungs am sonntag schon wieder spielen und vollgas geben müssen, was eine power aufgabe ! ein sieg muss her damit wir den anschluss nicht verlieren, aber 96 steht mit dem rücken zur wand die müssen auch liefern. können wir die überlegenheit unserer truppe zeigen wirds ein (achtung) kinderspiel.
    hab immer noch bilder vom spiel im kopf was ein fight! es wird echt schwer aufgrund der belastung, meiner meinung nach.
    grüße und forza SGE !

  4. Ich hab mal einen 10er auf ein 1:4 gesetzt 🙂 Naja, hauptsache irgendwie einen 3er…

    Ich wünsche allen einen schönen sonnigen Frühlingssonntag!

    Barth

  5. um tabellarisch wieder bisschen mitzumischen muss eigentlich gewonnen werden. Hannover ist spielerisch sicherlich ein machbarer Gegner. auf der andren Seite erwarte ich diesmal schon ein anderes Hannover als in der Hinrunde mit neuem Trainer. es könnte interessant werden. herschenken werden sie jedenfalls nichts und der sieg gegen Donezk hat uns wiederum auch Körner gekostet. schaun mer mal.

  6. mit nem sieg übrigens, da lege ich mich mal fest erreichen wir das vor der Saison ausgelobte Saisonziel Klassenerhalt 😛

  7. Wir können Plätze in der Tabelle gut machen, strauchelnder Anstiegskandidat vor der Brust, Sge als Favorit… hhhmmmm alles Fakten die in der Vergangenheit die Diva rausgelockt und wir in Hannover verloren hätten.
    Bin gespannt wie die SGE 2019 das angeht.
    Bitte durchbeißen Jungs und den Trend für erfolgreiche RR heute justieren.

  8. @6
    so sehe ich das auch und alle, die davon sprechen, das oder was unsere Jungs heute …..“MÜSSEN“…., immer auf dem Teppich bleiben.
    Natürlich hoffe ich auf einen Sieg!
    Ich glaube es wird 2-3 Rotationen geben. Klar ist auch, die Kind-Truppe ist nicht Donezk. Wir werden sehen, wie die Regeneration geklappt hat, doch da vertraue ich dem Adi.
    Auf Jetzt! Eintracht-Sieg und
    Forza SGE !

  9. Ihr letztes Spiel war so erbärmlich , dass Doll geschockt war. Das müssen wir gewinnen

  10. Sagen wir mal so, noch vor ungefähr 5 Jahren galt, nach einem Topspiel mit Sieg folgt gegen einen Abstiegskandidaten eine Niederlage. So richtig zieht das aber nicht mehr. Aber als abergläubiger Sportler muss gegen den mit recht angebrachten Optimismus angehen. Hmmmh, mir fällt nur Müller ein nach demMotto typisch das uns ein eigener Spieler abschießt und 2. sehe ich die Schlagzeilen „Wieder Wendespiel diesmal siegt H96“ vor dem inneren Auge. Aber was wirklich zählt ist, nur 90 % Leistung reicht auch gegen H96 nicht!

  11. Ich denke auch das es klappt. Habe gestern Abend bei dem Frankfurter Laternche einen super Vortrag über unsere Eintracht gehört, sehr gut und der Saal stand Kopf. Also auch hier eine super Resonanz.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -