Ante Rebic fährt mit Kroatien zur WM nach Russland 2018.

Eintracht Frankfurt hat die Vorbereitung auf das kommende Bundesligaspiel gegen die TSG Hoffenheim aufgenommen. Dabei muss das Trainerteam weiterhin auf einen Großteil der Nationalspieler verzichten. Lediglich Branimir Hrgota, der zu Beginn der Länderspielpause noch auf Abruf für die Nationalmannschaft Schwedens zur Verfügung stand, konnte in Frankfurt bleiben. Seine Nation kämpft Montagabend im Rückspiel der Playoffs um ein WM-Ticket. Das Hinspiel gewann Schweden mit 1:0 gegen Italien.

Auf jeden Fall in Russland dabei sind Gelson Fernandes und Ante Rebic. Beide Adlerträger setzten sich jeweils mit ihren Nationen durch. Die Schweiz setzte sich gegen Nordirland (1:0; 0:0) durch, Fernandes verfolgte beide Partien von der Ersatzbank aus. Kroatien setzte sich gegen Griechenland (4:1; 0:0) und Rebic feierte nach zwei Jahren seine Rückkehr im Kreis der Nationalmannschaft. Beim 4:1-Hinspielsieg durfte er eine gute Viertelstunde auf dem Platz stehen, beim 0:0-Rückspiel brachte er die letzten Minuten das ungefährdete Weiterkommen mit über die Zeit.

In einem Testspiel standen sich Finnland und Estland gegenüber. Lukas Hradecky wurde eine Pause verordnet und so saß er beim 3:0-Sieg die komplette Spielzeit auf der Ersatzbank. Freundschaftlichen Charakter hatte auch die Partie Mexiko gegen Belgien. Carlos Salcedo gab beim 3:3-Unentschieden über 90 Minuten den Rechtsverteidiger seiner Mannschaft und lieferte eine ordentliche Partie ab. Keine Chance hatte Japan im Testspiel gegen Brasilien. Bei der 1:3-Niederlage stand Makoto Hasebe über 70 Minuten auf dem Platz, ehe er für den Ex-Frankfurter Takashi Inui Platz machen musste. Inui gelang in der Folge ein Treffer, der aber wegen Abseits aberkannt wurde.

Luka Jovic fuhr mit der U21-Serbiens den nächsten Sieg ein. Beim 3:1 über Österreich gelang dem Frankfurter Stürmer erneut ein Treffer. Dies ist sein mittlerweile vierter Treffer bei der Qualifikation zur Europameisterschaft. Renat Dadashov musste bei seinem Debüt in der U21 Aserbaidschans hingegen eine deftige 0:7-Pleite gegen Deutschland einstecken. Dadashov stand die komplette Spielzeit auf dem Feld. Aymen Barkok durfte für die U20 des DFB antreten. Beim 2:2 über Italien konnte er über 90 Minuten wichtige Spielpraxis sammeln.

- Werbung -

8 Kommentare

  1. Glückwunsch an unsere WM Fahrer.
    Schlimm ist das, was Seferovic erleben musste.
    Da waren wir viel fairer.

  2. Ich würde unsere Spieler zunächst als erfolgreiche WM-Qualifikanten beglückwünschen.
    Bevor sie in RUS dann tatsächlich dabei sind, haben sie noch eine Reihe von schweren Spielen zu absolvieren, müssen gesund und fit bleiben sowie von Ihrem Auswahlcoach final nominiert werden.
    Und dazu darf man dann alles Gute wünschen.

  3. Ich drücke auch Fabian (und uns) die Daumen, dass er rechtzeitig wieder fit ist, um sein WM-Ticket zu lösen.

    Und auch Gajinovic und Jovic gönne ich, dass sie gnadenlos gut bis zur WM-Nominierung sind/werden und so es auch vielleicht noch in die serbische Nationalmannschaft schaffen.

    Und lass Haller mal noch 15 Tore schießen und (was ich nicht hiffe) Frankreichs Megastürmer evtl. vom Verletzungspech verfolgt sein … dann geht da für ihn vielleicht auch noch was.

    Ohne Holland fahr’n wir zur WM!
    Und vielleicht auch ohne Italien … bin echt gespannt heute abend auf das Schweden-Spiel.

  4. @5 Haller kann gerne noch 15 Tore schießen. Aber uns bringt das absolut gar nichts, wenn wir möglichst viele Spieler bei der WM dabei haben, die gerade so in den Kader gerutscht sind. Ohne Spielanteile verbessert sich der Spieler nicht und der Marktwert steigt auch nicht. Wir haben dann aber Spieler denen der verdiente Urlaub und die halbe Vorbereitung fehlt.
    Gerade bei Fabian hat man ja gesehen was uns das bringt wenn ein Spieler angeschlagen und ohne Erholung zu einem Turnier mit der Nationalmannschaft fährt.

    Unbegreiflich wie man einen einzelnen Spieler der eigenen Mannschaft auspfeifen kann.
    Ohne das Spiel gesehen zu haben verstehe ich aber auch nicht, warum man Sefe dann 4min vor Schluss auswechseln muss und den Mist somit erst ermöglicht.

  5. @6. Mit der Zusatzbelastung hast du natürlich recht. Aber eine Kadernominierung hilft dem Marktwert immer. Zum Beispiel Durm, der nach der WM ohne Spielanteile sofort auf 6 Mio Transfermarktwert hochging. Oder Wagner, der mit der Nominierung sich jetzt in kurzer Zeit vom Marktwert mehr als verdoppelt hat.

    Das nutzt natürlich alles nichts, wenn die Spieler sich im Turnier verletzen oder nötige Erholungszeiten und Vorbereitung dann im Verein verpassen.

  6. Haller könnte tatsächlich nochmal interessant für Frankreich werden, wenn sich Giroud vor der WM verletzt. Die haben sonst keinen guten großen Stürmer.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -