Nicht selten lief Hasebe in der Vergangenheit als Kapitän auf. Nun zahlt er der Eintracht das Vertrauen erneut zurück. (Foto: imago images / Laci Perenyi)

Mit 36 Jahren ist Makoto Hasebe der mit Abstand älteste Profi im Kader von Eintracht Frankfurt. Seit er im Jahr 2014 in die Mainmetropole wechselte, entwickelte sich der sympathische Japaner zu einem wahren Gesicht der Eintracht. Nicht nur durch gute konstante Leistungen, sondern auch durch absolute Leaderqualitäten sticht der 36-Jährige auch im hohen Fußballer-Alter immer noch hervor.

Nun einigten sich die Verantwortlichen auf eine Vertragsverlängerung um ein Jahr bis 2021. Danach wird Hasebe einen Anschlussvertrag bekommen und der SGE als Markenbotschafter erhalten bleiben.

Der 36-Jährige Japaner erhielt im Jahr 2018 die außergewöhnliche Auszeichnung des Asiatischen Fußballer des Jahres. Ein Jahr später wurde er der Rekord-Asiate bei der Eintracht. Mittlerweile stehen nicht weniger als 201 Partien für die Hessen zu Buche.

Fredi Bobic zeigte sich erfreut und weiß es zu schätzen, dass Hasebe ein Teil der Mannschaft bleibt: „Makoto hat eine außergewöhnliche Karriere hingelegt. Dass er mit 36 Jahren noch immer ein wichtiger Pfeiler unserer Mannschaft ist, hat er seiner großartigen Disziplin und seiner höchstprofessionellen Einstellung zu verdanken. Wir sind froh, dass wir ihn auch in der kommenden Saison in unserer Mannschaft haben und er der Eintracht auch darüber hinaus als Markenbotschafter erhalten bleibt.“ 

- Werbung -

10 Kommentare

  1. Gute Nachricht meiner Meinung nach.
    Morgen bitte einsetzen um in der Defensive jemanden zu haben, der die Übersicht hat und das Spiel lesen kann.

  2. @2 yup! Nur bitte dann auch zentral in der 3er-Kette
    @3 Danke für den Kommentar.
    @4 diese Trainerdiskussionen helfen niemand weiter und nerven nur noch. Wie weit es mit Adi gehen kann hat er in der Vergangenheit zuhauf gezeigt.
    Ich weiß nicht warum nun so viele auf dem Trainer rumhacken und nun Trump spielen wollen?
    War Stabilität nicht mal unser ‚Trumpf‘?
    Bei Platz 13, Pokal-Halbfinale und EL-Achtelfinale soll bei Eintracht nun am 27. Spieltag der Trainer geschmissen werden?
    Auf diese Unruhe, die verzweifelt versucht wird in den Verein zu tragen, kann ich gern verzichten..
    Ich schäme mich derzeit daher etwas als Eintracht-Fan. Nicht wegen der Leistung der Mannschaft und Trainer, sondern dem fühlbaren Anstieg der Erfolgsfans.

    Wer glaubt, das wir absteigen, soll sich einfach nochmal das Spiel anschauen. Und dann bitte auch gleich die Spiele von Düsseldorf, Paderborn, Hoffenheim, Köln, etc (komplett!) anschauen bevor man den Mund aufmacht.
    Und dann erklärt mir, warum wir so viel schlechter als diese Mannschaften sind..?

    Wenn nun gg Bayern verloren wird gibts wahrscheinlich Schulterklopfer à la ‚Hab ich doch gesagt‘.l

    Wenn du im Ausland in Quarantäne sitzt und eh schon nicht die beste Laune hast .. dann vielleicht derzeit besser nicht hier im Forum vorbeischauen..

    Thema Hasebe:
    Sehr gut, freut mich mega für beide. Hase hat noch ein gutes Jahr drin, davon bin ich überzeugt.

  3. Emotional gute Entscheidung.
    Rational leider schlecht. Schaut Euch das Spiel mal an. Leider mittlerweile viel zu langsam. Wird überlaufen und verursacht oft Foulspiele. Seine Auge und sein Stellungssspiel vermisse ich auch.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -