Note 2,5 für den Keeper der SGE (Foto: imago images / RHR-Foto)

Eintracht Frankfurt verliert in der Veltins-Arena mit 0:1 gegen Schalke 04. Dabei konnten sich die Hessen am 15. Spieltag knapp 30 Minuten einer dezimierten Gastgeber-Mannschaft gegenüberstellen. Den Schalkes Keeper Alexander Nübel grätschte sich mit einem Brutalo-Foul zu einem Platzverweis. Frankfurt konnte in der Folge aber keinen Nutzen aus der Überzahl ziehen.

Die Startaufstellung überraschte mit dem Aufgebot von Lucas Torro. Außerden begannen Timothy Chandler, Mijat Gacinovic und Evan N’Dicka, sowie der blitzgeheilte Bas Dost. Danny da Costa, Makoto Hasebe, Daichi Kamada, Goncalo Paciencia und André Silva blieb ein Platz auf der Bank. David Abraham ist für die Liga weiterhin gesperrt.

An der Leser-Bewertung gemessen, betrug die durchschnittliche Mannschaftsleistung gegen Schalke 04 der vierzehn zensierten Spieler den Wert 3,60. Die Spieler werden zukünftig in Noten-Kategorien eingeteilt. Die Leistungen innerhalb einer Kategorie sind von oben nach unten zu bewerten. Der erste Spieler einer Kategorie hatte das beste Gesamtergebnis, der letzte Spieler das Schlechteste innerhalb der Kategorie. Die Einzelnoten der über 410 abstimmenden SGE4EVER.de-User im Überblick:

– Spieler des Spiels- Frederik Rönnow: Die Schnelllebigkeit des Fußball-Geschäfts kann an Frederik Rönnow eindrucksvoll festgestellt werden. Im Sommer als triste Nummer 2 im Kader der Hessen, ohne Aussicht auf Spielpraxis. Kurz vor Weihnachten ist der Däne in aller Mund, macht sich mittlerweile auch für andere Vereine interessant. Der Schlussmann legte einen tadellosen Auftritt in Gelsenkirchen hin. Hielt, was es zu halten gab. Einer der wenigen Adler mit einer Normalform.

Erik Durm: Erik Durm wechselt zwischen Rasen und Tribüne. Der Verteidiger kam erst für die letzte Schlussviertelstunde. Konnte dort, abgesehen von zwei ungefährlichen Torschüssen, nicht viel bewegen.

Martin Hinteregger: In der Zentrale der Abwehr machte Martin Hinteregger ein starkes Spiel. Problem: Durch diese Position kann sich „Hinti“ nicht mehr ganz so häufig in die Offensive einstellen wie als Nebenmann von Makoto Hasebe.

Evan N’Dicka: Evan N’Dicka spielte abgeklärt und vor allem mit ruhiger Klinge. Er ist ein echtes Stehauf-Männchen, da er, trotz guter Leistungen, häufig zurück auf die Bank muss.

Filip Kostic: Er knallt eine Flanke nach der nächsten in den Strafraum: Filip Kostic. Jetzt kann man sich fragen: Ist die Präzision seiner Bälle ausbaufähig oder sind die Empfänger der Bälle nicht am richtigen Ort? Fakt ist, dass er weiterhin der einzige Spieler ist, der ständige Torgefahr kreiert.

Sebastian Rode: Sebastian Rode spielte dieses Mal etwas offensiver und wirkte dort verschenkt. Konnte sich auf dieser Position nie richtig wohlfühlen.

Mijat Gacinovic: Er stand im Mittelpunkt bei den Hessen. Aufgrund des brutalen Fouls des Schalker Kepers. Mijat Gacinovic war es, wie immer, anzumerken, dass er will. Doch sein Kopf und seine Beine machen ihm zu oft einen Strich durch die Rechnung. Hatte Pech, dass ein weiteres Foul an ihm nicht zu einem Elfmeter führte.

Lucas Torro: Lucas Torro machte das, was er am besten kann: Das gegnerische Spiel zerstören. In „Fernandes-Manier“ machte er das zuweilen ganz ordentlich. Nach vorne ging beim Spanier aber gar nichts. Am Ende fiel er zudem noch verletzt aus. Die Hessen konnten nicht mehr wechseln.

Daichi Kamada: Die Einwechslung von Daichi Kamada verpuffte komplett. War von der ersten Minute an komplett abgemeldet und konnte nichts mehr bewirken.

Timothy Chandler: Timothy Chandler durfte erstmals wieder in der Startelf auflaufen. Viel Licht und Schatten wechselten sich ab. Richtige Torgefahr konnte er nicht erzeugen, wenngleich er doch einige nette Ideen anbieten wollte.

Goncalo Paciencia: Gleiches gilt für Goncalo Paciencia. Der Stürmer rieb sich oft auf, versuchte viel. Nur ihm gelang nichts.

Bas Dost: Bas Dost feierte ein Blitz-Comeback. Als Ballverteiler fiel er häufiger auf. Torgefahr war bei ihm aber Fehlanzeige. Das muss sich ändern.

Almamy Touré: Almamy Touré brachte mit einer unnützen Eins-gegen-Eins die Schalker auf die Siegerstraße. Sein Kopfball in der 39. Minute hätte die Führung bringen müssen. Leider kein guter Auftritt von ihm.

Djibril Sow: Djibril Sow hängt weiterhin in der Luft. Er findet nicht den Schlüssel für sein Spiel. Zu fahrig und kompliziert. Er wirkt wie ein Fremdkörper im Spiel der Hessen.

- Werbung -

3 Kommentare

  1. ich zitiere braumerganedruebberedde:
    „Gacinovic machte ein Riesenspiel. Immer wieder die Gegner mit ordentlich Speed angelaufen, ein ständiger Gefahrenherd. Die Räume sehr gut zugelaufen (auf die 100 Min hochgerechnet 12km, das ist sehr gut!). Natürlich mit der ein oder anderen falschen Entscheidung. Aber egal, seine Nominierung hat sich absolut gelohnt! Das zeigte schon die rote Karte. Kein anderer Spieler von uns wäre hier noch an den Ball gekommen und hätte dadurch rot für Nübel geholt. Er hat sich komplett fürs Team aufgeopfert. Daher eine Megaperformance!!! Für mich der beste Spieler. Einfach weil er richtig gute Wege macht und derzeit der schnellste Spieler ist. Allein seine Präsenz ließ uns gefährlicher wirken.“

    der user aüßert sich persönlich, das ist im grunde ok, aber bei solchen kommentaren frag ich mich, ob die person das spiel überhaupt gesehen hat, denn die mehrheit hat das spiel des spielers offensichtlich anders geurteilt. solche überzogenen kommentare zugunsten einzelner helfen nicht! auch diese „statistikfickerei“ bringt nichts – das resultat zählt! auch hypothetisches gelaber wie „kein anderer spieler hätte..“ ist sinnlos! ich habe lieber mit ner „schlechten statistik“gewonnen, statt mit der „guten statistik“ verloren! ein spieler kann 99% fehlpässe spielen, die iwo im aus oder sonstwo ungefährlich landen – aber wenn der 1% pass die vorlage zum tor liefert…..
    persönliche sympathien sind fehl am platz! auch wir fans müssen objektiv bleiben. guckt euch nochmal insbesondere die erste hälfte an – hier hat gaci sehr viele vielversprechende angriffe „verkackt“, eben wegen der „falschen entscheidungen“! aber genau diese kleinigkeiten sind es, die uns auf die vierliererstraße bringen (siehe toure). auch hier schreibt der user „Touré mit 1-2 dummen Aktionen..ist m.E. aber locker verzeihbar. Warum er ausgewechselt wurde? Keine Ahnung! War er verletzt? Top-Laufwert wie immer von ihm!! Hochgerechnet 11,2km.“
    wenn der user den fehler verzeiht, eigentlich super vom unser, aber was nutzt der laufwert, wenn der spieler den entscheidenen pass spielt, welcher zum gegentor führt- auch hier – statistikfickerei!!! albern auch, über eine auswechlung in der 82min zu reden!!!! natürlich will auch gaci, aber ich denke, dass er allein vom körperlichen ein spieler für die außen ist, und nicht für die zentrale.

  2. Ich bin zwar deiner Meinung, das Gaci auf der Position nicht spielen sollte, weil seine Stärken einfach weder der Abschluss noch der UweBeinGedächtnispass sind, aber braumerganedruebberedde hier mangelde Objektivität vorzuwerfen ist doch auch komisch. Wie willst du denn objektiv sein. Deine Meinung ist ebensoviel Wert wie die von braumerganedruebberedde. Dass er objektive Statistiken heranzieht, macht ihn tatsächlich objektiver. Und auch wenn ich, ich wiederhole mich, braumerganedruebberedde nicht zustimmen, dass Gaci uns (auf der Position) hilft: Der Trainer stellt ihn dort immer wieder hin. Also ist braumerganedruebberedde näher an der Einschätzung des Trainerteams (die haben ein Leben mit dem Fußballsport als Profis hinter sich) als wir. Auch wenn ich der Meinung bin, dass Gaci entweder – wie du sagst – auf Außen besser aufgehoben ist oder – wie ich präferiere – in der Tat eher als defensiv wie Rode, Torro oder Fernandes, denke ich gibt es keinen Grund die Kommentare eines bestimmten Users herauszuheben, der in aller Regel gut und fair kommentiert und sich um Objektivität bemüht. Und wenn du sagst, die Mehrheit hat das Spiel anders gesehen: Ja OK. Aber die haben Gaci im Vergleich zum Rest der Mannschaft halt mittelmäßig gesehen, und nicht wie du schreibst „verkackt“. Unter den Feldspielern gab es die Kategorien 3,0 3,5 4,0 und 4,5. Da liegt Gaci also eher bei den Besseren.

    Touré sieht bei braumerganedruebberedde dann deutlich besser aus als hier bei der Abstimmung. Aber in die gleich Kategorie fällt auch Dost, der in der Analyse im anderen Thread direkt gelobt wurde, von unserer Analystin Laura: „Einziger Lichtblick: Dost. Gerade in der ersten Halbzeit konnte man seine Wichtigkeit sehen, denn insbesondere bei hohen Bällen war er immer wieder in der Lage, die Bälle anzunehmen, zu halten und weiterzuverarbeiten.“ Wer ist hier jetzt obketiv? Wer liegt richtig?

    Dir deine Meinung, vor allem im Zusammenhang mit Gaci, die sich sogar mal mit meiner deckt, aber sich hier braumerganedruebberedde rauszupicken, weil er was anderes gesagt hat als andere hier, finde ich seltsam.

  3. Yep,
    Gacinke, Dost, Toure und Chandler habe ich auch etwas besser als ihre Durchschnittsbewertung hier gesehen.

    Aber insgesamt war es keine Glanzleistung, insbesondere das MF bringt mir zu wenig Impulse nach vorne. Es fehlt mir seit Wochen der kreative Pass in die Tiefe und auch das Überraschungsmoment durch schnelles Umschaltspiel in die Offensive. Und das frühe Pressing wirkt derzeit mehr wie eine Pflichtaufgabe, statt wie früher oft einer Treibjagd.

    Forza SGE!

    PS
    Ich würde mich sehr freuen, wenn Ante im Winter zurück kommt. Silva soll jedoch auch bleiben, ihm geb ich noch die Eingewöhnungszeit.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -