Alexander Meier im Zweikampf mit Dave Bulthuis beim Relegationsspiel in Nürnberg
Alexander Meier im Zweikampf mit Dave Bulthuis beim Relegationsspiel in Nürnberg

Wechsel von Alex Meier eine Ente? Die Sport-Bild wollte es wieder einmal ganz genau wissen: Top-Torjäger Alex Meier werde Eintracht Frankfurt nach dem Ende dieser Spielzeit entweder in Richtung USA oder China verlassen. Doch nach Informationen der FNP haben weder die Eintracht noch Meier bislang etwas von einem solchen Angebot erfahren. Der Eintracht-Kapitän tendiere vielmehr dazu, seinen bis 2017 gültigen Vertrag zu erfüllen, in Frankfurt zu bleiben und nach seiner aktiven Laufbahn in anderer Funktion für die Eintracht tätig zu sein. Aber möglicherweise ist die Sport-Bild wieder einmal besser informiert als der Spieler und die Vereine.

Ultras Frankfurt kündigen Gegenwind für Bobic an: Unter der Überschrift „Bobic bleibt fott“ haben die Frankfurter Ultras aus ihrer Ablehnung der Bestellung von Fredi Bobic zum Sportvorstand von Eintracht Frankfurt keinen Hehl gemacht. Neben seiner Vergangenheit beim VfB Stuttgart werden insbesondere seine Äußerungen zur 50+1-Regelung und zu RB Leipzig kritisiert. Die Stellungnahme der Ultras endet mit den Worten: „Es bleibt daher erst recht fraglich, was sich die Findungskommission gedacht hat, Fredi Bobic einzustellen. Und es dürfte spannend werden, wie Bobic mit dem Gegenwind umgehen wird, der ihm hoffentlich und völlig zu Recht vom ersten Tag an entgegenwehen wird. Wir bleiben dabei: Bobic, bleib fott!

Auszeichnung für Lukas Hradecky: Eintracht-Torhüter Lukas Hradecky wurde heute eine besondere Ehrung zuteil. Der finnische Fußballverband ernannte ihn zum Fußballer des Jahres 2016. Wir können bestätigen, dass er diese Auszeichnung verdient hat, und gratulieren unserer „Spinne“ sehr herzlich!

Ehrung für Heribert Bruchhagen: Das zweite Relegationsspiel beim 1.FC Nürnberg war die letzte Begegnung, die Heribert Bruchhagen als Vorstandsvorsitzender bei Eintracht Frankfurt miterleben durfte. Nun erwartet ihn ein Verabschiedungsmarathon und die eine oder andere verdiente Ehrung. Eine besondere Auszeichnung steht ihm vor der Ligaversammlung am 24. August 2016 in Berlin bevor. DFL-Präsident Reinhard Rauball wird Bruchhagen – zusammen mit Uwe Seeler und Horst Hrubesch – den Ehrenpreis der Bundesliga verleihen. Dieser im Jahre 2007 ins Leben gerufene Preis wurde bisher an Jupp Heynckes, Ottmar Hitzfeld, Udo Lattek, Charly Körbel, Fritz Pleitgen und den ehemaligen Kicker-Herausgeber Karl-Heinz Heimann überreicht.

David Abraham ist Vater: Unser Innenverteidiger David Abraham durfte sich nicht nur über den Klassenerhalt, sondern auch über die Geburt seines ersten Kindes freuen. Seine Frau Marianella brachte gestern in Frankfurt Sohn Alfonso auf die Welt. „Was für eine tolle Woche„, wird Abraham bei der FNP zitiert, „ich bin total glücklich.“ Aufgrund der Geburt wird er seinen Urlaub nicht wie üblich in Argentinien, sondern in Frankfurt verbringen. SGE4EVER.de gratuliert den Eltern und freut sich über einen neuen Frankfurter Jungen.

- Werbung -

78 Kommentare

  1. @48
    Vielleicht hat ja Steubing vorher die Schnauze voll auch ohne Abstieg oder Druck von aussen wird zu groß?

  2. Hallo Stephan,
    ich freue mich sehr darüber, dass Du Dich wieder häufig beteiligst und würde mir wünschen, dass dies auch so bleibt :). Das Niveau hier ist wieder deutlich besser geworden, könnte vielleicht auch damit zusammenhängen, dass der eine oder eine gesperrt wurde und nicht mehr so viel Kopfweh verbreitet…
    Möchte auch mal sagen, dass hier viele neu sind (zB Joe, mart2k, euroadler), die immer wieder super Beiträge bringen.

    Nochmal zum Thema Stadion. Erstmal Dankeschön, für die Übersicht der Kostenanteile, das wusste ich so detailliert nicht.
    Ich möchte nur eine Sache zu dieser Thematik noch eines sagen, ich sage nicht, dass die Eintracht ihr Stadion nun in dieser Situation, mit diesem Personal, stemmen soll. Denn, ich traue dies dem vorhandenen Personal (Fischer, Hellmann, etc) nicht zu, ganz einfach!
    Wenn man nun aber die Möglichkeit hat, sie sieht, das Perosnal hat, wie Mainz, dann sollte man dies machen. Das war ein guter und cleverer Schachzug und eine Investition in die Zukunft. Denn Stephan, bei allen Kosten die das auch mitbringt, wird es sich rechnen, sonst würden das nicht immer mehr Vereine machen. Wir sind eben, aufgrund schlechter Strukturen, schlechten Personals, nicht in der Lage derart zu investieren, und werden ggü. Vereinen dadurch in Zukunft weiter zurückfallen, das wird sehr sicher so kommen.

    Und nochmal auf die Personalie Bobic zurückzukommen, denn all das steht in einem großen Gesamtkontext, ich habe nichts gegen diesen Mann (sympathisch finde ich ihn zwar nicht, aber er hat mir auch nichts getan), aber es geht mir einfach darum, dass man ihn holt und ihn im Grunde genommen gar nicht braucht. Wir brauchen einen Mann an der Spitze der uns (in bessere Zeiten) führt. Wir brauchen einen Mann an der Spitze, der die Region kennt, wir brauchen einen Mann an der Spitze, der weiß wie man Geld in den Verein bekommt (und bitte kommt mir nicht mit Hellmann, der Knaben), wir brauchen einen Mann, der intellektuell und von der Persönlichkeit Steubing entgegentreten kann, das ist es was wir brauchen. Zwar brauchen wir AUCH einen Sportmensch, aber wenn man dann schon einen holt, bitte einen, der schon was nachzuweisen hat. Wir hatten 3 Jahre Zeit und das soll die Lösung sein, ich bin extrem enttäuscht von dieser Einfallslosigkeit.

    Ein Aufbruch sollte es nach diesem nervenzehrenden Abstiegskampf geben und das ist daraus geworden….ganz schwach.
    UND nein, ich habe keine Kristallkugel, vielleicht haut auch alles hin, aber das Risiko, dass es eben nicht so kommt, die Unfähigkeit im Verein zu erkennen, welchen Typ Vorstand man braucht, wenn Bruchhagen geht, das alles lässt eben nicht darauf schließen.

    Die Tabelle ist nicht zementiert, gute Arbeit zahlt sich aus, da wir aber keine machen, immer wieder nach Ausreden suchen, immer wieder Fehler dulden, ist sie am Ende für uns doch zementiert (Ausreisser sind möglich, Nachhaltigkeit wird es jedoch nicht geben).

  3. @BenGore Wir haben unsere Meinung vertreten und haben uns gegen Bobic ausgesprochen, genauso wie die Ultras. Der Unterschied ist einfach: wir geben ihm eine Chance und wollen das beste für unsere Eintracht. Auch wenn wir alle gegen Bobic sind, steht die Eintracht an erster Stelle, nicht irgendeine Personalie – ich finde es auch nicht gut, dass die Ultras jetzt so einen Aufstand machen – wir sollten in der Situation zusammen halten und alle auf das beste hoffen und sicht nicht quer stellen, das wird sonst nichts…

    @Olga wir hatten damals kaum eine andere Wahl – entweder Stadion oder kein WM Spiel in Frankfurt – wir wurden erpresst und hatten eine denkbar schlechte Verhandlungsposition.

  4. @45
    Der Kauf günstiger als der Verkauf und trotzdem sportlich nicht verschlechtert. Das muss uns gelingen und genau das ist in Mainz gelungen über viele Jahre. Wenn wir dahin kämen wäre genug Potential da um sich zu etablieren und in der oberen Hälfte festzubeißen.

    Und schon ist man auf einer Wellenlänge.

  5. Man kann immer Statistiken heranziehen , wo es anders ausschaut. Mainz war nur ein Beispiel und ich wollte einfach nur mal aufzeigen , dass wir aus der Euroleagueteilname und den Trappmillionen nichts gemacht haben.Mainz hat nicht so große Schwankungen wie wir einfach gehabt, und kann sich Spieler kaufen die wir uns nicht leisten können. Weder die Euroleague noch die Trappmillionen haben irgendwas gebracht bei uns. Wir hatten mal die Chance uns weiterzuentwickeln und haben sie verpasst. Wieviel Leute haben mich vor der Saison vor blöd erklärt, als ich gesagt habe ich tippe auf ein Platz von 10-14. Da war Europapokal etc. schon todsicher für die Meisten.Die Erwartungshaltung ist immer riesig, die Realität schaut anders aus. Vielleicht ist echt etwas an der These dran das Traditionsvereine eher daran zugrunde gehen als Mannschaften wo die Erwartungshaltung riesig ist. Schalke ist da auch ein Beleg für.
    Mir fehlt bei uns ein klares Konzept. Wir haben mal auf junge deutsche Spieler gesetzt, die dann ablösefrei oder ( Ausnahme Trapp) für wenig Geld gewechselt haben, wir aber was dran richtig verdienen hätten können ( Jung, Rode). Dann kommt AV will offensiv spielen mit alten und langsamen Spielern. Die Jungend ist mittlerweile auch außen vor,also bleibt unsere einizigste Chance zu hoffen , dass wir für wenig Geld gute Spieler bekommen oder wir mal die Verträge so clever gestalten, dass ein englischer Verein auch mal 12 Millionen für einen Spieler von uns zahlt und wir das Geld sinnvoll investieren. Und da können wir noch so roll sein in der Uefawertung-es bleibt dabei das Mainz nächste Saison international spielt und wir froh sein können einen gesicherten Platz im Mittelfeld zu belegen. Meine Hoffnung auf bessere Zeiten heisst Kovac, weil der für einen modernen Fussball steht und die Mannschaft motivieren kann .

  6. @Olga: Das mit dem Pesonal und nicht zutrauen , das unterschreibe ich genauso wie die fehlende Sympathie für Bobic. Ich würde mir wünschen das ein Großer aus der Wirtschaft in Frankfurt ( wie du richtig geschrieben hast , gibt es da ja einige ) bei uns engagiert im Aufsichtsrat. Aus dem Stadion raus will ich nicht, da sollten sich nur die Konditionen deutlich verbessern. Am meisten und schnellsten kann man natürlich bei Transfers Geld reinholen. Für eine Mio mehr Fernsehgeld und ein Mio weniger Stadionmiete müssen wir viel aufwenden, ein guter Verkauf wie der von Trapp und schwupps hast Du 9 Mio Gewinn gemacht.

    Wenn wir alle 2 Jahre einen guten Mann mit deutlichem gewinn verkaufen, hilft uns das mehr als die meisten anderen ANsatzpunkte. Daher ist das Scouting und die Ausbildung im Nachwuchsbereich wichtig. Hier muss unser Fredi ansetzen. Wenn das klappt , bringt uns das einen Schritt weiter. Eberl hat auch über transfers den Verein saniert. Und dort blieben sie auch ruhig als ein Xhaka im ersten Jahr nichts brachte und als Fehleinkauf bezeichnet wurde. Das wünsche ich mir. Dann muss ich den Bobic immer noch nicht mögen, aber kann seine Leistung respektieren.

  7. Hey Joe,
    aber warum werden die Mainzer vom Land und/oder der Kommune unterstützt? Wie schaffen die das, während wir offenbar bei solchen Verhandlungen immer blöd aus der Wäsche schauen? Warum schaffen die es gute Klauseln in die Verträge ihrer Spieler zu bekommen, während bei uns Rode, Jung und Schwelger für einen Appel und ein Ei den Verein verlassen?

    Liegt das vielleicht auch daran, dass die einfach eine klarere Linie haben, eine bessere Perspektive (was nicht sein dürfte) aufzeigen können, und möglicherweise auch härter verhandeln (Thema Strutz/Heidel, die immer nach dem Maximum streben, während bei uns sowieso alles zementiert ist).

    Das ist in meinen Augen die alles entscheidende Phase und diese beantwortet sich für mich, nach Beobachtung der letzten drei Jahre, eigentlich von selber.

  8. Was ich einfach damit sagen möchte, es kann alles besser werden mit Bobic, ok, ABER mein Vertrauen ist erstmal aufgebraucht das müssen sich die Verantwortlichen erstmal wieder erarbeiten.

  9. @57 und 58
    Genauso sehe ich das auch.
    Vielleicht überrascht uns ja trotzdem die alte Diva vom Main mal positiv. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  10. Sie hatten bei Verkäufen eine klare Linie. Wir hätten die beiden Sebs und Schwegler sicher früher verkaufen können, als sie nicht verlängerten/die Klausel nicht strichen. Das würden wir heute tun. Es ist auch nicht so das die AK bei Baumgartlinger für 4 Mio oder das Karius für 6 Mio gut verhandelt waren. Da heb wir für einen ( Trapp ) mehr bekommen.

    Bei den neuen Verträgen bei uns sollen ja ( ich glaub das mal) keine AK´s mehr da sein.

    Was die Unterstützung angeht, haben sie einen großen Vorteil. Die Landesregierung sitzt in Mainz. Die konnten es sich nicht erlauben, dem Verein nicht zu helfen. Zusätzlich scheinen da die entscheidenden Leute Fussball-Fans zu sein und/ oder den Verein als Aushängeschild zu sehen. Unseren Oberwürgermeister habe ich bisher nur bei einem Besuch des FSV gesehen. Auch der Sportdezernent ist scheinbar kein Unterstüzter . Und die Nasen der Landesregierung scheinen Fussball als erstes als Ärgerniss zu betrachten. Da wird jede Randale natürlich ( wie letzt in Darmstadt) als Argument genutzt.

    Wir streben sicher auch nach dem maximum, aber sicher nicht immer in „richtig“. Mainz agiert aus meiner Sicht wie eine Firma. Die holen 10 Leute und wenn 3 einschlagen freuen die sich und verkaufen die dann weiter. Hab mir mal die Transfers der letzten 10 Jahr bei denen angesehen. Das ist eine Strategie. Die Steht und fällt aber mit dem Entscheider und dem Scouting. Bin gespannt, ob das Schröder in Mainz auch hinbekommt. Aber eine ähnliche Entscheidung erwarte ich auch bei uns. Gacinovic ist dann eine Wertanlage. speilt er noch eine gute Saison und es werden zwestellige Mio-Beträge geboten, wird er dann verkauft. Ende. Spielt Haris ne gute EM und es kommen Angebote, wird er verkauft.

  11. Ich will nur eins nicht. Mainz hat aus meiner Sicht keine Typen, die für den Verein stehen. Wie bei uns Meier oder RUss. weil da alle irgendwann verkauft werden. Ich will Identifikationsfiguren behalten. Nicht jeder soll verkäfulich sein. Sonst ist es kein Sport mehr, wie ich ihn will, sonst ist es Monopoly.

  12. Zum Thema Stadion. Der Zug ist leider abgefahren. Das können wir nicht mehr stemmen. Schon gar nicht mit diesen Amateuren.

    Aber trösten wir uns. Ich habe überhaupt den Eindruck, dass in diesem Forum viel Trost gespendet wurde. Texte wie “ Bobic ist immer noch besser als Veh, Skibbe, Dutt etc. “ sind da beispielhaft.

    Ich versuche es jetzt auch: Alemania Aachen hat auch ein eigenes Stadion. Da waren vermutlich auch Amateure am Werk. – In Brasilia steht übrigens auch ein ganz tolles Stadion. Ist wohl die Kunst sportlichen und wirtschaftlichen Erfolg zu verknüpfen. Kommt Kunst tatsächlich von Können?

  13. Ich lese immer wieder, wjr hatten 3 Jahre Zeit einen HB Nachfolger zu finden.
    Wenn man bedenkt, dass Armin Veh diesen Posten übernehmen sollte und dieser vor nicht mal 3 Monaten gescheitert ist, blieben also für Plan B gerade einmal 3 Monate.
    Dabei solte man beachten, dass diese Postenbesetzung unter keinem Zeitdruck stand.

  14. @Hooliganverachter
    „Kunst von Können kommt“
    Hast du letzte Kolumne Fischer im Recht gelesen? Da kam genau dieses Zitat, aber als Aussage vor;)

  15. @57 Olga
    Die Fehler die Du ansprichst liegen doch in der Vergangenheit.
    Eintracht Frankfurt war erpressbar – schönes WM-Stadion, oder nicht. Spielerverträge haben wir doch nichts zu bieten, da gaben die Spieler den Ton an. Man wollte mit Recht Spieler wie Schwegler und Rode halten und musste die Klauseln hinnehmen. Dies hat sich aber nun geändert, so wird es zu mindestens gesagt. Spieler die Vertrag haben, bis auf einen wie gesagt wurde, haben Verträge ohne Klauseln. Kommt jetzt ein Spieler und will Vertrag mit Klausel, dann tschüss!

  16. Ein grosses Problem in den Fussball Metropolen besteht zu grossen Teilen darin, dass sie Egomanen diese Plattform suchen, um Anerkennung und grosse Augen zu ernten, wenn sie den Raum betreten. Ihre gewollten Erfolge sind meist nicht mit Nachhaltigkeit bedacht, da die Eitelkeiten schnell befriedigt werden müssen. Dort ensteht dann viel Missgunst und Neid. Es geht also primär nicht um den Verein, sondern ums Ego. Köln ist nach Ewigkeiten erwacht, Stuttgart, Hamburg und Schalke stecken mitten drin. Ich bin deshalb so enttäuscht, weil Helmann und Steubing in die gleichen Lokale essen gehen. Das fand ich an Bruchhagen immer klasse, denn er lebte ( trotz macher Fehlentscheidungen) für“seinen“ Verein. Über Vereine wie Wolfsburg, Leverkusen, Hoffenheim und jetzt die Kapital-Bullen, braucht man in diesem Zusammenhang nicht sprechen. Wo der Esel selig Gold kackt, ist vieles zu überspielen. Ich finde Bobic als Lösung hoch unglücklich, aber ich denke es steht und fällt mit den genannten “ Experten“ in welche Richtung es geht.

  17. Wenn ich mir die Kommentare durchlesen, dann reduziert sich bei den meisten das darauf, dass sie keinen Plan vom Vorstand sehen. Ich habe den gleichen Eindruck.
    Ich hatte es in einem anderen Post schon geschrieben, dass mir die doppelte Besetzung eines Sport-Verantwortlichen ziemlich aufgestoßen ist. Auf der einen Seite ist Hübner da, dann wird Bobic als der Sportverantwortliche für den Vorstand geholt.
    Das ist für mich sowas von unausgegoren. Nicht nur weil es als Doppelbesetzung erscheint, es kommt hinzu, wenn man genau hinhört, dass da schon die Lunte für Eifersüchteleien, um es mal freundlich auszudrücken, gelegt wurde. Das würde aber zu der Vorgehensweise von Streubing, Fischer und Co in meinen Augen sehr wohl passen.
    Nun ja, auf denn … und zurück in die 80er Jahre.

  18. @63. EintrachtKafka
    „Ich lese immer wieder, wjr hatten 3 Jahre Zeit einen HB Nachfolger zu finden.
    Wenn man bedenkt, dass Armin Veh diesen Posten übernehmen sollte und dieser vor nicht mal 3 Monaten gescheitert ist, blieben also für Plan B gerade einmal 3 Monate.“

    Au Backe, wen oder was willst denn jetzt damit rechtfertigen?

  19. Ich hätte gern vom Vorstand mal die Info. wer wofür zuständig ist, was ihr Plan für die nächsten Jahre ist und wo genau wir da stehen. Würde uns allen helfen und vielleicht etwas Ruhe reinbringen.

  20. Hallo @ Olga

    Vielleicht ist Bobic gerade das Gegenteil vom sturen Bruchhagen und käßt es nicht gelten, dass die Liga zementiert sein soll. Im Übrigen kommt er aus der Wirtschaftsregion Stuttgart mit nahmhaften Konzernen, mit denen er sicherlich zu VFB Zeiten zu tun hatte und das ein oder andere mitgenommen hat.In diesem Punkt verurteilst du ihn zu schnell.

  21. @ Olga: Exkat, ein von Metzler wäre z.B. auch in meinen Augen der ideale HB-Nachfolger gewesen.

    Denke, dass BH gehen werden muss und Bobic seine Geschicke übernimmt.

    @ alle: Wie gesagt, wenn die Witzfiguren Fischer, Steubing und Hellmann zur Akquise auftauchen – ob jetzt bei Unternehmen oder zu Verhandlungen mit der Stadt/Kommune – da schmeiß ich mich doch weg, wenn ich die Pfeifen vor mir habe. Seriosität sieht gewiss anders aus.

  22. @73 king8
    Die von dir verlinkten Berichte sind etwa ein Jahr alt (und wenn ich die zweite Seite über Hellmann lese, gruselt es mich erneut). Eine Leistungsbilanz Stichtag heute? Die kann nur unter aller Sau ausfallen.

    Wie schrieb sge4ver über Steubing: Er hat großartige Verbindungen zur Geschäftswelt (merkt man aber nichts von) und pflegt freundschaftliche Beziehungen zu Persönlichkeiten wie Peter Fischer und Armin Veh (das allerdings hat wohl jeder gemerkt!).

  23. Das sehe ich nicht so, Grantler.

    Sicher wurden die Mietverträge vor Zeiten geschlossen, sicher wurden die Verträge von Rode, Jung und co. auch vor ein paar Jahren geschlossen (in der Bruchhagen Ära aber Vor-Hübner Ära). Aber, was spricht dagegen die Verträge dann anzupassen? Was spricht dagegen einem Rode Vertrag auf 2 Mio Jahresgehalt und gleichzeitiger AK über 10 Mio € anzupassen. Was spricht dagegen mal ein wenig Druck auf die Stadt auszuüben…?

    Ok, wenn dann natürlich ein Hellmann ankommt oder ein Fischer um mal bei der Stadt den Finger zu heben (Eintracht ist immerhin ein Aushängeschild bzw. könnte dies sein), dann lachen sie sich bei der Stadt erstmal kaputt, geben Fischer einen Cuba Libre aus und Hellmann einen Lolli und schicken sie dann wieder heim.

    Das ist einfach keine Besetzung für einen Profiverein.

    Was wurden denn zudem für Fehler in der Bruchhagen/Hübner Ära gemacht?

    Erstmal wurde die falsche Policy vorgelebt. Beide stehen – neben Verdiensten – im großen Maße für Ausreden. Sie sagen die Tabelle sei zementiert und entschuldigen damit jeden Fehler.

    Das ist für mich der größte und entschiedenste aller Fehler!

    Dann das ständige hin und her in der Trainerbesetzung. Mal kommt ein Trainer der Technik spielen lässt, dann ein Kämpfer, dann wieder der Techniker (obwohl man hierfür keine Spieler mehr hat) und dann wieder der Kämpfer….lächerlich!

    Dann das Spielerfrikasse. Keine Linie, wie bei den Trainern. Sammelsurium an Spielern mit größten Schwächen. Besetzung der Mannschaft mit Sinn und Verstand.

    Man muss sicher nicht alles schlecht reden, aber ich verstehe auch nicht, was es auf der anderen Seite zu beschönigen gibt. Die Fehler sind da die hängen mit Namen und Personen zusammen und das ist der Grund warum in Frankfurt keine Nachhaltigkeit besteht, sondern alle drei Jahre Zitterei und Neuaufbau.

    Achso, habe ich fast vergessen, jetzt kommt auch noch Bobic….unser neuer Vorstand besteht nun also aus Bobic, Hellmann und Frankenbach, der ein Mann für den Hintergrund ist (ist ok). Darüber dann noch Fischer…überragend kann man da nur sagen, sehr professionell. Und bitte, Steubing ist der der die Fäden in der Hand hält, aber die ganze Comunity (Steubing, Hellmann, Hübner, Fischer und co.) treffen Entscheidungen gemeinsam, die sind auf einer Wellenlänge.

    - Werbung -
  24. Hellmann:
    Eintracht-Vorstand Axel Hellmann sieht die Möglichkeiten des Clubs, kurzfristig mehr Geld zu generieren nahezu erschöpft. „Wenn wir das gesamt Verwertungspotenzial des Stadions nehmen, können wir vielleicht noch um 1,5 Millionen Euro zulegen“, sagte Hellmann bei hr-iNFO „Das Interview“. Um mehr Geld in den Kader stecken zu können, müsse die Eintracht langfristig planen. Man müsse den Verein weiter internationalisieren, die Stadionmiete senken, beim Spielerkauf und -verkauf ein besseres Timing beweisen und eine Umverteilung der TV-Gelder anstreben.

    Traurig,traurig man muss sich fragen was macht der Hellmann den ganzen Tag?

    Stadionmiete = Keine Chance
    Umverteilung der Fernsehgelder = Keine Chance
    Spielerkauf und verkauf = Erstmal bei MG+MZ in die Lehre gehen
    internationalisieren = Bestimmt nicht als Tabellen 16er

  25. @ Joe Wer hat den das behauptet, dass Verträge nur noch ohne AK gemacht werden (sollen).

    Das irritiert mich extrem. Was machen denn Bruno & Bobi wenn die ein Superspieler an der Angel haben und der Berater auf eine AK besteht? Verzichten wir dann? Soll der dann halt nach MZ, K oder MG gehen? Ich denke, die SGE kann sich eine derartige „Arroganz“ gar nicht leisten.

  26. @77
    So ist es. Im allgemeinen reduzieren AK’s das Grundgehalt. Abgesehen davon sind sie in der Bundesliga völlig normal. Natürlich bemüht sich jeder Verein, Verträge ohne Ausstiegsklausel zu haben, schon allein wegen der Planungssicherheit. Das hat aber seinen Preis – auch für Dortmund und Bayern.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -