Das Euroleague-Finale 2019 findet nicht in der Frankfurter Arena statt.
Das Duell zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Basel findet doch ohne Fans statt.

Stadt und Land nehmen Stellung: Das Land Hessen und die Stadt Frankfurt haben in einer Pressekonferenz am Mittwochabend Stellung zum Hickhack um das Europa-League-Duell der Eintracht gegen den FC Basel am Donnerstag bezogen. Das Spiel war zunächst unter Auflagen mit Fan-Beteiligung genehmigt worden, am Nachmittag wurde bekannt: das Aufeinandertreffen wird doch ein Geisterspiel. Hintergrund: die an Basel angrenzende französische Region Grand-Est (Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne) war am Mittag vom Robert-Koch-Institut zum Corona-Riskogebiet erklärt worden, begründete Frankfurts Gesundheitsdezernent Stefan Majer. Auch im Bereich der Schweiz sei es zu einem massivem Anstieg gekommen, so Dr. Antoni Walczok vom Frankfurter Gesundheitsamt. „Wir haben einen Anstieg von 35 Prozent innerhalb eines Tages. Im Dreiländereck haben wir einen deutlichen Anstieg und Hinweise vom Robert-Koch-Institut, dass dort Maßnahmen wie Quarantäne nicht vollumfänglich umgesetzt werden können.“  Inzwischen gebe es 48 bestätigte Corona-Fälle in Hessen, erklärte Gesundheitsminister Kai Klose. „In der neuen Lage hat jeder verstanden, was die Stunde geschlagen hat“, so Klose. Unter Bewertung der veränderten Lage habe man entschieden, das Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit auszutragen und die Eintracht informiert.

Dost zurück im Training: Die freudige Nachricht des Tages! Bas Dost ist zurück im Mannschaftstraining. Der von Addukutorenproblemen geplante Niederlände trainierte erstmals seit Wochen am Nachmittag wieder mit der Mannschaft. Adi Hütter rechnet nach der Länderspielpause mit der Rückkehr des Angreifers. Auch bei David Abraham, der gegen Leverkusen um eine Pause gebeten hatte, ist der Tank scheinbar wieder gut gefüllt.

Stocker sieht Basel im Nachteil: Für Valentin Stocker, Kapitän vom FC Basel, führe die Verlegung des Achtelfinals-Rückspiels zu einer Wettbewerbsverzerrung. Nicht im eigenen Stadion spielen zu dürfen „ist ein Nachteil für uns“, zitiert die „dpa“ den 30-Jährigen. Trotzdem sei es für die Mannschaft sehr wichtig, im Hin- und Rückspiel anzutreten. „Das Virus ist bei uns ein großes Thema. Wir versuchen uns schon so gut wie möglich vorzubereiten, aber es ist schon etwas anderes“, so Stocker. Der Schweizer Fußball-Verband sagte alle Partien der 1. und 2. Liga im März aufgrund der Corona-Epidemie ab.

Kostic-Verhandlung: Am 24. März wird das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) die DFB-Pokalspiel-Sperre gegen Eintracht-Profi Filip Kostic verhandeln, berichtet der hr. Spieler und Verein haben gegen die Vier-Spiele-Sperre Einspruch beim DFB-Sportgericht eingelegt. Kostic war wegen rohen Spiels gegen den Bremer Ömer Toprak vier DFB-Pokalspiele gesperrt worden. Die mündliche Verhandlung wird von Hans E. Lorenz, dem Vorsitzenden des DFB-Sportgerichts.

SGE plädiert für Länderspielabsage: Ende März steht eine Länderspielpause an, in der unter anderem auch die letzten Teilnehmer für die geplante Europameisterschaft gesucht werden. „Wir würden das gerne vermeiden“, sagte SGE-Vorstand Axel Hellmann am heutigen Mittwoch. Die Hessen haben mehrere Nationalspieler, die um die halbe Welt reisen müssten – und das in Zeiten des sich ausbreitenden Coronavirus. Sportvorstand Fredi Bobic steht aktuell mit DFL und DFB in Kontakt, um sich darüber zu beraten. Aber Hellmann betonte: „Wir brauchen eine ligaweite Entscheidung.“

- Werbung -

12 Kommentare

  1. Endlich wird da mal Konsequent die Linie gezogen… Hoffe das alles ein gutes Ende nimmt

  2. Irgendwie musste jetzt eine Begründung bei. Der Druck (absolut richtig) war wohl zu gross.
    Und es ist auch für Basel einigermassen ein Ausgleich für ihr Rückspiel. Basel muss ja schon in einem anderenStadion spielen .Sie haben ja auch nichts verbrochen.
    So ist es richtig. Der bessere soll weiterkommen.Jetzt können alle mal FairPlay leben und nicht nur sabbern

  3. @3
    Ja das glaube ich auch, dass eine Begründung her müsste. Vorher mit 34 Leuten in Hessen gab es kein Risiko das Spiel auszutragen , aber mit 48 ist das natürlich ganz anders. Statistisch gesehen kaum ein Unterschied.Und die 35% Anstieg in der Schweiz müssen ja schon mindestens Dienstag ( oder noch früher) passiert sein, sonst hätte man es ja gar nicht auswerten können.
    Arbeite selbst aufm Amt, ein zwei Anrufe von oben können da einiges ändern.
    Ist ja okay das Spiel abzusagen, aber dann soll man vorher von Anfang an eine klare Linie fahren oder sich nicht gleich festlegen und die endgültige Entscheidung terminieren. Das ist kein konsequentes Krisenmanagement. Vormittags Pressekonferenz und Nachmittags der Rückzieher. Die Eintracht nehme ich da ausdrücklich aus, die haben alles versucht und haben auch mein Respekt im Sinne der Fans eine gute Lösung zu finden.

  4. OT Ist das nicht der Llorente, den wir uns von Real mal gewünscht hatten? 🙂

  5. Mit Zuschauerabsage Basel und Gladbach, wer weiß noch was kommt.
    Bahnfahrten umsonst gekauft.
    …..es droht ein Leben ohne Eintracht.

    Wie soll ich das nur überstehen??

  6. Auf irgendwelche Titelgewinne oder Qualifikationen für europäische Wettbewerbe wird immer ein kleiner Makel haften, weil bisher nicht alle Mannschaften gleich betroffen sind von Geisterspielen. Auch Geisterspiele an sich sind nicht nur für die Eintracht schlecht, da viele vom Heimvorteil „leben“. Ich bin dafür, dass es in den ersten 3 Ligen zumindest keine Absteiger gibt und die Ligen in der nächsten Saison aufgestockt werden. Bin auch für die komplette Absage der EM, also auch nächstes Jahr keine EM. Diese Langnese-Familien-Hab mich lieb Oasen mit gesteuerter Stimmung interessiert doch sowieso keinen Fußball-Fan mehr und denen die hingehen ist es eh egal, ob ein Spiel ausfällt.

  7. Die erste Begründung, dass nun schon so viele Fans aus Basel auf dem Weg oder schon da sind- war ohnehin kein Grund mit Zuschauern zu spielen. Das hat ja in Salzburg auch niemanden interessiert. Da zählte das Wohl der Menschen. Warum sollte es bei uns anders laufen?

    Gruß SCOPE

  8. @5: Marcos Llorente, Marktwert 20 Mio, Vetrag bei Atletico bis 2024 , in 24 Pflichtspielen 3 Tore und eine Vorlage. Meinst Du den? Haut mich nicht um, und der will ja dort auch nicht weg.

  9. Keine weiteren Spiele unter Zuschauerausschlus.
    STOPPT DEN IRRSINN „GEISTERSPIELE“. !!!

  10. @3 und @4:

    Also ich finde die Argumentation sehr plausibel. Am Dienstag ist die Ansage, dass man es machen kann, weil es in Hessen vergleichsweise wenige Fälle gibt. Am Mittwoch kommt dann die Neueinschätzung der Daten aus dem Elsass. Die war halt am Dienstag nicht da. Natürlich ändert sich die Lage damit, auch wenn es innerhalb eines Tages ist. Keine Folge (doch Geisterspiel) kann schließlich vor ihrer Ursache (Einstufung Elsass durch das RKI) passieren. Für mich ist das schlüssig.

  11. @7.Grantler
    Genau, die Absage der EM (keine Verschiebung)
    darf kein Tabu sein. Auch Länderspiele, außerhalb der großen Turniere und den erforderlichen Qualis, machen immer weniger Sinn. Spätestens seit der letzten WM, als übermüdete Playstation-Kicker auf dem richtigen Platz lustlos über den Rasen stolperten (und der Bundes-Jogi noch weiter wurschteln darf, bleibt auch so, der DFB ist jetzt nahezu komplett in Freiburger Hand…und im Keller), ist doch die Distanz zur Nationalmannschaft gewachsen.
    Zurück zur BL.
    Wie unattraktiv Fussball ohne uns Fans im Stadion ist, werden jetzt hoffentlich alle begreifen, einschließlich der Akteure auf dem Platz.
    Die Saison als reine Fernsehspiele zu Ende zu bringen, das ist wie Strandurlaub ohne Meer, macht kein Spaß.
    Durch eine Absage der EM würde der Spielraum für eine Aussetzung und Verschiebung der restlichen BL-Spiele entstehen.
    Dass dies nicht einfach wäre, bei allem Drum und Dran, unbestritten. Aber, es gibt aktuell größere Probleme für die Gesellschaft, einfach ist derzeit nur sehr wenig.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -