Muss das Training erneut abbrechen: Ante Rebic
Belastungstest abgebrochen: Ante Rebic.

Rebic muss Training abbrechen: Eintracht-Flügelstürmer Ante Rebic scheint nach seiner Trainingsverletzung vom vergangenen Montag noch nicht so fit zu sein, wie gestern angenommen. Der Kroate musste den heutigen Belastungstest abbrechen und soll sich nun einer ärztlichen Untersuchung unterziehen. Ein Einsatz des 23-Jährigen gegen den HSV scheint nun unmöglich zu sein. Auch Mittelfeldspieler Johannes Flum fällt für die nächste Zeit aus. Wie die Eintracht mitteilte, wird der 28-Jährige die nächsten zwei bis drei Wochen aufgrund von anhaltender Achillessehnenprobleme kein Training absolvieren können. Danny Blum und Enis Bunjaki absolvierten heute Lauftrainingseinheiten.

Kovac freut sich auf Ex-Klub: Eintracht-Coach Niko Kovac hat sich in der „Bild“ zum kommenden Spieltag geäußert, in dessen Rahmen die SGE in Hamburg auf den dort ansässigen HSV trifft. Kovac, der als Profi selbst für die Hamburger aktiv war und 55 Bundesligaspiele bestritt, geht mit besonderen Gefühlen in die Partie: „Ich freue mich auf das Spiel, das Stadion, die Stadt. Meine Tochter wurde dort geboren, sie ist ein Hamburger Mädchen.“ Er betonte jedoch auch, dass am Freitag die Sympathien für die neunzig Minuten ruht: „Bei aller Sympathie: Am Freitag zählt nur, dass wir mit Eintracht punkten.“

Bobic fordert vollen Einsatz: Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic hat das Team der SGE nach den zuletzt so starken Heimspielen und schwachen Auswärtspartien in die Pflicht genommen. Der 44-Jährige sagte gegenüber der „Bild“, dass die Mannschaft gesehen habe, was möglich sei, wenn sie an ihre Leistungsgrenze gehe. „Aber sie hat leider auch bewiesen, dass es nichts wird, wenn sie das nicht tut“, so der ehemalige Stuttgarter. Ein Punktgewinn in Hamburg wäre laut ihm ein weiterer Schritt im Reifeprozess des Teams.

Amanatidis mit neuer Aufgabe: Ex-Eintracht-Kapitän Ioannis Amanatidis hat einen neuen Job in Griechenland gefunden. Der 34-Jährige ist neuer Trainer beim Erstligisten Iraklis Saloniki. Der ehemalige Stürmer übernimmt den Job zunächst aber nur interimsweise als Nachfolger von Nikos Papadopulos, der mit dem Tabellenletzten nur zwei Punkte aus den bisherigen fünf Spielen holte. Amanatidis, der für die Eintracht 48 Tore in 145 Spielen erzielte, war erst zu Beginn der aktuellen Saison nach Saloniki gewechselt, wo er bisher als U20-Trainer tätig war.

- Werbung -

6 Kommentare

  1. Der Capitano ist erst 34. Wahnsinn. Der hätte noch bis letztes Jahr für uns spielen können. Die Art und Weise seines Abganges bleibt eines der wenigen hässlichen Momente, die ich Herri anlaste.
    Für Ante für wünsche ich nur eine kleine Auszeit. Mal sehen, wer ihn links beerben darf.
    Forza SGE…

  2. Heute war doch auch die Abschlussuntersuchung von Marco Russ… Gibt es da schon Entwarnung?

    Gruß SCOPE

  3. so schnell wird MR die Ergebnisse nicht bekommen. An die Öffentlichkeit geht er damit bestimmt nicht

  4. @sge1899 vielleicht bekommt Gacinovic noch eine Chance. Ich persönlich würde mich freuen ihn mal wieder Spielen zu sehen. Er hat in seinen letzten Spiel/en zwar nicht so gut Performt wie in der Relegation würde ihm aber eine neue Chance geben.

  5. Gaci wird kommen. Davon bin ich überzeugt.

    Flummi hat wohl zuviel Gas gegeben, oder was? Ob das nochmal was wird? Vielleicht hätte er doch das Angebot vom FC Aiderbichl annehmen sollen… 🙂

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -