Vor dem Europapokalspiel im Februar gegen Donezk beschlagnahmte die Polizei einen Banner der Frankfurter Fans. (Bild: imago images / Jan Huebner)

Donezk-Polizeieinsatz rechtmäßig: Die Durchsuchung der Polizei vor dem Europa-League-Spiel der Eintracht gegen Schachtar Donezk war rechtmäßig. Das hat das Oberlandesgericht Frankfurt am heutigen Dienstag entschieden. „Das Interesse an der Verhinderung von schwerwiegenden Verletzungen einer nicht eingrenzbaren Anzahl von Menschen in einem vollbesetzten Fußballstadion gegenüber dem Schutzinteresse der Eintracht an der Unverletzlichkeit des betroffenen Lagerraums“ habe überwogen, heißt es in der Erklärung des Urteils. In einem Interview hatte Eintracht-Präsident Peter Fischer gesagt, dass das Stadion „brennen solle“, was auch , trotz zwischenzeitlichem Zurücknehmesn der Aussage, der Grund für die Durchsuchung war. Dennoch untersuchte die Polizei am Spieltag den Choreo-Raum, die Untersuchung blieb ergebnislos. Unter anderem wegen dieser Dursuchung wurde anschließend auch die Choreo abgebaut. Die Eintracht selbst hatte daraufhin die Beschwerde eingereicht.

Gacinovic wieder im Training: Die Eintracht kann auf einen Einsatz von Mijat Gacinovic am kommenden Donnerstagabend gegen Vitoria Guimaraes hoffen. Der Serbe kehrte am Montag mit einer Reha-Einheit ins Training der Hessen zurück, heute war er dann im Mannschaftstraining anwesend. Zuletzt hatte der Mittelfeldmann an Aduktoren-Problemen gelitten und das Spiel gegen Hertha BSC verpasst.

Nachtsheim glaubt an die SGE: Henni Nachtsheim, Komiker bei „Badesalz“ und SGE-Fan, ist sich sicher, dass die SGE am Donnerstagabend im Heimspiel gegen Vitoria Guimaraes den entscheidenden Schritt in Rdie K.O.-Phase der Europa League geht. „Ich glaube, dass die Eintracht 4:0 gewinnt“, sagte Nachtsheim im heimspiel! am Montag. „Alle in Frankfurt nehmen diesen Wettbewerb absolut ernst. Daher habe ich überhaupt keine Sorgen vor dem Spiel.“

SGE unterzeichnet Charta der Vielfalt: Als vierter Fußball-Bundesligist hat Eintracht Frankfurt am heutigen Dienstag die Charta der Vielfalt unterzeichnet. „Wir stehen für Toleranz und Vielfalt. Wer Intoleranz und Hass predigt, hat bei der Eintracht nichts verloren“, erklärte Präsident Peter Fischer der „hessenschau“. Die Charta wurde bisher von rund 3.400 Unternehmen und Institutionen, darunter auch der Hessische Rundfunk, mit insgesamt 13,3 Millionen Beschäftigten unterzeichnet.

- Werbung -

25 Kommentare

  1. Wir leben in Deutschland und trotzdem teilweise in Absurdistan
    „Das Interesse an der Verhinderung von schwerwiegenden Verletzungen einer nicht eingrenzbaren Anzahl von Menschen in einem vollbesetzten Fußballstadion gegenüber dem Schutzinteresse der Eintracht an der Unverletzlichkeit des betroffenen Lagerraums“
    Was für eine Überraschung und überzeugende Begründung !
    Da sagt ein Präsident : Das Stadion wird morgen brennen – und wirklich jeder Fussballfans weiß wie es gemeint ist. Nur der Herr
    Beuth versteht es nicht, findet einen ihm unterstellten Polizisten der einen Durchsuchungsbeschluss bei einem Richter erwirkt, der diesem Ansinnen Zustimmung erteilt, natürlich nur um brave Fussballfans zu beschützen.
    Lachhaft in einem Land, in dem z.B. Schwerstkriminelle Clanchefs einfach so einreisen können usw.
    Typische Symbolpolitik ! Welche Gefahr geht denn wirklich von Pyro im Stadion aus ?
    Wann gab es denn den letzten Verletzten ?
    Werden Handys verboten, weil immerzu Idioten wegen Handybenutzung tödliche Verkehrsunfälle verursachen ? ……….
    Ich bin alt genug, habe Kinder und Enkel und zünde ganz bestimmt kein Pyro ! Doch diese übersteigerte Hysterie vor Pyro im Stadion kann ich nicht nachvollziehen. Hier werden unbeschreibliche Gefahren aufzeigt, die ich so nicht sehe.
    Aber da kann man sich als Politiker ja problemlos profilieren. Besser als wenn man sich gegen eine unsinnige WM in einem Land äußert, wo massenweise Menschen als Bausklaven missbraucht werden und tote „Unfallopfer“ dazu gehören.
    Wie viel müsste und könnte man dazu noch schreiben – aber ist da eine ernsthafte Diskussion von Politiker ( Stichwort Führerscheinentzug) oder gut bezahlten Funktionsträgern
    zu erwarten ?
    Ist doch ganz einfach, alles Idioten, Chaoten, Randalierer und vor allem keine Fussballfans, ach so, natürlich zwangsläufig Ultra !
    Ich lass es gut sein
    Forza SGE !

  2. Schön das sich Herr Fischer wie üblich zu allem äußert, nur nicht zu dem was eigentlich längst überfällig ist. Sollte vielleicht mal eine knackige Ansage und eindeutige Worte in Richtung der Ultras kommen ??? Ich glaube ja, aber in dem Punkt scheint er immer gerade im Urlaub zu sein.
    Für Donnerstag bin ich ebenfalls sehr optimistisch. Ein bisserl wird für die Portugiesen auch die Luft raus sein. Damit meine ich nicht, das sie das herschenken, aber sie können dahinten nicht mehr rauskommen. Nur überheblich dürfen unsere nicht werden ! Für uns gilt eine gesunde Rotation um unsere Dauerläufer wie z.B. Kostic und DaCosta mal zu schonen. Abraham wird ohnehin spielen und Jovelic könnte man hier auch mal aufbieten. Adi wird wissen was er macht !

  3. Lustig dieser Fischer !!! Wo fand unser Trainingslager vor paar Jahren nochmal statt?

  4. @1 (dieter):
    Volle Zusrimmung. Sehr gute Beispiele, die jedoch ungehört bzw. mit einer Verweigerung des Zuhörens verschallen.
    Das Ganze ist ein gespielter Witz.

  5. Natürlich muss man wegen der Aussage eines Präsidenten nicht unbedingt ein Polizeieinsatz begründen und die Linie von Herrn Beuth fand/ finde ich sehr übertrieben, trotzdem scheint Herr Fischer ja auf dem Pyroauge total blind zu sein. Da wird man wohl nie eine Ansage von ihm hören. Obwohl das mal langsam fällig wäre und mittlerweile eines unser Hauptprobleme ( Zuschauerausschluss, Geldstrafen, Außendarstellung) ist. Man kann dazu stehen wie man will, ich persönlich finde die Grenze mittlerweile überschritten und ich bin keiner der jetzt wegen ein paar Fackeln ein Aufriss macht, aber Mailand und Mainz waren z.B. andere Kaliber. Mittlerweile rätseln ja selbst die Medien wie zB der HR etc. warum vom Verein da wenig bis gar nichts kommt. Herr Fischer scheint halt seine eigenen persönlichen Schwerpunkte zu setzen.

  6. Genau, wir leben in Deutschland und in Deutschland ist das Abbrennen von Pyrotechnik verboten. Das ist eigentlich ganz einfach. Leider fallen einige der sogenannten Fans immer wieder durch solche Vorfälle auf und schaden damit der Eintracht. Pyrovorfälle sind bei uns leider zu oft vorgekommen, daher ist es nicht abwegig das es wieder passiert und eine vorsorgliche Durchsuchung auch nicht sonderlich abwegig. Also ich denke man sollte zunächst mal bei sich anfangen, bevor man die Schuld wieder bei anderen sucht. Wären die Eintracht Fans bisher nie aufgefallen, wäre es auch nicht zu der Durchsuchung gekommen, da dann einfach die Anzeichen gefehlt hätten. Mal davon abgesehen, dass wer nichts zu verbergen hat und offen und ehrlich sein kann. Ratz fatz den Zugang ermöglichen und kooperativ sein, dann wäre die Sache auch schnell erledigt gewesen. Dann hätte man den Rest der Choreo vielleicht noch vorbereiten können. Aber nein, stattdessen erstmal verweigern, ärgern, verhindern und dann beleidigt alles wegschmeißen.

    Naja, und wenn die Zuschauer dann bestraft durch einen Ausschlus bestraft werden, wird sich tierisch aufgeregt. Scheiß DFB, scheiß UEFA etc. Aber statt daraus zu lernen und sich korrekt zu verhalten wird in Mainz gleich wieder Stunk gemacht. Super!

    Jeder weiß, dass es verboten ist und was es für konsequenzen hat, aber es wird trotzdem gemacht.
    Natürlich kann man sich darüber streiten ob es verboten sein muss oder ob man es nicht erlauben sollte, aber solange es verboten ist, ist es verboten! Ist doch simpel oder?

    Andere Dinge sind auch verboten (Mord, Raub, Körperverletzung), daher macht man es nicht. Falls doch, bekommt man die Strafe dafür. Das ist bei der Pyro das gleiche. Man kann unterschiedlicher Meinung darüber sein, was eine gerechte Strafe ist, aber das ändert nichts am Tatbestand. Ein Mörder ist ein Mörder, ob er dafür in den USA hingerichtet wird oder in Deutschland lebenslang ins Gefängnis muss. Das ändert nichts an der Tat!

    Mir ist bewusst das Zuschauerausschlüsse auch unschuldige trifft. Bin auch kein Fan davon. Aber das ändert ebend nichts an der Tatsache das es Fehlverhalten einiger Zuschauer gab. Meiner Meinung nach sind Helfer (Fahnen über die Täter halten, damit die sich umziehen/vermummen können) und Fans die Hinweise unterschlagen auch mitschuldig. Mal ganz ehrlich, es sind vielleicht nur ein paar Leute, die die Fakeln halten und die Raketen und Böller zünden, aber sehr viel mehr Leute haben damit zu tun und kennen die Täter/die Gruppierung.

    Ich bin aber auch optimist und hoffe das es irgendwann mal zu einer selbstreinigung kommt. Am besten man hält sich an die Gesetze und tut nichts verbotenes.

  7. Ich bin voll bei @1 dieter
    In Zukunft greift die Polizei wegen des Interesses an der Verhinderung von schwerwiegenden Verletzungen einer nicht eingrenzbaren Anzahl von Menschen dann auch auf der Autobahn ein und macht vorsichtshalber mal um 8 Uhr morgens ne Vollsperrung inkl vollumfänglichen Drogenkontrollen…weil für morgen Glatteis angesagt ist.
    Ice bedeutet ja schließlich auf englisch nicht nur Eis, sondern ist auch Szeneausdruck für Methamphetamin.
    Und ‚Glatteis‘ uiuiui das könnte vielleicht auch ein ganz neues, fieses ukrainisches Zeugs sein.
    Vor Gericht sollten sie recht bekommen…denn es wurden bei früheren Kontrollen ja auch schon mal Drogen gefunden und man stelle sich vor, da passiert was..

  8. @loof88
    einfach mal danke für den kommentar. es tut gut zu sehen, dass es doch noch leute mit sinn für rechtsstaatlichkeit gibt!

  9. Ich gebe hier mal allen Vorredner vollkommen Recht, sowohl denen, die den Einsatz für unangebracht und unverhältnismäßig erachten, als auch denen, die sagen, dass sowas nun mal eben irgendwann kommen musste. Klingt komisch, aber beide Seiten haben Recht.

    Dass Fischer so extrem ruhig zu ALLEN Pyro-Vorfällen ist, ärgert mich allerdings auch mittlerweile. Ich finde es sonst gut, wenn er bei manchen anderen Themen lauter wird. Ich glaube ich muss da einfach mal dem Verein schreiben. Macht ihr das doch bitte auch alle.

    Und dass wir das Ding morgen 4:0 gewinnen glaube ich zwr nicht, aber ein 4:1 nehme ich auch 😀

  10. @Loof88: Dein Kommentar ergibt absolut keinen Sinn. Du gehst von den Geschehnissen der letzten Spiele aus. Die waren damals noch gar nicht passiert. Zum damaligen Zeitpunkt stand die Eintracht noch für rauschende Europaleague Nächte und tolle Parties. Alles womit du Argumentierst ist in der Zeit danach passiert.

    Ich glaube auch kaum, dass du dein Haus grundlos durchsuchen lassen würdest, ohne dich zu beschweren, wenn du dir nichts vorzuwerfen hättest…

    Du vergleichst das Abbrennen von Pyrotechnik mit Mord und Raub? Ernsthaft?
    Ok, gehen wir einfach mal davon aus. Würde also bei mir auf der Arbeit ein Mord passieren, müssten alle Personen, die normalerweise in diesem Gebäude arbeiten, anschließend in den Knast? Natürlich auch die, die gar nicht da waren!?

  11. @Loof
    Es ist auch verboten bei Rot über eine Ampel zu gehen. Bleibst Du immer stehen?
    Und jetzt sag mir nicht das Du niemand anderen damit gefährden würdest wenn du es doch machst, weil Du Dich vorher umschaust….
    Hast Du nicht richtig geschaut und es erfasst Dich ein Auto, kannst Du dem Autofahrer keine Schuld geben.
    Machst Du es Nachts um drei und es fährt Dich ein Radfahrer um, den Du nicht gesehen hast, weil er ohne Licht fährt, hat der Radfahrer ebenfalls keine Schuld. Er darf zwar auch nicht ohne Licht fahren, aber du bist auf die Straße gelatscht…..

  12. @10 derRaphael
    „Du gehst von den Geschehnissen der letzten Spiele aus. Die waren damals noch gar nicht passiert. Zum damaligen Zeitpunkt stand die Eintracht noch für rauschende Europaleague Nächte und tolle Parties. Alles womit du Argumentierst ist in der Zeit danach passiert.“

    Ich habe die Geschenisse genommen, die noch vielen im Gedächnis sind. Ich kann auch einige Verfehlung aufzählen, die vor dem Donezk Spiel waren. Wie du, haben die vielleicht einige schon vergessen. In Magdeburg und Darmstadt wurden Raketen und Pyrotechnik in benachbarte Blöcke geschossen/geworfen. Außerdem erinnere ich mich, das sich einige SGE Fans mal „stolz“ als Randalemeister bezeichneten. Mag jetzt sein, dass man denkt, das ist doch schon alles lange her, aber ich denke es ist uns allen klar, dass es schon viele solche Vorfälle gab und wahrscheinlich auch wieder geben wird. Selbst die Androhung (Bewährung) in der EL Zuschauer auszuschließen, hat bei manchen Leute nichts gebracht. Trotzdem wurde in Guimaraes randaliert. Eigentlich war uns allen klar, dass bei einer Bewährungszeit von 3 Jahren es nur eine Frage der Zeit ist, bis der Zuschauerausschluss vollstreckt wird.

    „Ich glaube auch kaum, dass du dein Haus grundlos durchsuchen lassen würdest, ohne dich zu beschweren, wenn du dir nichts vorzuwerfen hättest…“

    Mein Haus würde nicht durchsucht werden, da es keine Hinweise oder vorherige Verfehlunge gab. Genau das ist es worauf ich hinaus will. Wer sich vernümpftig verhält, brauch auch keine Sorge haben, dass sein Haus durchsucht wird. Einige Fans haben sich halt nicht korrekt verhalten, daher ist es doch naheliegend bzw. nicht ausgeschlossen das es wieder etwas passiert.
    Falls mein Haus tatsächlich durchsucht werden würde, würde ich das aus zulassen. Sicherlich würde ich meinen Protest schriftlich festhalten wollen, aber das hat rein Bürokratische Gründe, um im nachhinein ggf. mein Recht einzufordern.
    Gegenfrage: Sollte dein Haus mal durchsucht werden und eine Tür oder Schublade ist verschlossen, würdest du die Tür/Schublade aufschließen oder es in Kauf nehmen, dass die Polizei das Schloss aufbricht? Sprich deine freiwillige Hilfe gegen Schaden an deinen Sachen.

    „Du vergleichst das Abbrennen von Pyrotechnik mit Mord und Raub? Ernsthaft?
    Ok, gehen wir einfach mal davon aus. Würde also bei mir auf der Arbeit ein Mord passieren, müssten alle Personen, die normalerweise in diesem Gebäude arbeiten, anschließend in den Knast? Natürlich auch die, die gar nicht da waren!?“

    Ich vergleiche nicht die Schwere der Taten miteinandern. Das ist auch ganz klar, da die Strafe sehr unterschiedlich ist. Ich verweise nur darauf, dass beides verboten ist. Daher sollte man weder das eine noch das andere machen. Das kollektiv Strafen unfair sind, weiß ich auch. Das ich davon kein Fan bin, habe ich auch geschrieben. Aber welche bessere Möglichkeit gibt es denn? Vorschläge?
    Und sollte jemand beim Mord geholfen haben (Opfer irgendwo hin locken, die Sicht auf die Tat verhindern, Tatwaffe verkaufen/besorgen oder ins Gebäude schmuggeln), wäre derjenige auch Schuldig. In wie weit muss dann ein Gericht klären. Unschuldig wäre diese Person nicht.
    Sehe das Sperren von Blöcken auch eher als Strafe für den Verein und die Mannschaft. Manche Zuschauer, die normalerweise in den Blöcken stehen/sitzen, besorfen sich Karten für andere Blöcke. Das weiß ich zwar nicht genau, kann ich mir aber gut vorstellen.

    @11 SchobbeindeKopp
    Nein, ich bleibe nicht immer stehen, aber immer wenn Kinder in der Nähe sind. Ich fahre auch meistens zu schnell Auto und tue zu wenig für die Umwelt. Achso, ich spende auch aus Überzeugung nichts. Ich bin also eigentlich ein ziemlich mieser Mensch. Wenn ich dabei erwischt werde und eine Strafe zahlen muss, ist es halt so. Dann beschwere ich mich nicht. Sollte die Polizei daraufhin meine Personalien aufnehmen und meinen Rucksack durchsuchen wollen, würde ich damit leben bzw. müsste damit leben. Ich hab etwas verbotenes getan und muss mit den konsequenzen leben. Ich beschwere mich dann aber nicht über die (höhe) der Strafe oder gehe, um meinem Protest Ausdruck zuverleihen, nur noch über rot. Die Strafe ist jedem bekannt. Wenn ich also bewusst bei rot über die Straße gehe, gehe ich das Risiko erwischt zu werden und eine Strafe dafür zu bekommen ein. So kann jeder entscheiden ob er das Risiko eingeht oder nicht. Sollte es zu einem Unfall kommen, was wahrscheinlich schlimmer ist als eine Strafe, müsste ich auch für den Schaden aufkommen. Hoffentlich nur für Sachschäden und nicht auch Personenschäden.
    Die Randalierer und Pyrotechniker kommen für ihr Fehlverhalten nicht selber auf. Der Verein zahlt die Strafe. Gerecht?

  13. @loof88 – ich verstehe deine Argumentation, dennoch kann man die Sache nicht wirklich vergleichen. Deine Vergleiche betreffen dich immer als Einzelperson – hier geht es aber um Gemeinschaftsräume. Der Vergleich ist sicher hart: aber ein Beuth wird niemals eine Durchsuchung bei den Hells Angels mit so einer Argumentation durchdrücken können. Da stimmt einfach nicht die Verhältnismäßigkeit. Wenn Beuth bei anderen Themen das so durchbekommt, würde die Polizei täglich Einsätze und Durchsuchungen machen.

  14. Die Sache ist doch viel komplizierter: wer setzt das Hausrecht durch? Die Stadt oder die Eintracht??

  15. @ Loof88 Auch wenn Du eigentlich ein ziemlich mieser Mensch bist, stimme ich Deinem Beitrag gänzlich zu. Danke dafür!

  16. @12
    ‚Wer sich vernümpftig verhält, brauch auch keine Sorge haben, dass sein Haus durchsucht wird.‘

    So kann man sich stets aus der Verantwortung ziehen.
    Genau durch diese Sichtweise werden wir alle hart erarbeiteten Freiheiten und Rechte verlieren.
    Es waren doch nur die Schwulen, damit hatte ich doch nix zu tun.
    Es waren doch nur die Ausländer, damit hatte ich doch nix zu tun. Wären sie halt mal vernünftiger gewesen..
    Es waren doch nur die Pyroidioten.
    Es waren doch nur diese Internettrollls, damit hatte ich doch nichts zu tun.
    Und dann isses nich mehr weit bis sie auch dich wegen nem Bier in der Öffentlichkeit einkassieren. (passiert bspw in Chicago ständig)
    Es wirst jedenfalls nicht du sein, der zukünftig entscheidet, was ‚vernünftig‘ ist und was nicht. Zudem geht es hier weniger um Vernunft (was jeder individuell anders sehen kann), sondern um Recht & Gesetz.
    Es betrifft also alle.

    Wenn Freiheiten & Rechte nicht mehr genutzt werden sind sie für ein Volk wohl nicht mehr so wichtig. Und werden dementsprechend zwecks Sicherheit & Ordnung einkassiert.
    Was ist sicher, was ist ordentlich?
    Ich muss dementsprechend davon ausgehen, dass du dich bei einem Stadionbesuch nicht sicher fühlst, wenn dieses Urteil gestützt wird.
    Hast nun zwei Möglichkeiten:
    1. Du gehst nicht mehr hin.
    2. Du forderst von Allen, dass sie auf gewisse Rechte & Freiheiten verzichten.
    3. Du gehst das ‚Risiko‘ ein, weil es dir nicht groß genug ist.

    In zweiten Fall forderst du von Eintracht, dass sie auf ihr Hausrecht verzichtet…damit die Polizei so manchen Fan halt irgendwie kontrolliert. Das werden sie in Zukunft bei dir dann vielleicht auch machen.

    Das Thema ist jedenfalls hochkomplex.
    Ich sage, dass sich die Eintracht mit der Problematik der ‚Problem-Fans‘ stärker auseinandersetzen muss.
    Und ich denke, da sind sich viele einig. Wie sie das machen: da vertraue ich auf den Verein. Am besten wir regeln es alle zusammen. Wenn das nicht klappt muss der Verein einschreiten und gewisse Regeln aufstellen..o.ä.
    Das kann vielfältig sein.
    In Guimarães hätte der Verein bspw Fans vorher ‚aufklären‘ können, dass es aufgrund der Nähe zu den anderen Fans im Block nebenan zu Provokationen kommen kann und man sich ruhig verhalten solle.
    Denn es war nicht das erste Mal, dass diese Fans den gegnerischen Block provozierten bzw attackierten. Auch hätte man in so einem Fall eigene Leute installieren können, die den Raum zwischen den Blöcken einnehmen & deeskalierend einwirken.

    Mich nervt dieses egoistische Rumgeschreie nach mehr Sicherheit. Ihr werdet euch nie 100%ig sicher fühlen können..egal wo. Öffnet euren Email-Account und klickt auf den Anhang des unbekannten Adressaten..bum!
    Selbst in einer Höhle auf dem Berg (wenn mit der Gesellschaft abgeschlossen wurde) müsst ihr vielleicht den Bären fürchten, der die auch gerne hätte.

  17. @Loof88
    Zitat:“Mein Haus würde nicht durchsucht werden, da es keine Hinweise oder vorherige Verfehlunge gab. Genau das ist es worauf ich hinaus will. Wer sich vernümpftig verhält, brauch auch keine Sorge haben, dass sein Haus durchsucht wird.“

    Das meinst du wirklich ernst? Wie viele unberechtigte Hausdurchsuchungen soll ich dir auf den Tisch knallen? Wie viele davon von gänzlich unschuldigen/unbeteiligten Personen? Und von den unbeteiligten Personen kann ich dir sogar einige nennen die im Laufe desses von der Polizei verletzt wurden. Daher ist es schon sehr wichtig dieses Privileg der Polizei so eng wie möglich zu halten, denn schon JETZT ist es nicht sicher das du, der sich ja so vernünftig und rechtsstaatlich verhält nicht morgen früh die Polizei für eine Hausdurchsuchung vor der Tür hast.

    Mal als Beispiel das einen so guten Menschen wie dich ja dann auch treffen könnte, für die Polizei hat es gereicht eine Hausdurchsuchung bei einer Person durchzuführen (mit eintreten der Tür) nachdem diese Person einer älteren Frau beim Ausladen Ihrer Einkäufe geholfen hat, da diese ältere Dame später tot in der Wohnung gefunden wurde. Im Laufe des Einsatzes wurde diese Person verletzt und von der Polizei alleine mit der Tatsache das er mit der Frau gesehen worden ist auch bei der Befragung massiv eingeschüchtert. Insbesondere bei Personen die sehr stark darauf vertrauen das ja nur „bösen“ so etwas passieren kann sind die psychischen Auswirkungen nach einem solchen Einsatz massiv. Übrigens bei rum gekommen ist am Ende das die Person sich gewehrt haben soll und nicht geöffnet haben soll, weshalb der harte Einsatz gerechtfertigt sei, auch das war natürlich Blödsinn, reicht aber natürlich dafür aus das einige sagen können „selbst schuld“ und die Polizei macht nie Fehler und mir als guter Person kann sowas ja nieeeee passieren…

  18. … und mich nervt, dass die Problemfans (ohne Anführungsstriche) gebrieft werden sollen, als ob eine Schulklasse pubertärer Schüler auf Klassenfahrt ginge.

    “ when in rome do as the romans do “ Ansonsten empfehle ich Konzentration auf Fußball und Verzicht auf Pyro und Krawall. Wer sich daran hält, bekommt keine Probleme. Ich sehe in diesem Handeln keinen Freiheitsverzicht.

    Uih, heute ist die Rechtsstaatlichkeit unseres Landes auf dem Prüfstand zu stehen.

  19. Ich habe für Polizei und Gerichtbarkeit einiges Verständnis, aber um auf so ein Urteil zu kommen, muss man doch einigermaßen bekifft sein. Mit „Verhinderung von schwerwiegenden Verletzungen“ sollen doch scheinbar verletzte Zuschauer gemeint sein. Woher sollen die denn kommen? Durch den Einsatz von Pyro, den es in deutschen Stadien quasi jede Woche gibt und ein solches Verletztenszenario noch nie vorgekommen sind?! Und das alles aufgrund der an den Haaren herbeigezogenen Interpretation des eventuell im selben Zustand befindlichen Präsi. Man kann ja wegen mir gegen Pyro sein und das auch durchsetzen wollen, aber das Urteil scheint mir doch recht politisch motiviert.

  20. @Loof88
    stimme dir zu aber eigentlich kann man sich mittlerweile sämtliche Kommentare zu diesem Thema sparen.
    Das Selbstverständnis der Ultras, des NWK e.V. und des Fanclub Verbands ist aus meiner Sicht nicht mehr mit dem Verständnis eines normalen Fußball-Fans zu vergleichen.

    Bezeichnend war für mich die Stellungnahme bzgl. der Auswärtssperre. Da sprechen diese 3 Organe für die komplette Fanszene. Alleine diese Anmaßung macht mich wütend. Dazu begann die Stellungnahme mit dem Hinweis auf die korrupte UEFA usw. Es waren also, wie so oft, die anderen Schuld. Selbstreflexion, das Hinterfragen der Ereignisse…Fehlanzeige.
    Ich habe mittlerweile seit über 20 Jahren eine Dauerkarte, bin zugegebenermaßen nur ein sehr sporadischer Auswärtsfahrer. Aber ich habe diese Dauerkarte um Fussball zu schauen, um meine Leute zu treffen, um die SGE zu unterstützen. Und das unterscheidet mich glaube ich mittlerweile von großen Teilen unserer Fanszene, gerade von den o.g. Da geht es doch nur noch oberflächlich um die Eintracht. Das Stadion ist die Bühne um gegen die Polizei, den DFB, die DFL, die UEFA oder den Staat zu rebellieren. Getreu dem Motto die Kurve gehört uns.
    Einige Kommentare hier schlagen ja auch in diese Richtung aus.
    Das uns langweiligen Fans dieses getue nur noch nervt wird denke ich nicht verstanden. Die Gruppe steht halt entgegen aller Verlautbarungen über allem…und nicht die SGE

  21. @17
    „So kann man sich stets aus der Verantwortung ziehen.
    Genau durch diese Sichtweise werden wir alle hart erarbeiteten Freiheiten und Rechte verlieren.
    Es waren doch nur die Schwulen, damit hatte ich doch nix zu tun.
    Es waren doch nur die Ausländer, damit hatte ich doch nix zu tun. Wären sie halt mal vernünftiger gewesen..
    Es waren doch nur die Pyroidioten.
    Es waren doch nur diese Internettrollls, damit hatte ich doch nichts zu tun.
    Und dann isses nich mehr weit bis sie auch dich wegen nem Bier in der Öffentlichkeit einkassieren. (passiert bspw in Chicago ständig)
    Es wirst jedenfalls nicht du sein, der zukünftig entscheidet, was ‚vernünftig‘ ist und was nicht. Zudem geht es hier weniger um Vernunft (was jeder individuell anders sehen kann), sondern um Recht & Gesetz.
    Es betrifft also alle.“

    Da hast du Recht und sprichst auch einen sehr wichtigen Punkt an. Auch schwulsein war mal verboten oder galt als „Krankheit“. Gott sei dank ist es heute nicht mehr so. Leider noch nicht überall auf der Welt. Dafür wurde auch „gekämpft“. Das finde ich auch wichtig und richtig. Ich bleibe aber eher bei Demos und Unterschriften. Nicht das ich selber die Initiative hätte, aber hin und wieder mache ich mit. Ich bin davon überzeugt, dass man den größten Erfolg mit friedlichen Mitteln erreicht. Denn mit friedlichen Mittel (Demos etc.) bekommt man auch die eigentlich unbeteiligte Mehrheit, der es eigentlich egal ist, hinter sich. In einer Demokratie braucht es halt Mehrheiten. Aber eine Mehrheit um etwas zu ändern (z.B. Pyro im Stadion zu erlauben) bekommt man halt nicht mit Gewalt oder Verstößen gegen Regeln und Gesetze. Ja klar, die Französische Revolution oder die Bauernaufstände waren auch blutig und gewaltätig. Aber ich glaube das möchte heute keiner mehr. Es geht ja auch anders, wie die deutsche Wiedervereinigung gezeigt hat.
    Ich bezweifel, dass man Aktionen wie in Mainz (oder früher Darmstadt und Magdeburg) genügend Befürworter für eine Änderung des Verbots der Pyrotechnik in Stadien zusammen bekommt.

    „Wenn Freiheiten & Rechte nicht mehr genutzt werden sind sie für ein Volk wohl nicht mehr so wichtig. Und werden dementsprechend zwecks Sicherheit & Ordnung einkassiert.
    Was ist sicher, was ist ordentlich?
    Ich muss dementsprechend davon ausgehen, dass du dich bei einem Stadionbesuch nicht sicher fühlst, wenn dieses Urteil gestützt wird.
    Hast nun zwei Möglichkeiten:
    1. Du gehst nicht mehr hin.
    2. Du forderst von Allen, dass sie auf gewisse Rechte & Freiheiten verzichten.
    3. Du gehst das ‚Risiko‘ ein, weil es dir nicht groß genug ist.

    In zweiten Fall forderst du von Eintracht, dass sie auf ihr Hausrecht verzichtet…damit die Polizei so manchen Fan halt irgendwie kontrolliert. Das werden sie in Zukunft bei dir dann vielleicht auch machen.“

    Das Pyro Zeugs hat für mich erstmal nichts mit Sicherheit zu tun, da ich da Risiken und Nebenwirkungen nicht abschätzen kann. Bin kein Fachmann, aber ich weiß, dass ES VERBOTEN IST! Punkt. Wenn euch das nicht passt, dann versucht mit friedlichen Mitteln das zu ändern. Organisiert Demons, Sammelt Spenden für Gutachten, überzeugt die Mehrheit. Aber tut doch nicht etwas verbotenes. Es kann doch keiner Glauben das man mit dem Abfakeln von Pyrotechnik es schafft, dass Pyrotechnik erlaubt wird, oder?

    Um Recht und Ordnung geht es, genau. ES IST VERBOTEN Pyrotechnik im Stadion zu zünden. Wer das macht hält sich nicht an Recht und Ordnung. Ich bin ein Befürworter von Einsatz und Nutzen der Rechte, die man hat. Das ist gar keine Frage. Grade, da ich gelernt habe, was andere Menschen und unsere Vorfahren dafür getan und geopfert haben. Nur deshalb geht es uns heute so gut und es geht uns gut. Sonst schaut mal nach Spanien, Frankreich, Russland etc.

    Ich fühle mich auch sicher im Stadion und die Eintracht muss oder soll auch nicht auf’s Hausrecht verzichten. Aber mich stören z.B. die Einlasskontrollen. Nicht weil ich durchsucht und angefasst werde, sondern weil ich deshalb in der Schlage warten muss. Und warum? Weil es scheinbar notwendig ist, die Leute zu kontrollen, da es sonst zu ungewollten Vorgängen kommen könnte. Gezeigt hat das die Vergangenheit. Das münze ich nicht nur auf die SGE, da geht es um alle Menschen. An der Disko Tür oder im Theater wird man auch kontroliert. Richtig ärgern tue ich mich über das Alkoholverbot in Zügen/Bussen etc. Ich mache da den Betreibern aber keinen Vorwurf. Die müssen sehen das sie die Züge/Busse und die Fahrgäste etc. schützen. Vor wem? Vor den Idioten, die mit Alkohol nicht klar kommen und meinen sie könnten/müssten Züge demolieren und randalieren. Denen mache ich Vorwürfe. Wegen denen kann ich im Zug nicht mal mehr ein Bier trinken. Danke.

    „Das Thema ist jedenfalls hochkomplex.
    Ich sage, dass sich die Eintracht mit der Problematik der ‚Problem-Fans‘ stärker auseinandersetzen muss.
    Und ich denke, da sind sich viele einig. Wie sie das machen: da vertraue ich auf den Verein. Am besten wir regeln es alle zusammen. Wenn das nicht klappt muss der Verein einschreiten und gewisse Regeln aufstellen..o.ä.
    Das kann vielfältig sein.“

    Richtig. Volle Zustimmung. Vielleicht passt der ein andere im Block mal genau auf wer da was macht.

    „In Guimarães hätte der Verein bspw Fans vorher ‚aufklären‘ können, dass es aufgrund der Nähe zu den anderen Fans im Block nebenan zu Provokationen kommen kann und man sich ruhig verhalten solle.
    Denn es war nicht das erste Mal, dass diese Fans den gegnerischen Block provozierten bzw attackierten. Auch hätte man in so einem Fall eigene Leute installieren können, die den Raum zwischen den Blöcken einnehmen & deeskalierend einwirken.“

    Dazu hat @19 schon das richtige geschrieben. Können die Menschen nicht von alleine vernünftig sein. Das verstehe ich einfach nicht, warum das nicht geht.

    „Mich nervt dieses egoistische Rumgeschreie nach mehr Sicherheit. Ihr werdet euch nie 100%ig sicher fühlen können..egal wo. Öffnet euren Email-Account und klickt auf den Anhang des unbekannten Adressaten..bum!
    Selbst in einer Höhle auf dem Berg (wenn mit der Gesellschaft abgeschlossen wurde) müsst ihr vielleicht den Bären fürchten, der die auch gerne hätte.“

    Ich schreie nicht nach mehr Sicherheit. Ich weiß, dass 100% Sicherheit nicht gibt. Ich will auch meine Freiheit haben. Aber die Freiheit im Zug ein Bier zu trinken wurde mir genommen. Ja, das haben die Betreiber veranlasst, aber aus guten Grund. Ich saß schon häufiger in Zerstörten Zügen bzw. musste mitansehen wir Züge demoliert wurden. Da kann ich doch den Betreibern kein Vorwurf machen. Für mich sind die Idioten Schuld, die es notwenig gemacht haben.

    Je mehr Sicherheit einem vorgegaukelt wird, desto weniger Freiheit hat man. Jetzt sehr sehr theoretisch. Gäbe es keine Verbrechen, ich meine gar keine. Bräuchte man auch keine Polizei. Ich sehe die kausalität so: Zuerst das Verbrechen und dann die Polizei. Oder gab es erst die Polizei damals in der Uralt Steinzeit und weil es die Polizei gab, musste man Verbrechen begehen?
    2001 gab’s die großen Terroranschlänge, seit dem gibt es auch mehr Sicherheitsvorkehrungen beim Fliegen etc. Gäbe es die Anschläge nicht, hätte sich auch nichts an den Sicherheitsvorkehrungen geändert. Verstehst du, worauf ich hinaus will?

    @18
    Wenn dem so war, ist es natürlich scheiße. Menschen machen Fehler, deshalb gibt es ja auch nur Verbrechen. Wenn wir perfekt wären, wäre es anders. Für den Betroffenen tut es mir leid. Ich hoffe, er kommt darüber hinweg und würde ihm raten, auch Rechtsmittel gegen die Körperverletztung und Sachbeschädigung in Betracht zu ziehen.

    Wie schon geschrieben wurde. Das Thema ist sehr komplex und ich schweife mit der Zeit ab.

    Aber Pyrotechnik ist im Stadion verboten. Punkt. Das ist Fakt. Deshalb sollte man es nicht machen.

  22. @21
    ‚Bezeichnend war für mich die Stellungnahme bzgl. der Auswärtssperre. Da sprechen diese 3 Organe für die komplette Fanszene. Alleine diese Anmaßung macht mich wütend. Dazu begann die Stellungnahme mit dem Hinweis auf die korrupte UEFA usw. Es waren also, wie so oft, die anderen Schuld. Selbstreflexion, das Hinterfragen der Ereignisse…Fehlanzeige…
    Und das unterscheidet mich glaube ich mittlerweile von großen Teilen unserer Fanszene, gerade von den o.g. Da geht es doch nur noch oberflächlich um die Eintracht. Das Stadion ist die Bühne um gegen die Polizei, den DFB, die DFL, die UEFA oder den Staat zu rebellieren. Getreu dem Motto die Kurve gehört uns…
    Das uns langweiligen Fans dieses getue nur noch nervt wird denke ich nicht verstanden. Die Gruppe steht halt entgegen aller Verlautbarungen über allem…und nicht die SGE‘

    Guter Text!
    Ich gebe dir dbzgl voll recht. Diese Schreiben turnen mich auch nur noch ab. Meist martialisch ausgedrückt…fast schon so geschrieben, dass sie überhaupt nicht mehr ernst genommen werden können (wollen?). Kompromissbereitschaft klang da jedenfalls nicht wirklich durch.

    Es ist ja die Idee bzw der Geist der Ultras, die Kurve zu kontrollieren und so viel wie möglich Einfluss auf den Verein zu haben.
    Bei allem, was ich an den Ultras mag, sind das für mich Punkte, die eben nicht für Respekt, Toleranz und Eintracht stehen.
    Und wenn sie dann nicht in der Lage sind so Dummbatzaktionen wie in Mainz (wenn es überhaupt ein Protest war, so nimmt dies doch keiner ernst) zu verhindern, muss ich mich fragen ob diese Ultra-Idee noch zeitgemäß in Bezug auf die Philosophie der Eintracht und den Großteil der Fans ist.
    Werte wie Demokratie werden bei solchen Schreiben mit Füßen getreten, da sie (wohlwissend) die eigene Meinung als Meinung der kompletten Kurve und der Fanclubs darstellen. Ziemlich abstrus.
    Aber gut:
    Ich schau mir das relativ objektiv von Außen an. Bin weder Mitglied, noch DK-Besitzer, noch regelmäßiger Stadionbesucher. Und ich lese auch, dass die Ultras einige geile Aktionen bringen: Spenden für Bedürftige, Choreos, etcetc
    Ich maße mir hier nicht an, irgendwas zu fordern. Frage mich aber zuletzt öfter mal ob diese Kurvenpolitik langfristig zu was coolem führen kann.

  23. @22
    ‚Denn mit friedlichen Mittel (Demos etc.) bekommt man auch die eigentlich unbeteiligte Mehrheit, der es eigentlich egal ist, hinter sich. In einer Demokratie braucht es halt Mehrheiten. Aber eine Mehrheit um etwas zu ändern (z.B. Pyro im Stadion zu erlauben) bekommt man halt nicht mit Gewalt oder Verstößen gegen Regeln und Gesetze.‘

    Ich gebe dir vollkommen recht bzgl der friedlichen Mittel. Alles Andere bekommt (derzeit) keine Mehrheit und das ist auch gut so.
    Der Verein vertritt, so scheint es mir, eine ähnliche Ansicht wie ich:
    Wenn Pyro gezündet wird isses halb so schlimm (zeigte auch das Freundschaftsspiel gg Magdeburg). Wichtig ist, dass Pyro die Hand nicht verlässt. So seh ichs auch. Ob es verboten ist oder nicht..
    Ja, meine Ansicht ist damit nicht gesetzeskonform. Ich hab noch nie Pyro gezündelt, aber oftmals gefällts mir im Stadion.
    Ich schieße nicht mal Böller an Silvester durch die Gegend. Aus Prinzip. Ich würde aber nicht auf die Idee kommen, dass alle dies nun so wie ich (nicht) machen sollen. Extrasteuern auf Böller für die Reinigung fänd ich gut…die Petition dazu wurde von der Regierung abgelehnt.
    Gerne können sie auch fette Extrasteuern auf Bengalos erheben. Wenn ich als Laie sie suche finde ich direkt versandfrei 5 Stück für 14,99€.
    Es scheint wenig Willen zu geben, dies zu ändern.
    Chris Rock hat das mal schön ausgedrückt: https://www.youtube.com/watch?v=VZrFVtmRXrw
    Für die, die kein Englisch verstehen. Er sagt, frei übersetzt: ‚Wenn jede Kugel 5.000$ kosten würde hätten wir direkt weniger Morde.‘
    Wenn sich da alle drauf einigen würden, dann gäbs direkt weniger kriegerische AKtivitäten 😉
    That’s the market!
    Wenn alle Pyro scheiße finden und sich drauf einigen und die Steuern derart hoch machen isses ziemlich schnell ausm Stadion raus.

    Mal wieder realistischer:
    Es gab einige wenige Gespräche mit dem DFB und es ist eigentlich müßig, das nun alles wieder aufzurollen. Daher kurz: Sie führten zu nichts!
    Auch wenn der DFB genau wusste, dass es dann halt einfach weitergehen wird mit Pyro. Hier wurde sich nicht kompromissbereit gezeigt (erst die Hand ausgestreckt und Gespräche angekündigt..dann diese Hand wieder zurückgezogen) und das lag nicht an den Fans. Dadurch hat sich auch eine Art Protestkultur in dieser Hinsicht entwickelt…ich kann das nachvollziehen.

    Solange es keine Gespräche der Fans mit dem DFB gibt wird sich an diesem Thema nichts ändern.
    Und es ist nicht so, dass die Fans (auch Ultras! zumindest ist das meine Info) in dieser Hinsicht nicht gesprächsbereit wären.
    Die Regelung, dass Pyro verboten ist, gibt es nun seit 2009. Also seit 10 Jahren, das ist nicht so lang her. Das wird sich auch auf Dauer regeln. Wie es abläuft liegt an den Beteiligten: top and bottom.
    Der Verein steht da nun dazwischen.
    Allerdings machen es Aktionen wie die in Mainz nicht unbedingt leichter Diskussionen darüber zu führen.

    ‚Gäbe es die Anschläge nicht, hätte sich auch nichts an den Sicherheitsvorkehrungen geändert. Verstehst du, worauf ich hinaus will?‘
    Auch hier wurde niemand gefragt, ob sie für mehr Sicherheit diese Vorkehrungen wollen…es wurden keine Gespräche geführt. Es wurde einfach top to bottom durchgezogen: weil es einen fetten Anschlag gab.
    Die Anschläge sieht nicht mal die ganze Welt als das Werk von ‚Terroristen‘, sondern manche als ‚fingiert‘ um eben genau solche restriktive Maßnahmen durchzuführen.
    Ich wurde nie zu einer Abstimmung gebeten, bei der ich mich für mehr oder weniger Sicherheit im Flugzeug hätte entscheiden können. Die Grundlage war weniger ein rationaler und demokratischer als vielmehr ein spontaner, emotionaler Prozess. Und dann ist es auch schwer nachvollziehbar und du wirst immer Menschen haben, die sich daran nicht halten. Zurecht? Vielleicht schon!

    Den breiten Konsens gegen Pyro sehe ich bei Fans der Eintracht derzeit noch nicht. Aber je mehr ‚Mainz-Aktionen‘ es gibt, desto schwerer haben es natürlich Pro-Pyro-Leute mit ihren Argumenten. Irgendwann werden sie dann zwangsläufig von Anderen in der Kurve als Kriminelle behandelt und es nimmt ein Ende. Und dann sind sie auch selbst schuld.

    Mein Endfazit: Der demokratische Prozess dauert manchmal länger als man denkt. Es liegt stets an Beiden: Regierenden und Regierten.
    Ob es superhochauflösende Kameras zur besseren Identifizierung geben sollte?
    Keine Ahnung! Ich mag sowas nicht..kann aber nachvollziehen, wenn sie’s durchziehen.

  24. Natürlich war der Einsatz legitim. Das diejenigen, die neben den Zündlern stehen, diese Decken sich danach am lautesten über den Polizeieinsatz und die Fansperren jammern, ist doch einigermaßen bezeichnend. Wenn jemand denkt, dass die Fans am längeren Hebel sitzen und mehr Ausdauer haben als die Polizei, dann vermute ich, dass sie da falsch liegen. Der DFB, der Innenminister und wer auch immer haben kein Problem damit, wenn die Spiele künftig ohne Fans stattfinden. Und Gott bewahre, dass es irgendwann zu nem Punktabzug wegen dieser Vollidioten kommt. Von unserem Präsidentendarsteller erwarte ich schon lange nichts mehr. Der bekämpft lieber irgendwelche nicht vorhandenen Geister und jubelt den Krawallmachern noch zu. Eigentlich sollte er den Polizeieinsatz von seinem Privatvermögen bezahlen.
    Wir regen uns alle auf, wenn wir ein unberechtigtes Gegentor bekommen wenn sich jemand nicht an die Regeln gehalten hat. Diese Regeln gibt’s halt auch auf den Rängen im Stadion und im Privatleben. Manchmal kommt man damit durch, wenn man diese umgeht aber sich darauf zu verlassen, dass das immer klappt ist halt etwas naiv.

    - Werbung -

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -