Die Heimat der Eintracht: das Waldstdion. (Foto: Heiko Rhode)

Stadionneubau für Eintracht Frankfurt? Gerade erste wurde das Waldstadion ausgebaut und umfasst nun 58.000 Sitzplätze. Nach der Europameisterschaft sollen sogar noch 2.000 weitere Plätze entstehen, sodass die Gesamtkapazität auf 60.000 Menschen steigen würde. Im Interview mit der „FAZ“ sprach Vorstandssprecher Axel Hellmann nun über etwas, das Fans aufhorchen lassen wird: Man werde bald über ein neues Stadion für die SGE nachdenken. „Wir werden uns irgendwann mit der Frage beschäftigen müssen, wann der Zeitpunkt ist, ein solches Stadion neu zu bauen, denn wir haben ja gelernt, dass wir zehn bis 15 Jahre brauchen für große Infrastrukturprojekte in der Rhein-Main-Region“, so der 52-Jährige. Während der Verein derzeit mit der Digitalisierung des aktuellen Stadions beschäftigt sei, so müsse man sich schon jetzt Gedanken um einen möglichen Neubau machen, wenn 2040 eine neue Spielstätte stehen soll.

Bitteres Aus für Pacho: Eintracht-Innenverteidiger Willian Pacho ist mit seinem Heimatland Ecuador bei der Copa America dramatisch gescheitert. Gegen Weltmeister Argentinien hielten die Ecuadorianer lange Zeit sehr gut dagegen und kamen spät in der Nachspielzeit zum 1:1-Ausgleich. Da bei der Copa America eine Verlängerung erst im Finale gespielt werden würde, ging es direkt ins Elfmeterschießen. Hier scheiterte Argentiniens Superstar Lionel Messi zwar gleich mit dem ersten Elfmeter, Martinez im Argentinien Tor hielt aber sogar die ersten beiden Ecuadors. Alle weiteren Schützen trafen, damit stand es am Ende 4:2 für Argentinien. Pacho spielte über 90 Minuten durch und zeigte ein starkes Spiel.

Leichtes Auftaktprogramm? Die Statistikdatenbank „Opta“ hat ein Ranking erstellt, dass die ersten fünf Gegner aller Bundesliga-Teams im herausgekommenen Bundesliga-Spielplan, der gestern erschien, bewertet. Hieraus geht hervor, dass die Frankfurter Eintracht das drittleichteste Auftaktprogramm haben soll. Die Gegner wurden stets auf einer Skala bis 100 bewertet, der Durchschnitt der Gegnerwerte bei der SGE liegt bei 84,4. Zum Vergleich: Der VfL Wolfsburg soll das schwierigste Programm haben, hier liegt der Wert bei 88.9.

U21 verliert: Im letzten Testspiel vor dem anstehenden Trainingslager hat Eintrachts U21 1:2 gegen die U21 von Fortuna Düsseldorf verloren. Ohne eine Reihe angeschlagener Spieler erzielte Kaan Inanoglu (60.) den Anschlusstreffer für die Elf des neuen Trainers Dennis Schmitt.

Remis zum Testspielstart: Auch die Frauen der SGE sind wieder in die Saison-Vorbereitung gestartet. Und im ersten Testspiel gab es ein 1:1 gegen Bayer Leverkusen. Den Treffer zur zwischenzeitlichen Führung erzielte Neuzugang Elisa Senß gegen ihren ehemaligen Klub. „Unsere drei Neuzugänge haben heute ein tolles Debüt gegeben, gekrönt natürlich von dem Traumtor von Elisa Senß. Wir haben insgesamt gute Ansätzen gezeigt, die wir nach den Länderspielen weiter angehen werden. Dann starten wir richtig in die sechswöchige Vorbereitung“, bilanzierte Trainer Niko Arnautis.

- Werbung -

11 Kommentare

  1. Dass ein Stadion Neubau von Axel Hellmann thematisiert wird, mutet zunächst seltsam an.
    Hier ist aber eine Kritik an der Stadt Frankfurt platziert.
    Investitionen dauern einfach zu lange, und da geht es nicht nur um ein Stadion, sondern auch um Sporthallen Schwimmbädern, Schulen oder Kitas.
    Hier verbaseln wir unsere Zukunft.

    139
    1
  2. @1 aber es ist halt wichtig alle Planvorplanungsantragsnachhaltigkeitsbewertungsüberprüfungsausgleichvorkaufssonderverfahrenbürgerbefragungsprozesse erstmal ordnungsgemäß zu durchlaufen.

    55
    5
  3. @peka
    Natürlich will niemand bei der Eintracht ein neues Stadion bauen. Das ganze ist eher politischer Natur. Wie du richtig bemerkt hast, ist das eigentlich als Signal an die Stadt zu sehen. Ich weiss zb nicht, wie die Besitzverhaltnis des Gesamtgelandes sind… Einfach mal einen Neubau in den Raum werfen, setzt zukünftig die Stadt unter Druck, bei irgendwelchen anderen Sachen ein Entgegenkommen zu bewirken. Ist natürlich klar, dass das nur ein Bluff ist…
    2040 ist natürlich ein realistischer Zeitpunkt für eine erneute bauliche Veränderung, wenn man mal so sieht, dass nach ca 20 Jahren ein Stadion relativ veraltet ist.
    Das Dach ist ja auch schon 20 Jahre alt, nochmal 20 Jahre wird das nicht mehr halten.
    Bei der EM ist mir mal wieder aufgefallen, dass die untersten Reihen im Vergleich zu anderen Stadien relativ weit weg vom Spielfeld ist. Ich träume ja immer noch von Plätzen direkt hinterm Tor beginnend. Ich mag halt englische Stadien…. Aber dazu müsste die Tiefgarage weichen….
    Egal. Ich mag unser Waldstadion. Neues Stadion ist einfach Quatsch und sehr durchsichtiges Manöver.

    10
    30
  4. Rasen!

    „Stadionneubau“ ist zumindest eine gute Ablenkung vom eigentlichen, aktuellen Thema und das heißt Stadionvermarktung. American Football unseren Rasen umpflügen zu lassen und für die American Footballer sogar eine andere Rasenart verlegen zu lassen, hat uns zum Spott in der Bundesliga und der EM gemacht.

    Der Rasen sollte sofort getauscht werden und die Rasensorte einzig auf die Spiele von Eintracht Frankfurt und ein technisch anspruchsvolles Fußballspiel abgestimmt werden.

    54
    3
  5. Wir können mal in China fragen. Dann steht das Stadion in 3 Wochen. Und nebenbei bauen die noch einen Flughafen in der Nähe.

    25
    25
  6. Ja, in China geht so etwas in Windeseile, nur, dass dann 3-5 Dörfer inkl. der Einwohner spurlos verschwinden.
    Frei nach Stalin: keine Menschen, keine Probleme. So möchten wir es hier sicher auch nicht haben.
    Aber ich sehe schon die Ironie in Deinem Beitrag.

    76
    2
  7. Lieber ein gut geplantes neues Stadion. als aus „Chinesium“. Wobei, wir in Deutschland sollten mittlerweile auch den Ball flach halten. Siehe BER, Bahn und generell Zustände der Infrastruktur.
    Und ich sehe es wie @begoni, ist mir ebenfalls während der EM deutlich aufgefallen. Die Tribünen sind im Waldstadion immer noch zu weit weg vom Spielfeldrand. Unbedingt näher ans Spielfeld ranholen beim Neubau, dafür das sinnlose Dach streichen. Mehr auf Fußball ausgerichtet, weniger auf Event. Die geplante Halle kann davon viel „abfangen“.

    4
    2
  8. Mein lieber Hellmann, wenn eine dann 34 Jahre alte Immobilie nicht mehr nutzbar ist liegt es vielleicht an mangelnder Instandhaltung. Da ja aktuell und schön häufiger umgebaut und saniert wird, sehe ich nicht warum man in Frankfurt 2040 ein neues Stadion benötigen würde. Merkwürdiges Thema…
    Ein neuer Rasen wäre erstmal gut.

    10
    11
  9. Neues Stadion. Nebelkerzen des Herrn Hellmann. Wir leben in einer Zeit in denen schon Gelder zum Löcherstopfen lange gesucht werden. Politisch sowieso nicht durchsetzbar und nicht zu Finanzieren. Hier soll wohl Druck auf die Stadt gemacht werden um wie schon einmal versucht das Stadion zu kaufen. 2019 wurde dies seitens der Stadt abgelehnt.
    Aber die Begründung aus der Politik vor allem der CDU war einfach Schwachsinn :Sie hatten die Gefahr gesehen das dann andere Veranstaltungen wie zb Helene fischer ua nicht mehr stattfnden. Gerade ein privater Betreiber muss alles daransetzen das so eine Spielstätte den höchstmöglichen Umsatz generiert.
    Vor allem müsste es eine Entlastung des Frankfurter Steuerzahlers mit sich bringen.
    Alles andere und auch ein Rückkaufrecht lässt sich über Verträge regeln. Bis jetzt sind Kommunen eher damit aufgefallen Veranstaltungen zu reduzieren. Also hier gehört angesetzt.
    Man sollte mal nach Gelsenkirchen schauen das zum Geldgrab wurde. Und gerade auf die letzten Konzerte dort , wo das Stadion wegen seiner Akustic verrissen wurde. Bei 6o euro die Karte mögen viele das hinnehmen aber jetzt bei Preisen bis 500 eu wendet sich das Blatt.
    Und zu Privat Finanzieren. Auch wenn der Herr Hoeneß es immer wieder erzählt das der FC Bayern die Arroganz Arena selbst bezahlt hat, den Steuerzahler hat es aber trotzdem ca 400 Millionen Euro gekostet.
    Und das war vor 20 Jahren
    PS: Wobei ein Neubau mit einer solch schlechten Verkehrsanbindung nie mehr genehmigt würde .Das heisst Parkhäuser Neubauten wie in München. Und die Öffis inFFM sind ja noch ein ganz anderes Thema

    4
    0
  10. @7 ich glaube, in 15-20 Jahren freuen wir uns alle nochmal über unser Dach ;-). Voraussetzung ist natürlich, dass es wie ein solches funktioniert und nicht nur bei Sonnenschein, sondern auch bei Starkregen und Sturm Schutz bietet.

    1
    0
  11. @@@10. frognal
    09.07.2024 – 12:21 Uhr es funktioniert ja . Aber ab einer gewissen Belastung durch Starkregen müssen die Wassermassen über einen Notablauf abgeführt werden. Aber man sollte mal im Sitzplatzbereich die Löcher reparieren .Da braucht es kein Starkregen und es wird Nass

    0
    0

Kommentiere den Artikel

- Werbung -