Evan N’Dicka soll bei einigen Topteams im Fokus stehen. (Bild: Heiko Rhode)

N’Dicka weckt Interesse auf Insel: Eintracht-Innenverteidiger Evan N’Dicka soll das Interesse mehrerer Teams aus der Premier League geweckt haben. Nach Informationen von Sky Sports aus England soll der Abwehrmann vor der Corona-Pause unter anderem von Arsenal und FC Liverpool beobachtet worden sein. Auch der FC Sevilla, FC Valencia und Inter und AC Milan sollen den französischen U21-Nationalspieler auf dem Zettel haben. Der 20-Jährige kam 2018 für rund sechs Millionen Euro von AJ Auxerre an den Main und kommt hier auf 61 Pflichtspiele. Sein Vertrag bei der Eintracht läuft noch bis 2023. Der Marktwert des Franzosen wird auf 25 Millionen Euro beziffert.

Adler unterstützen Spendenaktion: Sebastian Rode und Erik Durm unterstützen die von Joshua Kimmich und Leon Goretzka ins Leben gerufene Aktion „We kick Corona“. „Nur gemeinsam können wir gegen Corona ankämpfen. Für mich daher eine Selbstverständlichkeit die Initiative #WEKICKCORONA zu unterstützen. Alle gespendeten Beiträge kommen denjenigen in der Gesellschaft zugute, die es in der Zeit besonders schwer trifft“, postete Sebastian Rode am Samstag. Am Sonntag schloss sich auch Erik Durm der Initiative an. Bereits zuvor hatten Nationalspieler wie Leroy Sané, Julian Draxler, Jonas Hector, Lukas Klostermann oder Julian Brandt sich „We kick Corona“ angeschlossen. Insgesamt kamen bis Sonntag 2,5 Millionen Euro zusammen.

7 Szenarien für Europa League: Wie geht es mit Europa League weiter? Laut eines Berichts der „Bild am Sonntag“, die sich auf ein Papier der UEFA beruft, gibt es sieben mögliche Szenarien. Der 14. April gilt als frühester denkbarer Wiederaufnahmetermin für die Champions League und Europa League. Im Anschluss könnten Partien im normalen Modus an Wochenende und parallel zu den nationalen Ligen stattfinden. Sollte der Wettbewerb erst später wiederaufgenommen werden können, sei auch ein Final-Four-Turnier in den Finalstädten oder der Verzicht auf Hin- und Rückspiel denkbar. Dann würde ein Heimrecht ausgelost. Denkbarer Termin für das Finale der Europa League in Danzig: der 20. oder 24. Juni. Die Aussichten für die SGE sind nach dem 0:3 im Hinspiel gegen Basel denkbar schlecht. Wann und ob ein mögliches Rückspiel stattfinden kann, steht nach wie vor in den Sternen.

Virologe glaubt nicht an schnelles Fußball-Comeback: Virologe Christian Drosten schätzt, dass so schnell kein Fußball mehr gespielt werden kann. In einem Interview mit dem „Stern“ sagte der Leiter der Virologie der Charité in Berlin: „Ich glaube überhaupt nicht daran, dass wir in irgendeiner absehbaren Zeit wieder Fußballstadien voll machen. Das ist überflüssig. Das wird es bis nächstes Jahr um diese Zeit nicht geben.“ Seine düstere Prognose: „Auf Dinge, die schön sind, aber nicht systemrelevant, wird man lange verzichten.“ Bereits zuvor hatte sein Kollege Jonas Schmidt-Chanasit vom Bernhard-Nocht-Institut in Hamburg im NDR eine ähnliche Vorhersage gemacht: „Auch Geisterspiele würden dazu verleiten, dass sich die Leute wieder treffen wollen. Insofern glaube ich, dass die Entscheidung, Fußballspiele wieder stattfinden zu lassen, ganz zum Schluss erst erfolgen kann. Ich glaube, dass wir da im April noch nicht wieder drüber reden können, auch nicht über Geisterspiele. Weil sie eben das Potenzial in sich tragen, dass die Leute sagen, wir treffen uns alle zuhause in der Wohnung.“

 

- Werbung -

13 Kommentare

  1. Liebe Redaktion, wie könnt Ihr hier über Evan N’dicka und die Europaleague schreiben?
    Jetzt werdet Ihr auch verachtet. 😉
    (Ironie aus)

  2. IV brauchen wir doch selbst. Ich hoffe mal nicht dass er geht. Vor allem, weil man in der aktuellen Situation nicht weiß, wie sich Marktwerte entwickeln. Da hat man was man hat. Das wird echt interessant..

    Fußball im April da stimme ich zu, da glaube ich überhaupt nicht dran. Im Mai? Keine Ahnung, wohl eher nicht… Aber dass es bis nächstes Jahr um die Zeit dauern soll kann ich mir auch schlecht vorstellen. Zumindest in Deutschland. Allerdings sehe ich für Italien und Spanien den „impact“ der Krise ungleich höher als für uns. Die haben jetzt schon ein schlechteres Gesundheitssystem und das wird ja nicht besser. Außerdem schlechtere Infrastruktur in fast allem, also sind die Voraussetzung zur schnellen Erholung des Systems auch schlechter. Also selbst wenn wir in Deutschland nach dem Sommer wieder auf einigermaßen normal wären, könnte in Europa tatsächlich gelten, dass auch keine EL/CL Quali stattfinden kann und auch keine Gruppenspiele im Herbst.

  3. @3. Joe :
    Mein „Wohnzimmer“ wird immer am schönsten sein, ob leer oder ausverkauft, was ich zugegebenermaßen natürlich mit der gewissen „Fanbrille“ schreibe.
    Wäre ich BvB-Fan (beispielsweise) würde ich vermutlich den Signal Iduna Park am schönsten finden.
    Wobei, und das meine ich jetzt ernst: alleine der Fußweg durch den Wald zum Stadionkomplex ansich, hat schon was von Romantik und es entspannt mich bei jedem Wetter, den Weg zurückzulegen.

  4. @2 Rob:
    Da bin ich bei Dir. Mir gehen die Virologen, die in jedes Mikrofon, das ihnen unter die Nase gehalten wird, ihren Senf abgeben müssen, zunehmend auf den Sack… Es ist doch heute überhaupt keine seriöse Prognose möglich, wie sich alles entwickeln wird. Natürlich ist es unrealistisch, dass es schon sehr bald wieder los geht, aber jetzt schon von nächstes Jahr April zu sprechen, ist doch auch unseriöses Gefasel…
    Man hat echt das Gefühl, dass einige mit ihrer neu gewonnenen Popularität nicht umgehen können und sich darin gefallen, sich in Weltuntergangsszenarien zu suhlen… Man wird wahrscheinlich nicht ohne Grund Virologe… Mann Mann Mann…

  5. @7
    Das ist mMn doch eher nicht die Schuld der Virologen, sondern der Sender/Medien. Jeder muss irgendwas Neues bringen und stellt den Experten und Wissenschaftlern immer doofere Fragen. Klar könnten die mit „weiß ich nicht“, „schwer zu sagen“ und „müssen wir mal abwarten“ und „ist mir scheißegal“ antworten. Aktuell berichten 5-10 Sender + Radio + Internet mehr oder weniger live nur über dieses Thema und da muss halt auch mal was „Neues“ geliefert werden. Was wird aus Olympia, was aus der Bundesliga, was aus der Rhönrad-Kreismeisterschafft und wie bedenklich hält der Experte die Rhönrad-KM für den Kreis Walldürn?

  6. @3
    Die Umfrage ist natürlich Unsinn. Die Stadien in Mainz, Offenbach und Darmstadt sind leer am schönsten 😉

  7. @8 Fozzi:
    Ja, da hast Du natürlich auch recht. Die Medien machen hier aus meiner Sicht auch keine glückliche Figur. Wenn ich im Radio schon höre „Corona Aktuell“ oder „Corona Update“…
    Trotzdem würde es gut tun, wenn auch die Virologen sich hier etwas zurückhalten würden mit Spekulationen.

  8. @10
    Das sollte jetzt aber von mir auch keine Medienkritik werden. Letztendlich bleibt denen auch nix anderes übrig, als nach irgendwelchen öffentlichen Auftritten von Politikern die Reporter in die Fußgängerzone von Hanau und Aschaffenburg zu schicken um zu schauen, ob Rentner und Schüler den Schuß gehört haben. Und das natürlich immer alles besser, aktueller und schneller als die anderen. Dankbar und gute Voraussetzung für seriöse Berichte ist das natürlich auch nicht.

    Alles immer noch besser als wenn 30 Fernsehsender in der Downing Street stehen, um als Erster zu hören und berichten, ob wieder Eine geworfen hat …. 🙁

  9. @7.portodenovo u.@8.Fozzi
    Bin gleicher Meinung. Die Lage ist nicht einfach,
    aber jedem Experten ein Mikrofon hinzuhalten
    und diese Aussagen ertragen zu müssen, das ist mittlerweile unerträglich. Klare Regeln für die Gesellschaft, Fakten ok.
    Aber bitte ein Ende der unterschiedlichsten Spekulationen.

  10. @portodenovo und @Fozzi: Ich wollte damit eigentlich nicht ausdrücken, dass ich keinen Virologen zuhören möchte. Im Gegenteil, das ist besser als wenn man irgendwelchen ehemaligen Äarzten die schon vor Ende ihrer Laufbahn gar keine Ärzte mehr waren, zuhören muss. Der Drosten macht mir einen kompetenten Eindruck. Ich teile in dieser Sache nur seine Einschätzung nicht, weil ich glaube, dass wir die Kurve nicht so sehr flach machen können. Daher wird es schneller und etwas heftiger kommen. Wenn ich das durchrechne (für die Interessierten, der Wachsetumsfaktor ist etwa 1,15 – 1,25) komme ich nicht auf nächstes Jahr, auch nicht wenn wir den Faktor auf eher 1,15 drücken. Aber ja, für den Sommer sehe ich ebenfalls schwarz, was ja die komplette EL und CL Quali betrifft und von daher ist es mit diesen Wettbewerben zumindest im üblichen Rhytmus kompliziert.

    Medien: Da bin ich bei Fozzi. Was sollen sie auch machen. Die vielen kleinen News bekommt man mit und die tragen zum Verständis bei. Wenn es um Zahlen und größere Zusammenhänge geht sollte man aber den offiziellen Verlautberungen am meiten Gehört schenken. Die haben das alles bereits verdaut und präsentieren es uns – so man ihnen denn vertraut. Verschwörungstheoretiker können dem allen auch gern misstrauen, allerdings klingt das für mich in dieser Situation sehr angemessen und plausibel, weswegen ich da weiterhin zuhöre. Klar bewerte ich das auch durchgehend und überlege mir wem ich glaube und wem nicht.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -