Jan Åge Fjørtoft genießt in Frankfurt Kultstatus!

 

 

Fjörtoft lobt Bobic und glaubt an SGE-Durchbruch: Ex-Adler Jan Aage Fjörtoft hat die Arbeit von Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic in einem Gespräch mit „fussball.news“ gelobt: „Wir sind mit Fredi Bobic bestens aufgestellt.“ Zwar sei die Personalplanung nach den Abgängen von Luka Jovic, Sebastien Haller und Ante Rebic nicht perfekt aufgegangen, trotzdem habe man die vergangene Saison gut retten können. Er könne sich vorstellen, dass das für die SGE nur eine Durchgangsstation sei: „Ich will das gesamte Gebilde auf eine höhere Ebene heben: Eintracht ist mehr als nur ein Fußballverein, der gesamte Klub hat sich toll entwickelt.“ Auch sportlich sei einiges drin: „Frankfurt hat im deutschen Fußball ein Riesenpotenzial! Aktuell muss für eine Europa League-Qualifikation noch alles passen, aber in den nächsten fünf, sechs, sieben Jahren kann die SGE eine Macht werden – daran glaube ich zu 100 Prozent.“

Funkel glaubt an Meier: Seit Beginn dieser Spielzeit ist Alex Meier Co-Trainer der U16 der Eintracht. In der „Bild“ hat sich nun sein Ex-Coach Friedhelm Funkel zu Meier geäußert und betont, dass er an den Erfolg Meiers als Coach glaube. Dabei erinnerte er sich auch an den Spieler Meier, der es zunächst schwer gehabt habe: „Alex hat keine einfache Zeit gehabt. Aber wir haben immer an ihm festgehalten, weil er sehr gewissenhaft war, es allen zeigen wollte. Später hat sich gezeigt, dass das richtig war.“ Meier habe sich auch als Person weiterentwickelt: „Alex ist zu einer Persönlichkeit gereift, zu der man aufschaut. Wenn er dieses Selbstvertrauen nach der Schnupperphase mit in einen Job bringt, bin ich mir sicher, dass er ein guter Trainer wird.“ In seiner Trainerzeit helfe ihm das Auge, das Meier für den Fußball habe: „Er hat den Fußball immer gut verstanden und interpretiert. Am Ende konnte man mit ihm intensiv taktische Dinge besprechen. Er hat ein Gespür für die Tiefe, wo man Tore machen kann. Das kann er den Jungs wunderbar vormachen.“ Auch über den Charakter Meiers äußerte sich Funkel nur positiv: “ Immer geradlinig, immer konnte man sich auf ihn verlassen. Das muss er auf seine Spieler übertragen.“ Die dritte Eigenschaft, die Meier als Trainer helfen könne, sei die Menschlichkeit: „Auch beim DFB hat man erkannt, dass taktische Dinge überhand genommen haben. Man muss individuelle Dinge stärken und bei den Spielern wieder den Menschen in den Vordergrund stellen. Das kann Alex auch.“

Gacinovic erlärt Hoffenheim-Wechsel: Nach seinem Wechsel zur TSG 1899 Hoffenheim hat sich Eintracht-Mittelfeldspieler Mijat Gacinovic zum Transfer geäußert. „Es war nicht einfach, Frankfurt zu verlassen, ich hatte dort eine sehr schöne und erfolgreiche Zeit“, gab Gacinovic im „kicker“ an. Er habe nach fünf Jahren „einfach mal etwas Neues probieren“ wollen, erörtert Gacinovic. Dabei erhoffe er sich vor allem eine persönliche Entwicklung: „Vor allem in der Effizienz muss ich besser werden, mehr Tore erzielen und vorbereiten. Aber auch in der Ballsicherheit habe ich noch Luft nach oben.“ Bei seinem ersten Test mit dem neuen Klub trat Gacinovic heute direkt in Szene: Gegen den SV Wehen Wiesbaden traf er traumhaft per Hacke!

Frauen-Cheftrainer zufrieden: Niko Arnautis, Cheftrainer der Frauenmannschaft der SGE, hat sich in einem Interview auf der Homepage der Eintracht zufrieden mit der bisherigen Saisonvorbereitung gezeigt: „Der Einstieg ins Training war gut, auch die Ergebnisse der Leistungsdiagnostik haben gezeigt, dass alle eine gute Fitness mitbringen und motiviert sind. In den ersten beiden Testspielen haben wir uns bereits positiv präsentiert.“ Dadurch sei er positiv gestimmt, er sehe aber trotzdem noch viel Arbeit auf sich selbst und sein Team zukommen: „Ich glaube, dass wir dadurch, dass wir eingespielt sind, eine gute Basis haben. Auch unsere fünf Neuzugänge haben sich bislang super integriert. Dadurch können wir an einige Feinheiten mit, aber auch gegen den Ball arbeiten, wofür wir noch drei Wochen Zeit haben. Gerade aus dem Test gegen Wolfsburg können wir viel mitnehmen, um bis zum Ligaspiel gegen Bremen optimal vorbereitet zu sein.“

Bouffier will Entscheidung: Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hofft mit Blick auf Fans in den Stadien der Bundesliga auf eine baldige Entscheidung. Das sagte derCDU-Politiker auf einer Pressekonferenz am Donnerstag. „Ich bin zuversichtlich, dass wir da zu gemeinsamen Entscheidungen kommen“, so Bouffiert mit Bezug auf die Ministerpräsidenten-Konferenz Ende August. Er betonte aber auch, dass es nicht nur um den Fußball ginge: „Da steht der Fußball im Vordergrund, aber es geht nicht nur um den Fußball. Es geht auch um die Sportarten, die ohne Zuschauer nicht überleben können.“

- Werbung -

32 Kommentare

  1. Es wurde in der letzten Zeit viel geschrieben, aber ich kann Euch sagen, dass das was die Eintracht gerade tut nichts mit klammen Kassen sondern mit gesundem unternehmerischen Verstand zu tun hat. Die kommenden Jahre werden die Karten ganz neu mischen und die Eintracht macht genau das richtigen, indem sie Geld spart und teure mittelmäßige Spieler mit zu hohen Gehältern abgibt. Für unsere Verhandlungsposition müssen wir die klamme Diva vom Main sein..

  2. Genau so ein Kommentar : „teure mittelmäßige Spieler“ und unterstellen, wir würden nur die „Klamme Diva vom Main“ spielen.
    Welches Selbstbewusstsein steht da dahinter ?
    Axel Hellmann erzählt nur Mist, eigentlich sind die Kassen voll und diese „mittelmäßigen Spieler“ ersetzen wir einfach durch „Granaten“ ?
    Bei aller Liebe zur Eintracht, etwas mehr Überlegung täte gut und man wird kein guter Analytiker dadurch, dass man den aktuellen Kader schlecht redet. Lebbe geht weiter ! Aber eben ganz bestimmt erfüllen sich keine unrealistischen Träume.
    Forza SGE !

  3. @2
    bin da nahe bei Dir

    Lieber ein leistungsfähiges , wenn dann auch nicht so ganz billiges Scouting Team, als „teure mittelmäßige Spieler“.
    Das zahlt sich auf die dauer eher aus. Siehe Jovic.
    Dann sind wir auch nicht die „klamme“ Diva vom Main.

  4. Da keiner von uns überhaupt weis, welche Auswirkungen die Corona Krise auf die Eintracht hat, wie viel Geld in Zukunft durch ausbleibende Sponsoren- und Fernsehgelder, Zuschauereinnahmen inkl. Catering…hat; welche Auswirkungen die Corona Krise auf unseren Arbeitsplatz oder Hartz-4-Satz oder Rentenauszahlung und damit verbunden „Können wir uns noch unsere Wohnung leisten, müssen wir unser Eigentum verkaufen“, „was kommt eigentlich zum Essen auf den Tisch, mein Kind braucht neue Schuhe“ und damit wieder verbunden, können wir uns das Hobby Eintracht Frankfurt (Heimspiele oder Auswärtsfahrten) noch leisten?

    Das Management um AxHe, FB und BH ist gut beraten, das Geld derzeit bei sich zu behalten. Die fetten Jahre sind aus meiner Sicht vorbei, denn die Krise wird sich noch weiter massiv auswirken. Eine Volkswirtschaft mit einem solchen Lock-Down, ob berechtigt oder unberechtigt ist da egal, denn der ist real gemacht worden, erholt sich nur schwerfällig. Es werden Firmen auf der Strecke bleiben, es werden Arbeitsplätze wegfallen (und nicht ersetzt), bleiben die mikrigen Renten auf dem Niveau oder gehen die noch weiter runter etc. pp. Das ist gerade das realistische Szenario.

    Daher ist es mir gerade völlig egal ob ein technisch starker OM oder ein technisch starker RA kommt. Aus meiner Sicht es ist wichtig, das wir uns von Spielern trennen (Gehaltseinsparung und/oder am besten mit Ablösesumme) und den Kader deutlich zu reduzieren (sogar auf 24 Mann, notfalls mit Vertragsauflösung und damit verbundenen Abfindungen), damit wir den am stärksten möglichen Kader halten und bezahlen zu können, der dann ohne Drei-Fachbelastung den Klassenerhalt schaffen kann. Nicht mehr und nicht weniger.

    Das Management steht genau vor dieser Herausforderung: Da bin ich die klamme Diva von Main und halte den Status Quo, das ist schwer genug. Ich hoffe wir können uns Kostic, Hinti, Rode oder auch Trapp leisten, ansonsten wird es neben dem Abstiegkampf, ein Existenzkampf. Zweite Liga ist schwer zu halten, Dritte Liga ist die Eintracht tot.

  5. OT: Pilzliga – PSG und Leipzig im Halbfinale, wahrscheinlich folgt City noch…wer vertritt den alten Adel? Barca oder Bayern? Financial Grey Play auf höchstem Niveau.

    https://klub.eintracht.de/digital/
    Ich war auf der Eintrachtseite unter der Sparte Digitalisierung auf den Namen Wirecard als Kooperationspartner gestoßen. Mich würde interessieren, wie stark sich ihre Pleite auf unser Digitalisierungsprojekt finanziell auswirkt.

  6. @1
    Naja Geld wurde jetzt auch nicht unbedingt in allen Bereichen gespart. Beim Nachwuchs hat man einige auch bekannte Namen Namen wie u.a. Kramny oder Broich geholt, die machen das bestimmt auch nicht ganz für Umme bzw. kosten auch ganz gut Geld.
    Natürlich ist das langfristig bestimmt gut investiert, aber kurzfristig ist die Frage, ob das Geld dann nicht bei den Profis fehlt. Auch der neue Stadionvertrag und das Proficamp kostet erstmal ganz gut Geld, was ggf. auch bei den Profis fehlt. Das man spart ist eher Spekulation.

  7. Welcher Verein leistet sich schon gerne teure mittelmäßige Spieler? Okay, vielleicht Schalke, Hertha und Wolfsburg. 🙂 Aber die Zeiten ändern sich. Dieses „Erfolgsmodell“ kann sich dann nur noch Hertha leisten.

    Das Streben solche Posten von der Payroll zu bekommen ist jetzt nicht die große Erfindung. Das ist normales Handeln der Verantwortlichen, welches man durchaus erwarten darf.

  8. Dann stelle ich die Frage mal anders herum :
    welcher Spieler der Eintracht ist denn „teuer“ und „nur“ ein mittelmäßiger Spieler ?
    Dabei, was heißt eigentlich im Auge des Beurteilers – Mittelmaß ?
    Die Antwort aber bitte etwas seriös begründet, wenigstens nahe an den Fakten. Nur subjektive Einschätzungen , gerne , dürften jedoch nicht hilfreich sein. Sonst bitte klar sagen, ich spreche über meine Gefühle, weiß es aber nicht.
    Forza SGE !

  9. @8
    Da keiner von uns auch nur annähernd exakt weiß, was welcher Spieler bei der Eintracht verdient, kann keiner hier sagen, welcher Spieler überbezahlt ist. Außerdem wird auch keiner der User einen seriösen Überblick haben, was ein Spieler durchschnittlich in der Bundesliga tatsächlich verdient. Das Ganze ist alleine durch Prämien vollkommen unüberschaubar.
    Das Einzige was hier diskutiert werden kann ist, welche Spieler nicht ins Team passen (weshalb auch immer – Spielsystem, Charakter, Antipathie,…) oder schlicht einfach subjektiv für nicht gut genug befunden werden.
    Unterm Strich können hier also nur Subjektive Einschätzungen getroffen werden.

  10. @ 10 Unterm Strich können hier also nur Subjektive Einschätzungen getroffen werden – Da gebe ich Dir Recht.

  11. Naja, man zumindest vermuten, dass solche Spieler wie Russ oder De Guzman ob ihrer Spielanteile (!!!!) eher überbezahlt waren und die Eintracht froh sein dürfte, die vom Lohnzettel zu haben.

  12. CORONA-Alarm !!

    Ausgerechtnet BEI Ajax Amsterdam hat sich die Eintracht zu einem Testspiel
    angemeldet.

    Ist Amsterdam doch derzeit der Corona-Hotspot Europas.

    Na dann schaun wir mal, ob die neue Saison MIT der Eintracht wird starten können… X-O

  13. Mach mal keinen Homburger Alarm, die machen ja keine Sightseeingtour mit Auswahl des besten Headshops. Die Einhaltung der AHA Regeln sollte wohl möglich sein. Und wenn Amsterdam noch zum Risikogebiet erklärt wird werden wir schon einen anderen Testspielgegner finden oder meinst Du nicht?

  14. @18. henner24:

    Die Pyroaktionen sind natürlich totale scheiße

    Dennoch bleibt die Spendenaktion eine großartige Sache, genauso wie viele andere soziale Aktionen der Ultragruppen über das ganze Jahr! Dafür gebührt einfach Respekt!

  15. @20 absolut & es wäre toll wenn sie sich auf genau diese Aktionen konzentrieren und so den Verein und sich selbst in einem tollen Licht darstellen 🙂

  16. Perspektiven unserer Eintracht und mittelmäßige Spieler:

    Die bei Vertragsabschluss ausgehandelten Konditionen birgen immer ein gewisses Risiko. Spieler erfüllen die Erwartungen, teilweise übererfüllen sie Erwartungen, teilweise bleiben Sie unter den Erwartungen. Das ist dann wohl unter einem mittelmäßigen Spieler zu verstehen.

    Entscheidend ist, dass unter dem Strich ein Kader nicht zu teuer ist und das Ergebnis der Gehälter bezüglich der Leistungen stimmt und das ist natürlich bei uns der Fall. Es gibt natürlich Spieler, die unsere Erwartungen nicht erfüllt haben, diese werden wir so schnell auch nicht verkaufen können und auch Vertragsauflösungen setzen das Einverständnis aller voraus.

    Wesentlich erscheint mir die Aussage von Hellmann, dass wir erst am Anfang der Krise sind. Das kommende Jahr wird mit Sicherheit unter dem geplanten Etat bleiben, so dass sich finanzielle Engpässe eher erhöhen. Deshalb müssen alle Aktivitäten auch unter dem Gesichtspunkt betrachtet werden, dass vielleicht die kommenden zwei Jahre ebenfalls nicht die normalen Einnahmen liefern. Und unter diesen Voraussetzungen kann ich unseren Verantwortlichen nur ein großes Lob aussprechen, denn sie arbeiten schon die ganze Zeit mit Augenmaß und geben nicht leichtfertig Geld aus. Da dies in anderen Vereinen teilweise anders gehandhabt wird, kann ich mir vorstellen, dass sich die Eintracht manchen Verein gegenüber einen relativen Wettbewerbsvorteil verschafft. Natürlich muss man die Vereine gesondert betrachten, die extern gepampert werden.

    Untergangszenarien halte ich für unangemessen und traue uns durch die sich verbessernden Rahmenbedingungen (Stadionausbau, Scouting, Management) im Gegenteil zu, mittelfristig auch strukturell in die Phalanx der besten zehn vorzustoßen.

  17. Thema Ultras : Menschengruppen sind wie sie sind.
    Es gibt tolle Elternteile, die trotzdem fremd gehen, Erfolgreiche die trotzdem Trost in Drogen suchen, normale Stadionbesucher die trotzdem das Ende des Spiels nicht mehr sehen, weil sie besoffen sind.
    Unendlich kann das weiter beschrieben werden und in keinem einzigen Fall ist das o.k. und Fehlverhalten muss man nicht Gut heißen, weil auf der anderen Seite Gutes vollbracht wird. Doch eines ist genauso klar, die heile Welt wird es nie geben.
    Ich vertraue lieber auf das Gute und deshalb achte ich auch in diesem Fall das außergewöhnliche Engagement im sozialen Bereich und zolle meinen uneingeschränkten Respekt.
    Forza SGE !

  18. Das Problem sind doch Spieler wie Ilsanker oder Dost. Vermutlich relativ teuer, eigentlich nur Ergänzung und negative Wertentwicklung. Die sitzen i.d.r. auch die Verträge aus. Statt solchen Spielertypen braucht es Spielzeit für Talente weniger Licht und Schatten gibt’s da auch nicht. Allerdings sind die günstiger und können im Wert steigen und sitzen i.d.r. auch keine Verträge aus.

  19. @24
    Talente brauchen aber Zeit. Nach Abgang der Büffel mussten Sofortlösungen her. Ich glaube nicht, dass Dost unser Wunschkandidat war, aber er wurde als Stürmer Nr. 1 geholt, nicht als Ergänzung.
    Aber ein Talent hätte ich auch nicht verpflichtet in der Phase der EL-Quali . KPB war auch eine ältere Sofortlösung die funktioniert hat. So pauschal lässt sich das halt nie sagen, ob es klappt oder nicht. Ilse hätte ich aber jetzt auch nicht unbedingt geholt, zudem ich woanders mehr Bedarf gesehen hätte.

    Mich wundert eher, dass man damals ganz andere Typen geholt hat damals für unsere Büffel. So konnte Adi beispielsweise auch sein Pressingssystem hat nicht mehr spielen. Mit Arche haben jetzt endlich mal wieder einen schnellen und auch robusten Stürmer, der aber sicher seine Zeit braucht.

    - Werbung -
  20. @Adlermacht:

    Ich finde Dost und Ilsanker haben komplett verschiedene Stellenwerte, in vielfacher Hinsicht.
    Ilsanker ist als reiner Ergänzungsspieler gekommen und dürfte neben der geringen Ablöse auch im Gehalt überschaubar sein. Der war aufgrund seiner Flexibilität „nice to have“ aber nicht mehr.
    Dost hingegen hatte einen Marktwert von 17 Mio. und wird mit Sicherheit einer unserer Großverdiener sein.
    Er hatte Probleme mit Verletzungen, hat aber trotzdem nicht enttäuscht. 10 Scorer in 24 Spielen (wenige über die volle Distanz) sind nicht so schlecht.

    Und sorry, aber das ein Joveljic (@euroadler: haben doch ein Talent verpflichtet) eine ähnliche Quote (oder wie du sagst so viel Licht und Schatten) geschafft hätte, glaubst du doch selbst nicht.

  21. Ehrlich: Dost hat den riesigen Nachteil, dass er außer den scorern NIX reisst. Er bindet keinen zusätzlichen Verteisiger, zermürbt nicht und hilft wenig im spielaufbau. Warum er Gonzo vorgezogen wird verstehe ich nicht. Und mit ihm und silva muss er verglichen werden

  22. @30
    Schau dir noch Mal die Spielzusammenfassung von Frankfurt vs Bayern (5:1) an. Da sieht man, was ihn stark macht. Das sind nicht nur die Scorepunkte. Ob er falsch angespielt wird oder er nicht ins System passt, ist mir noch nicht ganz klar. Aber er bekommt viel zu wenig gute Bälle!

  23. @30
    Man kann sich aber auch jedes Argument schlecht reden.
    Vielleicht eine kurze Erklärung um welches Spiel es geht. Es geht um Fussball. Das Ziel ist es mehr Tore zu schießen als der Gegner. Eine gute Scorerstatistik zeigt dir nun an wie vielen Toren ein Spieler direkt beteiligt war.
    Ich würde also schon sagen, das ein Spieler der viele Scorer macht schon was reißt.
    Ps:Nimm die Ironie bitte nicht persönlich. Mir war gerade danach.

    Ernsthaft: Ja, er wird zu unseren Besserverdienern gehören und hat eigentlich auch ganz gut geliefert. Wieso man ihm zum Vorwurf macht, das er ein anderer Spielertyp als Haller ist ist ihm gegenüber äußerst fragwürdig. Die Kritik dann an FB.
    Wenn man aber mal mit einbezieht, dass er spät kam, das Jahr durch die EL-Quali und EL sehr zermürbend und weit entfernt von einer normalen Vorbereitung war, dann gebe ich ihm gerne auch noch dieses Jahr um zu zeigen was er kann. 20+ Scorer sehe ich als möglich an. Und gleichzeitig sehen wir mal wie sich der Nachwuchs macht. Sollte Ache sein Talent abrufen dann ist ja genug Druck von außen da.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -