Hier noch von Fans umringt – Axel Hellmann.

Hellmann kritisiert Zuschauerausschluss: Das nächste Heimspiel der Eintracht gegen Bremen wird wohl wieder vor leeren Rängen stattfinden. Vorstandsmitglied Axel Hellmann sieht das als „falsch“ und „nicht mehr verhältnismäßig“ an. Er verwies gegenüber dem „hr“ auf das funktionierende Hygienekonzept. „Insbesondere das Gesundheitsamt ist davon überzeugt, dass von dem Besuch eines Heimspiels von Eintracht Frankfurt aufgrund eben dieses Hygienekonzepts keine über das gewöhnliche Alltagsrisiko hinausgehende Infektionsgefahr ausgeht“, so Hellmann. Für das Heimspiel gegen Bremen plant die SGE ohne Fans. Eine offizielle Mitteilung seitens der Stadt stehe aber noch aus. „Nach allen Signalen, die wir von der Politik empfangen, müssen wir aber damit rechnen, dass das Spiel vor leeren Rängen wird stattfinden muss“, sagt Hellmann.

Bundesliga-Rekord: Viel Grund zur Freude hatten die Eintracht-Fans bei der 0:5-Klatsche der Frankfurter Eintracht am Samstag beim FC Bayern München nicht. Zumindest aber für die Statistik-Freunde gibt es doch einen Lichtblick. Denn durch den Einsatz Tutas von Beginn an stellte die SGE einen neuen Bundesliga-Rekord auf. Der Brasilianer war der 402. Spieler der Hessen, der von Beginn an auflaufen durfte. In dieser Statistik steht die SGE auf dem ersten Platz aller ehemaligen und aktuellen Bundesliga-Klub.

DFL-Boss hört auf: DFL-BossChristian Seifert wird seinen Posten als Chef der Deutschen Fußball Liga (DFL) Ende 2022 niederlegen und seinen bis dahin laufenden Vertrag nicht verlängern. Das bestätigte die DFL am Montagmorgen.  Seifert arbeitet seit 2005 bei der DFL und gilt als mächtigster Mann im deutschen Fußball. „In zwei Jahren möchte ich ein neues berufliches Kapitel aufschlagen“, sagte der 51-Jährige: „Bis dahin werde ich mich in meinen DFL-Funktionen auf die aktuellen und kommenden Herausforderungen selbstverständlich weiter mit größter Ambition und vollem Einsatz fokussieren.“

Gemischte Gefühle bei Junioren: Während die U17 der SGE einen 4:0-Heimerfolg verbuchte, verlor die A-Jugend gegen die TSG Hoffenheim mit 1:2. Trotz früher Führung gab das Team von U19-Trainer Jürgen Kramny das Spiel noch aus der Hand und bleibt damit auf dem 13. Tabellenplatz. Die B-Junioren der Eintracht schickten den 1.FC Heidenheim am Sonntag mit 4:0 wieder nach Hause. Coach Sandro Stuppia äußerte sich nach dem Heimsieg glücklich: „Jedes Tor, jeder Ballgewinn, jeder Angriff – alles waren Abläufe und Inhalte, die wir uns hart im Training erarbeitet und einstudiert haben.“

SGE verlängert mit Deutscher Börse: Eintracht Frankfurt hat die Zusammenarbeit mit der Deutschen Börse vorzeitig bis zum 30. Juni 2023 verlängert. Das teilten die Hessen am Montag mit. „Ein Bekenntnis in dieser wirtschaftlichen Situation voller Ungewissheit und Herausforderungen wissen wir sehr zu schätzen und unterstreicht die beiderseitige Verlässlichkeit und das Vertrauen“, erklärte SGE-Vorstandsmitglied Axel Hellmann. Beide Partner wollen zukünftig gemeinsam vor allem an digitalen Inhalten noch enger zusammenarbeiten.

- Werbung -

82 Kommentare

  1. Als Moderator kommste dir hier manchmal vor wie eine Mutti die nach einer 12h Schicht auf der Arbeit heim kommt und feststellt das die Küche brennt & das Klo übergelaufen ist…. Und bevor wieder einer Zensur heult, ich hab noch nix machen können, ich fang jetzt an das mal durchzulesen und ggf. zu reagieren. Aber beim ersten überfliegen konnte ich eine positive Mob-Mentalität feststellen.

  2. Ach was liebe ich doch diese neue Mainstream-Totschlagplatitüde „krude“ 🙂

  3. Eaglecolonge74, wow, da hast du aber einen rausgehauen, allen Respekt, ganz großes Kino!

    Ich stelle mich neben dich und ganz klar gegen das braune Gesockse im allgemeinen, sowie die jämmerlichen Trittbrettfahrer die leider dieses Forum nutzen um ihre Beleidigungen und Diskriminierungen kund zu tun.

    Wer AfD wählt kann kein Mitglied von Eintracht Frankfurt sein! Das sind die Fakten und die Worte von Peter Fischer und diese sind unbestritten!

    Corona trifft uns alle und nur wenn sich alle an die Regeln halten werden wir die Situation in den Griff bekommen, dass wir auch in Zukunft damit leben müssen, dürfte jedem wohl klar sein……

  4. Man sollte einfach alles unnötige momentan nicht machen und dazu gehört halt auch das Stadion. Verstehe ehrlich gesagt nicht, wie es da zwei Meinungen geben kann?

    Ob die Maßnahmen gerechtfertigt sind? Das kann man sicherlich diskutieren, aber!!! die Maßnahmen sind zum Schutz anderer Personen da und nicht zwingend für einen selber – deshalb kann ich Maskenverweigerer nichts abgewinnen, denn das tun sie nicht für sich, sondern für andere.

  5. @54. Moosadler:
    Danke. Und volle Zustimmung für dich und deine Meinung!

    @55. king8:
    Volle Zustimmung!

  6. Dürfen denn Trump Wähler Mitglied der SGE sein? Ich erwarte ein klares Statement von Peter dem Großen!

  7. @54 54
    Was ihr nicht verstanden habt, dass es bei dem Thema Zuschauer im Stadion hier weder um Maskenverweigerer noch um die AfD geht.
    Schon absurd wohin diese Diskussion hier im Forum mittlerweile führt. Da wird ein Zitat von Fischer genommen, was rein gar nichts mit der Coronakrise zu tun hatte.
    Das Konzept im Stadion wurde zusammen mit dem Gesundheitsamt Frankfurt entwickelt und tausende Zuschauer/ Eintrachtfans aus den ersten beiden Heimspielen haben sich vorbildlich daran gehalten. Eben gerade das Gegenteil von Maskenverweigereren.
    Ob es Sinn macht allgemein im Fussball Zuschauer zuzulassen während andererorts die Maßnahmen drastisch verschärft werden ist für mich die eigentliche Frage, da Fussball bestimmt nicht ( für alle ;-)) lebensnotwendig ist.
    Da sollte man einfach mal sachlich diskutieren.

  8. @59. Zeuge – Yeboahs:

    Welche Trump – Wähler meinst du?
    Die faschistoiden Proud Boys, dieses bewaffnete Pack, das zum Bürgerkrieg aufruft?
    Diejenigen, die bei Trump – Veranstaltungen brüllen, man solle politische Gegner aufhängen?
    Diejenigen, die Journalisten verprügeln, bespucken und beleidigen?
    Diejenigen, die klatschen, wenn people of colour in Amerika getötet werden und meinen, dass Rassisten anständige Leute sind?
    Diejenigen, die behaupten, dass die Anschläge in Schulen nur FAKE NEWS sind und behaupten, dass die Eltern der getöteten Kinder nur Schauspieler sind?
    Diejenigen, die Sympathie dafür empfinden, dass ein weißer Rassist Amok in einer Kirche läuft, in der sich vornehmlich people of colour befanden?
    Diejenigen, die immer noch mit dem Ku-Klux-Clan sympathisieren?
    Diejenigen, die tatsächlich daran glauben, dass in einer Pizzeria von Bill Gates, den Clintons, den Obamas und anderen Gegnern ihrer braunen Drecksmeinung Kinder entführt werden, die dann in unterirdischen Gängen weggeschafft und danach getötet werden, um daraus Adenochrom für ewige Jugend zu gewinnen?
    Diejenigen, die mit ihrer Q – Anon – Bewegung zu Hass und Gewalt aufrufen?

    Gott bewahre uns vor solchem braunen Gesocks in Deutschland!

    Ja. Das sind Methoden, die die AFD unterstützen würde und Zustände, die die AFD hier auch gerne hätte. Ihre Terminologie ist genau die selbe. Populistischer Dreck halt, der aufhetzen und aufheizen soll!

    Insofern- solche, wie von mir beschriebene Trump – Wähler hätten bei Eintracht Frankfurt genauso wenig Platz, wie AFD – Wähler und andere Nazis.
    Weil Eintracht Frankfurt andere Werte lebt und sich solche Leute fragen lassen müssen, was sie ausgerechnet in einem Verein wollen, der absolut andere!!! Werte vertritt?!

    Ich denke, der von dir als „der Große “ verhöhnte Peter Fischer würde das nicht anders sehen.

    Ich glaube immer noch an die überwiegende Mehrheit der deutschen Zivilgesellschaft, die solchen braunen Strömungen wie denen der AFD oder der Trump Wähler die rote Karte in Deutschland zeigen.

    Und nicht nur ich hoffe, dass sich in den USA die Menschen durchsetzen, die ihr Land weltoffen und divers wollen. Und dass sich die gemäßigten Trump- Wähler von vor vier Jahren besinnen und verstehen, mit welchen radikalen Populisten sie sich damals gemein gemacht.

    Und, noch eins. Ob du den Begriff „krude“ magst oder nicht, ist so irrelevant, wie wenn einer auf der „Querdenker“ – Demo seinen Aluhut verliert. Für manche Theorien ist leider der Begriff „krude“ der richtige Ausdruck.

    Ich habe fertig.

  9. Hätte nicht gedacht, dass hier wieder so politisch wird. Komischerweise gibt es ja die meisten Coronavergehen oder die meisten Maskenverweigerer ausgerechnet im links-alternativen Berlin. Union Berlin ist dazu einer der Vereine die am meisten für die Zuschauer bei Spielen kämpfen. Das nur mal als Beispiel, dass es wenig Sinn macht hier sinnlos die braune Keule hier zu schwingen. Das Coronathema ist ein gesamtgesellschaftliches Ding, bei dem jedes Land / Bundesland unterschiedliche Konzepte fährt. Beispiel Schweden oder Deutschland. Oder Bayern und Berlin. Von daher gibt es auch beim dem Thema unterschiedliche Meinungen. Populistische Meinungen wie von der AFD helfen hier genauso wenig, wie Andersdenkende als Aluhüte oder braunen Sumpf zu beschimpfen.
    Ich glaube Hellmann hätte alles, nur nicht so eine Diskussion wie hier in den letzten Kommentaren gewollt.

  10. @63. euroadler:
    Na ja. Es stimmt nur bedingt, was du über Berlin und die Demos schreibst.
    Viele der angeblichen Querdenker reisen nach Berlin an. Viele aus den neuen Bundesländern und sind absolute AFD – Chargen und Reichsbürger. Oder aus Gebieten Baden-Württembergs, wo die Verschwörungstheoretikerfeaktion besonders stark ist.
    Dazu kommt, dass ein Teil der Ostberliner „Linke“ – Wähler immer noch alte Kader der DDR sind und dieses Land ablehnen.

    Und noch eins:
    Es geht nicht darum, dass man über manche Corona – Maßnahmen unterschiedlicher Meinung sein kann.

    Es geht um die Terminologie von Maryland, der hier Ausdrücke benutzt, die definitiv AFD – Jargon sind.
    Und jemandem, der bei bestimmten Maßnahmen anderer Meinung ist, wird es nicht gerecht, wenn hier Leute im AFD – Jargon die Corona -Debatte dazu benutzen, um ihre rechte Ideologie mit braunen Begriffen unters Volk zu streuen.

    Und Maryland ist schon häufiger dadurch aufgefallen, dass er Diskussionen hier im Forum dazu benutzt hat, mit entsprechender Terminologie AFD – Sympathisanten das Wort zu reden.

    Axel Hellmann hat mitnichten so argumentiert, wie die Marylands und Zeugen Yeboahs dieser Welt. Er ist definitiv jemand, der die Diversität unserer Eintracht mit seiner ganzen Persönlichkeit unterstützt, während User Maryland hier mehr als einmal dagegen gehetzt hat.

    Es wird hier keine Keule geschwungen, gegen Leute, die es befürworten, dass ein paar tausend Zuschauer vielleicht ins Stadion dürfen.
    Wohl aber gegen die, die Corona leugnen, unsere Kanzlerin als Alleinherrscherin darstellen und unsere Demokratie verunglimpfen.

    Und ja. Ich bleibe dabei. Man kann über die Corona – Maßnahmen unterschiedlicher Meinung sein.
    Aber wer mit Rechtsradikalen und Reichsbürgern demonstriert, hat seine moralische Integrität verloren.
    Wer die Kritik an Corona – Maßnahmen dazu benutzt, mit faschistoidem wording unsere Demokratie anzugreifen, hat diese Integrität ebenfalls eingebüßt.

    Es gab in dieser Gesellschaft einmal einen Konsens, wie weit man gehen darf und wo die Grenzen zum Rechtsradikalismus liegen. Leute wie Maryland haben diese Grenzen längst erweitert.

    Leute, die ernsthaft einen narzisstischen Autokraten wie Trump verteidigen, der militante Gruppen offen zum Kampf aufruft, falls er die Wahl verliert und die „Black lives matter “ – Bewegung mit Hilfe des Militärs niederschießen wollte, die haben ebenfalls jedwede Integrität verloren, unter dem Deckmantel der Corona – Diskussion ihr radikales Gedankengut zum besten zu geben und müssen mit Widerstand rechnen.
    Wer wie Maryland ins Wasser geht, macht sich die Füße nass.

    Diese Leute benutzen heute die Corona – Diskussion für ihre gefährlichen Thesen, sie benutzten bis letztes Jahr die Einwanderungspolitik und die Diskussion über Flüchtlinge zur Verbreitung ihres abartigen und antidemokratischen Gedankenguts und sie werden in ein paar Monaten ein anderes Thema für ihre, „Achtung Zeuge Yeboahs“, kruden Thesen benutzen.
    Das alles unter dem Deckmantel eines Themas und mit dem Argument „das wird man ja noch sagen dürfen“…

    Wachsamkeit gegen Rechtsradikale hat kein bestimmtes Thema, keinen bestimmten Ort.
    Sie ist überall dort vonnöten, wo Menschen aufeinander treffen, auch in einem Sportforum und auch bei einer Corona – Diskussion.

    Und wer jetzt hier behauptet, ich sähe das zu eng, dem halte ich entgegen, dass, hätte man in der Weimarer Republik die Nazis früher ernstgenommen, hätte dieses Land nicht unvergleichliches Leid über die Welt gebracht.
    Und hätten wir in Deutschland die Brandstifter der AFD früher ernstgenommen und ihre Gefährlichkeit erkannt, wären uns Anschläge wie in Hanau oder Halle erspart geblieben.
    Wer noch nicht erkannt hat, dass die neue Rechte versucht, Themen für sich zu beanspruchen, um dieses Land zu spalten, der hat in den letzten Jahren offensichtlich nichts mitbekommen.
    Der Hass gegen Minderheiten, Menschen anderer Herkunft und Hautfarbe, Menschen anderen Geschlechts bildet sich mit Worten. Diese Worte werden zu Waffen und führen zu Anschlägen.

    Wer an einer wirklichen Diskussion über „Corona“ und „Stadion ja oder nein“ interessiert ist, der ist aufgefordert und fast schon verpflichtet, sich klarzumachen, wer welche Ausdrücke und Begriffe zur Durchsetzung welchen Gedankengutes benutzt.

    Ich respektiere Axel Hellmann für seinen Einsatz und seine Einlassungen. Und ich fände es falsch, wenn in einem Ort Leute ins Stadion und im anderen nicht.
    Auch die Einlassung, dass die Hygienekonzepte ja genau dafür erstellt worden sind und der Abstand weit genug ist, kann ich verstehen und sogar teilen.
    Ob es allerdings ein richtiges Zeichen bei den augenblicklich hohen Fallzahlen ist, weiß ich nicht. Ich persönlich würde im Moment nicht ins Stadion gehen, verstehe aber jeden, der es tut.
    Politiker haben jedoch über den Fußball hinaus die Aufgabe, die Bevölkerung weitgehend zu schützen.
    Sie treffen ihre Entscheidungen in bestem Wissen und Gewissen. Axel Hellmann pocht zurecht auf klaren Aussagen. Er setzt sich zurecht für sein Unternehmen ein.
    Die Entscheidung hierüber möchte ich nicht treffen müssen.

    Nur eins ist auch klar:
    Wenn sich diese ganzen coronaleugnenden Honks und Vollpfosten in den letzten Wochen und Monaten einfach mal an Maskenpflicht und Abstandsgebot gehalten hätten und aufgepasst hätten, mit wem sie sich wann, wie und wo treffen, anstatt rumzubrüllen und der Gesellschaft ihre Solidarität zu entziehen, hätten wir jetzt nicht diese Situation.

    Alle diejenigen, die die politischen Verantwortlichen angreifen, sollten sich lieber bei Attila Hildmann, Xavier Naidoo und ihren Spießgesellen bedanken.
    Insofern ist es wohl schon eine politische Diskussion.
    Denn die Haltung der Gaulands, Weidels, Trumps etc. haben uns erst in die Situation gebracht, falls ein weiterer Lockdown drohen sollte.

    Also, AFD, Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger, Hildmänner- danke für nix.
    Leute, die dieses Vokabular übernehmen, haben genau das mit verschuldet, was sie jetzt bejammern.

    Null Toleranz gegenüber Rechts.
    Null Toleranz gegenüber AFD und anderen Brandstiftern.
    Forza SGE

  11. @66. jim panse.
    Das ist Wachsamkeit. Das ist Demokratie. Das ist Aufbegehren gegen rechtes Gedankengut.

    Deine Einlassung jedoch wundert mich seltsamerweise nicht.

    Rechte Brüller zu schützen, indem man diejenigen, die sich gegen AFD – ler und andere Braune zur Wehr setzen, als Hetzer bezeichnet, das, mein Freund, ist genau die Art, wie die NAZIS in den 30- er Jahren des vorigen Jahrhunderts und die braunen Gesellen heute Andersdenkende diffamierten und heute wieder diffamieren.

    Und das just unter dem Deckmantel von genau der Demokratie, die sie ablehnen.

    Denk mal drüber nach…

  12. @65
    Ich habe gar nichts von Demos geschrieben. Selbst der Spiegel der bestimmt alles andere als konservativ und rechts ist, schreibt mittlerweile über das Coronatollhaus Berlin:
    https://www.spiegel.de/panorama/spiegel-tv-pandemie-hotspot-corona-tollhaus-berlin-a-97bc6b6d-c354-4c92-a17f-f16cecfab67d
    Das hat absolut nichts mit DDR-Altlinken etc. zu tun. Das ist die Lebensweise der meist jüngeren (Party-)leute dort.
    Du bist für mich mittlerweile Ideoloisch so besessen , dass du aus jedem Thema versuchst hier die Fachismuskeule rauszuholen.
    Das hat für mich mit differenzierter und auch demokratischer Betrachtung nicht mehr das Geringste zu tun.

  13. @68. euroadler

    Ja. Das mit dem Partyvolk ist ein anderes Thema. Das hast du aber in jeder Stadt. In Berlin. In Köln. In Frankfurt In Stuttgart. In Hamburg. Selbst in München.
    Das ist völlig bescheuert und absolut zu kritisieren!

    Ideologische Besessenheit lasse ich mir von dir jedoch nicht vorwerfen, nur weil ich für diese Demokratie und gegen NAZIS aufstehe.
    Es ist schon eigenartig, dass ganz bestimmte Leute den Kampf gegen Rechts kritisieren, aber faschistoides wording, wie das eines Maryland durchgehen lassen.

    Hätten mehr Menschen schon früher mal genauer hingehört oder gelesen, wäre uns die AFD gespart geblieben. Und Hanau, Halle und andere Taten auch.

    Leute wie ich sind verblendet und schwingen die Keule.
    Aber diejenigen, die hier gegen den Aufruf Peter Fischers für Diversität und gegen Rechts mobben und mit brauner AFD – Terminologie Stimmung machen, sind harmlos und werden geschützt.

    Verkehrte Welt…

  14. Verkehrte Welt ist wenn man Peter Fischers Aussagen für Corona zweckentfremdet. Das ideologisch und alles andere als differenziert.

  15. Abgesehen von den persönlichen Beleidigungen, die ich -wie Dieter- strikt ablehne, kann ich auch die Argumentationsweise von vielen hier im Forum nicht nachvollziehen!

    Erstmal sollten wir uns einig sein, dass wir und unsere Familien weiterhin gesund bleiben, die steigenden Infektionszahlen in den Griff bekommen müssen, um einen weiteren Shutdown zu verhindern, damit unsere Kinder weiter in die Schule gehen können sowie die wirtschaftlichen Folgen eines Shutdowns, die damit verbundene Arbeitslosigkeit verhindern müssen!

    Wir haben es zu Beginn der Pandemie gut in den Griff bekommen, haben uns dann mit Sinn und Verstand sukzessive an das herangetastet, was sinnvoll und möglich ist! Diese Vorgehensweise war richtig und sinnvoll! Dadurch haben wir glücklicherweise Zustände wie in Italien zu Beginn der Pandemie, den USA oder -wie in dem Erfahrungsbericht geschildert- in Kolumbien verhindert!

    Fakt ist aber auch, dass wir nun die Herausforderung mit extrem ansteigenden Infektionszahlen zu kämpfen haben! Die Ursache hierfür wird gerne auf türkische Großhochzeiten, Party‘s von Jugendlichen, etc. geschoben! Nicht nur das sich der kollektive Anstieg der Neuinfektionen hierdurch nicht erklärbar ist, macht man es sich dadurch einfach, nicht das eigene Verhalten hinterfragen zu müssen! Getreu dem Motto, schuld sind immer die anderen und ich mache alles richtig!

    Wenn die persönlichen Egoismen und Freiheiten in den Vordergrund gestellt werden, bekommen wir das Problem nicht in den Griff, denn das werden wir nur gemeinsam schaffen! Kontraproduktiv ist auch, auf der Straße um Freiheitsrechte zu demonstrieren und vor Gericht die ergriffenen Maßnahmen außer Kraft zu setzen! Wie der Erfahrungsbericht aus Kolumbien zeigt, ist das für andere Länder nicht nachvollziehbar, zumal wir hier in Deutschland bislang noch nicht solchen starken Einschränkungen ausgesetzt sind wie in vielen anderen Ländern!

    Wir müssen erstmal den extremen Anstieg der Neuinfektionen erstmal neu bewerten und die Ursachen hierfür eruieren! Daneben auch unsere persönlichen Egoismen zurückstellen und uns auch selbst hinterfragen, ob unser Verhalten in dieser neuen Situation richtig und sinnvoll ist!

    Im Unterschied zu Dieter, dessen Eingebung ich absolut nachvollziehen kann, halte ich es gerade jetzt für wichtig Zeichen mit Symbolcharakter zu setzen! Die Idee die Pandemie auf föderaler Ebene zu bekämpfen ist zwar schlüssig und nachvollziehbar, hat aber dazu geführt, dass gleiche Sachverhalte unterschiedlich behandelt werden und die Bevölkerung nicht mehr weiß, was sinnvoll und notwenig ist! Die Maßnahmen greifen auch nicht, was man an den Zahlen der Neuinfektionen erkennen kann! Ganz zu schweigen von der Legitimität der föderal ergriffenen Maßnahmen, die von den Gerichten regelmäßig gekippt werden, da dies eines gemeinsamen Beschlusses der Parlamente bedarf!

  16. @70. Euroadler.
    Nee, mein Freund. … das alles in einer eindeutigen Terminologie.
    Dieser Post sollte dich aufregen. Wenn dich ein solcher brauner Post nicht aufregt, dann fehlen mir leider die Worte.

    Nun ist es auch nicht das erste Mal, dass Maryland durch solche AFD nahen Posts auffällt.

    Die Diskussion entzündete sich an seinem Post.

    Der Sportsfreund Zeuge Yeboahs war es, der Peter Fischer ohne Not verhöhnend als „Peter den Großen „ins Spiel brachte, indem er fragte, ob Trump – Wähler bei Eintracht Frankfurt Mitglied werden könnten.
    Darauf antwortete ich und schrieb, dass es eine eminent große Anzahl von nationalistischen, militanten und gefährlichen Trump – Anhängern gibt, die sicherlich nicht die Werte von Eintracht Frankfurt vertreten.

    Nun sind sowohl Maryland, als auch Zeuge Yeboahs durchaus dafür bekannt, dass sie in diesem Forum schon des öfteren gegen Peter Fischer und seine Positionierung der Eintracht gegen Rechts gehetzt haben.

    Ich jedenfalls bin froh und stolz, dass Eintracht Frankfurt solche Werte vertritt und den braunen Gesellen der AFD klar macht, dass sie bei Eintracht Frankfurt keinen Platz haben.

    Es ist die Aufgabe eines jeden in unserer Zivilgesellschaft, rechtes Gedankengut nie wieder zuzulassen in diesem Land.
    Rechtes Gedankengut ist wie ein Krebsgeschwür, das ein Land zersetzt und zerstört, wie Krebs einen Körper.

    Im Übrigen gibt es zum Glück immer mehr Vereine, die gegen Rechts zu Felde ziehen.
    Der 1. FC Köln zum Beispiel.
    Ein Mitglied des FC hat vor einiger Zeit seine Mitgliedschaft gekündigt, weil auf den neuen Trikots des FC neben dem Dom auch die neue Moschee abgebildet war.
    Die Kündigung dieses Mitglieds, der seinen Austritt in einem hetzerischen Schreiben mitteilte, nahm der 1. FC Köln zum Anlass, dass man Mitglieder mit solchem Gedankengut nicht möchte und dass gerne jeder austreten soll, der die Werte des 1. FC Köln für Weltoffenheit, Diversität und Toleranz gegenüber jeder Religion und jedem Geschlecht nicht teilt.

    Du entfernst mich nicht aus dem Forum.

    Und wenn ich der Meinung bin, dass irgendein User hier braunes Gedankengut verbreitet, werde ich mich zu Wort melden und dagegen anschreiben.

    Nichts anderes tue ich im normalen Leben.
    Weil es meine Aufgabe als Demokrat und Bürger dieses Landes ist.

    Mehr gibt es für mich nicht hinzuzufügen.

  17. Was hat das mit den Zuschauern im Stadion zu tun?
    Erstmal keine Zuschauer wie auch bei diesen Infektionszahlen vereinbart, die Lage neu bewerten, das eigene Verhalten selbstkritisch hinterfragen und solidarisch das Problem lösen (wie das bislang sehr gut geklappt hat)! Wenn dann die Neuinfektionszahlen wieder unter 50 sind, dann mit Freude unter den bewährten Hygieneregeln ins Stadion kommen

  18. @71 + 73 frankfurter jungs:

    Deine zwei Posts sind sehr sehr beeindruckend!
    Toll!
    Volle Zustimmung!

  19. @71
    ‚Kontraproduktiv ist auch, auf der Straße um Freiheitsrechte zu demonstrieren und vor Gericht die ergriffenen Maßnahmen außer Kraft zu setzen! Wie der Erfahrungsbericht aus Kolumbien zeigt, ist das für andere Länder nicht nachvollziehbar..‘

    Hier möchte ich nochmal kurz nachhaken, denn das das nicht nachvollziehbar ist, stimmt so nicht. Die Maskenpflicht bei Protesten komplett zu ignorieren wurde nicht verstanden, denn das wurde den Menschen im Fernsehen (bei den Protesten in Berlin) so vermittelt und dann bei mir nachgefragt.
    Proteste gg die Regierung und deren Maßnahmen und Politik können sie in Kolumbien nur allzugut nachvollziehen.
    Das geht mir aber nun zu weit vom Thema Eintracht weg.
    Wen’s wirklich interessiert, der Artikel gibt einen halbwegs guten Überblick über die derzeit stattfindenden Massenproteste:
    https://amerika21.de/2020/10/244636/proteste-21-oktober-kolumbien

    Ansonsten stimm ich dir zu, auch wenn es mir etwas zu viele Ausrufezeichen sind. 🙂 😉

    Irgendeiner hier hatte es ganz gut auf den Punkt gebracht: man sollte versuchen eine vernünftige Balance aus Freiheit und Sicherheit zu finden. Maßnahmen sollten sinnvoll sein. Es gibt Konzepte, die funktionieren (m.E. BL) und welche, die nicht funktionieren. Einfach alles, was die Politik vorschlägt, aus Angst ungefragt breit abnicken und bloß hörig zu sein hat uns in diesem Land schon mal nicht sonderlich gut getan. In diesem konkreten Fall empfinde ich das Unverständnis von Hellmann als gesund.

    - Werbung -
  20. Seht ihr, das meinte ich mit „Bevor ich wieder zerlegt werde“
    Ihr zerlegt euch doch offensichtlich gegenseitig.
    …und das meine Freunde, IST SO GEWOLLT!

    Ich bleibe dabei, schaltet mal gewisse Nachrichtensendungen ab,
    und sammelt ganz mal neutral euer eigenen Nachrichten.
    Informieren, informieren, informieren.

    Viel Spass beim zerlegen.
    Demnächst mit mir…….

  21. Wutze, gewollt ist es von „Denen“ und gewisse Nachrichtensendungen sind halt eben …na halt diese.
    Persönlich bin ich durchaus froh, dass unsere „Mutti“ aus Hamburg (Küsschen) sich eigentlich nicht einmischen muss. Diese Diskussion ist durchaus bereichernd. Corona ist halt ein Arschloch und führt in allen gesellschaftlichen Bereichen zu Diskussionen. Diese hier ist durchaus noch gesittet. Dem verbalen Widersprechen unserer bekannten Hobbydemagogen und den Informierten ist wenig hinzuzufügen, und ich halte es für richtig und sehr angemessen. eaglecologne74 stellt hier einige höchst interessante Aspekte der vergangenen Debatten zusammen wie Themen von rechts benutzt werden. Auch hier könnten sich die Informierten gerne mal informieren damit sie sich nicht mit rechts verbünden müssen. Und persönlich mir am wichtigsten wäre wie frankfurter Jungs treffend beschreibt gesellschaftliche Solidarität, weniger Egozentrismus in unserer eh schon überindividualisierten Gesellschaft in der ja scheinbar jeder weiss wie was wo langgeht. Und zurück zum Ausgangspunkt, ich hätte mir von Axel Hellmann gewünscht wenigstens die Bereitschaft zur Solidarität erkennen zu lassen, dann würde ich seiner Meinung grundsätzlich zustimmen.

  22. Nie war es schwerer persönliche Meinung und Moderation zu trennen als derzeit. Ich hab lange überlegt ob oder ob ich hier nicht eingreife.
    Ich habe mich für Variante B.) entschieden. Warum? Ganz einfach:
    Ich würde mich als Mensch mit viel Empathie bezeichnen, aber ich kann mir nicht wirklich vorstellen welche Auswirkungen es auf Menschen hat, denen durch Corona alles weggebrochen ist. Ich habe einen Bekannten, der ist „pre“-Corona durch halb Europa gereist, um sich Derbys in der zweiten slowenischen Liga anzuschauen. Und wenn er nicht grade über einen slowenischen Acker gerannt ist um den Bus in die nächste Stadt zu erreichen hat er Konzerte besucht wie andere Leute den Bäcker. Ihm ist alles was seine Freizeit definiert hat weggebrochen.
    Ich kann mir daher vorstellen, dass viele die hier ein wenig stachelig unterwegs sind auch unfassbare Einschränkungen und Veränderungen zu ihrem Pre-Corona Leben hinnehmen mussten. Und der mit Abstand Beste Rat, den ich jemals für den Umgang mit Menschen bekomme habe ist folgender:
    „Frag dich ab und zu mal, ob dein Gegenüber eine Diskussion sucht oder nur Dampf ablassen will“
    Und, ich habe mich entschieden einzelne Beiträge unter die Kategorie „Dampf ablassen“ zu packen. Lieber hier und heute als wieder destruktiv im Freitags-Vorbericht.
    Btw, ja ich bin mir darüber im Klaren das gewisse User hier schon im dunkelgelbroten Bereich unterwegs sind und mitunter physische Schmerzen beim Lesen verursachen. Und ja, natürlich bringen die üblichen Verdächtigen auch wieder direkt den EU-Hilfsfonds oder den Schuldenschnitt mit rein. Aber im Gegenzug lass ich auch die Antworten entsprechend stehen. Kleines extremes und erfundenes Beispiel:

    Wenn der fiktive User „Delaware“ hier diverse Qanon Theorien über unterirdisch gehaltene Kinderherden deren Adrenalin „geerntet“ wird damit die US-Top 100 länger leben könnten posten würde und der fiktive User „Möve AUS Quickborn“ ihn fragen würde ob „Du Idiot Sie noch alle hast“ wäre das zwar streng genommen ein Verstoß gegen die Diskussionsregeln seitens des Users „Möve..“ aber ich würde Ihn nicht ahnden.

    Vielleicht bin ich hier zu sehr alt-testamentarisch unterwegs, aber wenn auf der einen Seite hardcore kontrovers argumentiert wird und dabei ein doch relativ eindeutiges Vokabular verwendet wird, und das nicht zum ersten Mal, dann muss halt damit gerechnet werden das man „in eine Schublade“ gesteckt wird.

    Das es hier nun zwischen 50 und 70 wieder mal in die links / rechts Ecke ging war zwar irgendwie absehbar aber doch überraschend. Und das ist das bekannte heiße Eisen. Hier ist bekannt das die SGE-Fanszene doch eher Linksverkehr hat. Daher muss man sich auf der rechten Spur nicht über Gegenverkehr wundern..

    Schlusswort: Lasst es hier raus, in anderen Beiträgen bleiben wir dann wieder beim Thema, gelle?

  23. Und ohne mich in die Diskussion eingemischt zu haben, muss ich vor allem @78. Dr. Hammer Recht geben, dass es in diesem langen und sehr politischen Thread noch sehr gesittet zugeht. Von daher finde ich Alder AUS Hamburgs Entscheidung, mal laufen zu lassen sehr gut!

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -