Mijat Gacinovic droht im letzten Europa-League-Spiel der Gruppenphase auszufallen.

Ohne Gacinovic im Europapokal? Die Frankfurter Eintracht zittert vor dem Europapokalspiel gegen Vitoria Guimaraes am Donnerstagabend im Frankfurter Waldstadion um den Einsatz von Mijat Gacinovic. Der Serbe hatte schon das Heimspiel gegen Hertha BSC (2:2) verpasst und leidet unter Adduktoren-Beschwerden. „Er hat signalisiert, dass er nicht bei 100 Prozent ist. Ich hoffe, dass er bis Donnerstag wieder eine Option ist“, so Eintracht-Trainer Adi Hütter.

Guimaraes glückt Generalprobe: Der nächste Gegner der Frankfurter Eintracht, Vitoria Guimaraes, hat in der portugiesischen Liga eine gelungene Generalprobe für das letzte Gruppenspiel in der Europa League gefeiert. Vitoria siegte gegen Portimonense mit 2:0. Die Tore erzielten Leo Bonatini und Edwards. Vor dem letzten Spieltag haben in der Gruppe der SGE noch drei Teams Chancen auf das Weiterkommen, lediglich die Portugiesen sind mit bisher nur zwei Punkten schon ausgeschieden. Die beste Ausgangsposition haben dabei der FC Arsenal auf Platz 1 mit 10 Punkten und die SGE mit 9 Zählern auf Platz 2 der Gruppe. Dahinter lauert Lüttich mit zwei Punkten weniger.

Ex-Adler mischen 2. Bundesliga auf: Zuletzt war bei Eintracht Frankfurt Innenverteidiger Martin Hinteregger für das Toreschießen zuständig. Mit fünf Toren ist er in den Top5-Ligen aktuell der torgefährlichste Innenverteidiger Europas. Bei den Stürmern herrscht hingegen Ladehemmung. Bas Dost fällt verletzt aus, André Silva ist seit seiner längeren Verletzung im Formtief und Goncalo Paciencia ist seit dem 5:1-Sieg über Bayern München ebenfalls ohne Treffer. In der zweiten Liga läuft es zumindest für die ehemaligen Adlerträger besser. Unter den Top 10-Torschützen befinden sich gleich fünf ehemalige Spieler. Sonny Kittel (9 Tore, Hamburger SV), Marcos Alvarez (8 Tore, VfL Osnabrück), Danny Blum (6 Tore, VfL Bochum), Branimir Hrhota (6 Tore, Greuther Fürth) und Dimitrij Nazarov (6 Tore, Erzgebirge Aue) tummeln sich unter den torgefährlichsten Spielern in der 2. Bundesliga.

- Werbung -

8 Kommentare

  1. @2. Bernemer:
    Sei bitte vorsichtig mit solchen Aussagen, denn es gibt genügend Spieler, die für unsere Eintracht gespielt haben, leider viel zu wenige Spiele bekommen haben, dann gewechselt und durchgestartet sind. Ich nenne nur mit Marin, Can, Tosun und Waldschmidt ein paar Beispiele. Daneben sind da auch verdiente Spieler dabei wie Sonny Kittel, der viele gute Spiele geliefert hat, nur leider verletzungsbedingt oft zurückgeworfen wurde. Danny Blum hat auch immer gekämpft und gute Spiele geliefert, auch wenn seine Qualität nicht mehr den heutigen Ansprüchen genügt. Daneben sind mit Alvarez und Nazarov Spieler dabei, die nie größere Einsatzzeiten bekommen haben. Auch Hrgotha haben wir durch seinen Elfmeter das Pokalfinale zu verdanken. Da sollte schon mal zwischen den vorgenannten Spielern differenziert werden. Daneben sollte auch über diese Spieler nicht schlecht geredet werden, zumal sie sich mit unserem Verein identifiziert haben. Ich wünsche den Jungs jedenfalls alles Gute, tragt weiter den Adler im Herzen und vergesst nicht woher ihr kommt!

  2. @3
    Ich bewundere deine Ruhe. Du hast bestimmt Kinder 🙂
    Besser hätt man’s net erklären können.

    Ich werd bei solchen Sprüchen oftmals unnötig persönlich & konfrontativ.

  3. @4
    Stimmt, ich hab einen Sohn 😉

    Den nickname Frankfurter Jungs habe ich auch gewählt, weil mir der Zusammenhalt unter uns Fans sehr am Herzen liegt! Natürlich hat jeder eine unterschiedlich Sicht auf die Dinge, manchmal drehen (auch bei mir) die Emotionen frei und trotz der tollen Kampfmoral in der Mannschaft sind wir mit den letzten Ergebnissen nicht zufrieden.

    Gerade dann ist es aber aus meiner Sicht wichtig, dass wir Fans zusammen halten, nicht uns untereinander entzweien und der Mannschaft den Rücken stärken!

    Das ist meine Intention, gelingt mir aber auch leider nicht immer ;-))

  4. Auch von mir beste Grüße an die ehemaligen Adler, die in der 2. Liga ein tolles Zuhause gefunden haben! Lasst es dort krachen! Da ist keiner dabei, dem ich was Böses nachzusagen hätte – auch Hrogta nicht!

    Hoffe dass Gaci schnell wieder fit wird. Auch wenn ich bei ihm nicht (mehr) sehe, dass er Startelf-Qualität in unsererem aktuellen Kader hat, ist er doch bestimmt im Training und für die Bank sehr wichtig, ganz zu schweigen von taktischen Optionen von Hütter.

    Und ob Guimaraes nun gewonnen hat oder nicht ist mir Rille, die hauen wir weg! Auf geht’s!

  5. @Fankfurter Jungs.. Der Name scheint mirt eher an die Onkelz angelehnt zu sein 🙂

  6. @5 Rob.

    Ich freu mich auch immer, wenn die Ex-Adler es schaffen, woanders durchzustarten. Ich gönne es allen.

    Gacinke ist für mich wieder ein Startelfkandidat. Mit seinen letzten Einwechslungen kam jeweils frischer Wind und mehr Druck nach vorne. Mir gefallen in unserem Offensivspiel seine unermüdlichen Pressingqualitäten und das Umschaltspiel nach vorne, darum ist ein Rode ja auch derzeit so gut wie unverzichtbar. Unsere Stürmer müssen natürlich dann die Tore machen, das ist bekannterweise nicht gerade Gacinovics Paradedisziplin. Das erwarte ich aber auch nicht unbedingt – so wie bei Rode auch nicht.

    Forza SGE!

  7. @7. Pot: Ich propagiere seit einiger Zeit ja, dass wir Gaci umschulen, dass er eher so Positionen und auch Rollen wie die von Rode einnimmt. Als Stürmer, oder auch 10er klappt das nicht. Als Außenverteidiger haben wir ihn allerdings auch schon lange nicht gesehen, könnte ich mir auch vorstellen.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -